Best Selling RPGs - Available Now @ DriveThruRPG.com

Trollstrolch

Collapse

Ankündigung

Collapse
No announcement yet.

Paulus - Magier christlicher Theurgie

Collapse
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Show
Clear All
new posts

    [Person] Paulus - Magier christlicher Theurgie

    Paulus - Menschlicher Magier - Christliche Theurgie

    Sum to ten:
    Metatyp: E - Mensch (1)
    Attribute: B - 20 Attribute
    Magie/Resonanz: B - Magier (Magie 4, 7 Zauber)
    Fertigkeiten: A - 46 Fertigkeiten, 10 Fertigkeitsgruppen
    Resourcen: E - 6.000 ¥


    Attribute
    Körper: 1 + 2 = 3
    Geschick: 1 + 2 = 3
    Reaktion: 1 + 2 = 3
    Stärke: 1 + 1 = 2
    Charisma: 1 + 4 = 5
    Intuiton: 1 + 3 = 4
    Logik: 1 + 3 = 4
    Willenskraft: 1 + 3 = 4
    Edge: 2 + 0 = 2 - 1 (verbrannt)
    Magie: 4 + 1 = 5 + 1 (30 Karma)

    Vorteile:
    Magier (Christliche Theurgie)
    Collegeabschluss (-4 Karma)
    Adlerauge (-3 Karma)
    Linguist (-4 Karma)


    Nachteile:
    SIN-Mensch (Staatlich, ADL) (+5 Karma)
    Vorurteile (Speziell, Offen, Aztechnology) (+5 Karma)


    Verwendetes Karma:
    Wissen - Unterwelt 0 auf 2 -> 3 Karma
    Wissen - Safehouses 0 auf 1 -> 1 Karma
    Wissen - Taliskrämer 0 auf 2 -> 3 Karma
    Geld - 20.000 ¥ -> 10 Karma
    Bodenfahrzeuge 0 auf 1 -> 2 Karma
    Vor- und Nachteile -> 1 Karma
    Kontakt -> 5 Karma


    Fertigkeiten:
    Fertigkeitsgruppen:
    Beschwören - 5 (durch Fertigkeiten A)
    Hexerei - 5 (durch Fertigkeiten A)
    Spruchzauberei 6 - Spezialisierung Heilung

    Akrobatik - 2 (5)
    Arkana - 2 (6)
    Askennen - 4 (8) (Durch Magie C)
    Astralkampf - 4 (8) (Durch Magie C)
    Bodenfahrzeuge - 1 (4) Durch Karma
    Computer - 2 (6)
    Erste Hilfe - 1 (5)
    Führung - 3 (8)
    Gebräuche - 5 (10)
    Gewehre - 5 (8) - Spezialisierung Scharfschützengewehre
    Laufen - 1 (3)
    Navigation - 2 (6)
    Pistolen - 2 (5)
    Schleichen - 3 (6)
    Survival - 1 (5)
    Überreden - 5 (10)
    Verhandlung - 3 (8)
    Verkörperung - 1 (6)
    Vorführung - 4 (9) - Spezialisierung Predigen
    Waffenloser Kampf - 2 (5)
    Wahrnehmung - 3 (7)


    Sprachen:
    Deutsch - N
    Englisch - 4 (Verbilligt durch Linguist auf 2)
    Latein - 4 (Verbilligt durch Linguist auf 2)
    Italienisch - 2 (Verbilligt durch Linguist auf 1)
    Japanisch - 2 (Verbilligt durch Linguist auf 1)
    Russisch - 2 (Verbilligt durch Linguist auf 1)
    Aztlan-Spanisch - 3 (Verbilligt durch Linguist auf 1)
    Mandarin - 3
    Kantonesisch - 1 (Verbilligt durch Linguist)


    Wissensfertigkeiten:
    ADL (Akademisch) - 2 (6)
    Geschichte (Akademisch) - 4 (8)
    Theologie / Religion (Akademisch) 4 (10)
    Magietheorie (Akademisch) 4 (10)
    UCAS (Akademisch) - 2 (7)
    Unterwelt (Straße) - 2 (6) (durch Karma)
    Taliskrämer (Straße) - 2 (6) (durch Karma)
    Safehouses (Straße) - 1 (5) (durch Karma)
    Gangs (Straße) - 3 (7)


    Sprüche:
    Kampf - Betäubungsblitz
    Heilung - Heilen
    Heilung - Reflexe steigern
    Heilung - Schmerzresistenz
    Heilung - Stabilisieren (5 Karma)
    Manipulation - Manabarriere
    Manipulation - Physische Barriere
    Ritual - Watcher


    Kontakte:
    Charisma 5 x 3 = 15 Punkte
    Pfarrer in Seattle E2, Loy 3
    Christlicher Taliskrämer E3, Loy 2
    Richter E3, Loy 2
    Hehler E4, Loy 1


    Grobe Charakterbeschreibung:
    Straßenname: Paulus
    Richtiger Name: Till Rier - Alter: 32 Jahre
    - Aufgewachsen in einer christlichen Familie im RRP
    - Studium der katholischen Theologie und Magie an einer Hochschule der Deutsch-Katholischen Kirche
    - Abbruch des Studiums - Die Weltlage und die Macht der Megakonzerne widersprechen in Tills Augen dem Bild, das ihm in seiner Ausbildung gezeigt wird
    - Diverse Reibungspunkte zwischen der Sicht der Deutsch-Katholischen Kirche und Tills eigener Ansicht von der christlichen Religion bestehen
    - Versuche in seinem Umfeld der Kirche etwas zu bewirken scheitern
    - Nach diversen gescheiterten Versuchen mit seinen Ansichten Fuß zu fassen entscheidet sich Till für die Schatten
    - Durch seine magischen Fähigkeiten rutscht Till schnell tiefer in die Schatten und wird als Shadowrunner angeheuert
    - Nach seinen ersten Erlebnissen als Shadowrunner hat Till das Gefühl als Shadowrunner mehr auf der Welt bewirken zu können
    - Vorurteile Aztechnology -> Blutmagie -> Teufel
    - Seine normale SIN gibt ihn auf Grund seiner ursprünglichen Ausbildung als christlichen Magier aus, der sein Geld damit verdient in verschiedenen kirchlichen Krankenhäusern oder ähnlichen Einrichtungen mit seinen magischen Talenten zu helfen.
    - Falls Spenden in der Welt von Shadowrun erlaubt sind und der Begriff der gemeinnützigen Arbeit noch immer haltbar ist, dann wird er vermutlich großteils durch Spenden leben (die aber sicher in der Welt auch versteuert sind) als dafür direkt für seine Tätigkeiten bezahlt zu werden.


    Gefälschte SIN:
    Name: Aurel Stern
    Die gefälschte SIN gibt Aurel Stern als magiebegabtes Mitglied der deutschen katholischen Kirche (DKK) aus, der für die Kirche magische Bedrohungen bekämpft (Schwarmagier, gefährliche Critter usw.). Die DKK ist bekannt für ihre Feindlichkeit gegenüber allen Magiern, die nicht der christlichen Theurgie anhängen und außerdem auch nicht für ihre Liebe zu Metamenschen bekannt. Zusätzlich besitzt Aurel Stern eine Jagdlizenz für seine beiden "Jagdwaffen". Sollte er auf das zugehörige Smartlink hingewiesen werden, wird er vermutlich folgendes sagen: Erstens möchte er den Tieren durch einen schnellen Tod Leid ersparen, Zweitens jagt er regelmäßig spezielle Ziele im Namen der Kirche.
    Last edited by Welf; 22 October 2017, 21:25. Grund: Ausrüstung ausgelagert

    #2
    == DEIN CHARAKTER ==

    (19) Bitte liste mir alle wichtigen Connections/Kontakte/Freunde/Feinde des Charakters so umfassend auf, wie du kannst (bzw. wie es für das Spiel relevant ist), und zwar in abnehmender Wichtigkeit (beginnend bei der für deinen Charakter wichtigsten Person). Notiere dabei bitte auch, wenn die Person dein Kontakt ist und welche Loyalität/Stufe du der Person zugewiesen hast. Sortiere dabei auch die Mitglieder deines Teams ein(!) und gib an, was dein Charakter von diesen hält.
    Friedrich Rier – Bruder – 22 Jahre – Ork
    Friedrich ist Tills jüngster Bruder und wurde als einziges Kind in der Familie als Ork geboren und zog damit den Hass seines Vaters auf sich, da dieser einen Ork als Kind nicht akzeptieren wollte. Fast ausschließlich von seiner Mutter aufgezogen geriet Friedrich schnell in Reibereien mit der deutschen katholischen Kirche die, wie auch sein Vater, Metamenschen gegenüber wenig aufgeschlossen sind. Es ist nur Emily und vermutlich auch Till zu verdanken, dass Friedrich trotz diverser Schwierigkeiten in der Kindheit nicht in die Kriminalität gedriftet ist, sondern heute mit einem AG-Chemie-Stipendium Biotechnologie an der Schiller-Universität in Jena studieren kann.
    Auf Grund seiner Vergangenheit ist Friedrich nicht gläubig, schafft es aber trotzdem die Ansichten seines Bruder zu akzeptieren und zu verstehen. Tatsächlich verstehen sich beide noch immer sehr gut, wobei Till in Friedrich noch immer jemanden sieht, den er irgendwie auf den richtigen Pfad bringen sollte, wenn es ihm möglich ist.

    Sue Sienkiewicz – Bekannte – 28 Jahre - Mensch
    Sue ist ebenfalls eine Runnerin, zu der er jedoch heute jeglichen Kontakt verloren hat. Er weiß nicht, warum sie plötzlich über keine Kontaktmöglichkeit mehr erreichbar war und niemand mehr sagen konnte, wo sie hin ist. Ihr Verschwinden schien aber dermaßen spurlos zu sein, dass Paulus davon ausgeht, dass Sue noch immer lebt und vermutlich untertauchen musste.
    Sue war es, die Paulus ins Runnerleben geholt hatte. Wie Paulus hatte sie die Hoffnung mit ihrem Runner-Dasein die Welt zu einem besseren Ort zu machen, sie nahm daher fast ausschließlich Aufträge an, die einem guten Zweck dienten - auch wenn die Bezahlung oftmals schlechter war. Auf ihren gelegentlichen Runs und in ihrer Freizeit entwickelte sich zwischen den beiden schnell Respekt und dann eine gute Freundschaft.
    Sue selbst war immer das Face der Gruppe und konnte sich aus vielen brenzligen Situationen herausreden. Wenn es doch einmal eng wurde, verließ sie sich auf ihre lieblings-MP.


    Emily Rier – Mutter – 57 Jahre - Mensch
    Emily Rier ist Tills Mutter und lebt seit der Trennung (aber nicht Scheidung) von ihrem Mann in einer Einrichtung der deutschen katholischen Kirche und verlässt diese kaum noch, seit ihr jüngster Sohn seinem eigenen Leben nachgeht. Sie verrichtet dort verschiedenste Aufgaben für die Kirche oder zum Allgemeinwohl und hat sich Großteiles von der Realität außerhalb ihrer kleinen Welt abgeschottet.
    Joe und Emily Rier trennten sich kurz nach der Geburt ihres jüngsten Kindes, Friedrich Rier, der als Ork statt als normaler Mensch geboren worden war. Joe hatte seiner Frau Hurerei vorgeworfen und war der festen Überzeugung, ein solches missratenes Kind könne niemals von ihm sein. Emily Rier stand fest zu ihrem als Ork geborenen Sohn und ließ sich, trotz diverser Drohungen von Seiten ihres Manns nicht von ihm unterkriegen, behielt das Kind und zog es ohne Joes Unterstützung groß.
    Tills Ansichten zu seiner Mutter sind durchwachsen. Einerseits respektiert und liebt er sie für alles, was sie für ihn und seine Geschwister getan hat, andererseits ist er von ihrer Zurückgezogenheit außerordentlich enttäuscht. Kontakt zu seiner Mutter pflegt er fast ausschließlich über Nachrichten an die Einrichtung, in der sie sich befindet, da sie die Nutzung eines Kommlinks fast komplett ablehnt. In seltenen Fällen telefoniert er mit ihr oder kommt sie besuchen.


    Scott Alden – Bekannter – 29 Jahre – Mensch
    Folgt

    Sascha Rier – Schwester – 34 Jahre – Mensch
    Folgt


    Clark Peterson – Pfarrer aus Seattle – 30 Jahre – Zwerg – Kon 2/Loy 3
    Clark und Till haben sich vor einigen Jahren bei einer einfachen Wohltätigkeitsveranstaltung in der ADL kennengelernt, zu welcher Clark im Auftrag seines Kirchenverbandes geschickt worden war. Die beiden bemerkten schnell ihre ähnlichen Einstellungen zur Moral und Religion und entwickelten ein gutes Verhältnis zueinander, das vermutlich zu einer guten und festen Freundschaft geworden wäre, käme Clark nicht aus Seattle.
    Clark und Till kontaktieren sich auf Grund der großen Entfernung fast ausschließlich über die Matrix, halten aber regelmäßigen Kontakt miteinander.


    Alexandra Blaustein – Christliche Taliskrämerin – 27 Jahre - Mensch – Kon 3/Loy 2
    Till hat Alexandra erst kennen gelernt, als er bereits mit einem Bein in den Schatten stand und auf Grund seiner gekappten Verbindungen zur deutschen katholischen Kirche auf der Suche nach verwendbaren Reagenzien, Zaubern und magischen Utensilien war.
    Sie besitzt ihren Laden in einem kleinen Gebäude am Rande einer ökumenischen Kirche in den Außenbezirken von Köln. Die beiden unterhalten nur eine geschäftliche Beziehung, Till geht mittlerweile allerdings davon aus, dass er nicht Alexandras einziger Kunde ist, der in den Schatten arbeitet. Und er glaubt, dass sie das ebenso gut weiß oder zumindest vermutet.

    Angelia Simons (geb. Rier) – Schwester – 29 Jahre - Mensch
    Angelina Simons war schon seit ihrer Kindheit faul und darauf aus, Arbeit zu umgehen. Sie mogelte sich in der Schule stets durch und wusste, die Schuld bei Fehlern auf andere Personen zu schieben und ihre Mutter damit einzulullen. Sie heiratete mit 18 Jahren ihren heutigen Mann Ben Simons, der im mittleren Management eines Transportunternehmens arbeitet und sie seitdem vollständig verpflegt.
    Tills Beziehung zu Angelina ist daher nur oberflächlich. Beide sprechen in unregelmäßigen Abständen miteinander, haben aber nur geringes Interesse aneinander – besonders weil die beiden keinerlei gemeinsame Themen haben, über die sie gut miteinander sprechen können.
    Angelia wohnt heute mit ihrem Mann in Groß-Frankfurt.


    Oliver Fungus – Richter – 45 Jahre - Troll – Kon 3/Loy 2
    Till und Oliver haben sich über einen Fall kennengelernt, bei dem ein Obdachloser in einer kostenlosen Unterkunft, in der Till zu diesem Zeitpunkt arbeitete, wegen Diebstahls angeklagt worden war. Till halft dem Obdachlosen als einziger Zeuge für dessen Sache aus und sorgte für dessen rechtmäßigen Freispruch. Einige Zeit später trafen sich die beiden erneut in einer Suppenküche, in der auch Oliver zu dieser Zeit aushalf. Die beiden knüpften Kontakt und arbeiteten seitdem öfter in den selben gemeinnützigen Einrichtungen für die Bedürftigen.
    Zwar verstehen sich die beiden, ihr Kontakt beschränkt sich aber großteils auf die Zusammenarbeit in besagten gemeinnützigen Einrichtungen.
    Oliver arbeitet in einem lokalen Gericht in den Außenbezirken Kölns.


    Celina Wolfe – Hehlerin – 51 Jahre - Elfe – Kon 4/Loy 1
    Celina ist eine absolute Halsabschneiderin, wenn es darum geht, illegale Ware zu kaufen oder zu verkaufen. Sie verhandelt hart und ließ sich bisher noch nicht durch Paulus Charme und Verhandlungskünste erweichen. Trotzdem ist die Elfe weiterhin Paulus Anlaufstelle, wenn er Dinge benötigt, die es so leicht nicht legal zu kaufen gibt, oder die er mit keiner seiner SINs in Verbindung gebracht haben möchte.
    Celinas Laden und Lagerhaus befindet sich in einer kleinen Seitenstraße im Bereich von Köln-Neumarkt und sie hat es geschafft sich hier einen anständigen Ruf zu verschaffen.


    Joe Rier – Vater, - 65 Jahre - Mensch
    Tills und sein Vater haben seit dessen Trennung von seiner Mutter keinen Kontakt mehr. Till versucht keinen Kontakt mit seinem Vater aufzunehmen, obwohl dieser ihn das eine oder andere Mal versucht hatte zu kontaktieren. Till weiß von seinem Vater nur, dass er noch immer für die deutsch katholische Kirche arbeitet.


    (20) Wo wohnt dein Charakter, wenn er gerade nicht auf Abenteuer ist? Nenne deinen Lebensstil, die konkrete Location und einige Details zur Wohnung, damit ich ein besseres Bild von deinem Charakter bekomme (auch Einrichtungsstyle etc.)
    Tills Wohnung liegt im siebten Stock eines alten Wohnturms, in dem eine große Zahl Gering- oder Nichtverdiener wohnt und das von einer kleinen Gruppe „Hausmeister“ verwaltet wird, die im Erdgeschoss wohnt. Diese „Hausmeister“ sind für die Rationierung von Strom und Wasser im Haus sowie die grundlegende Instandhaltung verantwortlich. Effektiv bedeutet das für die Bewohner regelmäßige Bestechung, um genug Strom und Wasser zu bekommen, um den alltäglichen Bedürfnissen tatsächlich nachkommen zu können. Ansonsten wird sich jedoch darum gekümmert, dass der Wohnturm bewohnbar bleibt und nicht zumüllt. Bewohner, die dieser Sache im Wege stehen, werden ansonsten auf die unfreundliche Art darauf hingewiesen oder auf die Straße verfrachtet.
    Die Wohnung selbst besteht aus einem einzelnen Zimmer und dem winzigen Bad. Das Bad ist gerade groß genug, um Toilette, Dusche und Waschbecken unterzubringen. Im Zimmer des Raumes steht ein alter ramponierter Plastik-Schreibtisch, ein altes Plastik-Bett mit billiger Schaum-Matratze, ein alter Trid-Projektor und eine minimalistische Küchenzeile, die quasi nur aus einem kleinen Kühlschrank, einer winzigen Arbeitsfläche und einem alten Auto-Koch besteht. Die Wohnung besitzt nur ein silbernes Kreuz sowie ein in Handschrift geschriebenes Plakat aus vergilbtem Papier mit der Aufschrift „Wer unter dem Schirm des Höchsten sitzt und unter dem Schatten des Allmächtigen bleibt, der spricht zu dem Herrn: Meine Zuversicht und meine Burg, mein Gott, auf den ich hoffe.“ als Dekoration.
    Seine Kleidung wäscht Till normalerweise in einem der Waschräume, die auf jeder Etage des Gebäudes verteilt sind – da die Maschinen jedoch regelmäßig defekt sind, kommt es öfter vor, dass man mehrere Etagen laufen muss, bis man eine funktionierende oder freie Maschine findet.

    (21) Welche Arten von Programmen, Sozialen Netzwerken, Online Shops etc. nutzt dein Charakter auf seinem (tatsächlichen, persönlichen) Kommlink? (denk dir gerne selber welche aus oder verwende Analogien des Real Life).
    - „Bibel“: Auf jedem Komlink befindet sich mindestens eine Kopie der Bibel in jeder Sprache, die er beherrscht.
    - „RRP-Unity“: Ein Programm über das die Organisatoren gemeinnütziger Veranstaltungen und Angebote nach Hilfskräften (bezahlt und unbezahlt) suchen oder sich freiwillige Helfer melden können.
    - „Tue-Buße“: Ein sehr kostengünstiges Programm das Personen mit kleinem Vermögen die Möglichkeit bietet ihre Sünden zu beichten und Hilfe zu erhalten. Till arbeitet hier regelmäßig als „Seelsorger“ um Menschen Trost und Hilfe zu spenden. Das Programm verspricht vollkommene Anonymität.
    - Holy-News-Network: Ein amerikanisches Newsprogramm, das neben allgemeiner Neuigkeiten einen starken Fokus auf religiöse Themen legt. Ursprünglich rein christlich etablieren sich mit der Zeit auch immer mehr Kategorien anderer Religionen.
    - DKK Online: Das Programm der deutsch katholischen Kirche, zu dem er noch aus alten Zeiten einen Zugang hat. Hier liest er sich regelmäßig die neusten Informationen zur DKK durch – oft nur, um sich über ihre Artikel oder Aussagen zu ärgern.
    - European Music Channel: Wird von Till genutzt, um sich regelmäßig die neusten Songs zu downloaden
    - Deutsche Theatervereinigung e.V.: Ein Programm mit diversen Informationen über verschiedenste Theaterstücke und ihre momentanen Spielorte.
    - Der Buchclub: Tills Lieblingsshop zum Download von Krimis und anderen Büchern

    (22) Sofern dein Charakter eine reale oder gefälschte SIN und/oder Lizenzen hat: Als was gibt er sich aus — sprich: was denkt „das System“, wer und was er ist? (bitte nenne auch die jeweilige Stufe der SIN/Lizenz)
    Staatliche SIN – ADL – Till Rier
    Ausbildung: Abitur deutsch-katholisches Gymnasium Köln
    anschließendes Studium der christlichen Theologie und Theurgie in Münster
    Abbruch des Studiums
    Bei mehreren Wohltätigkeitsorganisationen als Helfer (teils bezahlt, teils unbezahlt) vermerkt.
    Offizielle Religionszugehörigkeit: Deutsch katholische Kirche

    Gefälschte SIN St. 4 – ADL – Aurel Stern
    Die gefälschte SIN gibt Aurel Stern als magiebegabtes Mitglied der deutschen katholischen Kirche (DKK) aus, der für die Kirche magische Bedrohungen bekämpft (Schwarzmagier, gefährliche Critter usw.). Die DKK ist bekannt für ihre Feindlichkeit gegenüber allen Magiern, die nicht der christlichen Theurgie anhängen und außerdem auch nicht für ihre Liebe zu Metamenschen bekannt. Zusätzlich besitzt Aurel Stern eine Jagdlizenz für seine beiden "Jagdwaffen". Sollte er auf das zugehörige Smartlink hingewiesen werden, wird er vermutlich folgendes sagen: Erstens möchte er den Tieren durch einen schnellen Tod Leid ersparen, Zweitens jagt er regelmäßig spezielle Ziele im Namen der Kirche.

    Gefälschte SIN St. 2 - UCAS - Charles Haroldson
    Charles Haroldson passt bedingt auf Paulus. Charles Haroldson ist in etwa so alt wie Paulus und das Bild könnte Paulus vermutlich dadurch erklären, dass er sagt, dass er damals noch mehr Haare auf dem Kopf hatte, um sie sich nicht abrasieren zu müssen. Für die SIN sind keine weiteren Daten hinterlegt.

    Gefälschte SIN St. 4 - UCAS - Roy Washington
    Roy Washington ist "Schädlingsbekämpfer" der besonderen Art. Er ist selbstständig und hat sich angeblich auf die Bekämpfung diverser Critter, erwacht oder mundan, sowie den Kampf gegen andere magische Bedrohungen verschrieben, sofern man ihn gut genug dafür bezahlt. Hier und da hat er offenbar auch das eine oder andere Kopfgeld für gesuchte Menschen eingesammelt, als es keine andere Einnahmequelle gab.

    (23) Nenne mir bitte mindestens 3 Interessen deines Charakters, die nichts mit seinem Beruf oder dem Spiel/der Kampagne zu tun haben
    Tiere – Till interessiert sich sehr für (nicht erwachte) Tiere. Er findet leider nicht die Zeit sich ausgiebiger mit ihnen zu befassen. Er mag Hunde auf Grund ihrer Treue besonders gerne.
    Theater – Klassische Theaterstücke interessieren ihn Till, er hat jedoch nur selten die Möglichkeit und das Geld eines Live zu sehen. Aus diesem Grund sieht er viele nur als schlechtes Trid. Neben Komödien interessieren ihn alte griechische Dramen besonders.
    Musik – Zu Tills Musikwünschen zählen allgemein diverse Metal Genres, Heavy Metal bevorzugt er am meisten, man wird auf seinem Komlink aber auch den einen oder anderen Troll Trash Metal Song finden.
    Literatur – Ein Haufen ebooks finden sich auf seinem Komlink, die meisten davon bewegen sich im Bereich von Krimis.
    Trids – Auch im Trideo Bereich interessiert sich Till besonders für Krimis. Es reicht ihm allerdings oft auch einfach nach einem anstrengenden Tag den einen oder anderen Standard-Streifen zu sehen.

    (24) Was würdest du sagen ist die größte STÄRKE deines Charakters?
    Tills größte Stärke liegt in seinem Glauben und dem Willen die Welt mit Gottes Hilfe (also seiner Magie) zu einem besseren Ort zu machen. In Kombination mit seinen christlichen Werten stellt er sowohl ein starkes Individuum wie auch einen hilfreichen Verbündeten dar.

    (25) Was würdest du sagen ist die größte SCHWÄCHE deines Charakters?
    Obwohl Till sich von der Kirche abgewandt hat ist er doch in vielen Bereichen stark von ihr indoktriniert worden. Ihm fehlt ein guter Blick in die Schatten und außerdem auch sonst ein Blick über den Tellerrand der Kirche. Das wohl größte Problem daran ist, dass er sich dieser Schwäche selbst nicht bewusst ist.

    (26) Was könnte man deinem Charakter androhen, um ihn dazu zu erpressen etwas definitiv Falsches (wie z.B. Verrat an der Gruppe) zu tun? Worüber ist er verwundbar?
    Je nach Situation wird Till versuchen seine Familie zu schützen und ihr zu helfen, sollten Familienmitglieder in Schwierigkeiten kommen.
    Neben seiner Familie liegt die große Verwundbarkeit darin begründet, dass er versucht moralisch richtig zu handeln und bereit wäre seine eigene Sicherheit über die Unschuldiger zu stellen. Konfrontationen mit seinen eigenen Moralvorstellungen und seiner gelebten Moral – schließlich ist er Runner und hat in seinem Leben bereits mehr als eine unmoralische Tat begangen – machen ihn angreifbar.
    Er wird jedoch nicht eine unmoralische Tat mit einer anderen unmoralischen begleichen wollen. Es ist daher wichtig ihm mindestens den Anschein zu vermitteln, der Verrat an der eigenen Gruppe wäre moralisch die richtige Entscheidung.

    == PERSÖNLICHE DATEN UND HINTERGRÜNDE ==

    (27) Welche Körpergröße und Statur hat der Charakter?
    Paulus ist 1,88 m groß und wirkt kräftiger, als er tatsächlich ist. Er hat breite Schultern und ein breites Kreuz, wodurch er auf den ersten Blick eher für einen Rausschmeißer gehalten werden könnte.
    Bei genauerem Hinsehen wird jedoch schnell auffallen, dass er nicht übermäßig muskulös ist.

    (28) Welche Farbe haben Haare, Augen und Haut?
    Paulus Hautfarbe ist aufgrund entfernter griechischer Wurzeln etwas dunkler, als die des durchschnittlichen Deutschen. (seine Ur-Großmutter war Griechin)
    Seine Haare sind schwarz, was jedoch kaum bis selten auffällt, da er normalerweise eine Glatze trägt.
    Seine Augen sind dunkelgrün.

    (29) Wie sieht das generelle Erscheinungsbild (außerhalb von Missionen) aus?
    Till trägt bei seinen Arbeiten für Gemeinnützige Zwecke einen billigen Talar oder einen billigen Anzug, der so aussieht, als sei er bereits lange in seinem Besitz. Ansonsten ist er kaum vom durchschnittlichen Lohnsklaven zu unterscheiden: Er trägt billige Mainstream-Kleidung ohne Verzierungen oder besonderen Schnickschnak.
    Die einzige Auffälligkeit an seinem Anzug bzw. Talar sind die kleinen Kreuze an beiden Seiten des Kragens.


    (30) Welche Kleidung/welches Outfit präferiert der Charakter auf Mission?
    Auf Runs trägt Paulus normalerweise seine normale Kleidung oder seinen Anzug und darüber seine schmucklose Panzerjacke. Er legt damit nur Wert auf Sicherheit und nicht auf Aussehen. Wenn er seine Schrotflinte oder sein Scharfschützengewehr dabei hat, so trägt er es mit einer Schlinge über dem Rücken.

    (31) Wo und wann wurde der Charakter geboren? (Stadt, aber auch Zone/Lebensstil)
    Paulus wurde am 03.02.2043 in Köln in einer kleinen Klinik der deutsch-katholischen Kirche geboren. Er wuchs daraufhin bei seinen Eltern in mittelständischen Verhältnissen auf.

    (32) Aus welcher Familie entstammt der Charakter? (Soziale Schicht, Beruf/Hintergrund der Familie)
    Paulus Eltern entstammen der Mittelschicht Kölns. Sein Vater war Pfarrer der deutsch-katholischen-Kirche, seine Mutter arbeitete an regelmäßig wechselnden Positionen ebenfalls für die Kirche und half ihrem Mann aus.
    Bei der Trennung der beiden Eltern blieb er mit seinen Geschwistern bei seiner Mutter, die in deutlich ärmlichere Verhältnisse ziehen musste, um ihre Kinder durchfüttern zu können. Sie arbeitete weiterhin für die Kirche, musste aber verschiedene weitere Jobs annehmen, um genug Geld aufbringen zu können.

    (33) Gibt es noch lebende Elternteile, Geschwister oder wichtige Verwandte? Wen? Hat der Charakter noch Kontakt zu diesen? Wenn ja wie oft/auf welche Weise?
    Siehe Informationen zu den Eltern und Geschwistern


    (34) Hat der Charakter schon eine eigene Familie gegründet? Warum bzw. warum nicht? Und falls nicht: Würde er gerne?
    Till hatte in der Vergangenheit nur einige kurzfristige Beziehungen, die aus verschiedenen Gründen scheiterten. Spätestens seit er in den Schatten aktiv ist hat er jedoch jegliche Überlegungen zu einer Familie zurückgestellt.
    Innerlich hofft er jedoch eines Tages ein ruhiges Leben mit einer Familie führen zu können.


    (35) Wo und wie wurde der Charakter erzogen? (Schule, Lebensstil, Umstände)
    Bis zur Geburt seines orkischen Bruders lebte Till bei seinen beiden Eltern und erhielt dort eine religiöse Ausbildung nach den Ansichten der deutsch-katholischen Kirche. Beide Eltern lehrten ihm seit seiner Kindheit christliche Werte, die ihn nach der Schule auch zu einem Studium der christlichen Theurgie und Theologie zu bewegen.
    Seine Ausbildung änderte sich mit seinem frühen Erwachen 2 Jahre vor der Geburt seines orkischen Bruders. Da die deutsch katholische Kirche nur Magier akzeptierte, die der christlichen Theurgie folgten wurde Till sofort von seinem Vater in ein entsprechendes Programm gesteckt.
    Mit der Trennung seiner Eltern musste sich Till um viele Dinge im eigenen Haushalt kümmern und seine Mutter unterstützen, wo er nur konnte. An seiner schulischen und magischen Ausbildung änderte sich jedoch nichts.
    Nach seinem Abitur begann er dann ein Studium der christlichen Theurgie und Theologie, das er fast abschloss. Zu seiner letzten Abschlussprüfung erschien Till jedoch auf Grund seiner gewachsenen Differenzen mit der Kirche nicht, sodass der nie einen offiziellen Abschluss erhielt.

    (36) Hat der Charakter seinen Lebensunterhalt jemals auf andere Art statt als Runner bestritten?
    Während seinem Studium arbeitete Till für die deutsch katholische Kirche um sein Studium und seinen Unterhalt zu finanzieren.
    Nachdem er mit der Kirche gebrochen hatte kämpfte er sich fast ausschließlich mit Arbeiten für gemeinnützige Zwecke durchs Leben, die ihm wenig oder kein Geld einbrachten. Nur mit Mühe und auf Grund seiner magischen Fähigkeiten konnte er ein Leben als Squatter oder auf der Straße vermeiden.

    (37) Wie wurde der Charakter Runner?
    Seine ersten Schritte in die Schatten machte Till, als er in einer Suppenküche zwei Frauen heilte, die sich gegenseitig mit Messern attackiert hatten. Eine der Frauen sprach ihn daraufhin an, mit seinen Fähigkeiten könne er mehr für die Menschen tun, als sein Potential an solchen Orten zu verschwenden – und damit außerdem etwas Geld verdienen.
    Nachdem er hin und her gerissen war, ob er dem Angebot nachgehen sollte, entschied er sich dazu die Sache wenigstens unter die Lupe zu nehmen – ablehnen würde er noch immer können.
    Als er sich am Treffpunkt einfand stellte er zu seiner Überraschung fest, dass die Sache einen guten Zweck hatte: Seine kleine Gruppe, bestehend aus der Frau aus der Suppenküche, die er später als „Sue Sienkiewicz“ kennenlernte und einem älteren Mann sollten sie Informationen aus einem Konzernbüro holen, die Beweise zum Betrug des Konzerns gegenüber seinen Kunden beweisen.
    Nach dieser positiven Überraschung arbeitete er weiter in den Schatten. Mittlerweile achtet er weniger als früher darauf, dass seine Aufträge einen moralisch guten Zweck erfüllen – wenn dies jedoch möglich ist, bevorzugt er klar solche Aufgaben.


    (38) Was ist mit den politischen und religiösen Überzeugungen des Charakters?
    Religion:
    Paulus ist nach den Lehren der deutsch katholischen Kirche aufgewachsen, hat viele dieser Lehren verinnerlicht, sich aber im Laufe seines Lebens auch von einigen Ansichten dieser Kirche entfernt. Offiziell ist er Mitglied der deutsch katholischen Kirchen, bezeichnet sich selbst jedoch seit dem Abbruch seines Studiums einfach als Christ. Die Zersplitterung der christlichen Kirchen sieht er als Ergebnis der schlechten Entwicklung der Gesellschaft, die sogar die Personen gegeneinander aufbringt, welche eigentlich dieselben Ansichten teilen.
    Von den Ansichten der deutsch katholischen Kirche weicht Paulus in einigen Punkten deutlich ab.
    Erstens besitzt er keine Vorurteile gegenüber Metamenschen, obwohl er diesen Hass als Kind von seinem Vater eingeprägt hatte. Mit der Geburt seines orkischen Bruders und der Erziehung durch seine Mutter änderte sich diese Einstellung jedoch schnell. Die Ablehnung von Metamenschen stellte einen der wichtigen Punkt dar, der ihn zur Abwendung von der deutsch katholischen Kirche bewegte.
    Zweitens lehnt Paulus den Gebrauch von Magie in Form anderer Traditionen nicht so rigoros ab. Stattdessen ist er der Meinung die Magie sei den Menschen von Gott in die Hand gegeben worden, um Gutes zu tun. Nur bei Schwarzmagie und Blutmagie kennt Paulus keinerlei Grenzen der Ablehnung.
    Drittens ist er von der starken Rückständigkeit der Kirche enttäuscht. Statt neue Entwicklungen und Beobachtungen mit offenen Armen als Gottes Werke und Wunder zu begrüßen werden sie abgelehnt und verteufelt – selbst wenn offensichtlich ist, dass diese Dinge Gutes mit sich bringen.
    Zuletzt sieht er mittlerweile im Apparat der Kirche zu viele Parallelen zu den Megakonzernen der Welt. Statt des Glaubens selbst zählen die richtigen Verbindungen, Geld und Macht, um in der Kirche etwas bewirken zu können. Er schließt hierbei nicht nur die deutsch-katholische sondern auch die übrigen groß organisierten Kirchen in diese Ansicht mit ein und ist aus diesem Grund der Meinung, als Mitglied einer solchen Organisation nur mehr dafür zu sorgen, dass die Welt sich von den Lehren Christi und dem Glauben an Gott entfernt.
    Ansonsten glaubt er an die Lehren Christi und daran, dass Gott jede Sünde vergeben kann, wenn der Sündige nur bereut.

    Christliche Theurgie:
    Die Ansichten zur christliche Theurgie und damit der Magie unterscheiden sich auch in der christlichen Kirche stark, sodass auch Paulus eigene Ansichten zur Magie besitzt. In seinen Augen ist die Magie, wie auch das gesamte Leben, ein Geschenk Gottes, das der Menschheit geschenkt wurde, um weitere Möglichkeiten zur Gestaltung der Welt zu erhalten. Wie in allen Fällen soll auch die Magie vom Menschen für gute Zwecke verwendet werden – also im Allgemeinen nach den Lehren Christi. Dass die Realität anders aussieht steht außer Frage. Allerdings unterscheidet Paulus in seinen Ansichten zur Magieanwendung zwischen denen, die es nur nicht besser wissen und denen, die absichtlich böses und damit das Werk des Teufels vorantreiben. Jegliche Form von Blutmagie oder Schwarzmagie zählt für Paulus direkt zu letzteren.
    Während Geister außerdem von den meisten christlichen Magiern eher gemieden werden, geht Paulus davon aus, dass Geister eine Art von niedrigen Engeln darstellen, die ein Magier zu sich rufen kann, um ihn zu unterstützen. Die Bindung von Geistern ist für ihn ein Akt, der dem Geist die Willens- und Glaubensstärke beweisen muss, damit dieser seinem Beschwörer bessere Dienste leistet.
    Die Tatsache, dass die Art des beschworenen Geistes offensichtlich von der Tradition eines Magiers abhängt, hat ihn außerdem zu dem Schluss gebracht, dass nur Mitglieder der christlichen Theurgie in der Lage sind Engel zu sich zu rufen, da diese sich ausschließlich von einem starken Glauben herbeirufen lassen. Andere Traditionen beschwören in seinen Augen nur Seelen herauf, denen eine Geisterform durch Magie geboten wurde. Ausnahmen stellen erneut Schwarzmagier und Blutmagier dar. Im Gegensatz zu den christlichen Magiern bedienen sich diese mit ihren Ansichten direkt den Kräften des Teufels und sind in der Lage niedere Dämonen auf die Welt zu beschwören. Seine Abneigung gegenüber diesen Formen der Magie ist daher genauso ausgeprägt, wie es ihm die deutsch katholische Kirche eingeprägt hat.

    Aussehen von Geistern:

    Erdgeist - Illusion - Ähneln vom Aussehen her Engelsstatuen, wie man sie aus Kirchen kennt und sind entsprechend auch offensichtlich aus Stein, der sich bewegen kann. Sie könnten also Statuen aus einer Kirche sein, die sich plötzlich losgelöst haben und losgelaufen sind.
    Feuer - Kampf - Bestehen aus diversen metallenen Rüstungssegmenten (silbern, bronze oder goldfarben, ähnlich Ritterrüstungen), in denen schwaches Feuer lodert. Das Feuer bildet also quasi den menschlichen Körper, der eine Rüstung trägt. Die Flügel wirken komplett aus Flammen. Die Feuergeister tragen allesamt eine metallene Maske, die einem Heiligen nachempfunden ist.
    Wasser - Wahrnehmung - Wassergeister besitzen einen menschenähnlichen Körper, der jedoch sehr detailarm und meist grün bis blau-grün ist. Die "Kleidung" der Wassergeister scheint dabei, wie ihre Flügel, aus Wasser zu bestehen und wirkt als wären sie immer im Fluss. Nur das Gesicht ähnelt dem eines Heiligen.
    Luft - Heilung - Der Körper der Luftgeister scheint ein warmes Licht auszustrahlen und ist daher nur undeutlich zu erkennen. Über diesem Körper tragen die Geister scheinbar leichte Kleidung wie eine Robe oder eine Tunika. Ihre Flügel tragen offensichtlich Federn, die ebenfalls ein schwaches aber warmes Licht ausstrahlen.
    Ratgeber - Manipulation - Der Körper der Ratgeber-Geister ist vollständig weiß-grau und ist, bis auf das einem heiligen ähnelnde Gesicht, detailarm. Je nach Ratgeber-Geist trägt dieser Kleidung, die denen eines irdischen christlichen geistlichen ähnelt. Der Kleidungsstil variiert dabei von hochmodern bis altertümlich. Die Kleidung kann der eines einfachen Priesters oder der eines hohen Bischofs ähneln, hat aber keinen Zusammenhang mit der Stufe des Geistes. Die Flügel sind ebenfalls vollständig weiß-grau und gefiedert.

    Politik:
    Paulus ist von den politischen Systemen der Welt enttäuscht und sieht sie mittlerweile als machtlos im Vergleich zu den Megakonzernen an. Sie sind außerdem seiner Erfahrung nach korrupt und nur selten am Wohle der Gesellschaft und den Menschen interessiert.
    Er ist daher der Überzeugung, das politische System müsse grundlegend nach den Lehren Christi erneuert werden – eine Möglichkeit, die er als kaum möglich ansieht, da er die selben Probleme, die er in der Politik beobachtet hat, auch in den Kirchen sieht. Ihm ist momentan keinerlei kirchliche oder politische Gruppierung bekannt, die eine Veränderung in die richtige Richtung bewirken könnte. Entsprechend ist er stetig in der Hoffnung auf eine solche Gruppierung treffen zu können und mit dieser die Welt zu einem besseren Ort machen zu können.


    (39) Welche Moralvorstellungen hat der Charakter?
    Paulus folgt christlichen Moralvorstellungen, ist sich aber mittlerweile bewusst, dass er diesen Moralvorstellungen selbst nicht immer gerecht wird und nicht gerecht werden kann. Wichtig für ihn sind gegenseitige Akzeptanz und der Versuch einen gewaltlosen Weg einzuschlagen, wenn dieser möglich ist. Er versucht die wichtigsten Gebote der christlichen Moralvorstellungen einzuhalten, sein Verhalten hat sich allerdings seit seinem Abstieg in die Schatten stärker von seinen Moralvorstellungen entfernt.
    Innerlich baut sich nach und nach außerdem die Einstellung auf, dass die Menschen, die sich immer mehr von den christlichen Moralvorstellungen entfernen, kein Anrecht darauf haben, dass man ihnen gegenüber diese Moral einhält. In der Vergangenheit gab es eine einzelne Situation, in der er einen Drogendealer erschoss, der sich offensichtlich am Leid seiner Kunden erfreute und keinerlei Reue zeigte. Paulus schämt sich noch heute für diese Tat, auch wenn ein kleiner Teil von ihm der Meinung ist, dass es in der mittlerweile verdorbenen Welt manchmal nötig ist, anders zu handeln, als es die Moral vorschreibt.

    (40) Was sind die Ziele und Motivationen des Charakters? (Warum macht er den Scheiß?)
    Die wichtigste Motivation von Paulus ist es, die Welt zu einem besseren Ort zu machen. Da er der Meinung ist weder in staatlichen, kirchlichen Strukturen noch Konzernstrukturen eine solche Änderung erreichen zu können, hat er sich für das Leben in den Schatten entschieden. In seinen Augen sind die Grundlagen der normalen Gesellschaft bereits dermaßen vergiftet, dass sich über ihre Strukturen keine effektive Veränderung erreichen kann. Nur wer außerhalb dieser Strukturen agiert und diese auf kurz oder lang beschädigt oder gar einreißen kann, wird sein Ziel erreichen können. Dass er dabei teilweise auch Aufträge für genau diese Strukturen durchführen muss, sieht er als geheiligtes Mittel zum Zweck an.
    Seine Ideologie ist damit sein Hauptanreiz für sein Leben als Runner.
    Außerdem verdient ein Shadowrunner gutes Geld, von dem er weiß, dass man es braucht, um die gesellschaftlichen Strukturen für seine eigenen Zwecke nutzen zu können - oder um überhaupt überleben zu können. Ohne Geld wird es ihm auf dieser Welt niemals gelingen eine Veränderung zu erreichen.

    (41) Was für eine Persönlichkeit hat der Charakter?
    Paulus ist eine Person, die normalerweise bedacht agiert und versucht Probleme friedlich zu lösen, statt sie eskalieren zu lassen. Seine Persönlichkeit ist stark von seiner christlichen Erziehung und seinem christlichen Werdegang geprägt. Entsprechend versucht er höflich zu bleiben und anderen Personen ihre Fehler zu verzeihen, wenn sie diese selbst einsehen und bereuen.

    (42) Was verabscheut der Charakter?
    - Paulus verabscheut übertriebene Gewalt und alles, was damit zu tun hat, anderen Leuten unnötiges Leid zuzufügen.
    - Paulus verabscheut echten Kaffee und bevorzugt Soykaf - das bringt manchmal seltsame Blicke.


    (43) Was mag der Charakter?
    - Lieblingsspeise: Sushi und jegliche Formen von Curry (scharf, bitte!).
    - Lieblingsgetränk: Limonaden jeglicher Art.
    - Siehe Hobbys
    Last edited by Welf; 19 November 2016, 08:38.

    Comment


      #3
      Pläne und Co für Paulus:

      Kurzfristig:
      - Dem High Spirits helfen und die Erlaubnis für ihre Disco wiederbeschaffen.

      Mittelfristig:
      - In die Schattencommunity in Seattle integriert werden (= Kontakte und Arbeit da bekommen)
      - Paulus will etwas gemeinnütziges in Seattle aufbauen. Sei es mit seinem Kontakt Abel oder mit Kontakten, die noch kommen mögen. Ob das jetzt eine Kirche, eine Suppenküche für Arme oder sonst etwas werden soll möchte ich noch nicht festlegen. Aber ich überlege ob er das Ganze auch in die Schatten mit einfließen lassen will. Ein Herz für arme Runner, quasi. Aber das sind nur grobe Planungen und wird stark davon abhängen, wie es in Seattle wird.

      Langfristig:
      - Verbündete für die Beseitigung Feuerschwinges finden (ggf. auch Reinigung, aber darauf kommt Paulus atm definitiv noch nicht).

      Abgeschlossene Pläne:
      - SOX überleben
      - Raus aus der ADL!
      Last edited by Welf; 14 November 2016, 10:03.

      Comment


        #4
        Ausrüstung:
        Lebensstil (Unterschicht) - 2.000 ¥
        Panzerjacke - 1.000 ¥
        Billiger Anzug - 200 ¥ (als billige Kleidung eines Pfarrers)
        Kleidung - 300 ¥ (allgemein billige Kleidung)
        Yamaha Pulsar - 180 ¥
        PJSS Model 55 - 1.200 ¥
        + Smartgunsystem extern - 200 ¥
        Remington 950 - 4.200 ¥
        + Smartgunsystem intern - 2.100 ¥
        Renraku Sensei - 1.000 ¥
        + SIM-Modul
        + Troden
        Gef. SIN St. 4 (Lothar Raskop) - 10.000 ¥
        Gef. Lizenz St. 4 (Magier) - 800 ¥
        Gef. Lizenz St. 4 (Smartlink) - 800 ¥
        Gef. Lizenz St. 4 (PJSS Model 55) - 800 ¥
        Gef. Lizenz St. 4 (Remington 950) - 800 ¥
        Kontaktlinsen St. 2 - 2.425 ¥
        + Smartlink
        + Bildverbindung
        Buch (Bibel) - 20 ¥
        Buchdownload (Bibel) - 20 ¥
        - Ohrstöpsel St. 1 50 ¥
        - Subvokales Mikrophon, 50 ¥, Verfügbarkeit 4
        - AR Handschuhe, 150 ¥
        - Troden 200 ¥
        - Trid Projektor 200 ¥
        - 600 Dram Reagenzien 15.000 ¥
        Ford Americar +GridLink, +Diebstahlsicherung St. 3
        Zauberfokus: Aufrechterhaltung (Heilung) St. 4 - Bibel in Metalleinband
        Zauberfokus: Aufrechterhaltung (Manipulation) St. 4 - Schlichtes metallenes Kreuz
        Tutorsoft Stufe 6 - Wissensfertigkeit "Seattle" (vermutlich akademisch)
        Reagenzien 600 Dram
        Respirator St. 6
        Gasmaske
        Gefütterter Mantel
        - Chemische Isolierung St. 6Tutorsoft Stufe 6 - Sprache "Mandarin"
        Tutorsoft Stufe 6 - Sprache "Kantonesisch"
        Passende Kleidung für mittleren und oberklasse Lebensstil 3.000 ¥

        Einkaufs- und Karma-Liste:


        Aktuelles Geld / Karma:

        23.750 ¥ / 0 Karma

        Geplante (noch nicht bezahlte) Käufe:

        - Ohrstöpsel St. 3 150 ¥, Audioverbesserun St. 2 1000 ¥, Select sound filter St. 1 1000 ¥ = 2.150 ¥, Verfügbarkeit 8

        Alte Käufe/Ausgaben/Karmavergaben etc.:

        17.01.2075
        - 320 + 160 Nuyen Colt America L36 mit 33 Schuss Standardmunni für 120 Nuyen und 33 Schuss Gelmunni für 150 Nuyen
        - 500 ¥ für Panzerweste
        - 500 ¥ für Hanley Day

        17.01.2075
        + 25.000 ¥ Bezahlung
        - 500 ¥ für irgendwas hatte ich ausgegeben

        08.01.2076
        - 1.000 ¥ Renraku Sensei

        24.12.2075
        - Geld bis auf 2.000 ¥ an die Mission abgegeben

        Karma-Ausgaben:
        Spruchzauberei Spezialisierung: Heilung = 7 Karma
        Spruchzauberei von 5 auf 6 = 12 Karma
        Magie von 5 auf 6 = 30 Karma
        Ritualzauber Hüter S. 153 Straßengrimoire= 5 Karma - 1.500 ¥ -> Formel kaufen über die Mission
        Ritualzauber Alarmhüter S. 142 Straßengrimoire = 5 Karma - 1.500 ¥-> Formel kaufen über die Mission


        Gebräuche von 3 auf 5 = 8 + 10 = 18 Karma
        Überreden von 4 auf 5 = 10 Karma


        Wissen über Gangs von 0 auf 3 = 1 + 2 + 3 = 6 Karma


        12.12.2075
        + 99 Karma

        12.12.2075
        - 1000 ¥ an Fawns Fahrer

        11.12.2075
        - 500 ¥ an Pablo
        - 4.000 ¥ um Wildfires Schulden bei den Ancients zu bereinigen

        10.12.2075
        - 200 ¥ für Bestechungsgeld
        - 300 ¥ für 3 billige Drohnen
        - 300 ¥ an Fawns Fahrer-Kumpel
        + 40.000 ¥ aus den Credsticks vom Flughafen (2 Stk.)

        08.12.2075
        - 3.000 ¥ für Charlie Moran

        07.12.2075
        - 400 ¥ für Schnaps - 200 ¥ für die Ancients, 200 für die Last Nation

        04.12.2075
        -
        500 ¥ Krankenhaus

        03.12.2075

        - 1 Edge verbrannt
        - 3.000 ¥ für Duke

        03.12.2075
        - 1.000 ¥ für eine verprügelte Zwergen-Prostituierte

        bis 01.12.2075
        - Passende Kleidung für mittleren und oberklasse Lebensstil 3.000 ¥
        - 3 Monate Lebensstil für Hope (bis Ende Dezember)
        - 2 Monate Lebensstil -6000¥
        - Zauberformel: Krankheit heilen (Heilung) -500 ¥ (Verfügbarkeit: 4, Eingeschränkt) - Straßengrimoire S. 111
        - Zauberformel: Entgiftung (Heilung) -500 ¥ (Verfügbarkeit: 4, Eingeschränkt) - Straßengrimoire S. 110
        - Zauberformel: Aufputschen (Heilung) -500 ¥ (Verfügbarkeit: 4, Eingeschränkt) - Straßengrimoire S. 109
        - Zauberfokus: Aufrechterhaltung (Heilung) St. 4 -16.000 ¥ (Verfügbarkeit 12, Eingeschränkt)
        - Zauberfokus: Aufrechterhaltung (Manipulation) St. 4 -16.000 ¥ (Verfügbarkeit 12, Eingeschränkt)
        - Initiation -13 Karma (Gewählte Metamagie: Abschirmung)
        - Zauber Krankheit heilen (Heilung) -5 Karma
        - Zauber Entgiftung (Heilung) -5 Karma
        - Zauber Aufputschen (Heilung) -5 Karma
        - Zauberfokus: Aufrechterhaltung (Heilung) St. 4 -8 Karma
        - Zauberfokus: Aufrechterhaltung (Manipulation) St. 4 -8 Karma
        - Hobby-Wissen: Kriminalgeschichten und Kriminalfälle von 0 auf 2 -> 1+2 = -3 Karma
        - Hobby-Wissen: Tiere von 0 auf 1 -> 1 = -1 Karma
        - Hobby-Wissen: Musik von 0 auf 1 -> 1 = -1 Karma
        - Hobby-Wissen: Theaterstücke von 0 auf 2 -> 1+2 = -3 Karma
        - Sprache: Kantonesisch von 1 auf 2 -> -2 Karma
        - Sprache: Japanisch von 2 auf 3 -> -2 Karma
        Gesamtkosten: 56 Karma, 51
        .600 ¥28.09.2075
        - 2.000 ¥ für Malaika abgedrückt

        27/28.09.2075
        - 5.000 ¥ für die Mission
        - 2.500 ¥ für Refugium
        +3 Karma

        25.09.2075
        - 10.000 ¥ für die Behandlung der Elfe
        +4 Karma
        +16 Karma (Abschluss des Runs)

        20.11.2016 / 24.09.2075
        - 1 Karma, Stufe 1 Kantonesisch
        - Tutorsoft Stufe 6 - Sprache "Mandarin" - 2.400 ¥
        - Tutorsoft Stufe 6 - Sprache "Kantonesisch" - 2.400 ¥

        13.11.2016 / 23.09.2075
        - 5000 ¥ für Umbaumaßnahmen Marcel -> Schonmal vormarkiert damit ichs nicht vergesse
        - 2000 ¥ für Grubers Upgrade der Anlage als Gegenleistung dass Hypnos im Rathaus hilft.
        + 3 Karma

        06.11.2016
        + 4 Karma

        30.10.2016 / 21.09.2075
        -
        Ford Americar 16.000 ¥, +GridLink 750 ¥, +Diebstahlsicherung St. 3, 2.500 ¥ = 19.250 ¥
        - 500 ¥ extra für BoozeGoose
        - 9000 ¥ Kaution fürs Haus
        + 3 Karma

        23.10.2016 / 20.09.2075

        - 4.500 Nuyen Aufenthalt der Elfe 7 Tage
        - 7560 Nuyen - Lebensstil für 3 Monate bis einschließlich November

        23.10.2016 / 19.09.2075
        - 2.000 Nuyen - 4 Tage Aufenthalt in der Klinik - 1.000 Nuyen Transport Elfe
        - 1.000 Nuyen Transport Shamrock
        - 500 Nuyen Arzt Mitsendung
        - 700 Nuyen Sony Emperor für Shamrock
        + 20.000 Nuyen Bezahlung
        + 3 Karma

        18.10.2016 / 18.09.2075
        - 1.500 Nuyen Bestechungsgeld
        + 7 Karma

        02.10.2016
        + 2 Karma

        25.09.2016 / 17.09.2075
        +3 Karma
        - 3 Karma für Wissensfertigkeit Seattle St. 2 (von 0)
        - Tutorsoft Stufe 6 - Wissensfertigkeit "Seattle" (vermutlich akademisch) - 2.400 ¥
        - Reagenzien 600 Dram - 15.000 ¥

        - Respirator St. 6 - 300 ¥- 10% Rabatt - 2x da ein Mal für Shamrock mit gekauft
        - Gasmaske - 200 ¥ - 10% Rabatt - 2x da ein Mal für Shamrock mit gekauft
        - Gefütterter Mantel - 900 ¥ - 10% Rabatt - 2x da ein Mal für Shamrock mit gekauft
        + Chemische Isolierung St. 6 1500 ¥ - 10% Rabatt - 2x da ein Mal für Shamrock mit gekauft
        -> Gesamt 2.610 ¥ x2


        18.09.2016
        - +3 Karma

        11.09.2016
        - +3 Karma

        04.09.2016 und davor / 13.08.2075 - 13.09.2075
        - +2 Karma
        - Stabilisieren (Heilzauber), 500 ¥, 5 Karma
        - Edge von 2 auf 3, 15 Karma
        - Fake SIN St. 2 (UCAS SIN), 5.000 ¥
        - Fake SIN St. 4 (UCAS SIN), 10.000 ¥
        - 2 Monate Unterschicht Lebensstil, 4.000 ¥
        - Flugtickets (legal) nach Seattle - 1.259 ¥
        - Waffentransport (mit Waffenschein) - 400 ¥
        - 7.500 ¥ an Shamrock für Jimbo
        - Ohrstöpsel St. 1 50 ¥
        - Subvokales Mikrophon, 50 ¥, Verfügbarkeit 4
        - AR Handschuhe, 150 ¥
        - Troden 200 ¥
        - Trid Projektor 200 ¥
        Last edited by Welf; 20 May 2018, 21:50.

        Comment


          #5
          Kontakte von Paulus:

          Friedrich Rier – Bruder – 22 Jahre – Ork
          Friedrich ist Tills jüngster Bruder und wurde als einziges Kind in der Familie als Ork geboren und zog damit den Hass seines Vaters auf sich, da dieser einen Ork als Kind nicht akzeptieren wollte. Fast ausschließlich von seiner Mutter aufgezogen geriet Friedrich schnell in Reibereien mit der deutschen katholischen Kirche die, wie auch sein Vater, Metamenschen gegenüber wenig aufgeschlossen sind. Es ist nur Emily und vermutlich auch Till zu verdanken, dass Friedrich trotz diverser Schwierigkeiten in der Kindheit nicht in die Kriminalität gedriftet ist, sondern heute mit einem AG-Chemie-Stipendium Biotechnologie an der Schiller-Universität in Jena studieren kann.
          Auf Grund seiner Vergangenheit ist Friedrich nicht gläubig, schafft es aber trotzdem die Ansichten seines Bruder zu akzeptieren und zu verstehen. Tatsächlich verstehen sich beide noch immer sehr gut, wobei Till in Friedrich noch immer jemanden sieht, den er irgendwie auf den richtigen Pfad bringen sollte, wenn es ihm möglich ist.

          Sue Sienkiewicz – Bekannte – 28 Jahre - Mensch
          Sue ist ebenfalls eine Runnerin, zu der er jedoch heute jeglichen Kontakt verloren hat. Er weiß nicht, warum sie plötzlich über keine Kontaktmöglichkeit mehr erreichbar war und niemand mehr sagen konnte, wo sie hin ist. Ihr Verschwinden schien aber dermaßen spurlos zu sein, dass Paulus davon ausgeht, dass Sue noch immer lebt und vermutlich untertauchen musste.
          Sue war es, die Paulus ins Runnerleben geholt hatte. Wie Paulus hatte sie die Hoffnung mit ihrem Runner-Dasein die Welt zu einem besseren Ort zu machen, sie nahm daher fast ausschließlich Aufträge an, die einem guten Zweck dienten - auch wenn die Bezahlung oftmals schlechter war. Auf ihren gelegentlichen Runs und in ihrer Freizeit entwickelte sich zwischen den beiden schnell Respekt und dann eine gute Freundschaft.
          Sue selbst war immer das Face der Gruppe und konnte sich aus vielen brenzligen Situationen herausreden. Wenn es doch einmal eng wurde, verließ sie sich auf ihre lieblings-MP.


          Emily Rier – Mutter – 57 Jahre - Mensch
          Emily Rier ist Tills Mutter und lebt seit der Trennung (aber nicht Scheidung) von ihrem Mann in einer Einrichtung der deutschen katholischen Kirche und verlässt diese kaum noch, seit ihr jüngster Sohn seinem eigenen Leben nachgeht. Sie verrichtet dort verschiedenste Aufgaben für die Kirche oder zum Allgemeinwohl und hat sich Großteiles von der Realität außerhalb ihrer kleinen Welt abgeschottet.
          Joe und Emily Rier trennten sich kurz nach der Geburt ihres jüngsten Kindes, Friedrich Rier, der als Ork statt als normaler Mensch geboren worden war. Joe hatte seiner Frau Hurerei vorgeworfen und war der festen Überzeugung, ein solches missratenes Kind könne niemals von ihm sein. Emily Rier stand fest zu ihrem als Ork geborenen Sohn und ließ sich, trotz diverser Drohungen von Seiten ihres Manns nicht von ihm unterkriegen, behielt das Kind und zog es ohne Joes Unterstützung groß.
          Tills Ansichten zu seiner Mutter sind durchwachsen. Einerseits respektiert und liebt er sie für alles, was sie für ihn und seine Geschwister getan hat, andererseits ist er von ihrer Zurückgezogenheit außerordentlich enttäuscht. Kontakt zu seiner Mutter pflegt er fast ausschließlich über Nachrichten an die Einrichtung, in der sie sich befindet, da sie die Nutzung eines Kommlinks fast komplett ablehnt. In seltenen Fällen telefoniert er mit ihr oder kommt sie besuchen.


          Scott Alden – Bekannter – 29 Jahre – Mensch
          Folgt

          Sascha Rier – Schwester – 34 Jahre – Mensch
          Folgt


          Clark Peterson – Pfarrer aus Seattle – 30 Jahre – Zwerg – Kon 2/Loy 4
          Clark und Till haben sich vor einigen Jahren bei einer einfachen Wohltätigkeitsveranstaltung in der ADL kennengelernt, zu welcher Clark im Auftrag seines Kirchenverbandes geschickt worden war. Die beiden bemerkten schnell ihre ähnlichen Einstellungen zur Moral und Religion und entwickelten ein gutes Verhältnis zueinander, das vermutlich zu einer guten und festen Freundschaft geworden wäre, käme Clark nicht aus Seattle.
          Clark und Till kontaktieren sich auf Grund der großen Entfernung fast ausschließlich über die Matrix, halten aber regelmäßigen Kontakt miteinander.


          Alexandra Blaustein – Christliche Taliskrämerin – 27 Jahre - Mensch – Kon 3/Loy 2
          Till hat Alexandra erst kennen gelernt, als er bereits mit einem Bein in den Schatten stand und auf Grund seiner gekappten Verbindungen zur deutschen katholischen Kirche auf der Suche nach verwendbaren Reagenzien, Zaubern und magischen Utensilien war.
          Sie besitzt ihren Laden in einem kleinen Gebäude am Rande einer ökumenischen Kirche in den Außenbezirken von Köln. Die beiden unterhalten nur eine geschäftliche Beziehung, Till geht mittlerweile allerdings davon aus, dass er nicht Alexandras einziger Kunde ist, der in den Schatten arbeitet. Und er glaubt, dass sie das ebenso gut weiß oder zumindest vermutet.

          Angelia Simons (geb. Rier) – Schwester – 29 Jahre - Mensch
          Angelina Simons war schon seit ihrer Kindheit faul und darauf aus, Arbeit zu umgehen. Sie mogelte sich in der Schule stets durch und wusste, die Schuld bei Fehlern auf andere Personen zu schieben und ihre Mutter damit einzulullen. Sie heiratete mit 18 Jahren ihren heutigen Mann Ben Simons, der im mittleren Management eines Transportunternehmens arbeitet und sie seitdem vollständig verpflegt.
          Tills Beziehung zu Angelina ist daher nur oberflächlich. Beide sprechen in unregelmäßigen Abständen miteinander, haben aber nur geringes Interesse aneinander – besonders weil die beiden keinerlei gemeinsame Themen haben, über die sie gut miteinander sprechen können.
          Angelia wohnt heute mit ihrem Mann in Groß-Frankfurt.


          Oliver Fungus – Richter – 45 Jahre - Troll – Kon 3/Loy 2
          Till und Oliver haben sich über einen Fall kennengelernt, bei dem ein Obdachloser in einer kostenlosen Unterkunft, in der Till zu diesem Zeitpunkt arbeitete, wegen Diebstahls angeklagt worden war. Till halft dem Obdachlosen als einziger Zeuge für dessen Sache aus und sorgte für dessen rechtmäßigen Freispruch. Einige Zeit später trafen sich die beiden erneut in einer Suppenküche, in der auch Oliver zu dieser Zeit aushalf. Die beiden knüpften Kontakt und arbeiteten seitdem öfter in den selben gemeinnützigen Einrichtungen für die Bedürftigen.
          Zwar verstehen sich die beiden, ihr Kontakt beschränkt sich aber großteils auf die Zusammenarbeit in besagten gemeinnützigen Einrichtungen.
          Oliver arbeitet in einem lokalen Gericht in den Außenbezirken Kölns.


          Celina Wolfe – Hehlerin – 51 Jahre - Elfe – Kon 4/Loy 1
          Celina ist eine absolute Halsabschneiderin, wenn es darum geht, illegale Ware zu kaufen oder zu verkaufen. Sie verhandelt hart und ließ sich bisher noch nicht durch Paulus Charme und Verhandlungskünste erweichen. Trotzdem ist die Elfe weiterhin Paulus Anlaufstelle, wenn er Dinge benötigt, die es so leicht nicht legal zu kaufen gibt, oder die er mit keiner seiner SINs in Verbindung gebracht haben möchte.
          Celinas Laden und Lagerhaus befindet sich in einer kleinen Seitenstraße im Bereich von Köln-Neumarkt und sie hat es geschafft sich hier einen anständigen Ruf zu verschaffen.


          Joe Rier – Vater, - 65 Jahre - Mensch
          Tills und sein Vater haben seit dessen Trennung von seiner Mutter keinen Kontakt mehr. Till versucht keinen Kontakt mit seinem Vater aufzunehmen, obwohl dieser ihn das eine oder andere Mal versucht hatte zu kontaktieren. Till weiß von seinem Vater nur, dass er noch immer für die deutsch katholische Kirche arbeitet.

          Jack Gruber - Privatdetektiv - 25 Jahre - Ork Connection Loy 5, Einfluß 2
          Ork, menschliches Aussehen, 1,90m groß und knapp 135 kg - sehr wuchtig, hat gute Kontakte zum Sternschutz

          Katie Hill, Maklerin, Schickimicki Tante, teuer - Connection Loy 1, Einfluß 3

          Vermieterin der Oberschicht-Wohnung im Norden Downtowns

          Leo Gardner, Makler, ein schäbiger Typ - Connection Loy 1, Einfluß 2
          Makler für schäbigere Sachen

          Jack MacBrownham, Mafiosi - Connection Loy 1, Einfluß 2
          Schläger und rechte Hand von O'Toole

          Dr. Wilmoth, (Mitte 40?), Chefarzt bei der Bob Schnellstich Klinik (Dr. Bob's Quickstitch) - Loy 2, Einfluß 3
          Chefarzt bei der Bob Schnellstich Klinik (Dr. Bob's Quickstitch). Behandelte John Doe und die Elfe, deren Namen niemand kennt!

          Maria, Norm, Mitte 30 - Sisters of Mercy
          sozialer Zweig der Sisters of Mercy - loser Kontakt

          Samantha Alopo, 27, Zwergin, Bärenschamanin (Name ist Paulus nicht bekannt!)
          bloß astral gesehen, ebenfalls Sisters of Mercy, aber militärischer Arm - hat sich Paulus astral gemerkt

          Ho, 24, Trollganger der Ragers, Tacoma, Docks
          Leutnant - weil er mit Leuten zu tun hat, könnte zur Connection werden

          Abigail Ames, 48, Norm
          afroamerikanische Wurzeln?, Taliskrämerin für christlichen Kram in der Mission, könnte zur Connection werden
          Last edited by Welf; 23 November 2016, 20:51.

          Comment


            #6
            Persönliche Notizen von Paulus, 25.07.2075:
            Die heutigen Ereignisse haben mir zu denken gegeben. Nachdem Sue verschwunden ist habe ich es jetzt endlich geschafft selbst an einen Run zu kommen, ohne sie als Mittelsperson zu haben. Und dann will der Schmidt direkt, dass ich in die SOX marschiere - mit zwei Fremden. Immerhin, meine Reputation scheint gut genug gewesen zu sein, deren auch, sie wirken vernünftig, beides Menschen. Muss sie noch persönlich kennenlernen, aber unsere bisherige Besprechung übers Komlink klang anständig.
            Trotzdem: Die SOX. Ich verstehe bis heute nicht, wie die Menschheit dieses Zeichen Gottes übersehen konnte, dass er mit ihrem Vorgehen nicht einverstanden ist? Stattdessen machen sie munter weiter und scheren sich nicht um den Schaden, den sie anrichten. Soll ich darin etwas sehen oder finden, was mir weiterhelfen kann? Ich frage mich ob die Menschen, die noch immer in diesem Gebiet leben, ihren Glauben behalten haben. Vielleicht kann ich ihnen helfen? Ich darf den Run nur nicht gefährden, wenn ich helfen sollte, dann wäre das vermutlich auch mein Auftrag gewesen. Allerdings hoffe ich nur, dass der Schmidt uns da wieder raus holt und danach wirklich behandelt. Mit dem Geld das ich bekomme schaffe ich es dann vielleicht auch auf Dauer aus dem Plex raus.
            Ich könnte mir vorstellen dass diese ganze Sache etwas mit widernatürlicher Magie zu tun hat. Die beiden anderen sprachen von einem Weg der Reinheit und einem weiteren Element. Das, was sie erzählt haben, klang für mich alles sehr nach toxischer Magie oder Dingen in diese Richtung, besonders da die Spur jetzt noch in eine verstrahlte Zone führt. Ich sollte versuchen mehr darüber hinauszufinden und diesem Kult ein Ende bereiten. Ich werde mich bei den beiden anderen herantasten müssen, um festzustellen, ob sie ähnlicher Meinung sind.


            Persönliche Notizen von Paulus, 27.07.2075:
            Ich denke ich werde sie vorerst auch beim Rest dieser Gruppe Geister nennen. Sie werden vielleicht mit der Zeit verstehen, dass es einen Unterschied macht, wer eine solche Herbeirufung durchführt und dass sich auch die Art dessen unterscheidet, was man herbeiruft - aber dafür werde ich ihnen Zeit geben.
            Mein gestriger Versuch Isidors Dienste nach seiner Herbeirufung für längere Zeit für mich zu gewinnen sind fehlgeschlagen, ebenso wie mein erster Versuch zur Beschwörung am heutigen Tag. Ich habe das Gefühl mein Glaube und mein Fokus sollen in der kommenden Zeit ausgiebig getestet werden. Dieser Fehlschlag hat mir das deutlich gemacht. Nachdem ich nach meinen ersten Fehlschlägen ausgeruht habe bin ich umso entschlossener an meinen nächsten Versuch herangegangen, um zu beweisen, dass mein Wille und mein Glaube stark genug sind, um die Aufgaben zu bewältigen, die vor mir liegen.
            Patroclus hat meine Gebete erhört und wird mich in der SOX unterstützen. Ich weiß allerdings, dass ich ihm viel für diese Dienste schuldig bin. Ich habe ihm zugesagt an jedem Abend für ihn zu beten. Jetzt werde ich erneut ruhen und für unseren Schutz beten müssen, ab morgen steht uns viel bevor und ich bin sicher, unser Glaube wird getestet werden.
            Ich habe meiner Familie und meinen Bekannten außerdem mitgeteilt, dass ich länger nicht erreichbar sein werde - ich hoffe sie machen sich nicht zu viele Sorgen.


            Persönliche Notizen von Paulus, 28.07.2075:
            Die SOX sind ein schlimmerer Ort, als ich je erwartet hätte. Der astralen Raum erscheint auf den ersten Blick harmlos, tatsächlich scheint er jedoch all das Leid und den Schmerz aufgenommen zu haben, den die Menschen hier in der SOX erzeugt haben. Ich muss scheinbar sehr darauf achten, wann ich mir den magischen Raum ansehe - die Emotionen scheinen sich an einigen Orten stark im astralen Raum festgesetzt zu haben.
            Was mich aber am meisten beunruhigte sind die Worte der Einheimischen und der seltsamen Fratze, die ich in einem vollkommen ruhigen Bereich plötzlich in einem Hügel beobachtet habe. Ich habe das Gefühl irgendetwas böses haust hier, das die Einheimischen kennen und ebenso fürchten.
            Das Leben der Menschen hier hat sich außerdem schlimm entwickelt. Die Strahlung macht die Menschen entweder zu unkontrollierten Wilden, mutiert sie oder gefährdet ihre Fruchtbarkeit. Die Menschen scheinen in einer Art Stämmen organisiert zu sein, die von Ort zu Ort wandern. Wir haben ein schwangeres Mädchen, Lana, vor einer Gruppe Männer, die sie als "Höllenhunde" bezeichnet hat, retten und sie zu ihrem Stamm oder ihrer Familie bringen können. Der Anblick dieser Leute wird mir noch lange im Gedächtnis bleiben und noch mehr ihre Einstellung zu Gott. Sie denken offenbar Gott habe ihnen dieses Leben und die Strahlung mit Absicht angetan - vermutlich eine religiöse Einstellung, die sich daraus entwickelt hat, dass sie nach einem Grund dafür gesucht haben, warum sie dieses Schicksal ereilt hat. Ich habe versucht es einfach zu erklären und klar zu machen, dass es nicht Gottes Wunsch, sondern die Fehler einiger Menschen waren, die zu diesem Elend geführt haben, aber Lana wollte es nicht einsehen - dieser Glaube scheint bereits tief verwurzelt zu sein und ich wollte mir keine Feinde schaffen, also habe ich das Thema vorerst auf sich beruhen lassen. Ich wünschte ich hätte die Zeit und die Möglichkeiten diesen Menschen die Wahrheit zu zeigen und sie wieder in Gottes Schoß zu führen.
            Ansonsten waren die Menschen sehr freundlich und hilfsbereit, es ist eine Schande, dass solche guten Menschen noch immer unter den Fehlern und dem Verhalten machtgieriger Menschen leiden müssen, die ihre Fehler nicht zu bereinigen versuchen, sondern sie stattdessen mit einer Mauer wegsperren und tun, als gäbe es das Problem nicht.
            Ich darf aber auch unsere Aufgabe nicht aus dem Blick verlieren, der sich mittlerweile für mich als das herauskristallisiert, weshalb Gott meinen Weg in die SOX geleitet hat. Das "reinigende Feuer", das offenbar im Zusammenhang mit dem "Hort der Reinheit" steht, sammelt Anhänger für seine Sekte. Sie scheinen derart verblendet zu sein, dass sie die Strahlung und ein strahlendes Wesen mit Flügeln verehren, obwohl die Strahlung ihre Anhänger weiterhin schädigt und tötet. Angeblich sollen sie nach ihrem Tod durch die Strahlung an einen besseren Ort gelangen. Mir scheint es jedoch viel mehr so zu sein, dass ein Dämon die Situation in der SOX für seine Zwecke missbraucht hat und die Menschen mit falschen Versprechen in seinen Dienst bringt und sie sich ihm opfern lässt. Ob es sich nun um einen Dämon oder ein anderes unheiliges Wesen handelt - ich werde es aufspüren und zurück in die Hölle werfen!
            Unser erster Anhaltspunkt um diese Sekte zu finden führt uns zu einem Händler namens Heinrich in Saarbrücken. Der Beschreibung von Lanas Leuten nach handelt der jedoch unter anderem auch mit Leichen und Leichenteilen - ich bin mir nicht sicher, ob wir diesem Mann trauen können, oder ob er nur eine weitere Gefahr darstellt. Ich werde mich mit dem Rest der Gruppe genauer darüber und über diesen Dämon unterhalten müssen. Bei Shamrok mache ich mir dabei am wenigsten Sorgen, er scheint im Gegensatz zu den beiden anderen ein gottesfürchtiger Mensch zu sein - auch wenn er noch zu mehr Gewalt neigt, als er nötig hätte.


            Persönliche Notizen von Paulus, 28.07.2075, Nachtrag:

            Unser Auftraggeber hat uns noch zusätzliche Unterstützung geschickt - Unterstützung der seltsamen Art. Der eine Kerl heißt Cannary und scheint wortgewandt zu sein - was ich bisher von ihm mitbekommen habe erscheint ganz brauchbar. Es wird sich aber zeigen, ob es dabei bleibt. Was mich aber sehr verwirrt hat ist das Kind, John Doe, oder zumindest die Person, die wie ein Kind aussieht, dass er uns mitgeschickt hat. In Anbetracht der Tatsachen, wo wir uns gerade befinden und dass dieser Auftrag sehr gut bezahlt ist, glaube ich nicht, dass es sich bei ihm wirklich um ein Kind handelt. Allerdings scheint er uns selbst auch nicht viel über sich sagen zu können. Wenn ich nach einem schlechten Krimi gehen würde, dann steckt hinter der Sache vermutlich etwas ziemlich übles. Wenn ich auch andere Mögliche Optionen einschließe, könnten die beiden auch einfach die billigsten Zusatzkräfte sein, die der Auftraggeber noch hat finden können. So oder so hat der Auftraggeber aber wohl erkannt, dass es noch mehr oder gefährlicher bei diesem Auftrag zugehen wird, als bisher erwartet. Was alles beunruhigend ist.
            Ansonsten haben wir heute nicht mehr viel getan außer weiter zu fahren und unser Lager aufzuschlagen. Wir haben Wachen in 3 Stunden Schichten eingeteilt und haben beim Aufbau der Zelte mit einem verstrahlten Marienkäfer Bekanntschaft gemacht, der etwa so groß wie eine Katze war. Shamrock schien sehr interessiert, obwohl das Ding ziemlich verstrahlt war, er hat ihn dann aber glücklicherweise verscheucht, als ich ihn auf diese Tatsache hingewiesen habe. Ich hoffe wir machen keine weiteren Bekanntschaften mit aggressiveren Varianten solcher Insekten. Und ich hoffe die Nacht bleibt ruhig.


            Persönliche Notizen von Paulus, 29.07.2075:
            Ich habe kaum Schlaf bekommen - ich bin in der Nacht von einer Kinderstimme wach geworden. Ein junges Mädchen, das mich gebeten hat mit ihr zu spielen. Ich möchte nicht mehr festhalten, als dass es grausam war, was ich daraufhin zu sehen bekam. Ich denke die Bilder werden mich noch eine Weile verfolgen. Da nur ich all das miterlebt habe gehe ich davon aus, dass es ein astrales Phänomen war. Erneut ein Zeichen dafür, wie stark der Astralraum hier scheinbar die Emotionen aufgenommen hat und sie jetzt in die Umgebung strahlt. Vielleicht ist es ein Zeichen dafür, dass ich meinen Glauben noch weiter stärken muss. Ich werde abends und über den Tag länger beten und mich auf weitere dieser Phänomene gefasst machen. Wenn das alles ein Test ist, dann darf ich nicht nachgeben, wie schlimm es auch werden mag.
            Abgesehen davon klang die Gruppe nur bedingt interessiert daran den Dämonen zu bekämpfen - hauptsächlich deshalb, weil sie scheinbar nicht überzeugt davon sind, dass es nötig wird, um unseren Auftrag zu erfüllen. Ich bin mir mittlerweile jedoch sicher, dass beide Dinge derart miteinander verzweigt sind, dass es am Ende darauf hinauslaufen muss - Es kann kein Zufall sein, dass ich in genau diese Situation geraten bin. Es wird etwas Zeit brauchen, bis ich den Rest der Gruppe auch davon überzeugt habe. Geduld ist eine Tugend. Ich werde sie noch überzeugen können.
            Abgesehen davon haben wir einen Schwarzmarkt in Saarbrücken gefunden, die Adresse des Händlers, der uns zu König Phil bringen soll. Das ganze sah ziemlich organisiert aus - die Zivilisation hat sich also auch hier weiterhin durchsetzen können. Die Frage wird nur sein, wie lange noch. Außerdem tragen die Leute hier anständige Bewaffnung, die uns ziemlich gefährlich werden könnte. Wir haben in der Ferne bei unserer Ankunft Bomben explodieren hören - Der Händler meinte, die Stadt würde bombardiert - noch am anderen Ende.
            Heinrich ließ sich für ein wenig Bezahlung dazu überreden uns zu König Phil zu bringen, der in einer Art Bunker lebt, der ziemlich kurios eingerichtet, aber von der Strahlung großteils verschont worden ist. Shamrock übernahm das Reden vor König Phil, der sich offenbar tatsächlich für einen König hält - wieder ein Zeichen von der starken Beeinträchtigung des Lebens in dieser Gegend. Für eine kleine Bombenaktion würde er uns sagen, wo sich das Haus Morgenröte befindet und uns Eintritt verschaffen. Wir sollen ein Lagerhaus der Blauhände zerstören - er erwähnte explizit, dass wir Verluste möglichst gering halten sollen, ich werde versuchen die Gruppe zu überzeugen die Verluste auf 0 zu belassen, wenn das möglich ist. Daraufhin würde er uns mit der Anführerin der Schwarzschwingen bekannt machen, die dann alles weitere bezüglich des Hauses der Morgenröte klären würde. Ich hoffe die Sache ist es wert und wir rennen nicht in eine Situation, der wir nicht gewachsen sind.


            Persönliche Notizen von Paulus, 30.07.2075:
            Ich kann diese Notizen nur hastig verfassen, denn wir müssen uns auf einen Auftrag vorbereiten, einen Hacker zu Susanne Huber zu bringen, der ihr die nötigen Informationen von ihrem Commlink entnehmen kann, die wir brauchen. Die Sache hat sich anders entwickelt, als ich gehofft und erwartet hatte. Gruber und Shamrock scheinen bei ihren vorherigen Runs wirklich Aufmerksamkeit auf sich gezogen haben. Aber in geordneter Reihenfolge...
            Wir haben uns gestern um den Auftrag von König Phil gekümmert und das Lagerhaus in die Luft gejagt. Wir konnten die Situation leider nicht gewaltfrei lösen, wohl aber einen Mitarbeiter von Ares aus dem Lager befreien, dem die Blauhände seine Cyberware entfernen wollten - vermutlich auf eine Weise, die für ihn tödlich geendet hätte. Die Aufbauten und das Verhalten der Blauhände waren blasphemisch, sie redeten von einer Art Ritual, um die Cyberware zu entfernen. Ich musste glücklicherweise nicht viel Überzeugungsarbeit leisten, um diese Blasmphemie nicht geschehen zu lassen und den Ares-Mitarbeiter zu retten. Keiner der Blauhände starb, wir haben sie weit genug vom Lagerhaus entfernt platziert, nachdem wir sie ausgeschaltet hatten und das Gebäude sprengten.
            König Phil hielt seine Seite des Deals ein, auch wenn Shamrock vorher seltsame Sachen an der uns mitgegebenen Bombe beobachtet hatte. Nach einer Nacht in Räumlichkeiten, die uns von König Phil bereitgestellt wurden - inklusive einem Frühstück, das ich auf Grund seiner widerwärtigen Natur ablehnen musste - hielt er seinen Teil des Angebots ein und brachte uns zum Haus Morgenrot, bei dem es sich tatsächlich um einen großen Schwarzmarkt handelt. Die Anführerin der Schwarzschwingen reagierte allerdings vollkommen abweisend - vermutlich wusste sie dank Shamrock und Gruber, warum wir zu ihr gekommen waren.
            Allerdings hatten wir Glück, denn wir hatten Aufsehen bei Herrn Lindner erregt - dem Anführer der Goldzungen und damit der dritten großen Fraktion hier in der Gegend. Und da kämen wir zu unserer momentanen Situation: Wir sollen für ihn einen Hacker zur Anführerin der Schwarzschwingen bringen, damit er wichtige Daten, inklusive der für uns wichtigen, von ihrem 'Link ziehen kann. Ich muss meine Notizen an dieser Stelle beenden, irgendetwas an diesem Plan scheint nun doch nicht so zu laufen, wie es soll... Gott beschütze uns.
            Last edited by Welf; 23 November 2016, 20:44.

            Comment


              #7
              Persönliche Notizen von Paulus, 30.07.2075:
              Lindner brauchte unsere Hilfe schneller als gedacht. Sein Wunderknabe wurde angegriffen - mitten in einem Gebiet, das gerade von Ares Truppen als Testgelände für Waffen genutzt wird. Wann lernen diese Konzerner endlich, dass sie dieses Gebiet schon durch die Verstrahlung genug geschädigt haben? Ich weiß nicht, was genau sie dort benutzt haben, aber es liefen Soldaten in schweren Rüstungen herum, die man sonst nur in Trid-Filmen sieht, sie benutzten irgendeine seltsame Waffe, um ganze Straßenzüge in Flammen zu setzen und sie hatten verschiedene Panzer im Einsatz. Der Herr muss meine Gebete allerdings erhört haben, denn wir sind ohne irgendwelche Zwischenfälle zu Lindners Hacker gekommen, der uns tatsächlich über eine seiner Drohnen gefunden und zu sich geführt hatte. Allerdings sind Hacker und der Junge namens Marcel zwei unterschiedliche Personen, wenn man es so nennen mag. Der wahre Hacker nennt sich Hypnos und ist eine künstliche Intelligenz, die Marcel zu schützen scheint - nicht ganz ohne Eigennutzen, denn sie schützt sich auch selbst indem sie vorgibt nicht zu existieren. Wäre ich wieder an der Universität oder unter einigen dieser alten Narren von der Deutschen Kirche hätte ich sicherlich interessante Gespräche führen können, die alle darauf hinausgelaufen wären, dass sie diese Existenz verdammt hätten - unnatürlich vermutlich. Aber was ich bisher gesehen habe ist ein Bewusstsein, das genauso am Leben bzw. genauso existieren möchte, wie ein Mensch auch. Wir haben die beiden letztendlich aus der Gefahrenzone eskortieren können, Gott hat seine Hand schützend über uns gehalten. Und uns am Ende für unsere Taten sogar noch weiter belohnt:
              Hypnos ist bereits im Besitz der Daten, die wir benötigen. Er hat uns einen Deal angeboten: Er gibt uns die nötigen Daten, wenn wir ihm zusagen, dass wir ihn und besonders Marcel aus der SOX holen. Wir haben ihm zugesagt, wenngleich er jedoch eine Gewährleistung wollte - nämlich indem er sich in die Headware von Shamrock einnistet und ihm droht, Unsinn anzustellen, sollten wir unser Versprechen brechen. Hypnos würde uns ansonsten nicht vertrauen und ich kann, nach allem, was wir bisher erlebt haben, verstehen, warum das der Fall ist. Ich hoffe Hypnos wird mehr Vertrauen gewinnen, wenn wir die beiden aus der SOX gebracht haben. Zumindest in die richtigen Leute.
              Wir werden bis dahin ein anderes Ziel verfolgen müssen: Die Kathedrale der vier Elemente. Eine blasphemische Bezeichnung dieser verdorbenen Anbeter und ein weiteres Zeichen für mich, dass der Herr mich nicht umsonst zu dieser Aufgabe geführt hat. Ich werde meine Notizen für heute beenden und Gott für seine Unterstützung danken.


              Persönliche Notizen von Paulus: 31.07.2075
              Den heutigen Tag haben wir fast nur im Auto verbracht. Nach einem Gespräch mit unserem Schmidt haben wir erfahren, dass er ein paar interne Schwierigkeiten hat, auf die der Rest der Gruppe mit Vorsicht reagiert hat. Ich bin im Nachhinein verwundert, dass es mich kaum gestört oder besorgt hat. Nach all den Tagen und all den schrecklichen Dingen, die wir hier bereits gesehen haben, bin ich mittlerweile überzeugt davon, dass der Herr über uns wacht und wir in seinem Dienste hier sind. Auch wenn das der Rest der Gruppe kaum glauben mag. Sie sind verirrt und werden hoffentlich eines Tages erkennen, dass der Herr sie nicht im Stich gelassen hat und sein Werk auch für sie vollbringt.


              Persönliche Notzen von Paulus, 01.08.2075:
              Wir waren heute früh in Adelange und haben die Frau, Sophie, und weitere Mitarbeiter von ESUS getroffen. Sie haben sich hier verbarrikadiert und auf Hilfe von ESUS gehofft - oder zumindest etwas in der Art. Sie hat uns nur gesagt, dass einer ihrer ehemaligen Kollegen mehr wissen sollte, ein Mann namens Frederik Trintid, der irgendwann, nachdem ESUS sie hier zurückgelassen hat, fast durchgedreht und seine Kollegen verlassen hat, um einen Angriff auf eines der Ausgangstore der SOX zu unternehmen. Wo er jetzt genau ist weiß niemand und wir werden es herausfinden müssen. Wir haben Sophie und ihren Leuten zugesagt, dafür zu sorgen, sie hier rauszuholen und haben dafür unseren Auftraggeber kontaktiert. Er hat zugesagt ein Team rein zu schicken - er klang als meine er es ernst. Ich hoffe es sehr für diese Leute. Sie könnten einen Lichtblick gebrauchen, nach allem, was wir hier getan haben. Das alles ist ein weiterer Grund, weshalb ich überzeugt bin, dass der Herr uns hergeschickt hat - er wollte auch, dass wir diese armen Leute hier herausholen bzw. ihnen dabei helfen herauszukommen.
              Ich hatte beim Verlassen ihrer Unterkunft wieder eine... Eingebung. Ich habe gesehen wie die ESUS Arkologie damals explodierte und ein riesiges Maul mich daraufhin verschlang. Ich denke das sind die Vorzeichen auf unseren bevorstehenden Kampf gegen diese Irren und ihre verdorbenen Anbetungen. Ich hoffe ich bin stark genug und ich hoffe meine Kameraden sind es auch.
              Wir sind jetzt in einem Dorf in der Nähe, hier leben sogar Kinder, als wäre hier alles normal. Ich bewundere diese Anpassungsfähigkeit. Die Erwachsenen hier waren allerdings abweisend. Der Mann mit dem wir sprachen, hat uns Informationen verweigert, wir müssten uns erst beweisen, indem wir einen Grubendachs fangen - lebend natürlich. Nach einigen Versuchen ihn zu überzeugen meinte Shamrock, dass wir das Tier einfachen werden. Und das ohne zu wissen, wie es aussieht oder wo wir eines finden. Ich hoffe die Geduld meiner Freunde wird nicht einreißen und dieser Mann nützliche Informationen für uns haben. Ich mache mir sonst Sorgen um die Reaktionen der Anderen.
              Ich bin jedoch überzeugt, dass der Herr uns helfen wird, einen solchen Grubendachs zu finden und ihn zu den Menschen zu bringen. Dann werden wir auch unsere Antworten erhalten, ich bin mir sicher.
              Last edited by Welf; 27 July 2016, 18:52.

              Comment


                #8
                Persönliche Notizen von Paulus, 02.08.2075:
                Wir haben es gestern geschafft den Grubendachs zu fangen. Nachdem ich in der Lage war die Aura eines solchen Tiers in einem der Keller der umliegenden Häuser zu finden, konnten wir mehrere der Tiere in einem gegrabenen Tunnel ausfindig machen, den die Tiere offenbar dort gegraben hatten. Mit Gelmunition und ein wenig magischer Unterstützung gelang es uns das Tier abzuliefern und unserer Spur weiter zu folgen:
                Zu einem Nachbardorf, Thonville. Dort fanden wir einen schwer verletzten jungen Mann aus dem Dorf, der offenbar mit Trintid zusammengearbeitet hatte, vor kurzem jedoch schwer verletzt in der Nähe des Dorfes aufgefunden worden war. Mit Hilfe von Shamrock und John Doe gelang es uns jedoch ihm weitestgehend zu helfen. Die Verletzungen waren schlimm und es deutete einiges auf die Anwendung von toxischer Magie hin. Eine weitere Bestätigung dieser Gefahr also.
                Wir befinden uns gerade auf dem Weg zu unserem Zielort: Irgendetwas mit kleinen Häusern, aber die Schilder am Straßenrand deuten klar darauf hin, dass es sich hier um einen alten Vergnügungspark handelt. Ich bete dass wir stark genug sein werden allem, was uns in diesem Park begegnen wird, zu widerstehen.


                Persönliche Notizen von Paulus, 03.08.2075:
                Der Aufenthalt im Freizeitpark ist eine Sache, die mich sicherlich noch lange in meinen Träumen verfolgen wird. Die Aura des Parks war noch stärker verseucht, als der Rest der SOX es bereits war. Die Astralebene ist durch die schrecklichen Dinge, die hier in diesem Park geschehen sind, stark beeinträchtigt worden. Wir haben mehrere schlimme Erscheinungen gehabt, die zwar erst nicht direkt gefärlich waren, mir aber kalte Schauer über den Rücken haben laufen lassen. Mein Glaube an den Herrn half mir jedoch dies abzuschütteln und mit der Gruppe unser Ziel zu erreichen: Trintid und tatsächlich einen toxischen Geist.
                Die Begegnung mit diesem Geist war verstörend. Dieses Wesen war bereits an sich stark, in seiner Domäne jedoch deutlich gestärkt, während ich in dieser verteufelten Umgebung Schwierigkeiten hatte, die mir von Gott gegebenen Kräfte zu nutzen. Ich weiß letztendlich nicht wie wir es genau geschafft haben, ich habe das Gefühl meine Erinnerungen sind durch die unreine Gegend beeinflusst, aber wir konnten diesen toxischen Geist vertreiben und Trintid, oder das was von dem Geist des Mannes einmal übrig war, finden.
                Um an die nötigen Informationen zu gelangen brachten wir ihn zu den Goldzungen, die seinen implantierten Speicher für uns auswerten konnten.
                Wir konnten außerdem herausfinden, wo sich Drengscheid und unser Ziel befindet: Die ehemalige Kathedrale der Arbeit dient diesen gottlosen Sektenmitgliedern offensichtlich als Unterschlupf. Ich hoffe wir werden ihre Anführer ausschalten können und ihren unreinen Machenschaften ein Ende bereiten können. Ein paar von uns sind aber vom Einfluss des toxischen Geistes noch geschwächt. Wir werden warten müssen, bis sie wieder gestärkt sind, ehe wir uns dieser Sache zuwenden können.


                Persönliche Notizen von Paulus, 07.08.2075:
                Ich hatte nicht viele Möglichkeiten meine Notizen zu schreiben, also fasse ich zusammen: Wir haben es geschafft, auch wenn ich mich noch frage, zu welchem Preis.
                DeBeaux war in ziemliche Schwierigkeiten geraten, da sich sein direkter Vorgesetzter als Freund der Kirche des neuen Morgens entpuppte. Wir beeilten uns also in Völklingen zuzugreifen. Die alte Hütte war von den Sektenmitgliedern stark umgestaltete worden und wir brauchten einige Zeit, um uns durch ihr Labyrinth aus Fallen vorzukämpfen. Wir trafen dabei einen, glücklicherweise mehr oder weniger freundlich gestimmten, toxischen Strahlungsgeist und auf eine Gruppe eines Einsatzteams "Rubikon Saarland". Shamrock war in der Lage in beiden Fällen dafür zu sorgen, dass wir die Sache positiv überstanden und das Einsatzteam mit uns mehr oder minder zusammenarbeitete.
                Wir fanden die Mitglieder der Kirche dann bei einer Art Altar, als sie einen gewaltigen toxischen Geist mit Menschenopfern beschwören wollten. Wir schalteten den toxischen Magier, der für die Beschwörung zuständig war, aus und brachten mit Sperrfeuer Chaos unter die Mitglieder der Kirche. Nach einem kurzen Gefecht konnten wir die Menschenopfer retten: Darunter befanden sich Mitglieder des Teams Rubikon und die von uns gesuchte Personen: Marc Sandhorst. Außerdem war unter den Ausgeschalteten ein Kelemar, den Shamrock und Gruber bereits aus ihren vorherigen Begegnungen kannten. Wir nahmen Kelemar gefangen, töteten den abscheulichen toxischen Magier und beschlagnahmten die Daten der Kirche, die sie in der Hütte auf einem Knoten gespeichert hatten.
                Dann... passierte das, was mir großes Unbehagen bereitete: Die Gestalt einer glatzköpfigen Frau erschien bei uns. Als ich sie im Astralraum betrachtete... Es war ohne Zweifel ein verzerrter, toxischer großer Drache. Und es gibt nur einen großen Drachen, der in dieser Gegend abgestürzt und seitdem verschollen ist. Ich habe viele Stunden im Gebet darüber nachgedacht, was das Erscheinen der Feuerschwinge für uns bedeutete und bin zu folgendem Entschluss gekommen:
                Wir wurden von Gott nicht hergeschickt, um diese toxischen Teufel auszuschalten, das war nur ein positiver Nebeneffekt. Stattdessen sollten wir Zeuge der Gefahr werden, die sich noch immer in der SOX auffällt. Feuerschwinge hat in der Vergangenheit bereits genug Unheil angerichtet. Was es nun bedeutet, dass sie durch die Strahlung und den Absturz noch weiter geschädigt wurde, vermag ich nicht mit Sicherheit auszusagen. Aber es ist eine große Gefahr für die Welt. Ich habe das Gefühl wir müssen dafür sorgen, diese Gefahr zu bannen. Allerdings fehlt mir jegliche Idee, wie wir das tun könnten.
                Der Drache verlangte außerdem von uns, nie wieder hierher zurückzukehren und zerstörte unser Fahrzeug. Wir waren gezwungen über unseren Kontakt bei Ares einen Weg nach draußen zu finden und bekamen die Möglichkeit im Gegenzug für die Namen der Infiltratoren der Kirche bei Ares. Außerdem mussten wir die Goldzungen hintergehen, um schnell aus der SOX verschwinden und Marcel mitnehmen zu können. Ich bin noch immer nicht zufrieden mit dieser Entscheidung, aber nach der Begegnung mit dem toxischen Drachen wollte ich nur noch aus der SOX verschwinden. Das mindert unsere Sünde nicht, aber ich bin bereit dafür zu büßen.
                Wir warten jetzt darauf weiter zu kommen und mit ESUS und DeBeaux Kontakt aufzunehmen. Dann wartet unsere Bezahlung und eine angemessene Behandlung nach unserem Aufenthalt in der SOX.

                Persönliche Notizen von Paulus, 13.08.2075:
                Ich habe nicht viel Zeit, also halte ich es kurz: DeBeaux ist in Sicherheit und befördert, wir haben unsere Bezahlung erhalten und unsere Strahlenbehandlung steht an. Außerdem habe ich mir Gedanken über meine Zukunft gemacht. Ich denke ich werde dieses Land verlassen. Die DKK hat zu viel Einfluss in dieser Gegend und nach den Erlebnissen in der SOX halte ich es für sinnvoller, wenn ich mich vorerst von der ADL abwende. Feuerschwinge birgt außerdem eine Gefahr und ich habe bei meinen Gebeten das Gefühl bekommen, dass ich in der ADL nicht in der Lage sein werde, die richtigen Verbündeten dagegen finden zu können. Auch wenn sie uns nicht unmittelbar bedrohen mag: Es wird die Zeit kommen, an dem sie eine Gefahr wird, wenn wir nicht vorzeitig dagegen vorgehen. Wir brauchen Verbündete - starke und viele Verbündete. Ich werde mich bald mit der Gruppe reden, vielleicht haben sie Ideen. Allerdings muss ich mich zurückhalten: Wenn ich ihnen sage, dass ich gegen den Drachen agieren möchte, glaube ich nicht, dass sie mir jetzt zustimmen würden.

                Comment


                  #9
                  Persönliche Notizen von Paulus, 29.08.2075:
                  Die letzten Wochen habe ich mich damit beschäftigt meinen Weg aus der ADL vorzubereiten. Die Wege zu den verschiedenen Ämtern und die Erlaubnis nach Seattle einreisen zu dürfen waren kein großes Problem, haben aber mehr Zeit in Anspruch genommen, als ich erwartet hätte - selbst dafür, dass ich magisch begabt bin. Clark hat mir außerdem geholfen eine Arbeitserlaubnis für die UCAS zu beschaffen. Offiziell unterstütze ich ihn also jetzt bei seiner Arbeit. Ich werde mich dann bei ihm blicken lassen müssen, sobald ich drüben bin. Ich bin gespannt, wie er sich gemacht hat.
                  Ich habe außerdem mit Emily telefoniert, wie erwartet war sie etwas enttäuscht zu hören, dass ich abreisen werde. Aber ich habe ihr versprochen sie noch einmal zu besuchen, bevor ich abreise. In den nächsten Wochen kümmere ich mich darum hier in der ADL alles zu erledigen und aufzulösen, was ich nicht mehr benötige. Sollte ich wieder einmal zurück kommen halte ich es so oder so für besser von vorne anzufangen.
                  Wir haben uns außerdem entschieden Marcel mitzunehmen und ihm in Seattle eine Zukunft zu bieten. Ich weiß zwar nicht, ob er gut Englisch spricht, aber ich denke wenn wir uns um ihn kümmern wird er sich dort einleben können. Aber Hypnos wird sich auch noch um ihn kümmern, denke ich. Nach ein wenig Überlegung habe ich mich außerdem dazu entschieden mich auch ein wenig mit Hypnos zu befassen, wenn wir einmal in Seattle sind. Mich interessiert, ob diese KI wirklich etwas in Marcel sieht, oder ob sie ihn nur nutzt, um selbst zu überleben.

                  Persönliche Notizen von Paulus, 31.08.2075:
                  Die letzten Nächte habe ich kaum schlafen können. Ich bin ständig schweißgebadet aufgewacht und hatte nur noch das Bild von Feuerschwinge im Kopf. Ich muss mich vorbereiten und meinen Glauben stärken.

                  Persönliche Notizen von Paulus, 03.09.2075:
                  Ich habe jetzt die Flugtickets gekauft und mit Emily gesprochen. Sie hat mich für Samstag eingeladen und mir auch Bescheid gegeben, dass Friedrich auch zu Besuch kommt. Ich hatte eigentlich gehofft ihn einfach anrufen zu können. Er wird nicht froh sein, schätze ich. Das wird ein unangenehmer Tag. Immerhin kann ich mich richtig von ihnen verabschieden.

                  Persönliche Notizen von Paulus, 07.09.2075:
                  Das Treffen mit Emily und Friedrich war kein schönes Erlebnis. Emily hat versucht es sich nicht anmerken zu lassen, aber sie hatte Schwierigkeiten die Tränen zurückzuhalten. Friedrich hat mich überraschend viel über meine Abwesenheit gelöchert, ich frage mich manchmal, wie viel er wirklich vermutet. Hoffentlich nicht zu viel, denn ich mache mir sorgen, dass er dann irgendetwas dummes tut. Er hat außerdem mehrfach versucht mich zu überreden doch zu bleiben. Er hat mir sogar Möglichkeiten bei der AG Chemie aufgezeigt. Ich weiß nicht, ob er mich damit einfach nur ärgern wollte, oder ob er es ernst gemeint hat. Irgendwie habe ich bei ihm Schwierigkeiten das richtig einzuschätzen. Aber auch ihn schien meine Abreise nicht kalt zu lassen. Auch wenn er seine Stimmung besser verstecken konnte, als Emily habe ich ihm doch angemerkt, dass es ihn mitgenommen hat. Ich mag es nicht die beiden unglücklich zu machen, aber ich bin mir sicher das richtige zu tun. Der Herr hat etwas für mich vorgesehen und ich weiß, dass er seine Jünger immer wieder testet. Ich werde mich würdig zeigen.

                  Persönliche Notizen von Paulus, 12.09.2075:
                  Ich sitze jetzt in einem billigen Hotel in der Nähe des Flughafens. Wir fliegen morgen ab und sind dann am 14. in Seattle. Shamrock scheint seine Behandlung ganz gut überstanden zu haben. Mittlerweile merke ich ein wenig, wie die Aufregung in mir hochkommt. Ich habe zwar schon einiges über Seattle von Clark gehört und die einen oder anderen Dinge gelesen. Aber es ist immer etwas anderes wenn man dann einmal dort ist. Ich frage mich außerdem, wie gut Shamrock dort wirklich vernetzt ist.


                  Persönliche Notizen von Paulus, 14.09.2075:
                  Der Tag war ziemlich anstrengend und ich fühle mich, als wäre ich von einem Auto nach dem anderen überfahren worden. Wir haben heute schon Shamrocks Stammlokal und scheinbar seine Haupt-Auftraggeberin Leah kennengelernt. War eine ganz schön anstrengende Sache. Erst einmal Seattle in seiner überwältigenden Macht, der Jetlag und die allgemeine Müdigkeit nach so einem langen Flug gepaart mit den neuen Eindrücken aus dem High Spirits und Shamrocks Arbeitgebern. Eine Menge Dinge, über die ich mir jetzt Gedanken machen muss. Dazu kommt der Punkt, dass wir eine Wohnung brauchen. Die Gruppe scheint sich aber glücklicherweise sehr einig zu sein gemeinsam etwas zu suchen. Sie wollen ein ansehnliches Haus mieten, um dort normal unterzukommen. Luxus, den ich nicht brauche, aber vermutlich bezahlen können werde, wenn Shamrocks Versprechen sich nicht als falsch erweisen. Zusätzlich habe ich vorgeschlagen eine weitere Unterkunft als Operationsbasis anzumieten, von der aus wir unsere Arbeit organisieren und erledigen zu können, ohne unseren privaten Wohnsitz zu kompromittieren. Die Gruppe war so weit einverstanden und Shamrock meinte er würde sich um einen Makler kümmern.
                  Zu Leah kann ich noch nicht viel sagen. Sie hat uns und Shamrock eine ganze Menge von Dingen erzählt, mit denen ich nichts anfangen konnte. Ich habe mir ein paar Sachen im Kopf behalten und versuche Shamrock vielleicht mal drauf anzusprechen, wenn die Sache etwas ruhiger ist. Was ich aber verstanden habe ist folgendes: Der Laden hat Probleme, bei denen wir wahrscheinlich behilflich sein können. Für Shamrock war die Sache sofort klar - er will aushelfen und den Laden wieder auf Vordermann bringen. Eine Sache, der ich ehrlich gesagt so weit zustimme. Der Laden und Leah machten auf mich einen anständige Eindruck, so weit man das in diesem Establishment sagen kann. Ich muss natürlich noch ein wenig mehr darüber hinausfinden, aber ich glaube, das ist der richtige Ansatzpunkt um die ersten guten Verbündeten in Seattle zu sammeln.
                  Wir haben jedenfalls festgehalten, dass wir uns um eine Amy Withers kümmern wollen, die momentan ein wenig Ärger mit Genehmigungen macht. Ziel soll es einfach sein dafür zu sorgen, dass der Laden wieder alle Genehmigungen bekommt, um als anständige Disco dienen zu können.
                  Was Shamrock angeht: Er ist hier in seinem Element. Man merkt, dass er sich hier auskennt und mit den Leuten zu tun hatte. Außerdem scheint er sehr am High Spirits und seinen Besitzern zu hängen, denn wie es mir scheint hat er sich direkt auserkoren gesehen das High Spirits zu "retten". Dafür wolle er auch die einen oder anderen Leute für das High Spirits anwerben. Eine Sache, die mir ganz gelegen kommt. Ich möchte hier in Seattle gerne etwas für die Menschen tun. Und wenn das bedeutet Personen ohne Perspektive einen Job im High Spirits zu verschaffen, dann ist es mir das wert.
                  Morgen will sich Shamrock mit einem Jimbo treffen und uns zu seinem Hehler bringen. Ich glaube so schnell bekommen wir hier keine richtige Ruhe...


                  Persönliche Notizen von Paulus, 15.09.2075:
                  Wir haben heute mit Shamrocks Hehler gesprochen, über den ich an einen Ford Americar herankommen will, um etwas mobiler zu sein. Der Wagen sollte ideal für die Gegend sein, schließlich fährt ihn so gut wie jeder. Ich muss mich aber auch noch um ein paar Lizenzen für meine SINs kümmern. Das mache ich am besten das nächste Mal bei Shamrocks Freunden.
                  Ansonsten haben wir Jimbo getroffen. Ein Kerl dem ich nicht viel zutraue und den Shamrock von früher kennt. Er will den Ork ins Waffengeschäft in Seattle bringen und hat ihm dafür eine anständige Menge Geld zugesteckt. Ich habe mich direkt daran beteiligt - nicht weil ich diesem Kerl traue anständige Waffengeschäfte durchzuziehen, sondern weil ich denke, dass wir einen guten Gruppenzusammenhalt brauchen. Und wenn Shamrock uns hier so viele Möglichkeiten eröffnet, dann werde ich ihn auch unterstützen. Auch dann, wenn mir seine Entscheidungen nicht ganz sinnvoll erscheinen. Als ich ihn darauf angesprochen habe, dass Jimbo nicht sonderlich vertrauenswürdig aussieht, reagierte er aber überraschend verständnisvoll und versicherte mir dennoch, dass es schon klapen würde. Der Mann ist wirklich zuversichtlich und nach der Geschichte in der SOX glaube ich, dass davon auch nichts gespielt ist. Er glaubt einfach an sich und daran, sich zur Not aus auch Problemen zu bekommen.
                  Was gab es sonst noch? Shamrock hat sich um Makler gekümmert und wir werden gleich wohl in ein Harpers Inn oder so gehen. Shamrocks Empfehlung. Ich bin gespannt.


                  Persönliche Notizen von Paulus, 16.09.2075:
                  Ich werde mich nicht nochmal auf Vorschläge von Shamrock einlassen, wenn er mir Gerichte der irischen Küche vorschlägt. Ich hatte alle Mühe das Zeug nicht wieder auszuspucken und dabei auch nicht zu wirken, als würde es mir nicht schmecken. Wie gut oder schlecht das funktioniert hat weiß ich nicht... aber ich werde es nicht noch einmal essen.
                  Davon ab haben wir einen Plan geschmiedet an Amy Withers zu kommen, die dem High Spirits Ärger macht. Cannary und Shamrock waren beim Amt und haben da versucht gefälschte Unterlagen einzuschleusen, um einen Rassisten-Laden schließen zu lassen. Sollte das funktionieren wollen sie versuchen auf die gleiche Weise die Erlaubnis für den Disco-Betrieb im High Spirits durch zu bekommen. Ein Plan, der funktionieren könnte und dabei gleich noch ein paar Rassisten in die Suppe spuckt. Könnte besser nicht sein.
                  Ansonsten haben wir uns heute um Lizenzen gekümmert, die uns Leah besorgen will. Shamrock hat mir jetzt auch erklärt, warum diese Kontakte so vielseitig sind: Sie gehören der Mafia an. Kein großartiges Problem für mich, wenn man bedenkt, was für Verbrechen die Megas jeden Tag verüben. So lange wir keine üblen Sachen durchziehen. Aber auch da scheinen Shamrock und ich uns einig zu sein. Ich hoffe das wird auch auf Dauer so bleiben. Leah hat uns außerdem gesagt, dass ein Job für uns bereit steht. Überraschend schnell, aber wahrscheinlich dafür gedacht, um uns schnell einschätzen zu können, damit sie wissen, ob man mit Shamrocks neuen Leuten tatsächlich auch arbeiten kann.
                  Shamrock ist gerade nochmal mit John bei Jimbo, um irgendwas von ihm zu reparieren.


                  Persönliche Notizen von Paulus, 16.09.2075:
                  Ich hatte eigentlich gedacht der Tag würde heute anders ablaufen. Dieser Jimbo hat es in den paar Tagen direkt geschafft sich mit den Yakuza anzulegen und zwei ihrer Leute umzulegen. Nur weil er in ihrem Gebiet verkauft hat und dann, als sie Schutzgeld oder was auch immer wollten, nichts besseres im Kopf hatte, als sie umzulegen. Jedenfalls musste Shamrock ihm eine neue Bleibe suchen, von der aus er in Zukunft verkaufen soll. Und dann hoffentlich auf eine vorsichtigere Art und Weise. Die Sache wäre bis dahin ja schon schlimm genug. Aber die Yakuza hatten eine ganze Menge Drogen und wohl auch eine anständige Menge Geld dabei. Zeug, auf dem wir jetzt sitzen und das wir loswerden wollten. Razorback, Gott möge ihm gnädig sein, war der Meinung wir sollten die Drogen behalten und verkaufen, um damit ordentlich Geld zu machen. Glücklicherweise war Shamrock auch gegen den Vorschlag, sodass wir die Drogen bei der nächsten Gelegenheit vernichten werden. Ich hoffe wirklich wir bekommen dadurch nicht noch größere Probleme.
                  Kommen wir zum besseren Rest des Tages: Wir haben einen Auftrag für den wir anständig bezahlt werden sollen. In meinen Augen sogar zu anständig. Ein Bunraku-Laden der Triaden oder zumindest der Chinesen aus dem wir für 50.000 Daten stehlen und dabei auch gleichzeitig löschen sollen, damit gewisse Leute damit nicht erpressbar sind. Weitere 50.000 wenn wir den Laden gleich damit dicht machen. Und das alles ohne Spuren zu uns oder unseren Auftraggebern zu hinterlassen. An und für sich eine verständliche Aufgabe und passende Bezahlung, wenn der Laden nicht das letzte Loch wäre. Da ich nicht glaube, dass der Kerl uns überbezahlen will, habe ich das Gefühl, dass da mehr hinter steckt, als uns unser Auftraggeber sagen wollte. Bevor wir agieren müssen wir den Laden ausgiebig auskundschaften und sichergehen, dass wir keine Sicherheitsmaßnahmen übersehen.
                  Möglicherweise ist das auch einfach ein Test unserer neuen Auftraggeber, wer weiß.

                  Comment


                    #10
                    Persönliche Notizen von Paulus, 17.09.2075:
                    Wir haben die erste Sondierung des Zielorts abgeschlossen und ich bin mittlerweile davon überzeugt, dass es richtig ist diesen Laden einzustampfen - zum Glück werden wir dafür sogar bezahlt. Alles was ich bisher über diese Läden gehört habe hat mir schon einen Schauer über den Rücken laufen lassen. Aber das, was wir gesehen haben übertrifft meine schlimmsten Vorstellungen noch bei Weitem. Die Emotionen in diesem Gebäude sind absolut abstoßend. Diese Triaden scheinen sich in keiner Weise zu schämen. Ich frage mich, wo ihre Gefühle geblieben sind und wie man derart abstumpfen kann. Ist das einfach nur der Geruch nach Geld, der sie dazu bringt solche Dinge zu tun? Abhängigkeiten? Ich kann und will es eigentlich auch nicht verstehen. Wir werden diesen Laden schließen und ich hoffe wir können diesen Sklaven darin auch helfen.
                    Eine andere Frage, die sich mir allerdings auch noch stellt: Wen sollen wir vor schlechter Publicity oder Erpressbarkeit wegen dieses Ladens schützen? Wer auch immer dort ein und aus geht ist keinen Deut besser, vielleicht sogar noch schlimmer, als die Personen, die ihn leiten.


                    Persönliche Notizen von Paulus, 18.09.2075:
                    Momentan beobachten wir unseren Zielort von einem nahegelegenen Aussichtspunkt. Wir sind in voller Stärke anwesend und haben schwerere Ausrüstung dabei - genauer gesagt hat Shamrock das. Wir warten momentan auf Meldung der Sisters of Mercy, einer millitanten Gruppierung oder eher gesagt einer Art Bikergang, die sich gegen Kinderprostitution einsetzt, ansonsten aber den Begriff "Gnade" nicht mehr richtig zu verstehen scheint. Sie sind außerordentlich Männerfeindlich, ich denke allerdings, dass wir ihnen vertrauen können. Sie wollen die Bunraku Puppen rausholen und uns kurz vorher Bescheid geben, damit wir unser Ding durchziehen können. Bis das passiert warten wir in der Nähe und halten Ausschau - ob etwas passiert oder ob sie doch ohne Vorwarnung losschlagen. Möglicherweise müssen wir schneller zuschlagen.

                    Persönliche Notizen von Paulus, 19.09.2075:
                    Ich weiß nicht, ob ich diese Sache als Erfolg oder als Fehlschlag werten soll. Einerseits haben die Sisters of Mercy zugeschlagen und wir unsere Ziele erreicht, andererseits ist Shamrock fast dabei draufgegangen. Die Sisters haben ihren Teil eingehalten, allerdings auf eine Art und Weise, die ich so nicht erwartet hätte. Und wir haben einen Fehler gemacht, den wir danach noch geradebiegen mussten und der Shamrock fast das Leben gekostet hätte. Ich weiß allerdings auch nicht, warum er sich dermaßen offen direkt vor die Mündungen von 5 Sturmgewehren stellen musste. Gleichzeitig fühle ich mich schuldig ihn nicht besser geschützt zu haben. Ich kann Gott nur dafür danken, dass Shamrocks Verletzungen ihn nicht sofort getötet haben. Cannary und ich konnten ihn wieder halbwegs zusammenflicken, aber wir dürfen uns so etwas nicht noch einmal erlauben.
                    Eine weitere Sache, die mir Sorgen bereitet, ist die Tatsache, dass sie Shamrock genau sehen konnten und genug Zeit hatten, ihn mit ihren Cyberaugen zu filmen oder Bilder von ihm zu machen. Außerdem wissen sie durch Cannary und einen meiner Geister, dass er Verstärkung hatte. Ob das reicht, um zu glauben, dass wir mehr als nur Kanonenfutter der Sisters waren weiß ich nicht. Mit seinem Kommlink können sie jedenfalls nicht mehr viel anfangen. Wenn sie die Sache genauer prüfen könnte es Ärger geben - muss es aber nicht. Wir werden Augen und Ohren offenhalten müssen. Ich hoffe wir können uns auf unsere Kontakte verlassen.
                    Ich werde jetzt schlafen und hoffen, dass wir morgen von hier an einen besseren Ort verschwinden können. Ich weiß allerdings nicht, ob Shamrocks Wohnung momentan ein guter Zielort ist.

                    Comment


                      #11
                      Persönliche Notizen von Paulus, 20.09.2075:
                      Der Auftrag ist abgeschlossen und unser Auftraggeber offensichtlich zufrieden mit dem, was er bekommen hat. Shamrock ist in Ordnung und liegt mit der Elfe zusammen im Krankenhaus. Ich habe ihre Behandlung so weit gezahlt und muss mir dringend noch eine Möglichkeit einfallen lassen, was ich danach mit ihr machen soll. Wenn sie tatsächlich abhängig war, und davon gehe ich stark aus, dann hatte sie vermutlich eine ganze Menge weiterer Probleme. Wenn ich sie also einfach wieder auf die Straße setze, landet sie mit Pech bald wieder in so einem Laden oder auf dem Tisch irgendeines irren Docs, der ihr die Implantate und Organe rausreißt um damit Geld zu machen. Vielleicht kann ich einen Platz in dieser Mission für sie finden - ich schätze ich werde für sie zahlen müssen, aber ich denke das ist es mir wert. Alleine kann ich mich wohl kaum um sie kümmern.
                      Vielleicht spreche ich noch die anderen darauf an, wenn sie wieder fit ist. Ich muss auf jeden Fall in Ruhe mit ihr reden, wenn sie wieder auf den Beinen ist - und ihre Cyberware dazu bringen nicht mehr auffindbar zu sein.


                      Persönliche Notizen von Paulus, 21.09.2075:
                      Ich glaube wir sitzen tiefer in der Tinte, als erwartet. Kaum ist Shamrock wieder Fit und bei seiner Wohnung haben ihn auch schon sowohl die Yakuza als auch die Triaden im Blick. Leah soll zwar was angepeilt haben, um die Sache mit den Yakuza wieder klar zu machen, aber es beunruhigt mich trotzdem, dass beide Gruppen auf Shamrocks Fährte sind. Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass zumindest die Triaden eine Ahnung haben, dass er nicht alleine gehandelt hat. Und um das alles noch schlimmer zu machen ist einer der Triaden draufgegangen - wohl durch einen von den Yakuza. Das werden die uns sicher jetzt auch zur Last legen.
                      Und jetzt? Sitzen wir in unserer neuen Wohnung in Downtown. Ich hätte nie gedacht mal in so einer pompösen Wohnung zu leben. Und es gefällt mir nicht sonderlich. Das, was wir hier haben, werden eine Menge Menschen nie in ihrem Leben zu Gesicht bekommen. Ich werde meinen Bereich auf das Nötigste beschränken und muss mich noch um mein Refugium kümmern. Ich habe schon viel zu lange keine Zeit mehr gehabt mich in Ruhe zurückziehen zu können.
                      Immerhin - wir haben uns jetzt um die Daten gekümmert, die wir bei unserem letzten Ausflug mitgenommen haben. Ich hoffe wir können sie loswerden.


                      Persönliche Notizen von Paulus, 22.09.2075:
                      Irgendwie ist die Sache nicht besser geworden. Leah hat uns ein Treffen mit einem Triaden organisiert, bei dem sowohl die Sache mit den Yakuza als auch die mit den Triaden hätte geklärt werden können. Ich war nicht dabei und frage mich, ob ich es hätte besser machen können, wenn ich dabei gewesen wäre. Aber letztendlich verstehe ich Shamrock. Er hat gesagt, dass die Sache mit den Triaden rein geschäftlich war, ihnen gesagt, dass er so schnell nichts mehr gegen die Triaden annehmen wird und gemeint, die Sache ende nur übel für beide Parteien, wenn man den Streit nicht beilegen würde. Ich stimme ihm dabei eigentlich zu, aber diese Kerle ticken leider nicht anständig. Shamrock bekam vier weiße Lotusblüten auf seinem bestellten Essen, was nichts gutes Bedeutet. Entweder sie wollen uns tot sehen, oder sie haben damit nur klar machen wollen, dass wir uns so weit wie möglich von ihnen fernhalten sollen, weil sie uns sonst umbringen werden. Egal wie, das ist kein gutes Zeichen.
                      Wir haben Leah um Rat gefragt und haben vorher versucht noch mit den Ragers zu klären, dass es keinen Ärger mehr bei ihrem Laden gibt. Hat allerdings nur halt funktioniert und ist weiterhin offen. Entsprechend verhalten war Leahs Reaktion, als wir mit ihr geredet haben. Absolut verständlich, ich mache mir allerdings Sorgen, ob diese Folgen sich jetzt auch schlecht auf unser Geschäft mit Leah auswirken werden. Wir müssen irgendwie die Probleme mit den Triaden loswerden, die Yakuza sollten schließlich jetzt abgehakt sein.


                      Persönliche Notizen von Paulus, 23.09.2075:
                      Natürlich wieder ein schlechtes Zeichen: Die Triaden haben gezeigt, dass sie unseren neuen Standort kennen. Ich habe dem Kerl zwar gesagt, ich würde den Kerl nicht kennen, an den er liefern wollte, das Essen aber trotzdem nehmen, aber ich denke nicht, dass die so dumm sind. Das sollte ein Zeichen sein und ich denke wir haben es verstanden. Keine gute Sache. Ich hoffe es ist wirklich nur eine Einschüchterung und ein Zeichen, dass wir uns aus ihren Angelegenheiten raushalten sollen.
                      Um dann wenigstens Leah ein wenig besser zu stimmen haben wir uns heute ein wenig um ihre Probleme mit dem Laden gekümmert. Cannary hat eine Menge in die Wege geleitet. Morgen haben wir das Problem vielleicht erledigt. Ich hoffe das bringt uns wieder ein wenig näher an sie heran - ich befürchte sonst, dass sie das Arbeitsverhältnis einstellen will.
                      Ansonsten? Wir haben Gruber getroffen und die Planung für den Umbau unserer Wohnung für Marcel geklärt - sozusagen waren wir das. Eigentlich war es ja Hypnos. Aber wenn es so weiter geht haben wir bald die Wohnung so umgebaut und eine nette Kraft für ihn, die sich um sein Wohlergehen kümmert.

                      Comment


                        #12
                        Bei mir würden folgende Sachen anstehen:

                        Karma:
                        1 Karma verbleibend + 99 Karma = 100 Karma aktuell

                        Geld:
                        55.011 ¥

                        Magie:
                        Spruchzauberei Spezialisierung: Heilung = 7 Karma
                        Spruchzauberei von 5 auf 6 = 12 Karma
                        Magie von 5 auf 6 = 30 Karma
                        Ritualzauber Hüter S. 153 Straßengrimoire= 5 Karma - 1.500 ¥ -> Formel kaufen über die Mission
                        Ritualzauber Alarmhüter S. 142 Straßengrimoire = 5 Karma - 1.500 ¥-> Formel kaufen über die Mission
                        ------------------------------------------------------------------------------------------
                        59 Karma, 3.000
                        ¥

                        Soziale Fertigkeiten:
                        Gebräuche von 3 auf 5 = 8 + 10 = 18 Karma
                        Überreden von 4 auf 5 = 10 Karma
                        ------------------------------------------------------------------------------------------
                        28 Karma

                        Wissensfertigkeiten:
                        Wissen über Gangs von 0 auf 3 = 1 + 2 + 3 = 6 Karma
                        ------------------------------------------------------------------------------------------
                        6 Karma

                        Sprachfertigkeiten:
                        Aztlan-Spanisch von 2 auf 3 = 3 - 1 = 2 Karma (-1 durch meinen Vorteil Linguist/Sprachtalent)
                        Mandarin von 0 auf 3 = 1 + 2 + 3 - 1 = 5 Karma (-1 für Stufe 3 durch meinen Vorteil Linguist/Sprachtalent)
                        ------------------------------------------------------------------------------------------
                        7 Karma

                        Gegenstände für Paulus (Werden natürlich in unterschiedlichen Läden mit wechselnden SINs gekauft):
                        Transys Avalon (GRW S. 442) - V 12 - 5.000 ¥ - Normaler Elektronikhandel
                        White-Noise-Generator St. 6 (GRW S. 445) - V 6 - 300 ¥ - Elektronikhandel
                        Wanzenscanner St. 6 (GRW S. 445) - V 6E - 600 ¥ - Würde ich mal über Fawn und ihre Kontakte angehen
                        RFID-Löscher (GRW S. 445) - V 6E - 450 ¥ - Würde ich mal über Fawn und ihre Kontakte angehen
                        Ohrstöpsel St. 3 150 ¥ + Audioverbesserun St. 2 1.000 ¥ + Select sound filter St. 1 1.000 ¥ (GRW S. 449) - V8 - 2.150 ¥ - Elektronikhandel
                        Actioneer Geschäftskleidung (GRW S. 440) V 8 - 1.500 ¥ + Elektrische Isolierung St. 6 V 6 - 1.500 ¥ + Feuerresistenz St. 2 V 2 - 500 ¥ - Gesamt: 3.500 ¥ - Aus einem Laden für Sicherheitskleidung
                        Executive Suite (Kreuzfeuer S. 61) - V 12 - 2.000 ¥
                        Ballistische Maske (Kreuzfeuer S. 74) + Maßanfertigung 150 ¥ (Steht bei der ballistischen Maske) + Blitzkompensation 250 ¥ (GRW S. 448) + Restlichtverstärker 500 ¥ (GRW S. 448) + Sichtvergrößerung (GRW S. 448) 250 ¥ - V 13 - 1300 ¥
                        ------------------------------------------------------------------------------------------
                        15.300 ¥

                        Gesamtsumme an Karmaausgaben:
                        100 Karma

                        Gesamtsumme an Geldausgaben:
                        18.300 ¥

                        Comment


                          #13
                          Karma:
                          0 Verbleibend + 38 Karma = 38 Karma aktuell

                          Attribute:
                          Edge von 1 auf 2 = 10 Karma

                          Magie:

                          Zauber 1, Gegenmittel (Heilung) = 5 Karma
                          Zauber 2, Trideo-Trugbild (Illusion) = 5 Karma
                          (schaue noch was ich genau lernen will, sollen aber vermutlich Illusionszauber werden)

                          Wissensfertigkeiten:
                          Geister von 0 auf 3: 1 + 2 + 3 = 6 Karma
                          Magische Bedrohungen von 0 auf 3: 1 + 2 + 3 = 6 Karma

                          Gesamtsumme an Karmaausgaben:
                          38 Karma
                          Last edited by Welf; 07 January 2018, 18:22.

                          Comment


                            #14
                            In dem Zusammenhang sieht die Sache bei Paulus ja halt so aus, dass er auf der christlichen Theurgie aufbaut, sich aber ja nicht umsonst von den Lehren der DKK abgewandt hat. Für mich stand da auch immer mit im Vordergrund, dass ein Shadowrunner seinen eigenen Kopf durchsetzt und mit gewissen Konventionen einfach nicht klarkommt. Entsprechend habe ich mir in der Theurgie und dem Christentum natürlich auch ganz klar Punkte gesucht, in denen es Reibereien zwischen "Vorgabe" und Charakter gibt.

                            Ich hole hier einfach mal etwas weiter aus, damit du meine Ideen kennst und wir da vielleicht dann zusammen auf coole Ideen kommen

                            Grundidee hinter dem Charakter und warum ich mich gerade für einen christlichen Magier entschieden habe:
                            Der Charakter möchte Menschen helfen und die Welt zu einem besseren Ort machen.

                            Die christliche Theurgie hat mich dabei auch aufgrund der folgenden Beschreibung im Straßengrimoire besonders angesprochen:
                            "In seiner Idealform sollte es beim Christentum darum gehen, anderen zu helfen und ihre Schmerzen bestmöglich zu lindern, und es gibt Theurgen, die versuchen, dieses Ideal zu erreichen. Im Laufe der Geschichte wurden aber alle möglichen Handlungen im Namen Christi durchgeführt, und das ist auch heute noch so. Je nachdem, welche Teile der christlichen Lehren sie für wichtig erachten oder wie sie diese interpretieren, können Theurgen damit alle möglichen Handlungen – von karitativen bis zu verwerflichen – rechtfertigen. Und immer wird sich ihr Handeln ein wenig nach Kreuzzug anfühlen."
                            Das Christentum ist ja in Shadowrun noch stärker zersplittert als bei uns jetzt schon. Es gibt alle möglichen Strömungen und gefühlt kann man alle Dinge mit seinem Glauben rechtfertigen. Wie "alle anderen" auch hat sich Paulus dann also auch einfach seine eigenen Vorstellungen zusammengebastelt. Also auch was freigeistiger.

                            Der Grundgedanke von Paulus ist prinzipiell: "Ich wurde von Gott befähigt Magie zu wirken, um damit Gutes in der Welt zu tun. Da das System verdorben ist muss ich versuchen es durch meine gottgegebenen Fähigkeiten zu verbessern. Gott wird mich dahin führen, wo ich Gutes tun kann und mich vor immer neue Herausforderungen stellen."

                            SOX -> Warum wurde Paulus von Gott an diesen abgeschotteten Ort geschickt? Es galt einen toxischen Geist zu beseitigen (toxisch ist für Paulus teuflisch/dämonisch beeinflusst). Paulus sah es als Test seine Willenskraft zu prüfen. Und dann kam auch noch Feuerschwinge als Zeichen Gottes: Du musst stark genug in deinen Fähigkeiten und im Glauben werden, um SOWAS beseitigen zu können.
                            Seattle -> Nach den Ereignissen in der SOX war quasi klar, dass er mit dem Team nicht ohne Grund zusammengeführt wurde. Entsprechend soll er wohl mit denen weiter zusammenarbeiten. In Seattle hieß es erst mal: Ankommen. Als dann quasi langsam die Frage kam "Warum wurde ich wohl hier hin geschickt?" gab es dann doch recht fix eine Antwort "Da versucht wer mit einem ziemlich üblen Schattengeist (=teuflisch/dämonisch) zu hantieren! Verhindere das!". Desweiteren gabs den netten Pastor, der angeblich auch ein Diener Gottes sein soll. Das in Paulus Augen aber halt definitiv nicht mehr ist und davon abgehalten werden muss, diese Position weiter zu missbrauchen. Und dann haben wir noch unseren Brackhaven, der auch böse ist. In Seattle gibts also auch eine Menge großer Ziele, bei denen Paulus überzeugt ist, dass er dort ist, um sie zu verbessern.
                            Irland -> Hier scheint es irgendetwas noch Wichtigeres zu geben, als in Seattle.

                            Bestätigung gibts für Paulus aktuell also besonders dadurch, dass er das Gefühl hat, von Gott wirklich von einem großen Unheil zum nächsten geschickt zu werden, um diese dann zu beseitigen und zu bekämpfen. Und mit den Sachen, die wir bisher auch schon so vorgesetzt bekommen haben, wurde das finde ich auch schon recht gut untermauert.

                            Was gibt es sonst noch so für Punkte?

                            Missionieren: Paulus sieht, dass die Welt vom Glauben abgewandt ist, sieht sich aber selbst nur indirekt als Missionar. Statt die Leute dazu bringen zu wollen, alle eine Bibel in der Tasche zu haben, sieht er es als ersten wichtigen Schritt an, sie überhaupt dazu zu bringen, Gutes zu tun und an Gutes zu glauben. Den Weg zum Glauben müssen sie dann selbst antreten. Und wenn sie das tun wollen, dann ist Paulus da, um ihnen bei dem Weg zu helfen.

                            Bibel und ihr Inhalt: Wie oben steht lassen sich gefühlt alle Handlungen mit dem Glauben (und halt auch mit Versen der Bibel) irgendwie rechtfertigen - angeblich. Paulus sieht das natürlich nicht so, hat aber am eigenen Leib erfahren, wie das abgeht. Paulus stammt ja aus Westphalen und hat da entsprechend lange Zeit die extremen Ansichten der westphälischen Theurgen miterlebt - und sich ganz klar von denen abgewandt. Entsprechend hat er die eine oder Debatte darüber geführt, wie man einen gewissen Text aus der Bibel jetzt interpretieren darf und wie nicht. Und auch über Widersprüche in der Bibel diskutiert. Fazit? Die anderen Menschen (natürlich nur die!) drehen sich die Inhalte der Bibel doch eh so, wie sie wollen und pervertieren ihre Aussage absichtlich durch ihre eigene Umdeutung. Leute mit Bibelzitaten von etwas überzeugen zu wollen sieht er daher als sehr problematische Sache: Schließlich drehen sich die Leute die Texte in dieser verdorbenen Welt dann eh so, wie sie das wollen.

                            Zu den 10 Geboten hatte ich mir irgendwo mal Notizen gemacht, wie Paulus die interpretiert. Finde ich gerade nicht. Ich suche da nochmal nach oder versuche mir das wieder zusammenzureimen.
                            Hier mal noch zur Vervollständigung

                            Comment


                              #15
                              Ausrüstung Richtung Bogota:

                              - Pistole + Tazer mit Munition
                              - Panzerweste
                              - Kontaktlinsen
                              - SINs und Lizenzen
                              - Kommlinks
                              - Bibel
                              - Ohrstöpsel
                              - Wechselkleidung

                              Comment

                              Working...
                              X