Best Selling RPGs - Available Now @ DriveThruRPG.com

Trollstrolch

Collapse

Ankündigung

Collapse
No announcement yet.

High Spirits Spielrundenberichte

Collapse
This is a sticky topic.
X
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Show
Clear All
new posts

    Spielsitzung vom 09.02.2020 (Staffel 11, Session 16)

    Wir starten ohne Àquila und Bullet am Samstag, den 04.04.2076 gegen 11 Uhr vormittags
    im Versteck oberhalb der Drogenhöhle.

    Unschlüssig, wie mit den neuen Erkenntnissen umzugehen ist, bespricht man sich erst mal in der Trollunterkunft.
    Mit dem Fahrzeug geht es nach Überbrückung des Autopilot dann in die Altstadt der Spur folgend bis hin
    zum Tour de l’Horloge am Alten Hafen.
    Der Turm mit viereckigem Grundriss ist 45 Meter hoch und kann über eine Treppe mit 192 Stufen erklommen werden.
    Und über dem Turm befindet sich ein großer feuriger Engel im Astralraum.

    1200px-Tour_Horloge_Montreal.jpg
    (Bilderquelle)

    Die Restaurierung des Turmes wird gefördert und unterstützt durch die New Dawn Corporation,
    wie Cannary weiß, ein Medizinkonzern aus Tír Tairngire.

    Das tolle Magschloss mit Alarmsicherung hält Cannary gerade mal 12 Sekunden stand,
    innen drin führt dann die Treppe hinunter in den Turm. Die Wände sind verziert mit teuer und alt wirkenden Wandteppichen,
    erhellt wird das Ganze durch warmes Licht aus Dauerlampen, die aber auch überteuert wirken.
    Der Turm dürfte kaum zu Wartungszwecken genutzt werden.

    Die Treppe führt hinab bis zu einer weiteren Tür, hinter welcher man leise klassische Musik vernehmen kann.
    Der Magier, welcher sich dort angeregt mit einer deutlich jüngeren Dame im Negligee unterhalten hat, wird von Cannary mit dessen ausziehbarem Kampfstab in die Bewußtlosigkeit und darüber hinaus geprügelt, Suzume bricht dem Mädchen die Nase und Major Tom bedroht sie mit der Pistole.
    Sie behauptet das erste Mal in dem Turm zu sein und den Magier gerade erst kennen gelernt zu haben.

    Der Magier wird von Cannary mit dem Medkit behandelt, bleibt aber bewußtlos. Das Mädchen erhält auch ein Schmerzmittel und darf sich wieder anziehen.
    Anschließend verlässt sie den Turm.

    Kevin Flamand, 42 Jahre, heißt der Bewußtlose laut der ausgestrahlten SIN von seinem Stufe 3 Kommlink.
    Wieder bei Bewußtsein gibt er als Standorte des Ordens eine Suppenküche, ein Hospitz sowie zwei Kapellen an.
    Girardi habe er bloß einmal kurz getroffen, dieser wolle hier Geschäfte erledigen unter anderem wolle er sich der Hellsouls annehmen, welche hier Schutzgelder eintreiben wollen.
    Er sei aber nur Gast und seines Wissens in einem ihm unbekannten Hotel abgestiegen.

    Da Cannary nicht weiter weiß, überlässt er dem Major das Feld. Als dieser dann grob wird, versucht Kevin wider besseren Wissens, seinen Körper in den Astralraum zu verlassen und wird durch das Antimagier Set (15G - 5 widerstanden) wieder in die Bewußtlosigkeit befördert.
    Sein körperlicher Schaden beträgt jetzt insgesamt 9/11. Er bekommt daraufhin einen Stim Patch Stufe 6, was ihn wieder aufweckt.
    Zumindest für 60 Minuten, danach bekommt er dann wieder 7 Punkte geistigen Schaden (dem nicht widerstanden werden kann).



    Er habe auch keine Nummer von Girardi, diese habe bloß die Ordensleiterin Blanche Désilets.
    Die Nummer von dieser sei in seinem Kommlink eingespeichert. Er wird angewiesen, diese anzurufen, um in Erfahrung zu bringen, wo Girardi sei.
    Dies tut er dann auch.

    Girardi möchte mit Blanche Désilets am Projekt Krieger arbeiten, er ist vermutlich in der Kinderklink.
    Dort würden Kinder nachts verschwinden, zuletzt vor vier Tagen. Dieses Problem wollten sie beheben.
    Videoaufnahmen, die er erhält, zeigen, dass eine der Türen wiederholt von einem Wachmann geöffnet wird, welcher "austreten" geht.
    Aber einmal ist die Tür zu lange offen und es ist für das geschulte Auge (4er Schwellenwert) ein Schatten erkennbar.
    Cannary vermutet einen unsichtbaren Besucher, die Software des 3er Kommlink langt leider nicht aus, das Bild aufzubessern.

    Die Gruppe behauptet, bei der Problematik - immerhin geht es um Kinder - helfen zu wollen und mit diesem Vertrag gehen wir dann in die nächste Session.

    Break ist dann Samstag, den 04.04.2076 gegen 15:30 Uhr.
    "Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser wird, wenn es anders wird, aber soviel kann ich sagen: Es muß anders werden, wenn es gut werden soll."
    Georg Christoph Lichtenberg (1742 - 1799)

    Was nützt es, wenn wir mehrere Sprachen sprechen,
    solange wir nicht die Geduld aufbringen,
    einander zuzuhören...

    Art van Rheyn

    Comment


      Spielsitzung vom 23.02.2020 (Staffel 11, Session 17)

      Wir sind heute vollzählig, auch wenn Bullet kaum noch eine Stimme hat
      (vermutlich zu viele zotige Lieder gegrölt in Montreal)

      Es ist Samstag, der 04.04.2076 gegen 15:30 Uhr und wie sind noch im Turm.

      398px-Montreal_Clock_Tower_3.jpg

      (Bildquelle)

      Im Turm wird man sich nach kurzer Diskussion einig, sich als helfende Runner auszugeben und den Gefangenen zu verschonen
      (auch wenn der Major Bedenken hat und am liebsten alle Zeugen auslöschen würde), anschließend geht es zurück in die Unterkunft.



      Unten in der Drogenhöhle scheint es eine Vollversammlung der Ganger zu geben, welche (30-40? Gestalten) laut auf französisch streiten.
      Da niemand die Sprache wirklich spricht geht man einfach nach oben, dort endlich wieder vereint wird geplant, wie man denn Girardi außer Gefecht
      setzen könnte.
      Das Gespräch unten wird mit einer Flyspy belauscht, mit geschnitten und mit Matrixtools übersetzt. Es ging wohl darum, dass die Ancients
      eine Provokation begangen hätten, die Mehrheit der Ganger Vergeltung möchte, was einen Krieg nach sich zöge, aber der nicht anwesende Chef
      Hellbent entscheiden müsse. Der trollische Unterchef Hellbound hat das Gespräch offenkundig nicht im Griff und bekommt sein eigentliches Anliegen
      (Freiwillige für einen unauffälligen Job in einer Lagerhalle, welche einen Einbrecher erfordern würde - für den aber wohl niemand qualifiziert ist)
      nicht wirklich durch. Er kann zwar toll drohen, aber sehr schlecht moderieren.
      Irgendwann ist dann aber auch wieder Ruhe, die Übersetzung braucht indes länger und beschränkt sich auf die "wichtigen" Stränge des verbalen
      Gemetzel. Motorräder brummen und fast alle Ganger ziehen ab, der Major geht nach unten.

      Bei den mittlerweile wieder friedlichen verbliebenen zwei Gangern bestellt der Major 5 Narcojet Dosen (a 50¥)
      und zahlt großzügig 300¥ statt der veranschlagten 250¥ für den Sofortservice. Der Zwerg Gaspard fährt daraufhin los.
      Der Übersetzer Ilan vertreibt dem Major mit einem Gespräch über allerlei die Zeit.
      Mit Buddy gibt es somit jetzt schon zwei englischsprachige Ganger, der Zwerg kann so halbwegs Englisch.
      Gegen 18 Uhr ist dann der Einkauf erledigt.

      Man fährt dann auch zur Kinderklinik (ohne den kranke Bullet).

      Die Kinderklinik:
      (Quelle Abenteuerband Gestohlene Seelen)

      KinderklinikMo.jpg

      Vor dem dreistöckigen Backsteingebäude steht ein Typ der Marke Kaufhauscop, dick, wenig motiviert, Norm, der dann auch noch Norman heißt.
      Paul, die andere Wache (ein Ork) hat derzeit frei.
      Die Orkdame an der Rezeption namens Kay St. Jaques begrüßt den Major und sein Gefolge (etwas verstört wegen des Gewehr).

      Die Gruppe wird voll als Sicherheit anerkannt und bekommt Vollzugriff auf alles (außer Tiern... Patientenakten).
      Die Klinik ist knapp bei Kasse, es fehlt an Vielem, aber etwas Geld ist besser als gar kein Geld, Patienten bzw. deren Angehörige
      zahlen zum Teil sogar in Naturalien.

      Razorback entdeckt auch in den alten Videodateien die zu langen Öffnungszeiten der Tür und auffällig ist auch, dass just dann
      die Nachwache Paul recht kurz auf den mutmaßlichen Eintritt der unsichtbaren Person erneut an die frische Luft muß (Austritt).
      Dieses Muster ist auffällig und wiederholt sich in allen Fällen (Beeinflussung).
      Auf dem Kommlink von Kay sind auch sehr private Bilder von ihr mit verschiedenen Männern, unter anderem auch Paul.

      Cannary ruft von der Klinik aus Ordensleiterin Blanche Désilets an, diese reagiert gereizt, als Kevin Flamand erwähnt wird.
      Sie möchte wissen, was Cannary oder Kevin mit dem Projekt Krieger zu tun hätten.
      Dank der Sprachbarriere verbleibt man so, dass die Dame mit Kevin und Girardi sprechen und anschließend Cannary auf der Nummer
      anrufen wird, welche er ihr gegeben hat.

      Kevin ruft zurück, sichtlich eingeschüchtert, er solle mit den Runnern, die er angeheuert hat auch die Kostenfrage klären.
      Er lässt sich nochmal (vor mit zugeschalteten Zeugen) bestätigen, dass kein Entgelt vereinbart wurde, sondern die Hilfe
      aus humanitären Gründen erfolge. Cannary besteht darauf, mit Girardi zu sprechen, da dieser ja die Vorortaufklärung erledigt habe.

      Cannary fordert für die Ergreifung des Unsichtbaren eine Unterbringung in einem Hotel, 500¥ pro Tag sowie 1.000¥ für die Ergreifung pro Person.
      Seinen Argumenten hat Girardi wenig entgegen zu setzen (7 zu 2 Erfolge, obwohl der Pool von Girardi größer war).
      Cannary bekommt die Anschrift vom Hotel Excelsior (5 Sterne), "die naheliegende Wahl", da Girardi sich ja auch kaum auskenne.
      Dort sind drei Doppelzimmer für die Gruppe reserviert, der erste Tag wird dann auch direkt überwiesen.
      Dafür wird aber dann der erwachte Entführer auch lebend übergeben.

      Giradi möchte diesen persönlich befragen, mithin wird man sich dann wohl sogar persönlich treffen.

      Den Break setzen wir dann 19 Uhr am Samstag, den 04.04.2076 in der Kinderklinik
      (bis auf Bullet, der im Quartier im Bett liegt)
      "Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser wird, wenn es anders wird, aber soviel kann ich sagen: Es muß anders werden, wenn es gut werden soll."
      Georg Christoph Lichtenberg (1742 - 1799)

      Was nützt es, wenn wir mehrere Sprachen sprechen,
      solange wir nicht die Geduld aufbringen,
      einander zuzuhören...

      Art van Rheyn

      Comment


        Spielsitzung vom 29.03.2020 (Staffel 11, Session 18)

        Wir starten ohne Bullet ingame um 19 Uhr am Samstag, den 04.04.2076 in der Kinderklinik.

        Dort wird nach dem Fazit (der letzte Spielabend liegt ein Weilchen zurück) nochmal der Plan besprochen
        (wenn es denn bereits einen gibt). Und während man so plant, Pläne verwirft, erneut plant und viel Kaffee konsumiert,
        welchen die Orkdame an der Rezeption namens Kay St. Jaques anbietet (nicht lecker, dafür günstig und stark,
        mit der gewissen Portion Extrakalk) wechselt dann auch die Schicht von Norm auf Paul, den heimlichen Freund von Kay
        (wie deren Kommlink ja offenbart hat).
        Paul wird auch nach nichtallzu langer Zeit sichtlich nervös, aber umgeben von so vielen Offiziellen, die ihn und sein Tun
        augenscheinlich bewerten, verkneift er es sich dann, vor die Tür zu gehen und nutzt die örtliche Toilette in der Klinik.
        Da das für den Plan nicht förderlich ist, bietet ihm der Major dann zwei seiner Zigaretten an, mit denen sich Paul dann
        auch vor die Tür verdrückt. Allerdings raucht er dort irgendwas anderes aus einer Plastiktüte (Klebstoff?).

        Áquilla und Cannary warten im Parkhaus gegenüber auf Besucher, wohingegen Suzume im oberen Stockwerk im Gebäude
        im Treppenhaus lauert, Razorback hat seine Drohnen drinnen und draußen verteilt und kauert selber im Büro, der Major hingegen
        hängt in der Küche bei Kay rum.

        Im Astralraum fällt Àquilla dann unschwer ein Geist des Menschen auf, welcher um einiges stärker als sie selber ist (KS 8).
        Zum Glück aber wohl nicht gebunden, dieser Geist wirkt eine Verschleierung auf eine Gruppe von sieben ziemlich hungrigen und wild
        wirkenden Ghulen, angeführt von einem hippiemässig gewandeten und durch verbesserte Unsichtbarkeit zusätzlich geschütztem Anführer,
        welcher wie alle Ghule ebenfalls erwacht, aber dazu noch stärker in seiner Magie (KS 6) ist als sie selber.

        Nachdem der Anführer (nennen wir ihn Synthallix) dann einen Zauber auf den vor der Tür hockenden Paul gewirkt hat,
        geht dieser wieder in die Klinik und hält die Tür unverhältnismäßig lange auf. Synthallix schlüpft hinein und einer seiner Getreuen
        blockiert die Tür mit einer seiner Klauen, auf dass diese nicht vollständig schließt.



        Während drinnen dann Synthallix die Treppe zu den Kindern hoch wuselt bevor er unverhofft auf Suzume trifft, bannt Àquilla draußen erfolgreich
        alle 5 Dienste des Geistes und somit diesen, womit die Verschleierung endet und die Ghule sichtbar werden.
        Cannary stürmt aus dem Parkhaus und geht mit seinem Teleskopstab in den Nahkampf, Àquilla beharkt einzelne Ghule mit Eiszaubern,
        die Drohnen verschießen ihre Pepper Punch Gasgranaten, welche allerdings erst am Ende der nächsten Runde los gehen.
        Da einige Leute bis zu drei Mal dran kommen pro Runde ist das dann halt eine gefühlte Ewigkeit (für uns dann das Ende des Spielabends,
        also Stunden später).

        Drinnen verpasst Suzume dem irritierten Anführer einen Nervenschlag und lähmt diesen damit nahezu (noch nicht ganz, was Folgen haben sollte).
        Der Major will Synthallix eigentlich den Rückweg abschneiden, aber noch ist dieser ja leider unsichtbar, statt dessen beschließt er,
        den Ghul, welcher die Tür blockiert hatte und dann doch mal gucken möchte, was zur Hölle hier los ist, in die ewigen Jagdgründe.

        Synthallix kommt jetzt doch noch einmal dran, das erste und letzte Mal, und nutzt seine Chance, einen Feuerball die Treppe hoch zu jagen,
        in der Hoffnung, die daraus resultierende Feuersbrunst möge die ganzen anwesenden Gegner dazu bewegen, lieber Kinder zu retten als ihn
        und die seinen zu gängeln. Suzume entgeht dem, indem sie zu Synthallix springt - sie war ja auch nicht das eigentliche Ziel.

        Das mit dem Brand klappt soweit, allerdings lähmt Suzume Synthallix nun erst mal vollständig (Reaktion auf null).
        Der Major will jetzt hoch zu den Kindern, stolpert allerdings über den Unsichtbaren und überreizt von Feuer, Ghulen und Gefahr feuert er
        eine Salve seiner jetzt tötlichen Munition (bei Ghulen hört für ihn der Spaß wohl auf). Zum Glück (lebend gefangen nehmen!) ist Synthallix
        ein zäher Knochen und er wird lediglich bewußtlos, damit aber sichtbar.

        Razorback schnappt sich den Ghul und möchte mit ihm nach draußen, allerdings hat da einer der Ghule etwas dagegen und es kommt zu einem
        Kampf an der Tür, Klauen gegen Pistole.
        Suzume stürmt zu den Kindern und trägt diese nach unten um durch den Hintereingang das Freie zu erreichen, der Major erinnert sich an
        den uralten Feuerlöscher in der Küche unter der Staubpatina und bekommt diesen sogar wieder betriebsbereit. Er startet damit,
        die Feuer zu löschen. Die Ghule leisten noch eine Weile Widerstand, aber können keinen Schaden anrichten. Cannary schickt einen nach dem anderen
        in den Staub (insgesamt vier Stück?), einer geht auf den Major (der arme Türöffner), Àquila und Razorback tragen auch ihren Teil bei.

        Und just als der letzte Ghul zu Boden geht, kommen dann die Granaten zum Tragen, gegen die dank Vektor Inhalation UND Kontakt dann die Gasmasken,
        welche ohnehin nur Teile der Truppe tragen, dann leider auch nicht helfen.
        Aber wer sich dann wie lange mit welchen Wirkungen herum plagen darf, das vertagen wir auf den nächsten Spielabend,
        denn der Kampf wurde ja erfolgreich beendet (wenn auch sehr zu Lasten des Edge).

        Es dürfte dann gegen zwei Uhr nachts sein, da die Ghule ja recht spät erst kamen.
        Einer der Bande hat sich Übrigens gleich zu Beginn des Kampfes abgesetzt über die mit Müll verzierte Grünfläche, über welche die Bande kam.

        *Break 2 Uhr am Sonntag, den 05.04.2076 an der Kinderklinik*
        "Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser wird, wenn es anders wird, aber soviel kann ich sagen: Es muß anders werden, wenn es gut werden soll."
        Georg Christoph Lichtenberg (1742 - 1799)

        Was nützt es, wenn wir mehrere Sprachen sprechen,
        solange wir nicht die Geduld aufbringen,
        einander zuzuhören...

        Art van Rheyn

        Comment


          Spielsitzung vom 19.04.2020 (Staffel 11, Session 19)

          Wir starten gegen 2 Uhr am Sonntag, den 05.04.2076 (ingame) an der Kinderklinik,
          bei der Zusammenfassung holen wir etwas weiter aus, da wir ja schon wieder eine längere Pause hatten.

          Bei Synthallix finden sich ein Fokus (Halskette mit Medizinbeutel, Kampfzauber +2, 8k¥),
          sowie 50 Dram Reagenzien (1k¥) seiner Richtung und ein Kommlink Stufe 3.

          Suzume baut im ehemaligen Spielzimmer ein neues Schlafzimmer für die Kinder mit den Gerätschaften aus dem Obergeschoss,
          der Major in seinem chemisch isolierten Anzug vermag nach dem Löschen noch zu helfen, der Ghul ist völlig ausgeknocked,
          Razorback hat zwar die Atemwege frei dank Gasmaske, vergeht aber fast vor Juckreiz und ist dadurch handlungsunfähig.
          Die beiden Klinikbediensteten sind auch völlig weg getreten.

          Cannary braucht länger als eine Stunde um wieder wach zu werden weshalb der Major dann ein Stim Patch nimmt,
          die beiden Orks packen es, aber sind arg daneben.
          Gegen drei Uhr kann man also darüber beraten, ob und wann man die Kliniksponsoren anruft.
          Eine Geländesondierung fördert auch den Kriechtunnel der Ghule, über den diese neben dem Parkhaus erschienen sind zutage.
          Dort ist ja einer der Ghule zu Kampfbeginn verschwunden.
          Dieser Tunnel wird mit schwerem Schutt und Schrott versperrt.

          Cannary scheint durch das Stim Patch regelrecht gepusht und schafft mit seiner Medizinprobe (Edge!) 11 Erfolge.
          Er hilft dann eine Stunde lang, die Kinder und Erwachsenen entsprechend zu versorgen, bevor ihn der Patch wieder umhaut.
          Die beiden Orks streiten sich erst eine Weile (sie schreit ihn an, weil er die Kinder nicht zuerst retten wollte, er schwört,
          sie sei nun mal das Wichtigste für ihn - irgendwann vertragen sie sich wieder, er putzt, sie hilft dabei, die Leute zu versorgen).



          Dr. Hofner (Psychiater aus der Quickstich Klinik) hat versucht, Cannary zu erreichen. Youkai ruft Suzume an,
          ein Sondereinsatzkommando hat die Klinik gestürmt und versucht, Paulus zu entführen. Freya Goldenhair ist mit Youkai
          und Paulus auf der Flucht, sie tauchen erst mal im High Spirits unter.

          Dr. Wilmoth wurde nieder geschossen, als er versuchte, die Entführer aufzuhalten.
          Derzeit wird er noch operiert, ob er duchkommt, ist noch offen - er wurde in eine DocWagon Klinik eingeliefert.

          Nach der unschönen Nachricht, schläft man noch einige Stunden und um neun Uhr früh weckt ausgerechnet Spätaufsteher Cannary die Truppe.
          Bullet wird verständigt, er leiht sich bei den Hellsouls ein Bike und fährt raus zum geheimen Rollfeld, um zu prüfen,
          warum Willy nicht ans Kommlink geht. Vorher schickt er noch ein Videofeed von einer Kette mit Elfenohren, welche über der Theke hängt im Unterschlupf.

          Das Rollfeld entpuppt sich gegen 11 Uhr als verlassen. Immerhin geht jetzt der Anrufbeantworter bei Willy dran. Aber der Major legt dann auf.
          Cannary bekommt das Kommlink, an welchem noch Bullet hängt.

          Bullet als meisterlicher Spurenleser erkennt, dass jemand mit zwei unterschiedlichen Schuhen in Richtung des leeren Rollfeldes ist, wo jetzt der Flieger fehlt.
          Aber es gibt auch ja andere Spuren von Fahrzeugen und einem Flieger, diese sind aber frischer als die von Willy.

          Joe, der zwergische Partner von Willy meinte, Willy wäre dran. Dieser wolle sich noch mal melden, sobald er in Sicherheit sei, er wolle umparken,
          da "Piraten" kämen. Er versuche nochmal Willy zu erreichen.

          Girardi wollte erst nicht persönlich kommen, da er im Krieger Lebensmittel Depot (ein Käfig sei bereits fertig)
          seine neue Operationsbasis einrichten möchte, aber da er zwar sowohl magisches, als auch mundanes Personal hat,
          dieses aber nicht über seine überragende Willensstärke verfügen, erklärt er sich dann doch bereit, mit zu kommen.

          Cannary sticht den Major um ihm zu demonstrieren, wie man jemandem unbemerkt eine Spritze verabreichen kann.
          Das ist dann nämlich einer der Pläne, um Girardi ruhig zu stellen. Ein anderer wäre, ihn mit dem Ghul Synthallix in dem Zimmer mit Gas zu betäuben
          (wobei Geister als pot. Hindernis ausgemacht wurden).

          Seltsamerweise erscheint übrigens Norm nicht zur Arbeit und versäumt den Schichtwechsel.
          Paul, der Ork hat bereits 7x versucht, ihn zu erreichen. Der Major löscht ihm daraufhin einfach seinen Speicher und setzt das Kommlink auf
          Werkseinstellungen zurück, da er befürchtet, Paul hätte damit Gespräche oder ähnliches aufgezeichnet. Paul ist verstimmt,
          waren da doch Bilder von Kay St. Jaques drauf (und die Nummer seines Dealers).

          Àquila argwöhnt, Norm könnte die Unordnung vor der Tür gesehen und stillschweigend gekündigt haben.
          Suzume bringt noch den Einwand, dass die Klinik mit den Kindern vielleicht nicht das ideale Umfeld für einen etwaigen Kampf sein könnte.
          Die Kinder werden wieder ins Obergeschoss gebracht, nachdem dort gründlich gelüftet, geputzt und aufgeräumt wurde.
          Dort warten dann auch Paul und Kay St. Jaques um sich zu kümmern bzw. die Kinder zu beschützen.
          Damit sind im Erdgeschoß bloß noch die Runner und der bewußtlose Ghul.

          Schließlich ruft Joe wieder an, Willy hat auf seiner Flucht wohl sein Kommlink verloren, über das Funkgerät ist er aber noch erreichbar.
          Suzume bekommt Koordinaten (eine knappe Stunde weiter östlich) und die Frequenz des Funkgerätes.

          Bullet soll zu den Koordinaten, verfolgt aber noch die Spuren, die er vom Landeplatz aus verfolgt hat.
          Wenn Willy nicht bei den beiden Fahrzeugen ist, kann er die Verfolgung ja abbrechen und nach Willy fahren.

          Gegen 11 Uhr kann man dann wieder mit Bullet und Willy am neuen Start- und Landepunkt telefonieren.
          Und da machen wir dann auch unseren Break, da das Zusammentreffen mit Girardi
          wohl für die heutige Session etwas zu lange dauern könnte.

          *Sonntag, den 05.04.2076 gegen 11 Uhr*
          "Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser wird, wenn es anders wird, aber soviel kann ich sagen: Es muß anders werden, wenn es gut werden soll."
          Georg Christoph Lichtenberg (1742 - 1799)

          Was nützt es, wenn wir mehrere Sprachen sprechen,
          solange wir nicht die Geduld aufbringen,
          einander zuzuhören...

          Art van Rheyn

          Comment


            Spielsitzung vom 26.04.2020 (Staffel 11, Session 20)

            Wir starten ingame am Sonntag, den 05.04.2076 gegen 11 Uhr und das Team wartet auf Girardi.

            Als dieser schließlich vorfährt, kippt der ursprünglich gefasste Plan dann leider,
            da drei Fahrzeuge statt dem erwarteten einen vorfahren sowie zwei Nissan Rotorflugdrohnen mit Sturmgewehren und Unterlaufgranatwerfern dabei sind.

            Aus diesen Fahrzeugen entsteigen auch deutlich mehr Personen als erwartet,
            aus dem sogenannten Führungsfahrzeug, einem SK Bentley Concordat in gold metallic, Girardi, Afroamerikanischer Elf (aus Manhattan),
            MIT&T Absolvent, erwacht und charismatischer Anführer (aus der Akte des Auftraggebers bekannt),
            sowie zwei seiner Vertrauten, ein Anzugträger, erwacht, mit einem Koffer (Araber?) und ein gepanzerter Asiate mit Scharfschützengewehr.
            Dieser Scharfschütze wechselt dann ins Parkhaus und bezieht dort auf dem oberen Deck Station.
            Wer immer da Fahrer ist, steigt nicht mit aus. (Es handelt sich wohl um eine Art Rigger oder Spinne, andere Ware verbaut lt. Astralscan)

            Aus dem Ares Roadmaster, dem Teamfahrzeug, entsteigen 4 mundane Gepanzerte sowie 2 Anzugträger.
            Die Gepanzerten entladen eine Art Metallsarg oder eiserne Lunge (welche aber den Kopf mit einschließt und nicht einsehbar ist),
            diese ist wohl für den Gefangenen bestimmt und wirkt irgendwie duster und gemein (negative Arura im Astralraum).
            (Im ausgehobenen Hotelkeller in Puyallup standen auch so Teile rum).

            Im Fahrzeug gibt es noch Drohnenstationen sowie Anschlüße für das metallene Monstrum und eine medizinische Station.
            Zwei der Gepanzerten tragen Scharfschützengewehre und zwei Sturmgewehre mit Granatwerfern.
            Einer der Anzugträger (beide sind erwacht) überwacht das Ausladen, vermutlich eine Art Mediziner?,
            der zweite begibt sich zu Girardi und seinem Kofferträger. Es handelt sich um einen Weißblonden, der im Rang der Organisation
            wohl weiter oben steht als der Rest, da er diesen Anweisungen gab.
            Einer der Scharfschützen scheint so eine Art mundaner Unteranführer zu sein,
            er agiert zumindest wie einer und organisiert "seine" Leute.

            Aus dem dritten Fahrzeug, einem BMW Infinity, schwarz gepanzert, entsteigen zwei erwachte Anzugträger, einer eilt zu Girardi,
            auch er scheinbar im Rang weiter oben stehend, er wird diesen mit in die Klinik begleiten und den Gefangenen untersuchen.
            Der andere bezieht auf dem oberen Parkdeck Stellung. Dazu befinden sich noch zwei Gepanzerte an Bord, welche zu Girardi runter gehen,
            um diesem Geleitschutz in die Klinik zu geben. Beide haben Sturmgewehre mit Granatwerfern.
            Zum Glück der Gruppe organisiert sich das "Außenteam" eine Weile lang und lässt ihnen dadurch Zeit, ihren Plan anzupassen,
            die Leute von Girardi sind damit beschäftigt, das Parkhaus zu sichern. Die beiden Flugdrohnen sichern die Straße.

            Außerdem parken sie den Roadmaster rückwärts in der Einfahrt zur Klinik.
            Wo war eigentlich das Fahrzeug der Runner bzw. von Willy, der es ihnen überließ
            (größenmäßig ein Viersitzer wie ein Americar, wenn auch eine andere Marke, alte Kiste) ? Vermutlich auch im Parkhaus?
            Ups...

            Suzume kauft drinnen daher kurzentschlossen der Krankenschwester Kay St. Jaques deren alten Jackrabbit ab
            (Neuwert 10k, bezahlt werden 13k ¥), welcher an der Straße zur Hintertür geparkt ist und bekommt dann auch die Schlüssel
            Dieser soll von Razorback als Fluchtwagen genutzt werden, eignet sich aber für maximal drei Personen (überladen).
            Und der Kofferraum - da passt vielleicht eine Getränkekiste ran (oller Zweisitzer).

            Vereinbart wurde ja als Entgelt für die Ergreifung des Kindesentführers:

            Cannary fordert für die Ergreifung des Unsichtbaren eine Unterbringung in einem Hotel, 500¥ pro Tag sowie 1.000¥ für die Ergreifung pro Person.
            Seinen Argumenten hat Girardi wenig entgegen zu setzen (7 zu 2 Erfolge, obwohl der Pool von Girardi größer war).
            Cannary bekommt die Anschrift vom Hotel Excelsior (5 Sterne), "die naheliegende Wahl", da Girardi sich ja auch kaum auskenne.
            Dort sind drei Doppelzimmer für die Gruppe reserviert, der erste Tag wird dann auch direkt überwiesen.
            Dafür wird aber dann der erwachte Entführer auch lebend übergeben.
            Somit wäre man bei Bezahlung noch nicht so tief im Minus, oder? Fragt sich bloß, ob die es in bar der Credsticks dabei haben
            oder überweisen wollten - man möchte es aber drauf ankommen lassen und verzichtet auch die vorherige Übergabe der Bezahlung,
            man möchte vorher zuschlagen, mit dem Mut der Verzweiflung und dem Überraschungseffekt.

            Áquila schleicht sich durch die Hintertür raus, pirscht über das angrenzende Grundstück und will auf ein Stichwort dann eine Illusion
            auf der Straße wirken, welche die Gegner ablenken soll - werden ja wohl kaum alle mit rein kommen, zu eng und im Parkhaus lauern ja wohl welche.
            Razorbacks Drohnen sind ja auch noch draußen, eine mit einer letzten Gasgranate und der Rest Noisequitos (die wir wohl demnächst via Hausregel
            entschärfen oder kicken werden).

            Ausgangssitutaion der Runner:
            Àquila draußen in Stellung. Razorback auf dem Weg zum Fluchtfahrzeug an der Hintertür ebenfalls draußen.
            Der gefangene Ghul im Arbeits- bz. Büro- / Computerzimmer der Klinik im Koma (mußte Edge verbrennen).
            Suzume an der vorderen Eingangstür auf der Treppe nach oben.
            Die beiden Zivilisten Kay und ihr Orkfreund Paul, die Wache, oben bei den kranken Kindern.
            Der Major und Cannary im Flur auf den Besuch wartend.

            Es klingelt, der Anzugträger aus dem BMW sowie der aus dem Roadmaster, also die beiden Unteranführer, sowie der Kofferträger und Girardi (mithin 4 Magier?)
            sowie zwei gepanzerte Wachen aus dem BMW betreten die Klinik. Weil es verdammt eng wird mit so vielen Leuten wartet einer der Gepanzerten
            gegenüber von Suzume an der Eingangstür, der Zweite weicht in die Küche aus, wo auch der Anzugträger aus dem Roadmaster Kaffe vorbereiten wollte,
            aber bereits vorgekochten vorfand. Und sich dann gen Flur blickend umwandte.

            Der Anzugträger aus dem BMW wurde zum Ghul gelassen, um diesen zu askennen, Girardi wurde von Cannary begrüßt, während der Major sich zwischen
            Girardi und den Anzugträger im Gang drängelte, um auch diesen mit "militärischem Handschlag" zu begrüßen.
            Wobei sowohl Cannary als auch der Major ihr Gegenüber mit der Narkosedroge in der Spritze ausschalten wollten (Probe Fingerfertigkeit).
            Dann sollte draußen die Gasgranate abgeschossen und die Illusion (Trideotrugbild KS 5) gezaubert werden, um die Gegner draußen abzulenken / auszuschalten.
            Drinnen wären dann "nur noch" zwei Gepanzerte und hoffentlich zwei Magier (weil ja zwei betäubt wären). Soweit der neue Plan.



            Wir beginnen den Kampf dann mit den Spritzen von Cannary vs Girardi und dem Major vs dem Kofferträgermagier (Der andere Magier
            sieht dies in der Küche, der Rest war zu unaufmerksam, um etwas zu bemerken).

            Initiative:
            Suzume als Schnellste trifft die Wache an der Tür, nachdem das Stichwort fiel, mit der schnell gezogenen Waffe,
            aber leider gleitet ihr Schwert an der Rüstung ab (14 Soak mit 21 Würfeln!)
            Girardi wird von Cannary auf 0 gesetzt (exakt!) und geht zu Boden bevor er seine vielen gebundenen Geister von der Leine lassen kann,
            Canary fängt ihn auf und zieht seine Pistole.

            Der Major verbrennt einen Punkt Edge um der vollautomatischen 10er Salve der Wache in der Küche auszuweichen.
            Der Magier in der Küche versucht, mit einem Manablitz das Gehirn des Major zu grillen, der Schaden hält sich allerdings in Grenzen (1 Punkt K).

            Der koffertragende Magier, den der Major betäuben wollte, widersteht dem sofortigen KO heldenhaft (15G mit 6 Erfolgen eines 9er Pools widerstanden),
            kann sich aber kaum noch auf den Beinen halten. Aber er steht halt noch - das lief nicht ganz so, wie geplant.
            Dadurch fängt er sich aber eine vollautomatische Salve des Majors ein, welche ihn dann direkt ins Jenseits befördert. Er sinkt zu Boden und blutet alles voll.

            Razorback hat eine Matrixkonferrenzschaltung aufgebaut, in welcher er allen geedgte Digitalverteidigung (Seite 39 Lethaler Code) gewährt (wenn man denn
            Zugriff auf die AR Übertragung hat - noch der Fall). (7 Bonuswürfel auf Ausweichen, welche Suzume gleich retten sollen bis zum nächsten Inititaivedurchgang).
            Die Wache gegenüber von Suzume schießt - obwohl sichtbar von ihr beeindruckt - eine vollautomatische Salve auf diese,
            der sie aber glücklicherweise ausweichen kann - Geschoßvorhersage von Razorback und Kampfsinn sei Dank.

            Der Scharfschützenunteranführer draußen weiß nicht so recht, was er draußen tun soll und weicht in den Roadmaster zurück, zielt auf die Tür und redet heltisch
            (ruft um Hilfe, brieft Untergebene, was auch immer - man weiß es nicht).

            Der Magier, der bislang als Mediziner (?) die Entladung des Gerätes überwacht hat, flüchtet ins Untergeschoss des Parkhauses.
            Ungeschickt wie er ist, muß er dazu sogar sprinten, kommt aber trotzdem nicht aus dem Bereich der Granate raus.

            Die beiden Rotoflugdrohnen eröffnen das Feuer mit Granaten auf die Illusion, es explodiert, knallt und raucht, aber letzten Endes ist dort ja nichts Verwundbares.
            Razorbacks Drohnen schließlich rülpsen das Gas aus, welches aber erst am Ende der nächsten Runde (wir sind noch im ersten Initiativedurchgang der ersten Runde)
            wirksam werden wird. Außerdem machen sie einen Heidenlärm und Blitzgelichter (die Gepanzerten haben allesamt Blitzkompensation, sind aber gegen den Krach hilflos).

            Hier kommt der kaputte Regelpart der Drohnen zum Tragen (Seite 135 Asphaltrieger & Schwarm Seite 33 selbes Buch),
            sollen diese doch Abzüge von -16 auf alle, die sowohl von Licht als auch Krach betroffen sind
            und "nur" -12 auf alle Lärmgeschädigten bewirken. (Abzüge sollen sich stapeln, die Kompensation aber wohl nicht?).

            Das ist ziemlich daneben, da ja ein ebenso zur Blendung genutztes Flash Pack bloß einen nicht stapelbaren
            Abzug von 4 Würfeln bewirkt, welcher noch abgemildert werden kann und selbst völlig blindes Feuern (Was wohl das Schlechtsmöglichste sein sollte) nur -6 bewirkt.
            Der Nachteil Taub im Schattenläufer bringt -2 auf allgemeine Wahrnehmungsproben (-3 auf Überraschung und gehörspezifische Wahrnehmung mißlingt automatisch).
            Auch hier wohl das absolute Maximum, wenn einem nicht gerade das Trommelfell platzt.
            Das alles für eine (bzw. deren mehrere) Mikrodrohne(n)? Mit Lautsprecher und Stroboskop? Was haben die geraucht?

            Der Magier auf dem Parkdeck versucht einen Geist zu beschwören, aber die Geister sind nicht willens und er erleidet bloß Schmerzen.
            Einer der Gepanzerten am "Sarg" versucht die Tür einzuschlagen, öffnen von außen geht mangels Klinke und Zugangsberechtigung leider nicht.
            Mäßiger Erfolg ohne Werkzeug dafür mit bloßer Gewalt (2 Erfolge, aber ist halt ne stabile Tür).

            Da der andere Gepanzerte nicht auch noch an der Tür arbeiten kann, flitzt er die Straße runter und schießt auch auf die Illusion eine Granate ab.
            Der Magier beim Ghul versucht es auch mit einer GEisterbeschwörung, aber auch hier außer Entzugsschaden nichts passiert.
            Am Sarg war noch ein Scharfschütze, welcher versucht, Nosiequitos abzuschießen, aber bei den Abzügen keinen Erfolg hat.
            (Er schießt mit Blitzkompensation auf eine Drohne, Abzüge für Mini im Flug, Licht und Lärm waren dann zuviel).

            Die Fahrerin im Führungsfahrzeug macht irgendwas, man weiß nicht genau was (Top Secret Matrix- oder Drohnenkrams?)

            Hier ist dann die erste Initiativdurchgangsrunde der ersten Kampfrunde (und wir) erstmal fertig und wir vertagen uns auf die nächste Session.
            "Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser wird, wenn es anders wird, aber soviel kann ich sagen: Es muß anders werden, wenn es gut werden soll."
            Georg Christoph Lichtenberg (1742 - 1799)

            Was nützt es, wenn wir mehrere Sprachen sprechen,
            solange wir nicht die Geduld aufbringen,
            einander zuzuhören...

            Art van Rheyn

            Comment


              Einschub /ToDo:

              Noizequito wird beschränkt, ergibt so einfach keinen Sinn und steht außerhalb jedweder Balance
              Noizequitos sind Mikrodrohnen, ich vermag mir vorzustellen, dass die Gas enthalten und absetzen, aber wenn, dann eher
              wie eine Sprühdose und nicht mit 10 meter Radius wie eine Gasgranate welche aller Wahrscheinlichkeit voluminöser als die gesamte Drohne ist.

              Wenn die Drohne keine Granate ausspuckt, sondern Rauch bläst, ist dieser auch kaum ein Radius sondern eher ein Kegel.
              "Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser wird, wenn es anders wird, aber soviel kann ich sagen: Es muß anders werden, wenn es gut werden soll."
              Georg Christoph Lichtenberg (1742 - 1799)

              Was nützt es, wenn wir mehrere Sprachen sprechen,
              solange wir nicht die Geduld aufbringen,
              einander zuzuhören...

              Art van Rheyn

              Comment


                Spielsitzung vom 10.05.2020 (Staffel 11, Session 21)

                Wir starten ingame am Sonntag, den 05.04.2076 gegen 12:30 Uhr in der ersten Kampfrunde
                und dem zweiten Initiativedurchgang (oder so).
                Es ist davon auszugehen, dass die gesamte Session für den Kampf drauf gehen wird.

                Wir beginnen den zweiten Initiativedurchgang der ersten Kampfrunde (insgesamt ist eine Kampfrunde mit allen Initiativedurchgängen,
                mit schnellen Charakteren wie hier meist mindestens 3, gerade mal 3 Sekunden lang!) mit Suzume.

                Ihrem Angriff auf die Wache an der Tür wird von dieser glücklich ausgewichen. Die Reflexbooster sind wirklich beachtlich.
                Als Nächstes schießt Cannary auf die eben noch ausgewichene Wache und trifft diese auch, allerdings nicht voll.
                Dann schießt die Wache aus der Küche eine volle Salve auf den Major, dieser kann trotz Unterstützung von Razorback
                der vollautomatischen Salve nicht ausweichen und geht direkt zu Boden, wenigstens aber nur bewußtlos und noch nicht am Verbluten.

                Der Magier in der Küche beschwört einen Luftgeist (Stufe 6), was aber draußen erst mal keiner mehr mit bekommt, da Cannary ja hinter Girardi kauert
                und Suzume von der Treppe am Eingang aus gegen die Wache an der Tür kämpft. Bloß der Major hätte etwas sehen können, aber
                sein Licht ist ja aus für die Teamaufzeichnung.

                Razorback koordiniert weiter das Teamnetzwerk und unterstützt (3 Erfolge) seine Kollegen beim Ausweichen.
                Da die Unterstützung zuvor mit Edge statt fand, lässt sie jetzt in der Wirkung etwas nach.
                Der Magier auf dem Parkdeck beschwört ebenfalls einen Geist, einen Erdgeist Stufe 6 um genauer zu sein.
                Dieses Mal klappen die Beschwörungen, die letzte Woche alle erfolglos waren dann auch mal, was die Gegner stärkt.

                Einer der Scharfschützen im Ares Roadmaster fährt diesen endlich aus der Einfahrt, so dass sich vor der Tür
                mehr Bewegungsfreiheit für die Gegner bietet. Vom Peppper Punch säubern geht leider so schnell nicht bevor dieser dann irgendwann wirkt.

                Viel Geballer gen Áquilas Illusion von den beiden Flugdrohnen und einer Wache draußen, einer der Scharfschützen auf dem Parkhaus
                versucht die nervigen Noizquitos abzuschießen aber trifft nicht (16 Pool -14 wegen Summierten Mali und -3 weil die blöden Dinger klein sind,
                d.h. eine Chance von 1:3 überhaupt zu treffen, dann dürften die noch ausweichen, aber was will er sonst tun von da?).

                Der Magier beim Ghul im Büro verliert völlig die Nerven, nachdem sein Beschwörungswurf zuletzt ja nicht geklappt hat.
                Die Kollegen scheinen wenig zu erreichen, draußen ist es gefährlich - will er aus der Tür raus in ein Feuergefecht?
                Der Moralwurf mit Prof. 3 (ich habe drei Würfel geworfen, es gab drei 1er, völliger Patzer) ging vollend daneben,
                scheinbar wurde er zuletzt von Girardi schlecht behandelt, er sitzt die Sache hinter dem Tisch im Büro aus, aufmerksam
                den Ghul im Koma und die Tür im Auge - aber er greift nicht weiter ins geschehen ein. Glücklich genug, dass ihn die Verrückten draußen
                offenbar vergessen haben. Vielleicht ist der nächste Chef ja netter? Zumal der koffertragende Konkurrent ja verschieden ist.
                Wer will da eine pot. Beförderung riskieren, indem er sich ein Schwert in den Bauch oder eine Kugel in den Kopf jagen lässt?
                Nicht unsere Ghuluntersuchungsfachkraft, welcher ja einer der Unterführer und nicht allzu risikobereit ist.

                Als nächstes passt Àquila ihre Illusion draußen an, diese soll ja glaubwürdig auf den Beschuß reagieren.
                Der illusionäre Roadmaster draußen kommt zum Stillstand, setzt aber den fiktiven Beschuß auf die IOND Leute draußen fort,
                bleibt also eine nervige Bedrohung.

                Suzume und Cannary treffen im nächsten dritten Initiativedurchgang der ersten Kampfrunde dann endlich die Wache im Gang
                an der Tür, womit diese sehr schwer verwundet zusammen gekauert nur noch in voller Verteidigung auf Suzume auf der Treppe schießen
                wird (aber weniger oft, da das Ausweichen Initiativedurchgänge kostet).

                Der fittere Gardist in der Küche, welcher schon den Major ausgeschaltet hat trifft Suzume knapp nicht (Edge!),
                viel Glück und die Anweisungen der Teamkonferrenz, sowie der Kampfsinn haben Suzume noch einmal gerettet.
                Diese Salven der Sturmgewehre sind verdammt gefährlich. Der Major ist der gerade noch so lebende Beweis.

                Die ersten drei Sekunden des Kampfes (sprich die erste Kampfrunde) ist nach drei Durchgängen rum,
                hat ja auch nur Stunden an Spielzeit gekostet



                Die zweite Runde beginnt Razorback, geschockt vom Ausfall des Major unterstützt er jetzt erst mal mit 7 Erfolgen das Ausweichen
                der Anderen bis er wieder dran ist, was Leben retten kann. Was immer der Hacker / Rigger / Fahrer der Gegenseite macht,
                gut dass es schon mal nicht diese Art von Schaltung ist.

                Der Fahrer draußen parkt den Ares Roadmaster jetzt quer auf der Straße als Schutz gegen den angreifenden illusioniären Roadmaster der
                vermeintlichen Angreifer, bleibt aber im Fahrzeug, da draußen noch Pepper Punch weht.
                Hinten im Fahrzeug der Kommander der Scharfschützen beschränkt sich auch darauf, aus der Tür zu sichern und Daten mit seinem Team auszutauschen.
                Oder ruft er Hilfe? Wer weiß...

                Drinnen verpasst Suzume der fast schon kampfunfähigen Wache an der Tür einen Nervenschlag (-2 Geschick), ein echter Treffer hingegen hätte sie
                wohl ausgeschaltet. Aber immerhin wird sie nicht mehr ganz so gefährlich schießen und hoffentlich schlechter treffen jetzt.

                Cannary schießt recht genau (5 Erfolge) auf Wache in der Küche, diese aber weicht dem Schuß unfassbar lässig aus, die Reflexbooster müssen
                sagenhaft sein (mit 11Würfeln 7 Erfolge hingelegt).
                Aufgeschreckt gibt die Wache, welche aus der Küche in den Gang getreten ist einen Einzelschuß auf Cannary ab,
                das Ergebnis schaut ähnlich spektakulär aus (ausgewichen 5<7). Aber Cannary kauert ja auch hinter Girardi,
                weshalb die Wache nicht voll durchgezogen und aus Sicherheitsgründen lieber keine Salve abgefeuert hat.

                Zwischenzeitlich war einer der Gardisten drauße erfolgreich damit, die Tür einzutreten und feuert durch die zerstörte Tür
                eine 6er Salve auf Suzume (6vs6), es bleibt bei Streiftreffern. Suzume bewegt sich leicht und geschwind wie eine Schwerthexe.
                Der an der Wand kauernde Wachposten an der Tür, welcher dank Nervenschlag zuletzt noch verschont wurde (oder Glück hatte),
                feuert ebenfalls eine 6er Salve auf Suzume, der diese aber erneut lässig ausweicht - Razorbacks Unterstützung, Kampfsinn, mystisch...

                Ein Luftgeist beginnt im Gang seine Manifestation, kann aber sonst erstmal nichts machen. Dass dieser aus der Küche und nicht aus dem Büro kam
                hätte wieder bloß der Major erahnen können. Er erscheint halt einfach im Gang. Für Cannary ein erneuter Nervenkitzel, der sein Adrenalin pusht.
                (Selbstbeherrschung der Gefahrensituation zu entgehen und den Plan durchzuziehen, indem er sich mit Girardi zu Razorback aufmacht um zu fliehen
                klappt einfacht nicht. Der Adrenalinjunkie kann sich nicht aus der Gefahrensituation lösen und evt. etwas verpassen).

                Der draußen aus dem Parkhaus beschworene Erdgeist versucht sich an der Àquilas Illusion, erkennt auch, dass es ein astrales Geschehen ist,
                aber kann Àquila vorerst noch nicht lokalisieren. Aber sein Magier weiß jetzt Bescheid.

                Àquila versucht die Gefahr in Form des Erdgeistes zu Bannen (-2 wegen Konzentration auf Illusion), scheitert aber (1 E vs 2 E),
                nimmt aber immerhin keinen Entzugsschaden (4vs4 E körperlich)

                Der zweite Durchgang der zweiten Runde beginnt mit Razorback, welcher weiterhin unterstützt (4 E),
                Thrillseeker Cannary beschießt mit seiner schweren Pistole den Luftgeist vor ihm, dieser aber weicht dem eigentlich gut angesetzten Schuß (5E)
                mit Leichtigkeit aus (8 zu 5 aus, 50% Erfolge beim Ausweichen). Luftgeister sind flinke Biester!

                Suzume verfehlt den voll ausweichenden Wachmann im Flur knapp, obwohl ihr Schlag gut angesetzt war (mit 4 zu 7),
                weil dieser im vollen Ausweichen wirklich über sich hinauswächst - es geht halt auch jetzt wirklich um sein Leben.

                Die Wache, welche aus der Küche kam schießt eine volle 10er Salve auf Suzume (4E zu 2 Ausweichen - 1 Edge verbrannt, 4 Nettoerfolge),
                welcher diese auf nahezu magische Weise ausweicht (das wird teuer). Die Wache ist leicht fassungslos und die Munition wird demnächst Thema.

                Der Türeintreter schießt ebenfalls von draußen (8E aus einem 16er Pool) auf Suzume, eine dieser fiesen 6er Salven
                und wieder verwischt sie fast beim Ausweichen, übernatürlich diese Kampfkunst (erneut Edge verbrannt für 4 Nettoerfolge zum Ausweichen).
                Der Magier in der Küche, dessen Geist vor Cannary steht, wirkt einen Manablitz (4S körperlich) auf Cannary, welcher sich immer noch
                an Girardi klammert und eine Gefahr für alle im Gang darstellt mit seinem schweren Revolver - nicht so sehr wie die Schwerthexe,
                aber durchaus gefährlich und halt am hilflosen betäubten Anführer dran.

                Der Erdgeist draußen durchschaut schließlich die Situation mit der Illlusion und düst zu Àquila, die ihn aber erfolgreich bannt,
                bevor er sie angreifen kann (da er erst manifestieren mußte). Aber jetzt weiß der Magier im PArkhaus auch, wo Àquila steckt und was abgeht.

                Im dritten Durchgang der zweiten Runde (immer noch keine 6 Sekunden Kampf rum) unterstützt Razorback weiterhin von draußen
                sein Team, wundert sich, wo die bleiben und wartet ansonsten geduldig im Fluchtwagen (3er Wert beim Unterstützen).
                Cannary möchte sich erneut als Ghostbuster beweisen und schießt erneut auf den Geist, welcher aber wieder ausweicht (8 zu 5, erneut 50% Erfolge).

                Suzume lässt eine Granate (Flashbang) fallen und schlägt nach einem Sturmangriff durch den Flur von hinten auf den Luftgeist ein,
                erzielt aber nur einen Streiftreffer, da das Biest sehr flink und beweglich ist.
                Der ehemals am Roadmaster agierende "Heilmagier", welcher diese eiserne Lunge oder was auch immer bewacht hat,
                bevor er gen parkhaus rannte um demPepperpunch zu entgehen (aber zu langsam war) versucht den Illusionszauber von Àquila
                mit Antimagie zu bannen aber 5 zu 5, damit leidet er unter fiesem Entzug, aber bewirkt nicht wirklich etwas.

                Die aus der Küche gekommene Wache im Haus trifft Suzume mit einer erneuten 6 Salve knapp, mieser Soak, Suzume ist angeschlagen
                (und das Edge geht zu Ende). Der Wachmann da ist eine echt fiese Bedrohung, erst der Major und jetzt fast Suzume.
                Der Luftgeist bei Cannary versucht erneut erfolglos Girardi aus Cannarys Griff zu winden, aber es vermag ihm nicht zu gelingen,
                er scheint zu flüchtig für derlei Aktionen zu sein.

                Endlich ist damit auch die zweite Runde rum und das Pepperpunch draußen entfaltet seine Wirkung.
                Draußen fallen alle Ge- und Betroffenen drei Runden aus und erleiden geistigen Schaden, welcher ebenfalls recht schwer wiegt.
                Verblieben sind draußen dann nur noch der Magier im Parkhaus, neben ihm der "Heilmagier" hingegen sinkt zu Boden.
                Damit mag auch der von diesem beschworene Geist nicht mehr, welcher zu Àquila unterwegs war und verschwindet.

                Entzug von der erfolglosen Antimagie und das Pepperpunch waren zuviel für ihn.
                Ansonsten noch zwei Flugdrohnen und die Riggerin / Hackerin / Fahrerin in Girardis Wagen, was auch immer diese die ganze Zeit so treibt.
                Der Fahrer im Roadmaster, der hinten im Roadmaster sitzende Anführer der Scharfschützen, der Türeintreter und der Gardist,
                welcher mit den Drohnen zusammen die ganze Zeit auf die Illusion geschossen hat sind allesamt beeintächtigt (drei Runden KO).

                Wir schwenken wieder in die Klinik, wo Cannary weiter im Kampfrausch schließlich mit einem Schuß aus seiner schweren Pistole tatsächlich
                den Luftgeist verwundet (ledigich 1 Schaden, aber immerin!). Dann zündet Suzume ihre fallen gelassene Granate an der Tür.
                Diese wirft draußen den Türeintreter vollends um und erledigt auch den kauernden Ausweichschütze im Gang an der Tür endlich.

                Leider aber muß auch Major Tom der Flashbang mit 10g widerstehen (nachwürfeln, wenn er wieder dabei ist das nächste Mal).
                Da der Geist im Gang derzeit bloß versucht, Cannary den bewußtlosen Girardi zu entwinden, der Magier in der Küche aber dessen Hirn
                fast geröstet hat, streckt Suzume jetzt den Magier in der Küche mit dem Schwert nieder (streng genommen ist er bewußtlos, da
                nur der gemischte körperliche und geistige Schaden der Betäubungsgranate ihn ausgeschaltet haben).
                Da der Beschwörer jetzt ja bewußtlos ist und der letzte Dienst war, Girardi zu beschützen, dem aber ja eigentlich wenig Gefahr droht,
                Cannary den Geist mit seinem Widerstand nervt und das alles nicht so sein Ding ist, verdünnisiert sich der Luftgeist jetzt auch.

                Für den wilden Schützen im Flur (die Wache, die aus der Küche kam und den meisten Schaden angerichtet hat bislang) hat nur noch wenige Schuß
                und lädt dann erst mal nach. Vermutlich hätte er dank Smartlink noch schießen können, aber das Magazin erst mal ziehen und rein basteln...

                Razorback Übertrifft sich mit seiner Unterstützung mal wieder (7E), aber es geht ja auch langsam an die Substanz, zumindest für den Major und Suzume.
                Cannary hat auch schon einstecken müssen und Àquila ist allein da draußen vor der Tür. Razorback hingegen wartet hinter der Klinik nach wie vor
                auf die Teammitglieder, welche sich aber aus dem Kampf nicht lösen können.

                Áquila schießt eine Drohne vom Himmel mit einem Frostblitz und lässt dabei den Zauber fallen.
                Dass im Parkhaus erneut ein Geist beschworen wurde (wenn auch dieses Mal bloß KS 3, der Magier da ist auch angeschlagen) ahnt sie noch nicht.

                roll20session21.jpg

                Die Situation ist jetzt also die, dass Cannary in der Klinik auf dem Weg zur Hintertür mit Girardi im Arm den Ausgang gen Freiheit blockiert
                und nicht fliehen will (Thrillseeker). Zu seiner Linken im Büro hockt ein feindlicher MAgier, der bislang noch nichts merkbares unernommen hat.
                Aber er und der Ghul sind da noch drin im Büro.

                Vor ihm steht Suzume verletzt im Flur und schirmt ihn (vielleicht) gegen den wilden Schützen, der aus der Küche kam ab.
                Dieser hat immerhin durch die Granate jetzt erstmals Schaden genommen, aber hat wieder eine voll durchgeladene Ares Alpha und kann damit umgehen.
                Besagte Wache steht über dem bewußtlosen (oder sterbenden?) Major, den noch niemand untersuchen konnte.
                Ansonsten liegen im Flur noch der Kofferträger von Girardi, die Wache an der Eingangstür und in der Küche ein zu Boden gegangener Magier.
                Als 2:1 Situation vielleicht beherrschbar, aber der Typ ist gefährlich, sowohl Cannary als auch Suzume angeschlagen und wer weiß, was der im Büro
                vor hat? Weiß ja niemand, dass der innerlich gekündigt hat.

                Draußen isses nicht viel besser. Àquila alleine gegen eine Drohne und den Magier im Parkhaus mit seinem Geist, sowie die Riggerin im Führungsfahrzeug.
                Der Geist ist schwach, der Magier angeschlagen. Aber halt noch die Drohne und die Unbekannte im Wagen.
                Ohne Illusion könnte es auch da eng werden.
                Razorback in seinem motorisierten Dreirad für zwei Personen (Jackrabbit) ist derzeit wohl als Einziger außer Gefahr, doch wohin und mit wem?

                Wir machen dann hier unseren Break bei Runde 3; Ini Durchgang 2 (wir gehen auf 9 Sekunden Kampfdauer zu).
                Man ahnt vermutlich, warum wir eher selten so große Kämpfe spielen
                (Btw. haben zumindest die Magier der IOND bei mir auch Namen, aber halt keine Namensschilder und viel geredet wurde ja nicht)
                "Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser wird, wenn es anders wird, aber soviel kann ich sagen: Es muß anders werden, wenn es gut werden soll."
                Georg Christoph Lichtenberg (1742 - 1799)

                Was nützt es, wenn wir mehrere Sprachen sprechen,
                solange wir nicht die Geduld aufbringen,
                einander zuzuhören...

                Art van Rheyn

                Comment


                  Spielsitzung vom 24.05.2020 (Staffel 11, Session 22)

                  Runde 3; Ini Durchgang 2 (wir gehen auf 9 Sekunden Kampfdauer zu,
                  demnach nach wie vor Sonntag, den 05.04.2076 gegen 12:30 Uhr

                  Heute ohne Cannary,
                  wir starten damit dass der Major mal guckt, wie sehr ihm die Betäubungsgranate weh getan hat.
                  Es schlagen 7G bei ihm ein, "zum Glück aber war der bisherige Schaden ja körperlich, so dass noch bissel Platz ist.

                  Dann geht es in der Initiativereihenfolge weiter - Cannary startet und versucht erneut, sich zusammen zu reißen.
                  Cannary mag nicht fliehen, viel zu spannend, dafür schießt er die verbleibende Wache nieder.
                  Suzume zerrt den Major unter der Wache hervor und sucht die Mahierhandschellen, die aber noch im Büro liegen.
                  Razorback unterstützt (dieses Mal bloß 1 E).
                  Der Geist des Parkdeckmagiers düst auf Àquila zu und beginnt zu materialisieren ist damit ja sichtbar,
                  Àquila verbannt den Geist (5E) erfolgreich (0E) und verwischt anschließend vermutlich ihre Spuren.
                  Die Flugdrohne schießt eine Granate hinter Àquila her, aber mit null Erfolgen und 16m Abweichung,
                  womit sie verfehlt. Auf der ohnehin stark beschädigten Straße entsteht ein neuer Krater.

                  Cannary stabilisiert den Major, dies gelingt auch.
                  Suzume holt die Fesseln aus dem Büro und fesselt Girardi, der Magier im Büro macht keine Anstalten, sie anzugreifen.
                  Damit ist die dritte Runde und neun Sekunden vertrichen.

                  in der vierten Runde ist Suzume weiterhin beschäftigt Girardi zu fesseln und weist Razorback an, das Fluchtfahrzeug zu starten.
                  Die Riggerin fährt davon. Die Flugdrohne schießt eine weitere Granate gen Áquila, aber da diese dick gepanzert ist,
                  bleiben die Splitter allesamt in der Rüstung hängen (18k (f), Abweichung 11m, 7k, Rüstung 14+5 DK gab 11 E).
                  Àquila revanchiert sich mit einem Eisspeer (KS 8), die Drohe pfeift aus dem letzten Loch.

                  Cannary verarztet den Major (3 Kästchen, Dauer 3 Runden), Suzume nimmt Girardi das Kommlink ab und bemerkt,
                  dass an seinem Arm die Uhr blinkt (DocWagon?). Razorback wartet ungeduldig im Wagen.
                  Die Flugdrohne verschießt ihre vorletzte Granate gen Àquila mit 6m Abweichung.
                  Diese rennt dieses mal aus dem Radius. Einige Splitter bleiben in der Panzerung hängen.
                  Anschließend wirbelt sie herum und schießt die Drohne mit einem Eisspeer vom Himmel.

                  Der Kampf ist damit beendet, da die letzten Gegner lieber ihre Kollegen einsammeln (der letzte gegner um genau zu sein).
                  Cannary braucht noch 6 Sekunden um Verarzten, Suzume spült das blinkende Armband im WC herunter,
                  Girardi wird im Jackrabbit verladen, Razorback fährt los, sammelt unterwegs noch Àquila auf und fährt gen Flieger.



                  Der wieder erwachende und dezent geräderte Major rappelt sich auf, Suzume Cannary und er gehen durch die Hintertür auf die Straße.
                  Cannary steigt in das via Autopilot herangeholte Fahrzeug und fährt davon (6 Erfolge mit 8W), das werten wir dann mal als entkommen.
                  Razorback schafft nur vier Erfolge, aber das Fahrzeug ist ohnehin Murks, mehr wäre wohl ohnehin kaum raus zu holen.

                  Am Flieger legt der verletzte Wild Willy (ein Höllenhund hat ihn gebissen, als er auf der Lichtung austreten war) einen blitzsauberen Start hin,
                  jetzt zeigt er, dass er im Grunde doch ein hervorragender Pilot ist. Suzume ruft Laurent Nazaire an und man einigt sich auf einen Landeplatz
                  im Indianergebiet, Laurent sagt zu, sie dort abzuholen und zur Kapelle zu bringen.

                  Willy bekommt am Anflugpatz seine Bezahlung, soweit noch nicht erledigt und Laurent ist auch recht pünktlich vor Ort.
                  Die Fahrt verläuft reibungslos, eine indianische Wachemannschaft wird bezahlt, am Checkpoint nach Seattle ist "zufällig" (?) niemand.
                  Man gelangt zur Kapelle und bringt Girardi in die Krypta.

                  Dort fällt "die liebe Frau der Barmherzigkeit" dann leider völlig aus der Rolle und saugt Girardi aus, wobei dann auch ihre wahre Gestalt sichtbar wird.
                  Laurent ist sichtbar peinlich berührt und nachdem er noch das Kommlink bekommen hat, überweist er der Gruppe "aufgestockt" 50.000¥ pro Person
                  (also 300k, abzüglich etwaiger Vorschüße).

                  In den Nachrichten im Nachgang hört man nur noch, dass Giradi, der ja prominent war, in Montreal von "revolutionären Kräften" (Antifaschisten?)
                  entführt wurde und verschollen ist. Dazu gibt es Bilder vom Major und Suzume mit Vollhelm (nicht verwertbar) und Cannary (erkennbar,
                  aber er wandelt sich ja ohnehin ständig). Von Àquila gibt es zwar tatsächlich Aufnahmen der Drohne, aber die tauchen medial nicht auf.
                  Und Razorback war durchgehend "out of sight". Ob das Blut vom Major am Tatort dann noch jemanden interessiert?
                  (Das wird wegen seiner speziellen Vorgeschichte ins Leere laufen).

                  Die Polizeikräfte vor Ort haben sich wohl eher an den illegalen Waffen und Granaten gestört als an der "Entführung", aber da floß wohl auch
                  einiges an Geld. Die Illuminaten sind intern wohl auch etwas uneins, Girardi war wohl in Montreal eher geduldet als beliebt.

                  Die Ermittlungen gegen Razorback werden dann nach einigen Tagen eingestellt, die Giftstoffe auf dem Gelände werden dem Vermieter
                  (einer Scheinfirma, die dann leider pleite ist) belastet, die "Leichenteile" sind ja nicht mal erwiesen von Leichen, es könnten geklonte
                  oder ersetzte Gliedmaßen sein (Bioabfall), die Frage der Entsorgung verläuft im Sande. Der Autohalter, in dessen Kofferraum
                  sie Teile waren, ist 90jähriger Chinese, welcher seit 20 Jahren keinen Führerschein mehr hat, das Fahrzeug wurde seitdem angeblich
                  nicht genutzt und auch nicht vermisst - es war eingemottet in einer halle eingelagert und "wurde wohl gestohlen".
                  Bei diesem ist dann leider auch nichts zu holen.

                  Die Bioabfälle landen in der neuen Asservatenkammer (die alte wurde seinerzeit ja gesprengt, als die neuen Drogen der italienischen Ndrangheta
                  von wem auch immer dort entwendet wurden). Das Verfahren gegen unbekannt läuft noch eine Weile und wird wohl irgendwann eingestellt.
                  Razorback ist entlastet und muß nur noch seine Anwaltskosten zahlen.

                  Schlußendlich kann man feiern gehen. Paulus liegt ja auch im High Spirits versteckt im Keller.
                  Karmaberechnung folt, Ende der Staffel!
                  "Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser wird, wenn es anders wird, aber soviel kann ich sagen: Es muß anders werden, wenn es gut werden soll."
                  Georg Christoph Lichtenberg (1742 - 1799)

                  Was nützt es, wenn wir mehrere Sprachen sprechen,
                  solange wir nicht die Geduld aufbringen,
                  einander zuzuhören...

                  Art van Rheyn

                  Comment


                    Karmaabrechnung Staffel 11:

                    Start mit

                    Ty 150 +X aus der ersten Staffel
                    Youkai 274
                    Okemos 105
                    Cat 36
                    Shamrock 375
                    Thalia 110
                    Paulus 358
                    Cannary 441
                    John Doe 76
                    Razorback 424
                    Suzume 296
                    Major Tom 69
                    Águila 107
                    Bullet 50


                    Session
                    Major Tom
                    (Freesel)
                    Cannary
                    (Kemba)
                    Suzume
                    (EsTeaBee)
                    Razorback (Hetzer) Áquila
                    (Amy)
                    Bullet
                    (Alrik)
                    Anmerkungen Zusammenfassung
                    Start Staffel 11 69 441 296 424 107 50
                    S11-01 vom 09.06.2019 X 3 3 3 3 3 Fluffen Nachbesprechung,
                    Planungen Zivilleben
                    S11-02 vom 23.06.2019 X 2 3 3 3 3 Auftragsannahme Laurent und die Hütte
                    S11-03 vom 18.08.2019 3 3 X 3 X 3 Der Parkplatz Geister an der Hütte
                    S11-04 vom 25.08.2019 5 5 5 5 5 5 Alle mutig Fetter Kampf
                    S11-05 vom 01.09.2019 5 5 4 5 2 2 Extrakarma lt Bericht Abwesende waren als NSC gefährdet
                    S11-06 vom 08.09.2019 3 5 3 3 3 3 Abgang von der Hütte, Datenpracht Verhör und Freundschaft Kander, Daten (Extrakarma)
                    S11-07 vom 22.09.2019 2 4 3 4 2 4 Abwicklung und das Auto Extra Fluffkarma
                    S11-08 vom 29.09.2019 3 4 3 4 3 3 "Fangt Girardi" Kander Einsatz, Bullet Anwaltshilfe, Razorback "betroffen"
                    S11-09 vom 06.10.2019 3 3 3 3 3 3 Das Hotel
                    S11-10 vom 20.10.2019 3 4 4 3 2 2 Fallensuche und Entdeckungen Hilfe für Sterbende, alle in Gefahr
                    S11-11 vom 24.11.2019 3 4 3 3 3 3 Kanal und Ghulhausmeister Freundschaft
                    S11-12 vom 12.01.2020 3 3 3 X 2 X Spur zu Magistra Tamera Plinick Beute entschlüsselt
                    S11-13 vom 19.01.2019 3 4 3 3 3 4 Umzugshelfer Daten geborgen, "komisches Blut"
                    S11-14 vom 26.01.2020 3 3 3 3 X X Flugplanungen Wild Willy
                    S11-15 vom 02.02.2020 3 3 3 3 3 3 Flug und Zimmersuche Subunternehmer Kander
                    S11-16 vom 09.02.2020 3 4 3 3 X X Leuchtturm Verbrüderung mit dem Magier dort
                    S11-17 vom 24.02.2020 3 3 3 3 3 3 Streit der Ganger, Planung Klinik Anzeichen vom Gangkrieg
                    S11-18 vom 29.03.2020 4 4 4 4 4 X Klinik vs Ghule Kay und Paul
                    S11-19 vom 19.04.2020 3 3 3 3 3 X Aufräumen und Angriff auf Paulus Willy woanders
                    S11-20 vom 26.04.2020 4 4 5 4 4 X Vorbereitung und Kampfstart Bonus Suzume Autokauf
                    S11-21 vom 10.05.2020 3 3 3 3 2 X Kampf alle gefährdet
                    S11-22 vom 24.05.2020 4 2 4 4 3 X Kampfende, Staffelabschluß alle gefährdet
                    Zwischensumme 66 78 81 72 56 44
                    Bonuskarma* 2 2 2 2 2 2
                    Abschluß** 24 24 24 24 24 14
                    Endsumme
                    92
                    104
                    107
                    98
                    82
                    60
                    *Bonuskarma:
                    Alle 2 Punkte für Zusammenfassungen (Rotationsverfahren)

                    Abschluß: Wofür / Warum? Punkte Wer?
                    Hütte im Wald, Daten geborgen 2 alle
                    Den ominösen Angreifer (großer dürrer Elf) enttarnt X X
                    Partnerschaft Kander = Connection Cannary (E 3, Loy 2) 2 alle
                    Daten entschlüsselt und alle abgegeben 3 alle
                    Zusammenhänge aufgedröselt X X
                    Julio Cesar Borja gerettet X X
                    Ghulhausmeister Ray Salcedo = Connection (E2, Loy 2) 2 alle
                    Daten Magistra 3 alle
                    Erkannt, was es mit Girardi auf sich hat X X
                    Kontakt Wild Willy = Connection (E1, Loy 3) und "Müder Joe" (E2, Loy2) 2 alle
                    Gangkrieg verhindert X X
                    Dank Kander ein Kapitel übersprungen 2 alle außer Bullet
                    Kay und Paul für sich gewonnen 1 alle außer Bullet
                    Sythallix und Norm enttarnt (Entführerring) X X
                    Alle Kinder gerettet 5 alle außer Bullet
                    Girardi lebend gefangen und abgegeben 2 alle außer Bullet
                    Summe 24 alle
                    Fürs Überleben geb ich keine Punkte, das erachte ich als abgedeckt mit den 2+ pro Sitzung

                    Ergibt dann als Karmagesamtstand:


                    Major Tom
                    (Freesel)
                    Cannary
                    (Kemba)
                    Suzume
                    (EsTeaBee)
                    Razorback (Hetzer) Áquila
                    (Amy)
                    Bullet
                    (Alrik)
                    Vorher 69 441 296 424 107 50
                    Staffel 11 92 104 107 98 82 60
                    Total 161 545 403 522 189 110

                    Ty 150 +X aus der ersten Staffel
                    Youkai 274
                    Okemos 105
                    Cat 36
                    Shamrock 375
                    Thalia 110
                    Paulus 358
                    Cannary 545
                    John Doe 76
                    Razorback 522
                    Suzume 403
                    Major Tom 161
                    Águila 189
                    Bullet 110

                    zum Abschluß der Staffel 11

                    Weitere Anmerkungen:
                    Bei der IOND seid ihr zumindest im Zweig Seattle jetzt verhasst (Soweit sie euch finden / zuordnen können)
                    Kander, von der Gang Spectres = Connection Cannary (E 3, Loy 2)
                    Ghulhausmeister Ray Salcedo = Connection (E 2, Loy 2)
                    Kontakt Wild Willy = Connection (E 1, Loy 3) und "Müder Joe" (E 2, Loy 2) - Suzume jeweils Loy +1 (Partner)
                    Àquila hat diese nützlichen Unterlagen

                    Bei Laurent Nazaire (E 5, Loy 3), Atlantean Foundation, habt ihr einen guten Ruf
                    Elizabeth Nunn, "Liebe Frau der Barmherzigkeit" (E 3, Loy 3), ist euch auch gewogen.
                    Das könnte euch auch in ihrem Viertel (Capitol Hill) helfen, wo sie ja hoch angesehen ist.
                    Solltet ihr Geheimnis jedoch ausplaudern...
                    "Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser wird, wenn es anders wird, aber soviel kann ich sagen: Es muß anders werden, wenn es gut werden soll."
                    Georg Christoph Lichtenberg (1742 - 1799)

                    Was nützt es, wenn wir mehrere Sprachen sprechen,
                    solange wir nicht die Geduld aufbringen,
                    einander zuzuhören...

                    Art van Rheyn

                    Comment


                      Zwischengeräusch:

                      Roxari Right - ihres Zeichens Spitzenanwältin in einer renomierten Kanzlei.
                      O. Right "Wir kümmern uns darum"

                      Matthias Fleischer (Aka Razorback) bekommt eine Rechnung über
                      • Beratung und Einsatz durch Frau Right 2 Std. x 2.000¥ (4.000)
                      • Einsatz von Hilfsanwälten 15 Std. x 800¥ (12.000)
                      • Einsatz unserer Ermittler 5 Std. x 500¥ (2.500)
                      • Aufwand Schreibkräfte 4 Std. x 250¥ (1.000)
                      • Sachkosten Auslagenpauschale 125¥ gem. Vertrag

                      In Summe dann 19.625¥ zuzüglich Steuern 20% ergibt 23.550¥

                      Das Erfolgshonorar von üblicherweise 40% des Streitwertes entfällt in diesem Fall vereinbarungsgemäß,
                      Sondertarif und fehlende Bemessungsgrundlage (Jahreseinkommen x drohendes Srafmaß als Einnahmeausfall zuzüglich
                      abgewendeter Zahlungen für Strafvollzug) - dies ist aber einmalig und nur aufgrund Einwendung von Fr. Right.
                      "Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser wird, wenn es anders wird, aber soviel kann ich sagen: Es muß anders werden, wenn es gut werden soll."
                      Georg Christoph Lichtenberg (1742 - 1799)

                      Was nützt es, wenn wir mehrere Sprachen sprechen,
                      solange wir nicht die Geduld aufbringen,
                      einander zuzuhören...

                      Art van Rheyn

                      Comment


                        Spielsitzung vom 31.05.2020 (Staffel 12, Session 01)

                        Sonntag, den 05.04.2076 gegen 22:30 Uhr konnte die Gruppe
                        dann mehr oder minder aufgewühlt die Kapelle der lieben Frau der Barmherzigkeit verlassen
                        und zum Feiern das High Spirits aufsuchen, wo dann Razorback seine Rechnung bekommt.

                        Außerdem updaten sich alle Newsfeeds entsprechend (sofern keine Fernabfrage eingerichtet wurde).

                        Der Major wird von Youkai in der eigentlich geschlossenen Klinik aufgenommen, dort bleibt er intensiv,
                        bezahlt brav und erholt sich über einen Zeitraum von 7 Tagen, wobei er halt - da die Klinik offiziell geschlossen ist - wenig Besuch bekommt.
                        Suzume besucht ihn dort regelmäßig und kümmert sich um ihr Dojo. Der Hintersinn wäre, dort Japanokon Execs kennen zu lernen
                        um Unregelmäßigkeiten in ihrer Vorgeschichte auszuräumen (ungerechtfertigt aufgrund unreiner Abstammung (Elfe) angeklagt).

                        Razorback möchte aufgrund seiner neuen Fangemeinde ("Umweltsau! Organhändler!"),
                        welche nach wie vor sein Gelände belagert, lieber erst mal den Kopf unten halten.
                        Morikaba Manabu (asiatische Gnomendame) und ihre Schwester Rikona (asiatische Zwergendame) begrüßen Cannary als neuen Arbeitgeber.
                        Es sei ihr gelungen, Grubers "Unterwäschemodel" zu kontaktieren - bzw. deren Mutter, da das Model "im Ferienlager" sei.
                        Leider fehlen ihr sämtliche Zähne, alle Haare und sie ist furchtbar unterernährt, diese Elfe verdient sicher nichts mehr als Model.

                        (Für die Fans: Cannarys Freizeitanzug mit Szenen des neusten Films statt statischen Bildern. Die Haare zeigen einen Schriftzug des Titels.)



                        Gruber sei als Dan Hill im Gefängnis zu Recherchezwecken, er wolle dort einen Dr. Methis, ebenfalls Gefangener, kontaktieren,
                        da die Mandantin, eine gewisse Su-Lay, von diesem "etwas" haben wolle. Cannary möchte einen Besuchstermin.
                        Die Schwester von Morikaba ist wohl Kurier für die Yakuza, bzw. eine von deren Scheinfirmen.

                        Su-Lay, liiert mit einem Ruby Lukas, Unternehmer für Im- und Export, möchte ihrem Partner ein Geschenk machen, etwas,
                        was sie dafür benötigt, befindet sich in den Händen dieses inhaftierten Dr. Methis. Dieser wurde verhaftet, da er sein Unternehmen
                        betrogen hat, ZooGenomics eine Tochterfirma von Universal Omnitech, sein Arbeitgeber Herr Clark James Dafoe (34)
                        hat dies zur Anzeige gebracht. Maßgeblich für das Strafmaß von drei Jahren war wohl ein Verstoß gegen Artenschutzgesetze und unkooperatives
                        Verhalten mit Knight Errant im Zuge der Festnahmeim April 2075. Eine Entlassung wegen guter Führung wäre frühestens in einem Jahr möglich
                        (nach 2/3 der Haftzeit).

                        Cannary stößt noch seine Geldwäsche an und baut mehrer Scheinaufträge dafür (3 Stück für die 50k ¥).
                        Außerdem kümmert er sich drum, dass es für seine neue gnomische Sekretärin dann auch passende Möbel gibt.

                        Zwei Tage später besucht Cannary Dan Hill um 11 Uhr im Gefängnis. Sein Zimmerkollege sei anstrengender als gedacht,
                        er habe ein Spielproblem, sei bei schweren Jungs verschuldet und ziehe Ärger magisch an, weshalb Gruber schon zur Krankenstation
                        mußte, da er eine angespitzte Zahnbürste abbekam, die für Dr. Methis gedacht gewesen sein. Dieser sei ein Trottel,
                        welcher sein Blatt überreize. Eingesperrt wurde er wohl, weil er eine Schildkröte geklaut habe. Diese sein wohl als Lebensmittel angedacht
                        gewesen und geschützt. Mittlerweile habe Methis Schulden bei den Humanis Typen angehäuft, die ihm deshalb ans Leder wollen.
                        Seine eigene Revision sei abhängig davon, dass seine Anwältin Su-Lay mit dem Budget noch was machen könne, da es preislich sonst
                        kaum möglich sei, zu erreichen, was erreicht werden muß.

                        Cannary ruft Su-Lay an, diese ist schon ungeduldig, da Gruber sich bislang nicht mehr gemeldet hat.
                        Sie verabredet sich mit ihm um 15 Uhr in Samuru's Wrap Hole im asiatischen Bezirk in Tacoma.
                        Der Laden ist überfüllt und für die gute Qualität günstig, aber leisten kann sich das nicht jeder.

                        Su-Lay meint, Gruber wolle ihr den Dienst eigentlich als Ausgleich von Gefälligkeiten leisten,
                        aber mit dem Budget sei wohl der Preis gemeint, den Dr. Methis verlange, um ihr zu geben, was ihr gehöre.

                        Der Firmenhund Hector soll geklont werden, dieses Mal ohne Zahnprobleme, aber die Daten hat Dr. Methis noch unter Verschluß.
                        Dafür bietet sie ein Budget von 30.000¥ an. Sollte Cannary weniger zimperlich sein, als sein Partner, würde sie sich freuen,
                        wenn er ihr einen Kontakt vermitteln könne, ihm zukommen zu lassen, was er verdiene. (Wetwork Offerte)

                        Der Hintergrundcheck ergab, dass ein ehemaliger Arbeitnehmer von Ruby Lukas namens Jack Dunn letztes Jahr im Krankenhaus
                        landete und anschließend kündigte, ein weiterer (dessen Nachfolger) namens Joe Mutts wurde ausgeweidet in seiner Wohnung gefunden im Juni 2075.
                        Dies konnte polizeilich bislang nicht geklärt werden.
                        Hank Smith, der Dienstälteste, 54, arbeitet noch dort. Su-Lay kam quasi aus dem Nichts und wohnt und arbeitet seit April 2075 dort.

                        Am nächsten Tag kann Cannary erneut zu Gruber, dieses Mal um 10:00 Uhr.
                        Gruber bekommt vermittelt, er habe ein Budget von 10k, außerdem ist jetzt auch seine rechte Hand verletzt,
                        die Wachleute mögen ihn scheinbar auch nicht. Einer der Wachleute, die auf Gruber eingeprügelt haben, hat Runen am Unterarm eintätowiert.

                        Damit sind vier der Tage rum, die der Major in der Klinik verbringen muß.

                        Dr. Willmoth, der leitende Arzt der geschlossenen Klinik, liegt nach wie vor im künstlichen Koma, aber jetzt stabil auf niedrigem Niveau.
                        Freya und Cara kümmern sich im High Spirits weiter um Paulus.

                        Am nächsten Tag erfährt Cannary von seiner Sekretärin, dass Gruber jetzt eine Woche Einzelhaft hat und entweder entlassen werden kann,
                        oder diese absitzen muß. Sie wird dem Gefängnisdirektor dann Cannarys Anweisungen folgend mitteilen, dass Gruber entlassen werden soll.
                        Offiziell wird Dan Hill verlegt, kann aber dann abgeholt werden (oder muß sich ein Taxi nehmen).

                        Cannary holt ihn ab, er ist ziemlich zerschlagen. Die Wachen haben ihn von Methis weg gebracht und zerlegt, er werde von Methis
                        wohl nichts mehr erfahren.
                        Gruber fürchtet um das Leben von Methis.
                        Diese fiesen Humanis Typen aber auch - sein Motiv hinter dem Fall wäre gewesen, Su-Lays Kontakte zu Club der "Seltenen Arten Fresser" der Yakuza
                        zu nutzen für sich und seine Mutter - "Gefallen gegen Gefallen", Dr. Methis hat nämlich die Viecher gestohlen, an Ruby Lukas gegeben (gegen Geld
                        wegen seiner Spielschulden /-sucht) und Lukas veräußerte die Tiere dann an Su-Lay, welche sie nach Japan verbrachte, wo exzentrische Menschen
                        sie verspeisten. Das war im Übrigen unsere dritte Staffel

                        *Break ist dann der 10.04.2076, Freitag, mittag (Entlassung war vormittags).*
                        Der Major ist noch zwei Tage in der Klinik, Cannary fährt Gruber nach Hause und informiert sein Team als auch die Runner.
                        "Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser wird, wenn es anders wird, aber soviel kann ich sagen: Es muß anders werden, wenn es gut werden soll."
                        Georg Christoph Lichtenberg (1742 - 1799)

                        Was nützt es, wenn wir mehrere Sprachen sprechen,
                        solange wir nicht die Geduld aufbringen,
                        einander zuzuhören...

                        Art van Rheyn

                        Comment


                          Spielsitzung vom 14.06.2020 (Staffel 12, Session 02)

                          Wir starten am 10.04.2076, Freitag, mittag (die Entlassung von Gruber war vormittags).
                          Der Major ist noch zwei Tage in der Klinik, Cannary fährt Gruber nach Hause und informiert sein Team als auch die Runner.

                          Als Erste erreicht er Àquilla (Razorbacks Komlink scheint nicht so zu wollen, der Major liegt noch in der Klinik, Suzume ist unterwegs),
                          diese reagiert auf die Erklärung, dass das Genmaterial des Hundes das Objekt der Begierde sei, etwas irritiert.

                          Lloyd Fuller, Zwerg, Gefängnisdirektor "Thrasher's Correctional Facility" in Snohomish hätte angerufen, der Anruf erfolgte von einem
                          öffentlichen Fernsprecher, er bat um ein Treffen mit Gruber. Da Gruber aber nicht zur Arbeit erschienen sei, verständigte sie Cannary.
                          Dieser ruft dann Fuller auf dessen Wegwerfkomlink zurück.
                          Sein Büro sei untersucht und durchwühlt worden, er verabredet sich mit ihm in einem Einkaufszentrum, aus dem er gerade angerufen hatte.
                          Das Erkennungszeichen soll eine rote Krawatte, eine Brille und eine Zigarre sein. Man trifft sich dann am Eisstand, wo die Warteschlange
                          überschaubar ist.

                          Dort schleppt ein sichtlich verängstigter Fuller Cannary in eine unter einer Treppe belegene Bar für Kleinwüchsige (Armadas Room)
                          wo er leider immer wieder abschweift und ins Brabbeln kommt.

                          Gruber hat wohl die Hand of Five im Knast gegen sich aufgebracht, da die Verlegung dadurch komprimittiert wurde,
                          dass er vor dem Knast sitzend gewartet hat, ist seine Entlassung wohl bekannt geworden.
                          Der Gefängnisdirektor Lloyd Fuller, Zwerg, mußte fest stellen, dass sein Büro durchwühlt wurde
                          und fürchtet, Gruber sei enttarnt worden. Grubers Leben könnte bedroht sein und seine Karriere ebenso.
                          Immer wieder verliert er sich in Ausführungen über seine schwierigen Arbeitsbedingungen und die Situation,
                          als Meta ein von Rassisten unterwandertes Gefängnis zu leiten und als Sündenbock einer defizitiären Anstalt zu dienen.

                          Dr. Methis wurde wohl gefoltert und sitzt jetzt in Schutzhaft in einer Einzelzelle.
                          (Er konnte vermutlich nicht für sich behalten, warum Gruber da war).

                          Gruber selber erlitt durch Tritte gegen den Kopf den Ausführungen seiner Stationsärztin Kaja Kowalczyk, weibliche Elfe, vermutlich
                          ein bislang nicht diagnostiziertes Schädel Hirn Trauma.
                          Die Krankenstation der Strafvollzugsanstalt verfügt gerade mal über Verbandsmaterial und Schmerzmittel, nicht aber über ein CT oder MRT Gerät.
                          Überbelegung (300%), Unterbesetzung (20% der Stellen bloß besetzt), veraltete Gebäude, knapper Etat, fehlende Anreize durch mangelhafte Bezahlung
                          (Unterschicht nur erreichbar durch Wohnen in Dienstzimmern)...
                          Es gibt keine richtigen Belegärzte, der federführende Stationsarzt sei ein Rassist und offen gegen Metamenschen eingestellt,
                          er habe Gruber wohl nur sehr unzureichend untersucht, aber im Bericht ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Wachstumsfugen auf einen Ork hindeuten.

                          Als erwähnt wird, dass Gruber evt. schwerwiegende gesundheitliche Schäden haben könnte, bricht Cannary das Gespräch ab und eilt zu Gruber.



                          Dieser liegt in seiner durch eine Selbstschußanlage mit verbotener militärischer Schroftflinte gesicherten Wohnung, Cannary ist glücklicherweise
                          als Besucher eingetragen. Somit kann er unbeschadet die Wohnung betreten. Gruber liegt auf dem Fußboden im Wohnzimmer,
                          wohl beim Aufstehen von der Couch umgekippt. Sieht finster aus.
                          Cannary lässt Gruber von dem nächstgelegenen Krankenhaus mit guter Neurologie abholen, erstaunlicherweise bekommt Gruber ob seiner SIN
                          (was immer da noch hinterlegt sein mag) wesentlich mehr Respekt, als zu erwarten gewesen wäre. Es kommen keinerlei Fragen zu seiner Bonität
                          oder dazu, wer denn die Rechnung übernimmt. Cannary gibt noch seine Visitenkarte ab
                          (Gruber wird dann auch die Tage auf Veranlassung seiner Mutter in ein anderes Krankenhaus verlegt).

                          Der erneute Anruf bei Fuller endet damit, dass ein Penner ran geht, der das Gerät in einer Mülltonne gefunden hat (Pepe und Mario).
                          Cannary trommelt das Team zusammen und besucht selber noch mal die Zwergenkneipe, dort streitet er sich erst ein wenig mit der Bedienung Amanda (Inhaberin),
                          bevor er sie dann mit 100¥ und seinem Charme für sie einnehmen kann. Sie erzählt ihm, dass kaum, dass er aus der Kneipe raus sei, Kawai,
                          ein Menehune nach ihm gefragt habe. Sie gibt Cannary die Nummer von Kawai, welcher als Privatdetektiv arbeitet, derzeit aber leider noch ohne Lizenz.
                          Nach Kawai kamen noch zwei grobe aggressive Norms, von denen einer der Gefängniswärter war, den Cannary bei seinem Besuch dort gesehen hat,
                          als er auf Gruber eingeprügelt hat (Runentätowierung). Die beiden wurden von Stammgästen raus geschoben, kaum draußen, haben sie ein elektronisches
                          Gerät raus geholt und sind auf den Monitor starrend dann raus gegangen (Fuller folgend?).

                          Der Eisverkäufer Kemal erzählt, die beiden Strolche wären mit einem Peilgerät aus dem Einkaufscenter und während der eine das Gerät angestarrt habe,
                          habe der andere, als sie zügigen Schrittes raus sind, eines dieser fiesen Schmetterlingsmesser aus der Gesäßtasche geholt.

                          Pepe und Mario erzählen, einer der kahlen Männer hätte das Gerät in die Tonne geworfen, danach sei er wieder ans Ende der Gasse gelaufen
                          und dort mit seinem Kollegen in einem Van weg gefahren. Dafür gibt es von Suzume deluxe Schokoriegel.

                          Razorback erkennt, dass irgendjemand den Zwerg in besagte Gasse und den Hinterhalt getrieben haben müßte, Aufzeichnungen sollten wohl
                          von den Überwachungskameras zumindest für den Parkplatz existieren. Als Privatdetektiv vermag man die Geschäftsleitung zu überzeugen,
                          diese zu teilen. Gegen die beiden Unbekannten, welche die Orkoma am Eisstand bespuckt und geschubst haben wird von der Geschäftsleitung
                          Anzeige erstattet. Auf dem Bildmaterial sieht man, wie eine Vielzahl von Unbekannten (alles rasierte Norms) den Zwerg nur durch ihr Auftreten
                          in die Gasse getrieben haben, aus der er nicht mehr zurück kam. Was man hat, ist ein Kennzeichen des Fahrzeuges, mit dem die beiden Grobiane
                          weg gefahren sind. Aber wer immer am Ende der Gasse im Halteverbot stand und gewartet hat, um den Zwerg abzufangen und mit Plastikhandschellen
                          zu fesseln (und wohl ins Fahrzeug - Kastenwagen laut Pepe und Mario) zu werfen, hat keine weiteren Spuren hinterlassen, die dortige Verkehrskamera
                          wurde zerschossen. Das Peilgerät konnte dank der Aufnahmen als Taktiksystem erkannt werden, welches wohl doch etwas teurer war
                          und neben dem roten Punkt, der wohl der Zwerg war, auch noch eine Vielzahl grüner Punkte aufwies. Unter anderem auch in der Gasse zwei.

                          Detective Frieda Andersen holt Cannary am Eingang der Knight Errant Zentrale ab, wo dieser sich nach Informationen zum Fahrzeughalter erkundigen möchte.
                          Cannary meldet Herrn Fuller in seiner Funktion als Gefängnisdirektor verschwunden. Außerdem gibt er das Fahrzeug an.
                          Der Halter des Fahrzeuges arbeitet auch dort im Trasher's Correctional Facility.

                          Mr. Fuller habe erst vor Kurzem Herrn Gerald Hodge als Gefängnisdirektor abgelöst.
                          Aus Datenschutzgründen könne die Polizistin Cannary leider nicht helfen, murmelt ihm aber auf dem Weg nach draußen
                          den Namen Jeff Hines sowie dessen Adresse zu. Sie bekommt dann im Gegenzug noch seine Karte.

                          Cannary und Suzume treffen sich dann wieder mit den anderen, um Herrn Hines mit seiner Runentätowierung einen Hausbesuch abzustatten.

                          Wir machen dann unseren Break am 10.04.2076, Freitag gegen 22 Uhr abends an der Knicht Errant Wache in Downtown.
                          Jeff Hines wohnt in Snohomish.


                          Weil Razorback so viele Erfolge mit seiner Ortskenntnis erzielt hat (Razorback rolls Seattle 7E mit Edge):

                          Snohomish ist aufgrund seiner Bevölkerungsstruktur eine der typischen Rekrutierungsorte für Humanis.
                          Es gilt als der rassistischste Bezirk im Seattle Metroplex, auch wenn Renton sich alle Mühe gibt, ihm den Rang abzulaufen
                          Knight Errant in Snohomish ist ebenso von Norms geprägt wie Humanis selbst.
                          Alle Reviere sind zu mindestens 90% mit Norms besetzt, die meisten haben noch weniger Metamenschenpräsenz,
                          und die Ermittlungen der lokalen Cops laufen entsprechend.
                          Viele von ihnen sind zudem vom mindestens ebenso rassistischen ehemaligen Lone Star-Kader übernommen worden.

                          Diese Unterwanderung hat auch dazu geführt, dass Humanisangehörige mit wenigen
                          bis keinen Strafen zu rechnen haben - Auswärtige dafür um so mehr.
                          Jede Gang, die versucht hat, in Snohomish eine feste Präsenz zu entwickeln, wurde aufgerieben - entweder wurden Ganger
                          von Einheimischen einzeln ausgeschaltet, oder lokale Sicherheitskräfte, Knight Errant oder Konzerngarde, hoben die Gruppen in konzertierten Aktionen aus,
                          wenn sie sich als lästig für die Betriebe des Bezirks erwiesen
                          Und vermutlich nicht relevant für eure Mission aber dafür für Razorback:

                          Schmuggler können in Snohomish viele Pisten für Start und Landung finden.
                          Sei es auf einer verlassenen Farm oder einem Feld, dessen Betreiber sich für das Wegschauen bezahlen lässt,
                          hier gibt es einige Plätze, wo regelmäßig Schmuggler landen und ihre Waren eilig umschlagen.
                          Die besseren dieser inoffiziellen Pisten haben sogar rudimentäre Betankungsdienste
                          Last edited by Trollchen; 08 June 2020, 02:04. Grund: Spieltermin um eine Woche verschoben
                          "Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser wird, wenn es anders wird, aber soviel kann ich sagen: Es muß anders werden, wenn es gut werden soll."
                          Georg Christoph Lichtenberg (1742 - 1799)

                          Was nützt es, wenn wir mehrere Sprachen sprechen,
                          solange wir nicht die Geduld aufbringen,
                          einander zuzuhören...

                          Art van Rheyn

                          Comment


                            Vorgeplänkel 28.06.2020 zur nächsten Spielsitzung (Staffel 12, Session 03)

                            Vor der Sommerpause...
                            Und wegen der Pausen noch eine kurze Aufbereitung:

                            Wir werden dann (wohl ohne Razorback) ingame am 10.04.2076, Freitag gegen 22 Uhr abends an der Knight Errant Wache in Downtown starten.
                            Man hat jetzt die Adresse des Prügelwachmannes Jeff Hines in Snohomish
                            und könnte die Suche nach dem verschwundenen Gefängnisdirektor Lloyd Fuller fortsetzen.

                            Der Einfachheit halber gehe ich mal davon aus, dass Razorback seine Informationen, welche ich der letzten Zusammenschrift hinzugefügt habe, teilt.
                            Cannary hat mit Detective Frieda Andersen bei Knight Errant jetzt gewissermaßen einen Kontakt bzw. "Partner in Crime"
                            (zumindest bis irgendwann im worst case die Leiche von Fuller irgendwo auftaucht, dann hätte er unter Umständen eher ein Problem).

                            Da wir immer noch Freitag haben, hat der Major auch nach wie vor noch zwei Tage in der Klinik,
                            könnte sich aber wohl auch vorzeitig entlassen mit "dem bissel verbliebenen Schaden". So oder so kann er hoffentlich eingebunden werden in die Planungen.
                            Unklar ist, was die Hand of Five plant, ob und inwieweit über die Detektei (Gruber enttarnt!) auch Cannary (bzw. sein metamenschliches Personal
                            Morikaba Manabu (asiatische Gnomendame) und ihre Schwester Rikona (asiatische Zwergendame)) gefährdet ist,
                            warum Gruber das Unterwäschemodel aus der SOX kontaktieren wollte,
                            ob diesbezüglich eine Gefahr besteht (welche dann ggf. primär noch Razorback und Cannary beträfe, der Rest des Teams war ja nicht in der SOX - Staffel 6).
                            Und halt Projekt Genprobe Firmenhund Hector / Methis für Su-Lay (Staffel 3).
                            Einbruch bei ZooGenomics, Tochterfirma von Universal Omnitech, oder Kontakt mit Herr Clark James Dafoe (34), ehemaliger Arbeitgeber von Methis?
                            Vermutlich ist die Probe ja noch noch irgendwo bei denen, wie auch immer abgelegt und klassifiziert.
                            Das weiß dann wohl nur Methis (und vielleicht die, welche ihn im Knast jetzt weniger nett befragt haben, als Gruber das tat)

                            Die Belohnung diesbezüglich wäre nach derzeitigem Sachstand nicht wirklich monetär, sondern eher in Sachen Kontakte interessant
                            (Geschäftsleute und Yakuza in Neo Tokio, der Neuen Weg saß zwar für Su-Lay eher in der Opposition,
                            war an dem Hochzeitsszenario der dritten Staffel aber ja auch beteiligt. Einzig Verbliebener der Truppe von damals ist halt derzeit Youkai.
                            Da dieser aber ja derzeit den Major betreut, sollte sich da fix ein Kontakt herstellen lassen bzw. wird er sich wohl noch an
                            Ruby Lukas, Su-Lay und Tokio erinnern. Sowie an Machiko und den neuen Weg).

                            Stationsärztin Kaja Kowalczyk, weibliche Elfe, könnte ggf. Informationen über die Zustände der Klinik haben, als Elfe ist sie (hoffentlich?) kein Metahasser?
                            Kawai, ein Menehune und Privatdetektiv, ist wohl auch irgendwie in die Geschichte verwickelt, zumindest war er an Fuller dran.

                            Was tun? Wer von euch ist hinreichend motiviert und vermag auch minder involvierte Personen wie Àquila oder den Major für die Situation begeistern?

                            *Pausenmusik*

                            (Dann bis nach der Sommerpause)
                            "Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser wird, wenn es anders wird, aber soviel kann ich sagen: Es muß anders werden, wenn es gut werden soll."
                            Georg Christoph Lichtenberg (1742 - 1799)

                            Was nützt es, wenn wir mehrere Sprachen sprechen,
                            solange wir nicht die Geduld aufbringen,
                            einander zuzuhören...

                            Art van Rheyn

                            Comment


                              Spielsitzung vom 20.09.2020 (Staffel 12, Session 03)

                              Wir starten ingame am 10.04.2076, Freitag gegen 22 Uhr abends.

                              Unser Team hat sich drastisch reduziert, der Spieler von Cannary nimmt eine Auszeit,
                              Suzume und Àquila sind ausgestiegen. Dafür haben wir einen Neuzugang.

                              Der Major liegt in der Klinik, betreut von Youkai, Razorback sitzt im Hotel.
                              Cannary möchte in die Detektei, Suzume zu Àquila nach Hause, da diese angerufen habe.

                              Der Major ruft aus der Klinik Razorback an, sie verabreden sich mit dem Ziel, Jeff Hines in Snohomish zu besuchen.
                              Während Razorback gerne mit Drohnen aufklären würde, zöge es der Major vor, vor Ort selber aufzuklären.

                              Zwei Stunden später (also Mitternacht) kommt eine Textnachricht,
                              dass Suzume mit Àquila in die Schweiz zu deren Familie unterwegs sei.

                              Ihrer magischen Unterstützung beraubt, fahren Razorback und der Major dann erst mal ins High Spirits,
                              wo ihnen Leah dann auch den gerade bei ihr vorstellig gewordenen Droith vorstellt und vermittelt.

                              Dieser ist gerade erst als Magier (Druide) in der Stadt angekommen und sucht Anschluß.
                              Man verständigt sich auf ein bezahltes Probearbeiten.



                              Die Fahrt aufs Land wird für etwas Smalltalk genutzt, das Häuschen liegt etwas außerhalb eines kleinen Ortes, inmitten von Feldern
                              und vor einem Wäldchen, auf dem wirklich großen Grundstück blüht sehr viel, es gibt neben einer Doppelgarage,
                              über der ein Gästezimmer (leer) ist, einen Unterstand mit sechs (oder gar 12?) Bienen (?) völkern
                              (um die Zeit und nach Regen drin und weniger aktiv), diese scheinen askennt etwas zur Aggressivität zu neigen.
                              Das Haus liegt Hochpaterre, es gibt allerdings keinen Keller.

                              Eine Rampe führt zur Tür, die Rampe hat komische Löcher, ist aus Metall und scheinbar mit Falltürfunktion.
                              Darunter geht es ziemlich tief hinab, Droith war astral unten. Über der Tür befindet sich ein Volk Stechviecher,
                              welches noch aggressivere Schwingungen ausstrahlt, als die in dem Unterstand heimischen, außerdem gibt es über der Tür
                              eine Sprinkleranlage und einen seltsam süßen Duft. Auf dem Dach des Hauses sind vier Sirenen montiert, welche eine Feuerwache
                              eifersüchtig machen könnten. Die Zugangswege werden mit Bewegungsmeldern abgedeckt, die aber scheinbar bloß für die Beleuchtung
                              sorgen. Die Wege sind gut in Schuß.

                              Wie sich herausstellt, ist im Haus (astral erkundet) ein etwa 16 jähriges Mädchen im Rollstuhl, dass noch Trideo schaut,
                              sowie ein etwa 12 jähriger Junge, der bereits schläft. Das Mädchen ist durch eine Verletzung gelähmt
                              und hat - vermutlich weil noch im Wachstum - bislang keine Cybergliedmaßen oder anderweitige Behandlung bekommen
                              (oder sollte es eine Kostenfrage sein? Aber das Haus mit dem Grundstück war bestimmt nicht günstig,
                              das wirkt eher nach gehobener Mittelschicht. Dabei hat doch Fuller was von 8-10 ¥ pro Stunde für einen Wachmann erzählt?).
                              Außerdem hat das Mädel wohl mehrere Operationen hinter sich (Askennen!).

                              Da der Gesuchte nicht daheim ist, klingelt der Major, gibt sich als Smith aus, lässt ausrichten, "Smith wüßte was mit Gruber sei"
                              und hinterließ eine Nummer mit der Bitte um Rückruf. Das Mädchen meinte über die Gegensprechanlage, ihr Vater
                              arbeite über das Wochenende und sei dort auch nur schlecht erreichbar, aber sie werde es ausrichten.
                              (Wann auch immer - ob die so lange auf bleiben darf? Und wenn nicht, ob sie dann umgehend ihren Vater anruft?)

                              Der Major bezahlt Droith 2k ¥ als "Anzahlung" für den Job, außerdem möchte man zusammen einkaufen.
                              Bis Sonnenaufgang hat Droith noch einen Luftgeist Stufe 6 mit jetzt noch 1 Dienst
                              (4 Erfolge beim Beschwören - 2 Erfolge Gegenwehr = 2 Dienste, -1 für das Körper bewachen, verbleibt einer bis Sonnenaufgang)

                              Cannary ruft gegen halb zwei nachts noch mal bei Razorback und dem Major an.
                              Kawai habe noch nicht zurück gerufen, aber es gibt im Posteingang einen Befund von einem Nuklear- und Strahleninstitut
                              über die Analyse eines eingeschickten Gegenstandes, ein eisernes Kreuz. Das Schreiben verfügt, dass sich alle unter der Zustellanschrift
                              Ansässigen beim Institut zur Untersuchung zu melden haben, die Strahlenbelastung sei außergewöhnlich hoch
                              (Und sowas von einer Behörde, die Glow City quasi durch gewinkt / abgeschrieben hat).
                              Dies betrifft namentlich Gruber, Cannary sowie das Personal der Detektei. Cannary müsse da wohl morgen früh hin,
                              wolle aber noch Bescheid geben, bevor er sich jetzt genervt hin haue - er befürchtet, dass Gruber dieses Dingen nicht aus der SOX
                              mit gebracht habe. Vermutlich der Grund, warum er das Model sprechen wollte? Leider kann man ihn ja nicht befragen.
                              Er will morgen noch mal mit der Sekretärin sprechen und meldet sich dann noch mal.

                              *Unser Break ist dann der 11.04.2076, Samstag gegen 2 Uhr nachts.*
                              "Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser wird, wenn es anders wird, aber soviel kann ich sagen: Es muß anders werden, wenn es gut werden soll."
                              Georg Christoph Lichtenberg (1742 - 1799)

                              Was nützt es, wenn wir mehrere Sprachen sprechen,
                              solange wir nicht die Geduld aufbringen,
                              einander zuzuhören...

                              Art van Rheyn

                              Comment


                                Spielsitzung vom 27.09.2020 (Staffel 12, Session 04)

                                Wir starten dann am 11.04.2076, Samstag gegen 2 Uhr nachts in Snohomish.

                                Da der Major recht überzeugend klang (bedrohlich wissend) rief das Mädchen umgehend den Vater an,
                                woraufhin in knapp 30 Minuten zwei Streifenwagen der Polizei vorfahren.

                                Die Gruppe ist aber bereits abgereist, bloß eine der Drohnen blieb zurück bis die Bürgerwehr und die Polizei vorfuhr,
                                das wurde Razorback dann zu heikel. Die weitere Entwicklung auf dem Anwesen bleibt ab da dann im Dunkeln.

                                Am Morgen einer für den Major wenig erholreichen Nacht (Schlafstörung) klingelt dann erst sein und im Anschluß das Kommlink
                                von Razorback. Cannary informiert sie, dass das Paket mit dem strahlenverseuchten Kreuz von einem Baron von Kozloff in den UCAS
                                aufgegeben wurde. Bei diesem handelt es sich wahrscheinlich um Tobias von Kozloff, welcher als Schläfer den Listen aus der SOX nach
                                einst bei Ares gearbeitet hat. Diese Listen will Cannary aber dann aus Diskretionsgründen und um es sich nicht mit allen Mega Konzernen
                                zugleich zu verscherzen lieber nicht vorlegen - er beabsichtigt, sich dumm zu stellen.

                                Aufgrund seiner wohl nach wie vor überhöhten Strahlenbelastung könnte es sein, dass er länger unter Verschluß bleiben muß,
                                seine Sekretärin hingegen hatte ja nur kurzen Kontakt mit der Box.
                                Morikaba Manabu ruft an, Cannary ist von Amts wegen zur Untersuchung in Quarantäne, sie selber stehe unter häuslicher Quarantäne,
                                dürfe aber, nachdem die Detektei entseucht wurde auch von dort aus arbeiten, allerdings ohne Kundenkontakt.



                                Da Razorback den Zwergen Möchtegernprivatdetektiv Kawai nicht namentlich benennen konnte,
                                vermochte Morikaba dann auch nicht, ihm Auskunft zu geben.
                                Die Nummer haben sie aber eigentlich, denn diese war trotz schlechter Handschrift gut lesbar.

                                Weil aber ja Herr Hines nicht anruft, grübelt das Team über andere Ansatzpunkte und erwägt eine Gefangenenbefreiung.
                                Der Major ruft seinen FBI Kontakt an, dieser kann ihm mitteilen, dass für Dan Hill weder ordentliche Unterlagen für dessen
                                Einlieferung noch für die Verlegung vorliegen, "der Gefängnisdirektor habe offensichtlich Dreck am Stecken".

                                Man beschließt sich auf einen Umtrunk abends im High Spirits zu treffen.

                                Razorback ruft Morikaba an und fragt, ob es zu Lloyd Fuller, Zwerg, Gefängnisdirektor "Thrasher's Correctional Facility" in Snohomish
                                irgendwelche Auffälligkeiten gibt. Herr Fuller hat das Amt erst vor nicht allzulanger Zeit von Herrn Gerald Hodge übernommen.
                                Dieser war eher dem rechtskonservativen Spektrum zuzurechnen. Er ist wohl als Sündenbock installiert worden.

                                Razorback ruft Kawai an und man verabredet sich bei Amanda Armadas Room in der Zwergenbar,
                                diese habe ihm schließlich die Nummer gegeben.
                                Dort könne man bei einem Cocktail um 15 Uhr alles Weitere besprechen.

                                Kawai klagt sein Leid über die fehlende Zulassung, der Major sagt Hilfe zu, woraufhin Kawai kooperiert.
                                Er habe für Fuller gearbeitet, dieser wolle Ermittlungen anstellen, wegen Korruption im Gefängnis.
                                Kawai habe ihm eine Liste gegeben von Kollegen, welche bereits eine Zulassung haben.
                                Fuller zeigte sich begeistert, da er von einem dieser Leute bereits eine Anfrage wegen eines Dr. Methis erhalten habe.
                                Freundschaftsdienst gegen Freundschaftsdienst.

                                Die Gruppe erhält die Handakte von Fuller und Methis, welche Kawai angelegt hat.
                                Man tauscht nochmal Kommlinknummern aus. Der Major verabredet mit Morikaba Manabu dass man Kawai einstellt.
                                Mit Lizenz könne dieser endlich auch wieder als magischer Entwickler tätig sein.

                                Alles in allem gab es für Kawai einen Vertrag sowie 500¥
                                Er soll nach Fuller suchen und ein Auge auf Methis richten, dieser wird lebend gewünscht.
                                Er bekommt dafür alle relevanten Informationen, über welche die Runner verfügen.

                                Hinsichtlich eines Spesenkonto möge er sich an die Detektei wenden.
                                Der Major gibt sich als Russau aus, Droith als Patrick und Razorback als Herr Fleischer.

                                Hier machen wir dann den *Break um 16 Uhr, 11.04.2076, Samstag*
                                "Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser wird, wenn es anders wird, aber soviel kann ich sagen: Es muß anders werden, wenn es gut werden soll."
                                Georg Christoph Lichtenberg (1742 - 1799)

                                Was nützt es, wenn wir mehrere Sprachen sprechen,
                                solange wir nicht die Geduld aufbringen,
                                einander zuzuhören...

                                Art van Rheyn

                                Comment

                                Working...
                                X