Best Selling RPGs - Available Now @ DriveThruRPG.com

Trollstrolch

Collapse

Ankündigung

Collapse
No announcement yet.

High Spirits Spielrundenberichte

Collapse
This is a sticky topic.
X
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Show
Clear All
new posts

    Spielsitzung vom 24. Februar 2019 (Staffel 10, Session 31)

    Wir starten an einem Freitag, den 21.02.2076, 23 Uhr abends im Labor.
    Es fehlen Àquila und Bullet.

    Für die Timeline:
    Gegen 13 Uhr am 20. Februar 2076 kam John in Cartagena an, schlug sich in die Stadt durch, sprach mit Stormcrow und fuhr mit seinem Konvoi los.
    Mit den Fahrzeugen würde er weitere 36 Stunden durch den Dschungel brauchen, damit wäre er gegen 1 Uhr früh am 23. Februar in Bogota.
    Heute fehlt er denn dann auch (gesundheitlich verhindert), mal sehen, wie lange wir noch brauchen, bis wir ihn zeitlich dann auch dabei haben.
    Einerseits ist es noch hin (26 Stunden!), andererseits müssen wir so ja fast schon auf Zeit spielen

    Die besetzungsmäßig etwas reduzierte Gruppe bespricht sich noch mal hinsichtlich ihrer Optionen in der Casa Joel Zabala,
    Suzume schlägt vor, einen Magier zu suchen, welcher die Aura von Paulus wirksam maskieren kann.
    Cannary findet den Plan besser, als sich für ein Blutmagierseminar einzuschreiben, Razorback ist nicht unglücklich darüber, dass das
    Hochsicherheitslabor nicht als Ziel ins Auge gefasst wird - oder isser es doch?

    Welche Magier kennt man den so? Den Seelengucker von Jose? Ist Àquila sicher nicht begeistert von.
    Oder Gabriel, der farbige Blutmagier? Oder... kennt die Taliskrämerin noch wen?

    Paulus (Magietheorie drei Erfolge) merkt an, dass die Dauer des Rituals (Kraftstufe = Stunden) in einem suboptimalen Verhältnis zur Wirkungsdauer
    (Nettoerfolge = Stunden) steht. Insbesondere wenn man dann beständig den externen Dienstleister bezahlen müßte.
    Außerdem bliebe das Problem, dass das Labor ja als Ort bekannt wäre.

    Paulus lässt sich die Situation vor Ort noch mal erklären und bietet seine Hilfe an.

    Dann zwingt uns ein WLAN Ausfall verfrüht in die Pause.



    Razorback merkt angesprochen auf die ausstehende Aufklärung der Terroristen / Freiheitskämpfer im Dschungel, dass die Deponierung der Daten ggf. wenig brächte,
    sollte Aztlan den Stützpunkt einfach bombardieren und ausradieren. Dann gingen die Beweise ggf. unter.

    Donnerstag den 22. Februar 2076 gegen 12 Uhr mittags bezieht Razorback mit Suzume ein Hotel im Touristenviertel der Zona Norte.
    Sein Erkundungsflug fördert schwarz verbrannte und vergiftete Felder in der Zona Sur, schöne Landschaftsbilder und Aufnahmen seltener Critter,
    sowie die Basis der NeoFarc im Wald - einen von insgesamt mindestens 6, vermutlich mehr Lagerplätzen, welche sie sich in den Wald gefräst haben.

    Die Rebellen verfügen über ein Kommando Fahrzeug, einen schwereren Mini Van in Geländeausführung mit Sat-Verbindung und allerlei Sensoren,
    ein Räumfahrzeug mit Flammenwerfer und Fräse Marke Eigenbau sowie einen militärischen Geländepritschenwagen mit Ausrüstung drauf.
    Es sind wohl 30+ Kindersoldaten bis Jugendliche und 5 ältere Männer 50+, welche allesamt in irgendeiner Form kriegsversehrt sind und Ersatzkörperteile haben.

    Die Wachen sind sehr paranoid und haben sogar die Drohne entdeckt und beschossen (aber Razorback konnte ausweichen).
    Bewaffnet sind sie mit AKs, sowie einigen Maschinengewehren in Stellungen, das Ganze wirkte eher mobil und "auf dem Sprung".

    Es gab auffällige Verwerfungen im Boden, wurde wohl was verbuddelt (Minen?), der militärische verstärkte Stacheldraht wurde mir irgendetwas eingerieben,
    einen Zauberkasper konnte Razorback nicht erspähen, aber vielleicht im Fahrzeug?

    Ansonsten konnte Razorback noch einen Aztech Trek ausmachen, der sich auf der ehemaligen Straße durch den Wald quälte im Schritt Tempo mit hoher militärischer Präsenz,
    Luftunterstützung und Minenräumkommando. Bedeutet dann halt auch, dass die Straße erst mal minenfrei ist - vorübergehend.

    Die ehemaligen Lagerplätze (alternative Lichtungen) sind Kameraüberwacht und die Signale kommen niederfrequent und verschlüsselt.

    Das Wetter ist schlecht, gegen Abend (Einbruch der Dunkelheit 18 Uhr) blitzt und donnert es, der Regen ist dreckig und schwer, irgendwie auch ölig.
    Klatschnass geht es zurück ins Labor und Razorback erstellt eine Zusammenfassung und "Best Of" Präsentation nebst Kartenmaterial.

    Erbeutet wurden:
    • Kartenmaterial des derzeit bewohnten Lagers
    • Luftübersichten der ehemaligen / alternativen Lager
    • Informationen über die Sicherung (Minen, Drähte, Flaks, Kameras, Wachposten)
    • Bilder seltener Pflanzen und Critter sowie Landschaftsaufnahmen
    • Bilder der verbrannten Felder ("Präzisionsschlag?" Eher nicht)
    • Bildmaterial des Konvoi von Aztech (beeindruckend)


    Cannary ruft Jose an und teilt diesem mit, dass er über die Schutzmaßnahmen informiert sei.
    Er erfährt, dass es sich bei der restlichen Lieferung um die alten Kisten der Raketenwerfer nebst einigem Zubehör, Anleitungen und sonstigem Mist handelt.

    Die Ware kommt wie von Cannary bestellt mit einem Pritschenwagen an die Straße (welche derzeit noch geräumt ist),
    weil man sich aber noch ein alternatives Fahrzeug besorgen möchte und es nachts dunkel und im Wald sicher eklig wäre,
    soll die Aktion am nächsten Tag erst starten. Um 13:15 Uhr soll dann das Fahrzeug mit angepasster Bereifung dort am Treffpunkt stehen.

    Bei Maurice mietet sich Cannary das Fahrzeug der Gang für den nächsten Tag für 50¥, Maurice kann nichts versprechen, aber düst mit seinem Motorrad in die Nacht,
    um die anderen zu fragen. Die Karre soll ja schon morgen früh um 9 Uhr bereit stehen.

    Gegen halb zwei Uhr in der Nacht weckt Maurice dann Cannary und erklärt ihm, dass der Wagen morgen früh zwar käme, aber nicht nur die gesamten 50¥,
    sondern auch noch Drogen. Das müße er dann eben klären, wenn die Bande am nächsten Tag käme (gefordert wurden 250¥).
    Als Dank gibt ihm Cannary 15¥ in verschiedenen Währung.

    Zur Casa Pepe: Dieser soll in der Reha kein Geld bekommen, immerhin ist ja Kost und Logis frei - da Maurice grottig im Verhandeln ist, glaubt Pepe nun,
    er dürfe das MedKit plündern und die Medikamente verkaufen sowie seine gesamte Familie durchfüttern mit den Sachen aus dem Labor.

    Bei der Suche nach Drogen findet Cannary in Zicos persönlichen Sachen sowohl dessen private Drogen, als auch welche, die er sich aus den zu Untersuchenden abgezweigt hat.
    Er bedient sich dann am Privatvorrat von Zico. El Loco dampft dann für 50¥ nebst eben diesen Drogen mit seinen Jungs und Mädels vom Hof.



    Die Gruppe fährt dann um 9 Uhr früh 23. Februar in Bogota von der Lagerhalle planmäßig gen Zon Sur und Wald, jetzt hat Bullet mal 8 Stunden aufzuholen

    Break 23. Februar 2076, Sonntag, Bogota - 1 Uhr (Bullet) bzw. 9 Uhr ("Restgruppe") früh.
    "Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser wird, wenn es anders wird, aber soviel kann ich sagen: Es muß anders werden, wenn es gut werden soll."
    Georg Christoph Lichtenberg (1742 - 1799)

    Was nützt es, wenn wir mehrere Sprachen sprechen,
    solange wir nicht die Geduld aufbringen,
    einander zuzuhören...

    Art van Rheyn

    Comment


      Spielsitzung vom 17. März 2019 (Staffel 10, Session 32)

      Dieses Mal vollzählig,
      es geht vorwärts...
      Start 23. Februar 2076, Sonntag, Bogota - 1 Uhr (Bullet) bzw. 9 Uhr ("Restgruppe") früh.

      Bullet versucht verzweifelt in Erfahrung zu bringen, wo sein vor Ort Team denn gerade steckt, da er ja seine Lieferung gerne los werden möchte.
      Die Anrufe, die in der Nacht - warum auch immer - nicht zugestellt werden konnten (Matrix Schluckauf?, Störsender?),
      schlagen dann am nächsten Morgen bei der Gruppe geballt auf.
      Da deren Zeitfenster aber eng ist, telefoniert man dann aus dem Fahrzeug, man muß ja pünktlich dort erscheinen.

      Die Kommunikation leidet unter den üblichen Probleme, wenn sich beide Parteien möglichst geheimnistuerisch ausdrücken wollen,
      Cannary möchte Bullet noch mal um 24 Stunden vertrösten, da es für die Lieferung derzeit keinen Lagerplatz gebe.

      Anschließend erörtert man im Fahrzeug die Situation, Jose bittet darum, die Ware auf den Lieferwagen zu packen, welcher die Beweise anliefert,
      Bullet wird also auch dorthin bestellt. Die Übergabe nebst Umladen gestaltet sich ob der Kompetenz des örtlichen Personals und des schlechten Wetters
      etwas unerfreulich, es regnet schon den ganzen Tag schmieriges ätzendes und schwärzliches Wasser, abseits der Straßen ist der Boden sehr nass und tief.

      Cannary bekommt den ersehnten Koffer, Bullet macht drei Kreuze, dass er das blöde Dingen los ist.
      Von der neuen Ware nimmt man sich auch einige Beipackzettel und händigt diese dann Cannary aus, dieser übernimmt dann auch die Organisation des Umpackens.

      Die Ware besteht durchgängig aus militärischem Kriegsgerät der hässlicheren Sorte, dazu richtig fieser Sprengstoff und verbotene Munition.
      Bullet steigt um zur Gruppe und drei der Fahrzeuge fahren ihres Weges mit der Waffenlieferung...
      (~15:30 Uhr)



      >Und bevor es in den Urwald geht, machen wir eine kleine Pause...<

      Razorback und Bullet im Führerhaus stellen fest, dass von der Lichtung, wo die Rebellen zuvor waren Schlammspuren zu einer anderen Lichtung hin führen
      (Lichtung 0 zu Lichtung 6, die Lichtungen 1 bis 5 wären wohl noch "frei").

      Auf der ehemaligen Lichtung sind noch 6 Figuren mit dem Einsammeln von Müll und Verwischen von Spuren beschäftigt, weitere drei Leute sind versteckt,
      werden aber (6 Erfolge) von Razorback ebenfalls entdeckt, einer im MG Stand und zwei im Unterholz.

      Auch wenn der Risikosucher Cannary trotzdem liebend gerne genau auf diese Lichtung würde, findet er im Team keine Mehrheit dafür.

      Die angefahrene Lichtung 4 wird noch durch drei Sprengsätze im Tarnnetz gesichert, unterwegs werden noch Tretminen geräumt um dann kurz vor der Lichtung
      erst mal über die Kameras nachzudenken. Razorback weiß, dass diese Billigware sind und wenig Leistung haben, es gibt keinen Speicher, sondern sie senden ständig.
      Die Batterien halten recht lange und auf der vorher schon gefundenen Frequenz wird auch gesendet, allerdings ist durch das Wetter derzeit ein Rauschen von 2 vorhanden,
      wodurch die Kameras nach der Einschätzung von Razorback nicht bis zur Lichtung 6 senden können (von der Lichtung 5 hingegen sähe es anders aus - die wäre deutlich näher dran).

      Àquila zaubert sicherheitshalber noch ein Trideotrugbild KS 6 (6m Radius) auf die Lichtung, um diese leer erscheinen zu lassen (5 Erfolge, 3 verbliebener Entzug),
      man verteilt die Hinweise auf der Lichtung und versteckt diese einigermaßen (nicht zu arg, aber es sollte halt auch nicht zu offensichtlich rum liegen).
      Dies dauert ein wenig, aber gegen 18 Uhr ist man dann wieder auf der Straße, es wird dunkel, Razorback möchte die digitalen Daten dann mit der Drohne in Lager 6 bringen.



      *Break 23. Februar 2076, Sonntag, 18 Uhr, Bogota Urwald*
      "Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser wird, wenn es anders wird, aber soviel kann ich sagen: Es muß anders werden, wenn es gut werden soll."
      Georg Christoph Lichtenberg (1742 - 1799)

      Was nützt es, wenn wir mehrere Sprachen sprechen,
      solange wir nicht die Geduld aufbringen,
      einander zuzuhören...

      Art van Rheyn

      Comment


        Da fehlt noch ein bisschen.

        Comment


          Derzeitige Realität lt. Wikipedia:

          Probleme bereiten die hohe Luftverschmutzung durch den Schadstoffausstoß der Industriebetriebe
          und die Abgase der Kraftfahrzeuge (hohe Ozon- und Kohlenmonoxidwerte) sowie die Verkehrsdichte.
          In der Industrie, die sich im Ballungsgebiet von Bogotá konzentriert, bestehen nur unzureichende
          Entsorgungs- und Reinigungskapazitäten für Abwasser, Abgas und Abfälle.

          Vor allem die Bevölkerung in den Slumsiedlungen am südlichen und westlichen Stadtrand
          ist durch Infektionserkrankungen wie Cholera, Diarrhöe und Typhus gefährdet,
          die durch unzureichende hygienische Verhältnisse verbreitet werden.
          Dazu kommen Atemwegs- und Hauterkrankungen aufgrund der giftigen Emissionen
          der zahlreichen Industriebetriebe und des Autoverkehrs.
          Jetzt verdreifachen wir noch die Einwohner (Landflucht hoch drei) bei unwesentlichen Zuwächsen in Sachen Fläche (sind ja Anden im Weg)
          und lassen einige Jahre schmutzige Bomben auf die Stadt regnen...
          Schöner leben in Bogotà.
          "Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser wird, wenn es anders wird, aber soviel kann ich sagen: Es muß anders werden, wenn es gut werden soll."
          Georg Christoph Lichtenberg (1742 - 1799)

          Was nützt es, wenn wir mehrere Sprachen sprechen,
          solange wir nicht die Geduld aufbringen,
          einander zuzuhören...

          Art van Rheyn

          Comment


            Spielsitzung vom 24. März 2019 (Staffel 10, Session 33)

            Wir starten ohne Suzume ingame am 23. Februar 2076, Sonntag, 18 Uhr, Bogota Urwald

            Die Diskussion der letzten Spielsitzung um Sinn und Unsinn einer nächtlichen Aktion im Urwald wird fort geführt.
            Man beschließt, die verbleibenden Beweismittel einfach am Straßenrand abzuladen und zurück in die Lagerhalle zu fahren,
            wo man dann gegen Mitternacht wieder aufschlägt.

            Trotz der späten Uhrzeit will Bullet noch duschen gehen, was dann Nachtzuschlag kostet.
            Um 1 Uhr befragt Bullet noch Cannary, wo denn der Major stecke.



            Während der Nacht wird Áquila dreimal von ihrem Wachgeist geweckt, der ihr mitteilt einen fremden Geist besiegt zu haben.
            Eine halbe Stunde nach Sonnaufgang um 06:09 Uhr weckt Áquila dann den widerstrebenden Cannary um ihm mitzuteilen,
            dass ihre Nachtruhe empfindlich gestört wurde.

            Tagsüber schiebt trotz der nächtlichen Störungen niemand Wache (Áquila ist beim Beschwören eines weiteren Geistes gescheitert,
            Paulus hat sich am Vorabend übernommen (6G Schaden) und Suzume? Wird auch nicht rund um die Uhr aufpassen wollen).

            Um 11 Uhr ruft Cannary dann den Botschafter an, dieser lässt sich dann auch überreden (4 Erfolge) und will die Angelegenheit weiter leiten.
            Paulus hat sich über Nacht gänzlich erholt und verbringt den Tag damit, den Astralraum zu überwachen.

            Bullet nutzt die zweite seiner drei Notfallnummern, um Zoe ein Update zu geben und erwähnt dabei auch, dass es jetzt nur noch um die Drogen ginge
            (von denen Zoe bislang anscheinend nichts wußte).

            Der Bote der Schlange kam auf Ruf von Àquilas Geist hin in die Halle und verkündete, die SINs werden von seiner Herrin persönlich nach Einbruch der Dunkelheit
            in Empfang genommen in der Zona Sur.

            Àquila ruft ihre Schmugglerin Lola an, diese erklärt sich bereit, Paulus außer Land zu bringen, müsse aber noch die Konditionen klären.
            Paulus fiebert indes, sein Blut wirkt nicht normal und seine Kräfte sind deutlich stärker benachteiligt als zuvor.
            (Der Abzug geht von -2 auf -4). Es dauert eine Weile, in welcher das Immunsystem von Paulus Amok läuft und pendelt sich dann wieder auf den alten Stand ein.
            Àquila bringt Paulus zum Duschen. Diese "Antikörper" scheinen auch zu einer Anti Magie Aura der Stufe 4 zu führen.

            Um 16 Uhr ruft Lola zurück und würde ab 18 Uhr reisefertig sein (5k ¥) - ein Treffpunkt wird auch genannt, zwei Stunden Wegstrecke außerhalb der Stadt.
            Razorback, Suzume, Pepe und Maurice fahren Paulus zum "Flugplatz". Max bewacht die Halle und Zico.
            Áquila, Bullet und Cannary bilden das Team "Große Schlange" und müssen dann auch direkt los mit den Motorrädern.

            Von der Schlange bzw. ihren eingeborenen Begleitern erhält Cannary ein goldenes Amulett dessen Materialwert knapp 20k¥ beträgt,
            der Wert als Kunstobjekt ist nach seinen Schätzungen sicher 50k¥ (2 Erfolge).
            Die Schlange bittet Cannary darum, dem anderen Verhandlungspartner zu verdeutlichen, dass die Gruppe wichtig sei.
            Daraufhin meinte sie, er möge ihr Bescheid geben, sollte der Mann Probleme machen.

            Plötzlich fliegt sie in den Himmel und zerfetzt einen nicht sichtbaren Geist, die Gruppe bestreitet, dass dieser zu ihr gehöre und die Schlange
            beendet das Treffen und lässt ihre drei Diener zurück. Diese wollen wohl heim und zeichnen eine Karte, welche zu dem der Gruppe bereits
            bekannten Tempel führen dürfte.
            Àquila askennt die Szenerie und erkennt die Aura des zerfetzten Geistes als die des Paulus verfolgenden Atzlanmagiers.
            Sie ruft ihren Geist, der den Boten der Schlange holt. Auf die drei zurück gebliebenen angesprochen verdampft er sie kurzerhand mit Säurestrahlen
            und meint, die wären verbannt und das Problem ja jetzt gelöst, er bedankt sich nochmal und verschwindet wieder.



            *Break wäre dann der 24. Februar 2076, Montag, 18:30 Uhr, Bogota Urwald bzw. bei Lola*
            "Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser wird, wenn es anders wird, aber soviel kann ich sagen: Es muß anders werden, wenn es gut werden soll."
            Georg Christoph Lichtenberg (1742 - 1799)

            Was nützt es, wenn wir mehrere Sprachen sprechen,
            solange wir nicht die Geduld aufbringen,
            einander zuzuhören...

            Art van Rheyn

            Comment


              Spielsitzung vom 31. März 2019 (Staffel 10, Session 34)

              Wir starten am 24. Februar 2076, Montag, 18:30 Uhr bei Bogota im Urwald bzw. bei Lola

              Razorback, Suzume, Pepe und Maurice fahren Paulus zum "Flugplatz".
              Dort treffen sie leicht verspätet ein, da es einige Kontrollen gab auf dem Weg dahin.

              Bei Lola sitzen hinten im Flugzeug zwei "Gefangene", angekettet, in Zwangsjacken und mit Säcken über dem Kopf.
              Außerdem werden einige Kisten (gut gesichert) dort transportiert.
              Paulus darf gefesselt vorne im Cockpit sitzen, "damit er nicht in die Kontrollen greift".



              Gegen 22 Uhr trifft man sich dann wieder in der Lagerhalle.
              Zico ist dezent überdreht und arbeitet dafür sehr zielstrebig, seinen Arbeitsaufwand schätzt er auf drei bis vier Tage ohne Schlaf
              und eine Woche mit normalen Ruhezeiten. Grob Auskunft darüber geben, welche Mittel in etwa was bewirken, könnte er freilich jetzt schon.
              Aber für die Leute daheim wäre ja sicher wichtig, den Wert der Zutaten und die Zusammensetzung bzw. Fertigungsbesonderheiten zu erfahren.
              Max vermochte Bullet auch keine wirklich hilfreichen Informationen zur hiesigen Drogenszene geben, außer dass die (ärmeren) Leute nahezu alles
              konsumieren, was irgendwie dröhnt - die "guten Sachen" wären eher für die Reichen und den Export.

              Die gegebene Deadline läuft ja dank Schaltjahr 2076 noch neun Tage bis zum 04.03.2076.
              Am 29.02.2076 ist btw. Fastnachtssamstag, die Frist endet am Aschermittwoch.

              Cannary erklärt nochmals, dass Zico mit Long Haul erheblich leichter unter Wechselwirkungen leiden und ausfallen könnte,
              weshalb die Frist wohl kaum zu halten sein wird. Allerdings ist Zico derzeit auch schon wieder high - höchstwahrscheinlich auch wieder mal Mischkonsum.

              Mr. Brownham in Seattle hält es für eher unwahrscheinlich, dass eine Fristverlängerung erreicht werden kann, insbesondere da zwischenzeitlich
              externe Geldgeber mit wenig Geduld oder Milde hinzugekommen sind.

              Razorback überlegt, ob und wie man die alten Daten von Zico retten könnte, die sein Bewohner irgendwie "verschlüsselt" (oder zerstört / überschrieben) hat?
              Das Ganze wirkt sehr wirr, was irgendwo auch verständlich ist, da der Geist ja keinerlei Know How hatte und lediglich die Geräteunterstützung nutzen konnte.

              Bullet lässt sich erst mal zu Zico informieren, bislang weiß er ja recht wenig über seine neuen Kollegen.

              ***
              Pause
              ***

              Nachdem Zico der Gruppe erklärt, warum es schwierig ist, vor Ort "neutrale" Drogenköche oder Analysten zu bekommen, welche mit keinem der Kartelle
              zusammen arbeiten, wird diese Idee der Verkürzung der Zeit wieder verworfen.

              Gegen 01 Uhr nachts trifft eine Nachricht bei Cannary im Postkasten ein,
              geordert wird im Gegenwert von 1 Mio ¥ "Bargeld" (Zicos Credsticks) sowie der Waffenlieferung und den SINs.
              Die entsprechenden Ware wurden nach Prioritäten augeschlüsselt, die unbekannten Produkte werden dabei in geringem Umfang testweise mit geordert.
              Das in Aussicht gestellte Volumen künftiger Aufträge wird mit 50 Millionen ¥ ausgewiesen.

              Am nächsten Morgen (25. Februar 2076, Dienstag) bei Sonnenaufgang stellt Àquila für Cannary den Kontakt zum Boten der Schlange her.

              Dieser soll Puelo bestellen, dass Cannary ein Treffen wünscht, um 10 Uhr ruft dann "der Buchhalter" zurück.
              Wenn der "großmächtige Anführer" nicht persönlich zum Termin erscheinen muß, könne er bereits heute nachmittag ein Treffen in der Stadt bewerkstelligen,
              da er ohnehin "einkaufen" müße. Er würde sich noch hinsichtlich der Lieferfristen verschiedener Güter informieren.

              Jose wäre für ein Treffen am Vormittag gegen 11 Uhr verfügbar, er würde Suzume und Cannary dann mit dem Auto einsammeln.
              Er stellt beim Essen ein Handelsvolumen von 2 Millionen ¥ monatlich in Aussicht.



              Wir machen dann unseren *Break um 12 Uhr mittags am Dienstag, 25. Februar 2076*
              "Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser wird, wenn es anders wird, aber soviel kann ich sagen: Es muß anders werden, wenn es gut werden soll."
              Georg Christoph Lichtenberg (1742 - 1799)

              Was nützt es, wenn wir mehrere Sprachen sprechen,
              solange wir nicht die Geduld aufbringen,
              einander zuzuhören...

              Art van Rheyn

              Comment


                Spielsitzung vom 07. April 2019 (Staffel 10, Session 35)

                Wir befinden uns am 25. Februar 2076, Dienstag um 12 Uhr mittags im Labor und starten vollzählig

                Die gegebene Deadline läuft ja dank Schaltjahr 2076 noch neun (jetzt acht!) Tage bis zum 04.03.2076.
                Am 29.02.2076 ist btw. Fastnachtssamstag, die Frist endet am Aschermittwoch.
                Bullet läuft kurz nach 11 Uhr los gen Busstation (eine Stunde Wegzeit), um in den Horizon Speckgürtel zu fahren (was eine weitere Stunde braucht).
                Dort kauft er Andenken. Um 12:30 Uhr sind die anderen beiden wieder im Labor.

                Im Labor sind neben Zico, Maurice und Max dann noch Áquila und Razorback.
                Pepe ist mit dem dritten Motorrad unterwegs.

                Zico steht unter einer Überdosis Nitro, er blutet und merkt es nicht mal, arbeitet wie ein Besessener und will nicht davon ablassen,
                um zu verhindern, dass er sich oder andere umbringt, schaltet Suzume ihn mit mehreren Nervenschlägen aus.
                Zico hat scheinbar einiges gelernt beim Kampftraining, er ist recht gut im Ausweichen.
                Nach einer halben Stunde zahlt Zico den Preis für die Droge und fällt um (geistiger Schaden wird körperlich).
                Cannary verbindet Zico und dieser liegt zerballert in seinem Feldbett und schläft.

                Um 13:30 Uhr ruft dann der Unterhändler von Puelo an, der sich um 15:30 Uhr gerne mit Cannary im Spielcasino Tropical treffen möchte,
                dieses ist der Gruppe bekannt, da dort in der Nähe auch die Laborausrüstung erworben wurde.

                Man beschließt, die Motorräder erneut zu leihen, damit man nicht patschnass geschwitzt von einem zweistündigen Marsch in das Casino muß.
                Da man bereits um 15:30 im Casino sein möchte, fährt man um 15 Uhr mit den beiden vorhandenen Maschinen los.
                Razorback bleibt zurück und hütet Zico mit den Wachen.



                Das Tropical ist vergleichsweise leer, die Kleiderordnung daher nicht allzu streng. Der Buchhalter sitzt an einem kleinen Tisch im Ruhebereich des Casinos.
                Die aufzugebende Bestellung läuft über 1.250.000 ¥ wovon 250.000 ¥ bereits bezahlt sind. Dafür gäbe es knapp 250 kg Ware (Faktor 5).
                Die erleseneren Produkte kämen aus dem Dschungel und die Masseware wären im Hafen von Cartagena, die Waren müßten also zusammen geführt werden.
                Dies nimmt 3 bis 4 Tage in Anspruch. Cannary verständigt sich mit Jose, dieser meint, sie würden ihre Waren mit Containerschiffen auf den Weg bringen.

                Für die Übergabe schlägt Jose einen "Parkplatz" vor in der Zona Centrico, dort wartet ein Bote, welcher die Parteien zum richtigen Treffpunkt bringen wird.
                Außerdem schickt er Cannary ein Propagandatrideo von Aztech, wie deren heldenhaften Truppen Stützpunkte der Rebellen ausheben,
                Beutestücke werden präsentiert, die UCAS werden als Waffenlieferant benannt. Einige der Rebellen haben sich weinend voller Reue und Schuldgefühlen ergeben,
                die Götter wurden noch gehuldigt und dann Abspann. Drinnen beim Smalltalk kündigt der Buchhalter an, die Marktpreise würden demnächst bereinigt und
                nach oben korrigiert, indem das Angebot der Konkurrenz verknappt würde.

                Cannary würde gerne am Tag der Übergabe zwei Stunden vorab benachrichtigt werden.
                Die Optionen wären: Vorkasse 100% - Cannary darf den Ort bestimmen
                Vorkasse 50% - Cannary bekommt einen Ort genannt
                Ohne weitere Vorkasse: Die Übergabe erfolgt nach dem Schnitzeljagd Prinzip.

                Nun muß der Unterhändler mal telefonieren, da ein Anruf eingeht. Dafür geht er kurz vor die Tür und lässt die Gruppe alleine.

                Àquila schätzt die Todesquote bei derartigen Transfers auf etwa 20%, Cannary mag weder vorab zahlen, noch Spießrutenlaufen.
                Der Unterhändler kommt mit seinen infektiösen Stichen wieder genervt zurück, er hat einen Anruf von dem Juniorchef und weitere Bestellungen erwähnt.
                Cannary behandelt diese Stiche dann auf der Toilette, außerdem drängt er darauf, nicht mehr als zwei Orte genannt zu bekommen.
                Beim Verhandeln erzielt Cannary 6 Erfolge, was dann bei der künftigen Marge berücksichtigt wird, denn auf Routen und Abwicklung hat der Buchhalter keinen Einfluß.
                Er verabschiedet sich von allen und ruft sich ein Taxi. Cannary macht aus den 300¥ für Chips, die gewechselt werden mußten 600¥ und geht dann auch eine Stunde später.

                Um 16:30 Uhr kommt Pepe zurück und verteilt Carepakete an seine Jungs, Bullet kommt ebenfalls um diese Zeit zurück.
                Suzume und Àquila kommen um 17 Uhr, Cannary um 18 Uhr in die Halle zurück. Bis 22 Uhr braucht Zico, um sich von seinem geistigen Schaden zu erholen,
                als Cannary zurück kam, ist er gerade erneut in Bewußtlosigkeit gefallen.
                Nach einem Tag Ruhe wird er auch seinen körperlichen Schaden ausgeheilt haben.

                Àquila verbannt mal wieder einen geisterhaften Spion (Stufe 1), welchen Suzume entdeckt hat.
                Um Mitternacht kommt der nächste Geist und wird ebenfalls verbannt, um drei Uhr früh muß Suzume Àquila erneut wecken,
                da wieder so Quälgeist (alle Feuergeister) unter der Decke hängt.
                Àquila ist zu genervt, um erfolgreich vertreiben zu können, daher ruft sie ihrerseits einen Feuergeist als Wache,
                welcher diesen und einen weiteren Geist am Morgen vor Sonnaufgang zerfetzt.

                Break ist dann 6 Uhr früh am 26. Februar 2076, Mittwoch
                "Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser wird, wenn es anders wird, aber soviel kann ich sagen: Es muß anders werden, wenn es gut werden soll."
                Georg Christoph Lichtenberg (1742 - 1799)

                Was nützt es, wenn wir mehrere Sprachen sprechen,
                solange wir nicht die Geduld aufbringen,
                einander zuzuhören...

                Art van Rheyn

                Comment


                  Spielsitzung vom 14. April 2019 (Staffel 10, Session 36)

                  Wir starten ingame am 26. Februar 2076, Mittwoch um 6 Uhr früh und sind vollzählig.

                  Àquila holt magisch wachsam das obligatorische Frühstück,
                  man guckt ein wenig Nachrichten, durchforstet die Klatschpresse und verbringt den regnerischen Tag drinnen.

                  Am 27. kann Zico wieder arbeiten, aber seine rechte Hand ist noch eine ganze Weile unbrauchbar.
                  Deshalb hilft ihm dann widerwillig Pepe beim Arbeiten. Auch Cannary unterstützt ihn und steigert so seine Chemiekenntnisse.

                  Letztlich springen wir aufgrund von Planlosigkeit dann zum 28. Februar, Freitag.
                  Um 20 Uhr Ortszeit kommt dann in den Nachrichten, dass in der Zona Sur bürgerkriegsähnliche Aufstände los gebrochen sein sollen,
                  Fabriken wurden beschossen mit Raketen und Felder großflächig in Brand gesteckt. Fluggerätschaften werden vom Himmel geholt,
                  stürzen in den Metroplex, der Gegenschlag ist brachial.
                  Sirenen ertönen allüberall, Fliegeralarm, Bürgerkrieg in der Zona Centrico, Maschinengewehrfeuer auf Zivilisten und Aufständische,
                  welche in die Zona Norte eindringen wollen. In der Zona Centrico Plünderungen, in der Zona Sur "echter Krieg" mit schwerem Militärgerät.
                  Schwere Rauchschwaden erschweren die Sicht (was daran liegt, dass die Fabriken entsprechend genutzt werden).

                  Kurz: Draußen ist die Hölle los (zumindest in der Zona Sur und Zona Centrico).
                  Am nächsten Morgen, 29. Februar, Faschingssamstag ist die Matrix tot, gespenstische Ruhe, keine Piratensender, kein Lärm.
                  Draußen ist alles schwarz und voller Asche, Ruß und Dreck, auf der Straße liegen tote Vögel.
                  Passanten sind keine zu sehen, Gesänge und sonstiger Lärm ist nicht zu bemerken. Der Astralraum wirkt verzerrt (HGS 4),
                  wird sich aber wohl erholen, derzeit ist es allerdings ziemlich schlimm. Es wirkt leicht postapokalyptisch.



                  Duke the Nuke weist in einem Gespräch über die Sat-Verbindung Cannary darauf hin, dass selbst bei einem eingespielten Team mit Risikostreuung
                  Verlustquoten von 20% die Norm seien, außerdem übermittelt er ihm einen Videofeed, in welchem ein Piratensender aus Seattle darauf hin weist,
                  dass die Braineater wohl hochgradig ansteckend und im Besitz biologischer Kampfmittel wären. Die Regierung bestreitet dies vehement,
                  will aber auch den Ausnahmezustand nicht aufheben. Der Bericht wird mit Bildern eines Einsatzteams belegt, in welchem diese sehr darauf achten,
                  mit keinen Keimen oder ähnlichem in Kontakt zu kommen. Das Gebäude, welches erstürmt wurde, wurde auch anschließend nachweislich von
                  einem ARES Spezialteam kontrolliert abgebrannt.

                  Mr. Brownham wünscht Cannary einen schönen Urlaub und möchte wegen der Versandoptionen zurück rufen.

                  Gegen 18 Uhr fährt dann schrittweise die Matrix in Bogota wieder hoch, allerdings erst mal bloß die jeweiligen Konzernnetze sowie das Atzlan Netz.
                  Diese sind aber derzeit dafür um 15 bis 20% reduziert, alles für das Volk. Die Berichterstattung ist sehr beschönigend und pro Atzlan.

                  Um 20 Uhr materialisiert dann der Bote der Schlange wieder in der Lagerhalle.
                  Er meint, dass es auf dem Landweg zu Verzögerungen kam, ob eine Teilübergabe oder eine Zuwartzeit von zwei Tagen erwünscht sei, bis es zur Gesamtabwicklung
                  käme. Cannary entscheidet sich fürs Warten.

                  Um 22:30 Uhr klingelt das Kommlink von Cannary, es ist der Geist der Matrix. Dieser teilt mit, dass es Bestrebungen gäbe, in einem Seehafen Infrastrukturen zu errichten,
                  die Proben aber anderweitig ihren Weg finden müßten. Dabei richtet man sich nach der Einschätzung vor Ort. Cannary bestellt den gewohnten Flieger,
                  Hanley Day und seine geliebte Mirella, sein Flugzeug.
                  Dieser hatte die Gruppe ja auch schon nach Cartagena gebracht (bzw. ins Umland). Der Flug seinerzeit hat ja zuletzt knapp 50 Stunden gebraucht.
                  Mit dem Bus nach Cartagena wären es von Bogota knapp 1.000 km was in etwa 36 Stunden dauert, wenn keine Schlafpausen.
                  Oscar Manuel Revilla hat mit seinem Conestoga Vista 18 Stunden gebraucht.

                  Am Ende des Gespräches bekam Cannary eine Nummer, welche er umgehend anrufen sollte, dort ging dann Mr. O'Toole persönlich an das Telefon.
                  Der Nummer nach saß er in Asien, was aber wohl mehrfach umgeleitet und "von den besten Spezialisten" abgesichert wurde.
                  Er bedankt sich noch mal ausdrücklich und teilt mit, dass der Geschäftspartner Jack Gruber von Cannary wieder in der Detektei arbeiten würde.
                  Der Frau von Bullet ginge es gut und die Nachfolgeregelung der FIRMA sei auf Wunsch der angedachten Geschäftsführerin Hope Brady vertagt.
                  Man würde auf alle und alles aufpassen und daheim sei alles in bester Ordnung.
                  O'Toole würde noch zwei Spezialisten schicken, einen Anwalt und einen mit den Besonderheiten der Region vertrauten Vertrauten.
                  Diese sollen dann von Cannary noch mit allen hilfreichen Informationen versehen werden, welche die Gruppe binnen des letzten Monats gesammelt hätte,
                  insbesondere auch über gute Söldnerkontakte.

                  Bullet geht daraufhin erst mal seine Frau anschreiben. Von Cannary darauf angesprochen, dass es freundlich gewesen wäre von ihm, ihnen mitzuteilen,
                  dass er ja eine besondere Motivation hätte, den Auftrag auch erfolgreich zu Ende zu führen, wäre er weniger freundlich behandelt worden.
                  Es kommt deshalb fast zum Streit (schlechte Selbstbeherrschung von Bullet - null Erfolge, wohingegen Cannary die Ruhe selbst ist - 4 Erfolge).

                  Cannary berichtet selektiv von seinen Gesprächen.
                  *Break wäre dann der 29. Februar, Faschingssamstag gegen 23 Uhr*
                  "Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser wird, wenn es anders wird, aber soviel kann ich sagen: Es muß anders werden, wenn es gut werden soll."
                  Georg Christoph Lichtenberg (1742 - 1799)

                  Was nützt es, wenn wir mehrere Sprachen sprechen,
                  solange wir nicht die Geduld aufbringen,
                  einander zuzuhören...

                  Art van Rheyn

                  Comment


                    Spielsitzung vom 28. April 2019 (Staffel 10, Session 37)

                    Wir starten ohne Bullet und Razorback am 29. Februar, Faschingssamstag gegen 23 Uhr in der Lagerhalle.

                    Mit dem Geist der Schlange könnte man ja noch nachverhandeln, wo man die Ware in zwei Tagen übernehmen möchte,
                    da man ja noch den Weg bis nach Cartagena stemmen muß.
                    Die Ware sollte in zwei Tagen übergeben werden, die Frist läuft bis zum 04.03. und der Pilot dürfte am 03.03. morgens nahe Cartagena eintreffen.

                    Paulus befindet sich ja in etwa seit dem 24. Februar ~18:30 Uhr auf dem Heimweg, hat sich aber immer noch nicht gemeldet.
                    Für den Verkauf des Labors möchte Cannary mit Pepe reden, dieser steht derzeit gerade draußen Wache.
                    Pepe erklärt sich bereit, den Bonzen zu fragen, ob dieser die Gerätschaften des Labor zurück kaufen möchte.
                    Ansonsten beklagt er sich darüber, dass er seit der Wunderheilung durch "den Betbruder" keinen Tabak oder Alkohol mehr möge.

                    Lola erzählt Àquila, Paulus habe von ihr ein Wegwerfkommlink bekommen und wäre von seiner Mission brabbelnd in die Nacht gestapft.
                    Die andere Fracht von ihr wäre ziemlich anstrengend und nervenaufreibend gewesen, auf Dauer müsse sie sich wohl einen Partner suchen für Muskeln.

                    Cannary ruft beunruhigt Leah Islay in Seattle an, diese solle bitte Paulus suchen, weil Cannary befürchtet, er könne eine Gehirnwäsche bekommen haben.
                    Àquila soll noch mal Lola anrufen und den Kommcode von Paulus erfragen, sowie in welche Richtung er verschwunden sei.
                    Letztlich bleibt der Anruf auch an Cannary hängen, Cannary bekommt erneut versichert, Paulus "müsse zu seiner Mission".

                    Leah versichert ihm, sie würde erst mal ins High Spirits fahren, weil Cannary ja andeutet, dass mit Paulus was geistig / magisch nicht stimmen könne.
                    Deshalb möchte sie dann doch erst mal "die Fachleute drinnen" fragen und dann in dieser merkwürdigen Mission nach Paulus sehen.
                    Cannary überweist ihr noch 200¥ als Aufwandsentschädigung und Trost für den verpatzten Fernsehabend.



                    Suzume guckt nochmal nach Geistern, aber außer einer sich langsam abbauenden Hintergrundstrahlung (noch auf 3) ist nichts bemerkbar,
                    also begibt man sich zu Bett.

                    Am 01. Sonntag, den 01. März 2076 begibt sich Pepe nachmittags dann zu seiner Familie und "dem Bonzen",
                    er kommt erst gegen 19 Uhr zurück. Vorher ruft Cannary noch mal Jose an.
                    Er teilt ihm mit, dass es eine leichte Planänderung gäbe und auch die Transportgeschichte anders abgewickelt würde.
                    Jose eröffnet ihm, dass in der Stadt mittlerweile viele Zellen in den Gefängnissen vakant wären, weshalb man lieber den Kopf unten halten solle.

                    Cannary bestellt einen Ralley Fahrer mit Fahrzeug für die entsprechende Last und das Gelände für den nächsten Tag.
                    Der Spezialist für die Anderswelt, den ihm Cannary vermitteln wolle, scheint nicht ans Kommlink gehen zu wollen, vielleicht könne Cannary da noch mal nachbessern.
                    (Cannary richtet das dann Áquila auch brav aus)

                    Cannary muß Pepe erst mal in die Benutzung seines "neuen" Wegwerfkommlink einweisen, dabei löscht er auch die Nachricht an Pepe, dass er für das Labor bis zu
                    5k¥ zahlen würde, er solle aber versuchen, ihn auf 3.5k¥ drücken solle. Cannary behauptet als Pepe, er hätte den Fremden von 8k¥ auf 6k¥ runter handeln.
                    Die Nachricht löscht er dann, gibt Pepe aber 50¥ dafür, dass dieser behauptet, sie hätten bereits verhandelt.
                    Mit fünf Erfolgen verteidigt Cannary diese 6k ¥ dann auch im telefonischen Rückruf (der Bonze wollte dann doch lieber mal reden, erst mit Pepe,
                    danach mit Cannary - denn bei Pepe ist ja Hopfen und Malz verloren), muß aber dafür dann Pepe bezahlen.
                    Pepe bekommt dann nochmal 50¥ und "alle Rest im Kühlschrank" von Cannary zugesichert und freut sich wie ein Schneekönig,
                    weil das viel toller als die Hälfte oder gar ein Viertel sei (weil vier ist ja mehr als zwei).

                    Somit wären wir dann bei 19 Uhr des 01. März 2076 (Sonntag) und machen da dann unseren verfrühten Cut
                    "Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser wird, wenn es anders wird, aber soviel kann ich sagen: Es muß anders werden, wenn es gut werden soll."
                    Georg Christoph Lichtenberg (1742 - 1799)

                    Was nützt es, wenn wir mehrere Sprachen sprechen,
                    solange wir nicht die Geduld aufbringen,
                    einander zuzuhören...

                    Art van Rheyn

                    Comment


                      Spielsitzung vom 05. Mai 2019 (Staffel 10, Session 38)

                      Wir starten am 19 Uhr des 01. März 2076 (Sonntag) vollzählig, nach wie vor im Labor.
                      Suzume und Àquila sind aber nicht wirklich dabei, denn da kam dann was bzw. wer dazwischen.

                      Da Flugzeug wird so ab 6 Uhr früh am 03. März erwartet nahe Cartagena,
                      die Drogen sollte es wohl der 02. März werden (bloß wann genau? 20 Uhr? Früher? Später?)
                      und die Fahrt von Bogota nach Cartagena wird ~20 Stunden in Anspruch nehmen.

                      Bullet kauft sich und der Gruppe auf Cannarys Konto noch mal Nahrungsmittel,
                      abends dann kurz vor Mitternacht ruft Leah dann bei Cannary an, Paulus befände sich im Keller der Mission,
                      in ein Laken gehüllt und meditiere ganz vergessen. Seine Ausrüstung wurde ihm dabei bis auf die Bibel gestohlen
                      (oder er hat sie selber verschenkt - er wolle Buße tun). Auf die Anwesenheit von Leah habe er mit einer Art Antimagie reagiert,
                      allerdings schien er das unbewußt zu tun. Wenn er diesen Aufwand nicht betreibt um zu initiieren, dann vielleicht,
                      um von seinem Schutzgeist Hilfe zu bekommen gegen diese Veränderung?
                      Sie bestellt allen Grüße von Paulus und sich selber.

                      Zico arbeitet (wenn auch ohne größere Verkostungen) und der Rest begibt sich zu Bett, Geister sind keine anwesend.



                      Am Montag, den 02. März um 10 Uhr früh fährt der umgebaute Gang LKW hupend auf den Hof um die Laborausrüstung abzuholen.
                      Der Gangleader hat 2k in Bargeld verschiedener Währungen und 4k in Credsticks (auf 4 Sticks) dabei, benötigt aber fachkundige Hilfe
                      beim Abbau und Verladen des Labors. Um 15 Uhr verabschiedet sich die Gang dann auch wieder.

                      Gegen 18 Uhr klingelt dann das Kommlink von Cannary erneut,
                      für den Austausch gehe es zuerst mal ins "Flor Mojada", da die Gruppe ja Juana laut WAR wohl schon kenne.
                      Die Fahrt könne bis zu zwei Stunden in Anspruch nehmen.

                      Insgesamt stehen sechs Motorräder zur Eskorte des angeforderten Gang Fahrzeuges zur Verfügung,
                      Um 19:30 Uhr ist man dann in der Zona Centrico am Marktplatz angelangt, von da an ging es weiter
                      mit dem Zwergenrigger und dessen Gefährt.

                      Im "Flor Mojada" treffen sie dann WAR, Eduardo, der Buchhalter und die Wachen von WAR.
                      Eduardo erzählt ein wenig vom Leben und Geschäft, dann geht es in den Keller, wo die Ware wartet.
                      Der Zwerg rast anschließend mit dem Team gen Cartagena, er benötigt auch nur 18 Stunden.

                      Ankunft ist dann also am 03. März um ~14:30 Uhr - um 13:30 Uhr ruft Cannary dann den Pilot an, dieser ist zwar vor Ort, war aber im Tiefschlaf.
                      Man nimmt dann noch einen Umweg in Kauf, um Hanley noch Kaffee zu besorgen, gegen 200¥ darf man dort "duschen"
                      (Eimer mit kaltem Wasser bzw. Fluß, Handtücher, Wäscheservice) und bekommt einen großen Sack Kaffeebohnen sowie eine alte Milchkanne (20l)
                      voller heißem Kaffee und acht Mate Tee Becher aus Ton. Cannary lässt für die Großfamilie noch zwei Geldscheine zurück (200¥).

                      Letztlich kommt man dann um 15:30 Uhr beim Flieger an.
                      Um 18:12 Uhr geht dann auch die Sonne unter, bis dahin sollten die Kisten ja verstaut sein.

                      (PS: War da nicht was von zwei Neuankömmlingen, welche man hätte einweisen sollen? Hanley war allein am Flieger)

                      Wir machen dann den Break im Wasser stehend mit Blick auf den Sonnuntergang und kurz vor dem Einsteigen in den Flieger.

                      Bevorstehend dann der Heimflug mit der Mirella und ihrem Piloten Hanley Day:

                      Der Flug von Seattle nach Cartagena braucht etwa 24 Stunden reine Flugzeit (ein Linienflug würde es in 11 - 12 Stunden schaffen,
                      aber der Koyote braucht Zwischenstopps zum Tanken. Es sind immerhin knapp 6.000 km).
                      Es handelt sich um ein Wasserflugzeug mit maximal 250 km/h (großzügig geschätzt mit 2076er Technik),
                      der Pilot braucht eine Pause und mehrere Tankstopps (alle 4-5 Stunden).
                      Geplant sind 6 Stopps von jeweils 30 Minuten und eine Pause von 12 Stunden.
                      Damit dauert es wohl insgesamt 40 Stunden +/-?
                      Im Flieger gibt es vorne einen Sitz mit Gurt, zwei reguläre Sitzplätze hinten mit Gurt und der Rest muß sehen, wo er bleibt.
                      Wer will also auf den Kisten sitzen (die ja nach wie vor Sprengstoff in den Hohlwänden haben, welcher die Säure in die Kiste laufen lässt).

                      Break ist dann der 03. März 2076, ein Dienstag, um 18:12 Uhr nahe Cartagena.
                      Die Deadline vom 04. März ist damit nicht mehr zu halten, aber immerhin hat man (noch) die Ware.
                      "Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser wird, wenn es anders wird, aber soviel kann ich sagen: Es muß anders werden, wenn es gut werden soll."
                      Georg Christoph Lichtenberg (1742 - 1799)

                      Was nützt es, wenn wir mehrere Sprachen sprechen,
                      solange wir nicht die Geduld aufbringen,
                      einander zuzuhören...

                      Art van Rheyn

                      Comment


                        Spielsitzung vom 19. Mai 2019 (Staffel 10, Session 39)

                        Wir starten ingame am 03. März 2076, Dienstag, um 18:12 Uhr nahe Cartagena.

                        Da die beiden Neuankömmlinge ja nicht mehr vor Ort sind, sondern bereits am Morgen gen Cartagena gewandert sind,
                        beschließt Cannary, telefonisch mit diesen Kontakt aufzunehmen, bevor man selber abfliegt.

                        Wo war denn gleich die Nummer? Hatte man überhaupt eine? War wohl nix. Verdammnis!

                        Cannary und Suzume schnappen sich den Zwergen Rigger und fahren mit diesem nach kurzer telefonischer Rücksprache mit
                        Mr. Brownham dann gen Cartagena, da die beiden Fußgänger, die verpasst wurden, dort angeblich gestrandet seien
                        (der Anwalt ist wohl zusammen geklappt).

                        Dort trifft man dann auch die beiden am Straßenrand, der Anwalt liegt bewußtlos am Boden, der Vollstrecker ist sichtlich genervt.
                        Mit 8! Erfolgen bekommt Cannary den armen Anwalt dann auch wieder auf die Beine,
                        er stellt sich als Roberto Li Botella vor. Der kalte Typ hört auf den Namen Corrado DiVito.



                        *Wegen technischen Problemen können wir leider nicht weiter machen*
                        "Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser wird, wenn es anders wird, aber soviel kann ich sagen: Es muß anders werden, wenn es gut werden soll."
                        Georg Christoph Lichtenberg (1742 - 1799)

                        Was nützt es, wenn wir mehrere Sprachen sprechen,
                        solange wir nicht die Geduld aufbringen,
                        einander zuzuhören...

                        Art van Rheyn

                        Comment


                          Spielsitzung vom 26. Mai 2019 (Staffel 10, Session 40)

                          Wir starten ingame am 03. März 2076, Dienstag,
                          wohl noch vor 18:12 Uhr nahe Cartagena (Rückblende, Reroll).

                          Roberto Li Botella und Corrado DiVito wurden entsprechend ins Bild gesetzt,
                          allerdings nur in der für Cannary typischen minimalistischen Form, die sich auf das Notwendigste beschränkt.

                          Cannary und Suzume fahren im Anschluß zurück zum Flieger, wo der Rest des Teams mit dem Verladen der Fracht fertig ist.
                          Für den Flug sichern sich Bullet und Zico die beiden Passagiersitze mit Gurten, Suzume nimmt freiwillig bei der Fracht Platz.
                          Cannary und Razorback fechten verbal aus, wer auf dem Co-Pilotensitz Platz nehmen darf, für Áquila bleibt damit eigentlich auch
                          nur noch einer der Frachtplätze.

                          Der Flug verläuft unruhig mit einem Beinaheabsturz, welcher dann eine Verzögerung von einem halben Tag mit sich bringt
                          und Reparaturkosten von 10k ¥ für den armen Piloten. Ansonsten aber hat man Glück (ausgewürfelt)
                          und es kommt zu keinen unliebsamen weiteren Zwischenfällen.
                          Der Flieger landet auf einem See in einem verwahrlosten Park, welcher jetzt "Naturschutzgebiet" oder anders ausgedrückt
                          verwahrlost ist. In knapp drei Stunden wird Jesus mit seinem Transporter kommen, es kann / darf nun auch wieder telefoniert werden.



                          Cannary bekommt von Mr. Brownham die Adresse einer Lagerhalle in einem verfallen Gebiet von Tacoma,
                          es wird wohl knapp 3 Stunden dauern. Brownham kommt das nicht ungelegen, da er ja noch den Empfang vorbereiten möchte.

                          Wir haben 22:30 Uhr am 05. März 2076, Donnerstag - bis Jesus kommt dann 06. März, 1:30 Uhr (Freitag).
                          Gegen 04:30 Uhr morgens könnte dann die Übergabe gemacht werden.

                          Die Gruppe erhält von Mr. Brownham, welcher zuvor Zico noch etwas "zusammen faltet" die vereinbarten 200k ¥ überwiesen.
                          Die Auszahlung erfolgt in 8 Credsticks mit jeweils 25k ¥ Guthaben, welche Cannary dann verteilt an Razorback, Suzume und Áquila (je einer).
                          Major Tom und Paulus sind ja nicht anwesend, Bullet war nicht Teil des ursprünglichen Deals (er bekommt sein Geld von Sean, 20k ¥ zuzüglich 10k ¥,
                          sollte er alle heil zurück bringen).

                          Die Übergabe der Drogen verläuft vergleichsweise harmlos, man verabredet sich für Freitag abend ab 19 Uhr im High Spirits.
                          Der Break erfolgt dann um 5:30 Uhr, 06. März (Freitag) ingame, je nachdem, wer wohin fährt, kommt dann noch was dazu.

                          ...
                          "Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser wird, wenn es anders wird, aber soviel kann ich sagen: Es muß anders werden, wenn es gut werden soll."
                          Georg Christoph Lichtenberg (1742 - 1799)

                          Was nützt es, wenn wir mehrere Sprachen sprechen,
                          solange wir nicht die Geduld aufbringen,
                          einander zuzuhören...

                          Art van Rheyn

                          Comment


                            Karmaberechnung

                            Ich hab hier mal einen Beitrag rein kopiert, um die Abrechnung am passigen Platz anzubringen:

                            Der Stand nach Staffel 9 war zuletzt hier vermerkt.

                            Start mit

                            Ty 150 +X aus der ersten Staffel
                            Youkai 274
                            Okemos 105
                            Cat 36
                            Shamrock 375
                            Thalia 110
                            Paulus 323
                            Cannary 302
                            John Doe 76
                            Razorback 290
                            Suzume 165
                            Major Tom 21
                            Águila neu (0)

                            Bis S10 Folge 25 hier berechnet

                            Session
                            Major Tom
                            (Freesel)
                            Paulus (Welf) Cannary
                            (Kemba)
                            Suzume
                            (EsTeaBee)
                            Razorback (Hetzer) Áquila
                            (Amy)
                            Bullet
                            (Alrik)
                            Anmerkungen Zusammenfassung
                            Zwischenstand 30 17 71 71 68 45 3 siehe link oben
                            S10-26 vom 06.01.2019 X X 3 3 3 3 X Meilenstein Preisliste Treffen mit Puelo und Kawahiri
                            S10-27 vom 13.01.2019 X X 3 3 2 3 X Bilal Cobos, der Sündenbock Kinkirsi (Zico 2.0)
                            S10-28 vom 20.01.2019 X X 3 3 2 X X Enttarnung Blutgeist
                            S10-29 vom 27.01.2019 X 2 3 4 3 4 X Paulus Risiko Bannung des Geistes
                            S10-30 vom 10.02.2019 X X 3 2 3 4 X Aquilas Kontakte zerbombt, gefälschte Unterlagen, Spionagegeister
                            S10-31 vom 24.02.2019 X X 3 2 4 X X Casa Joel Zabala, Aufklärung
                            S10-32 vom 17.03.2019 X X 3 3 4 4 3 Treffen Bullet, "Beweise" deponieren
                            S10-33 vom 24.03.2019 X X 4 X 4 4 4 Meilenstein Schlange Paulus mit Seuche, Treffen mit der Schlange
                            S10-34 vom 31.03.2019 X X 3 3 3 3 3 Meilenstein Bestellvolumen Abreise Paulus
                            S10-35 vom 07.04.2019 X X 4 3 3 3 3 Behandlung Buchhalter Treffen mit Unterhändler
                            S10-36 vom 14.04.2019 X X 3 3 3 3 3 viele Infos Bürgerkrieg
                            S10-37 vom 28.04.2019 X X 3 2 X 2 X Verkauf Labor
                            S10-38 vom 05.05.2019 X X 3 X 3 X 3 Warenübergabe, Eduardo
                            S10-39 vom 19.05.2019 X X 2 2 2 2 2 Technische Ausfälle
                            S10-40 vom 26.05.2019 X X 4 4 4 4 4 Briefing, Abflug, Übergabe
                            S10-41 vom 02.06.2019 X X 3 3 3 3 3 Nachschau und Fluff
                            Zwischensumme 30 19 119 111 114 87 29
                            Bonuskarma* 2 2 2 2 2 2 7
                            Abschluß** 16 14 18 18 18 18 14
                            Endsumme
                            48
                            35
                            139
                            131
                            134
                            107
                            50
                            *Bonuskarma:
                            Alle 2 Punkte für Zusammenfassungen (Rotationsverfahren), Bullet +5 für geduldiges Warten

                            Abschluß: Wofür / Warum? Punkte Wer?
                            John Doe Mysterium 2 alle außer Aquila & Bullet
                            Stormcrows Mission 2 nur Bullet
                            X-yte 2.0 besorgt 3 alle
                            Dauervertrag ausgehandelt 3 alle
                            Ximena (Seattle) X keiner
                            Zico lebend heim gebracht 5 alle
                            Jorah gerettet 2 alle außer Paulus & Bullet, Aquila +2
                            Paulus befreit 2 Suzume, Cannary, Razorback, Áquila
                            Puelo ausgeschaltet X
                            Sklaven befreit X
                            Aztech Versuch aufgedeckt 2 alle

                            Ergibt dann als Karmagesamtstand:


                            Ty 150 +X aus der ersten Staffel
                            Youkai 274
                            Okemos 105
                            Cat 36
                            Shamrock 375
                            Thalia 110
                            Paulus 358
                            Cannary 441
                            John Doe 76
                            Razorback 424
                            Suzume 296
                            Major Tom 69
                            Águila 107
                            Bullet 50

                            zum Abschluß der Staffel 10
                            "Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser wird, wenn es anders wird, aber soviel kann ich sagen: Es muß anders werden, wenn es gut werden soll."
                            Georg Christoph Lichtenberg (1742 - 1799)

                            Was nützt es, wenn wir mehrere Sprachen sprechen,
                            solange wir nicht die Geduld aufbringen,
                            einander zuzuhören...

                            Art van Rheyn

                            Comment


                              Spielsitzung vom 02. Juni 2019 (Staffel 10, Session 41)

                              Wir starten ingame am 06. März (Freitag) 2076 um 05:30 Uhr früh,
                              John "Bullet" Williams fertigt einen Bericht für Sean an, außerdem möchte er für den Abend ab 19 Uhr einen Tisch im High Spirits reservieren.
                              Mittags möchte er seine Frau noch in derer Kanzlei zum Mittagessen abholen und abends dann halt pünktlich zum Termin aufschlagen.

                              Áquila möchte nach dem ersten Nickerchen dann mal bei ihren Eltern anrufen,
                              diese befinden sich in der Schweiz, da ihr Bruder einen Entzug fern ab der Auslöser machen sollte.

                              Ihre Eltern versprechen Áquila, für sie mal in der Botschaft nach einem Visum für die UCAS nachzufragen.
                              Aber das wird vermutlich erst im Laufe der nächsten Woche klappen.
                              Im Anschluß kauft sie sich noch ein wenig Garderobe für die nächsten Tage online via Lieferdrohne.

                              Suzume erkundigt sich bei der Stadtverwaltung bzw. dem Gewerbeamt nach den Modalitäten für die Eröffnung eines Dojo.
                              (Letztlich soll das auf ein Gewerbe hinauslaufen, welches "fester Job II", 20 Stunden wöchentlich, abbildet)

                              Cannary schläft genüßlich aus und schindet dann bei seiner Bande Eindruck mit seinen Erzählungen,
                              Razorback begibt sich in den Weiten der Matrix auf Wohnungssuche.



                              Im High Spirits bekommt dann auch Bullet seine Bezahlung, einen Silber Stick mit 20k ¥ und zwei Standard Sticks mit je 5k ¥,
                              nachdem Cannary versichert, dass Bullet sein Möglichstes beigetragen hat.

                              Die nächsten drei bis vier Wochen gäbe es die Option, sich im High Spirits als Mediziner etwas dazu zu verdienen,
                              da Cara mit Siofra im Urlaub sei (es gab wohl Krach zwischen Vater und Tochter).
                              Youkai oder auch Cannary wären diesbezüglich Kandidaten.

                              Ansonsten plaudert man ein wenig über die FIRMA, den Ruhestand und künftige Pläne.
                              Cannary übergibt Sean eine Visitenkarte der Detektei, da dieser eines seiner Teams (verschollen!) sucht.
                              Dieses Team war wohl in irgendeine Geschichte für Dylan O' Sullivan und die Seattle Seahawks verwickelt.

                              Sean wird sich diesbezüglich dann noch mal an die Detektei wenden.

                              Im weiteren Verlauf des Abends bekommt Áquila dann noch eine Rechts- und Verwaltungslehre Beratung durch Cannary.
                              Dieser sucht im Gegenzug Umzugshelfer.

                              Den ingame Break setzen wir um 22 Uhr am selben Abend +/- irgendwas
                              (Karmaabrechnung siehe oben, Staffelwechsel)
                              "Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser wird, wenn es anders wird, aber soviel kann ich sagen: Es muß anders werden, wenn es gut werden soll."
                              Georg Christoph Lichtenberg (1742 - 1799)

                              Was nützt es, wenn wir mehrere Sprachen sprechen,
                              solange wir nicht die Geduld aufbringen,
                              einander zuzuhören...

                              Art van Rheyn

                              Comment


                                Spielsitzung vom 09. Juni 2019 (Staffel 11, Session 1)

                                Wir starten ingame am 06. März (Freitag) 2076 im Verlaufe des Abends im High Spirits,
                                Zeit ist dort ja relativ und vergeht wie im Flug.

                                Wir hüpfen wieder in die Unterhaltung vom letzten Mal, da uns ja da dank technischer Probleme was verloren ging.
                                Bullet macht jetzt auch Werbung für die Anwaltskanzlei seiner Frau, man macht sich einen gemütlichen Abend und lässt die Seele baumeln.



                                Suzume bietet Schulungen in Nahkampf und Meditation an (im Vorgriff auf das zu errichtende Dojo),
                                Bullet möchte dieses Angebot im Ausgleich gegen ein Schießtraining in Anspruch nehmen.

                                Áquila will erst mal auf ihre Papiere warten, Cannary seinen Umzug regeln und Gruber helfen
                                (auch wenn er eher auf Ehebruch bzw. entsprechende Fälle spezialisiert sei, was zu angeregten Erörterungen führt).

                                Zu Paulus möchten dann Cannary und Suzume gemeinsam gehen (Übermorgen wird ins Auge gefasst).

                                Wir skippen dann die nächsten Tage, Áquila bekommt ihre Rechtsberatung von Cannary und konnte auch mit Suzume was auch immer besprechen,
                                am virtuellen Spieltisch ging sie uns kurzfristig verloren. Bullet bemüht sich um Minijobs bei der Firma (in Schwarzarbeit) und trainiert im Übrigen.

                                Cannary besucht Gruber und man tauscht sich über die jeweiligen "Urlaube" aus, Gruber wurde wohl vom UCAS Auslands Geheimdienst befreit
                                und in Japan an seine Mutter überstellt, welche dort im diplomatischen Dienst arbeitet für die UCAS.
                                Soweit Gruber verstanden hat, hatte John Doe wohl mit irgendwelchen italienischen Geschäftsleuten merkwürdige Dinge am Laufen,
                                vermutlich wurde er entweder schon lange durch die Entführer beobachtet oder hat früher sogar für diese gearbeitet.
                                Gruber konnte ihnen aber halt wenig hilfreiches erzählen, nach einer unangenehmen Startphase wurde das Ganze dann entspannter,
                                wenn auch Einzelhaft im Keller Charme nicht so der Bringer ist.

                                Er war dann erst eine Weile (gut eine Woche) in Japan, wo er sich aber nicht wohl fühlte und dann seit kurzem wieder in Seattle,
                                dort gab es in der Detektei erst mal keinen Strom oder Wasser, außerdem hat jemand Kommlink und Computer lahm gelegt,
                                mittlerweile aber lichten sich die Stapel verpasster oder vielleicht noch möglicher Aufträge. Cannary bekommt etwa einen Meter Akten zum Aufarbeiten.

                                Bei Paulus in seinem umfunktionierten Heizungskeller der Mission stellt sich heraus, dass dieser eine im Infrarot Spektrum angelegte Tätowierung
                                auf seinem Körper mit sich herum trägt, welche im Astralraum grau und verwaschen seine Aura dämpft. Dies teilen ihm dann alle mit,
                                die in den Astralraum blicken können inkl. der Nonne. Da Paulus zuvor erkrankt war (Fieber) und das dann zwar ungläubig mit Magie geheilt hat,
                                aber auch schon sehr lange sehr konsequent fastet und zu wenig schläft, alles im Glauben, durch Askese zu Gott zurück zu finden,
                                überfordert ihn die Erkenntnis dann, dass Gott ihn gar nicht verlassen hat. Er fällt in eine Art Starre, Cannary diagnostiziert einen Nervenzusammenbruch.

                                Das Team beschließt, ihn in die Bob Quickstitch Klinik zu fahren, dort gibt Cannary dann dem Klinikpersonal bzw. Youkai 15.000 ¥ (den Anteil von Paulus)
                                für die Behandlungskosten. Das etwaige Restguthaben soll dann an Paulus gehen. Der Klinikpsychiater spricht noch kurz mit dem Team und setzt sie über
                                die Verfahrensweise ins Bild. Dabei erwähnt er auch die Strahlenbelastung, die bei Paulus ungewöhnlich hoch sei, die Gruppe hat aber keinen Röntgenpass
                                oder eine Erklärung, welche sie anbieten wollen würde.

                                (Regeltechnisch ist das eine Vorform der Grey Goo Antimagie Tätowierungen, aber ausgerichtet auf Atzlans Magie und mit einem Abzug von 2 auf eigene Magie,
                                einem Bonus von +2 auf schädliche feindliche Magie und sogar +4 gegen feindliche Geister - dafür hat man dann aber auch seine eigene Hintergrundstrahlung zusätzlich).

                                Break wäre dann Sonntag, der 08. März 2076, später Nachmittag / früher Abend.
                                "Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser wird, wenn es anders wird, aber soviel kann ich sagen: Es muß anders werden, wenn es gut werden soll."
                                Georg Christoph Lichtenberg (1742 - 1799)

                                Was nützt es, wenn wir mehrere Sprachen sprechen,
                                solange wir nicht die Geduld aufbringen,
                                einander zuzuhören...

                                Art van Rheyn

                                Comment

                                Working...
                                X