Best Selling RPGs - Available Now @ DriveThruRPG.com

Trollstrolch

Collapse

Ankündigung

Collapse
No announcement yet.

Railroading oder Sandbox? Staffellänge und Inhalt?

Collapse
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Show
Clear All
new posts

    [Disk] Railroading oder Sandbox? Staffellänge und Inhalt?

    Ich bin ja im Laufe der Zeit dazu übergegangen,
    statt einem Run mehrere Optionen bzw. Entwicklungen der Umwelt anzubieten,
    auf welche die Spieler einsteigen können (oder auch nicht, aber so oder so wirken die fort).

    Nu hab ich aber halt auch des Öfteren den Eindruck, dass da bisserl rum geeiert wird,
    ist euch das zuviel Sandbox? Sollten mehr konkrete Aufträge ran kommen?
    Und dann den Kampagnen Metaplot drum rum?
    Aber da wir zuletzt auch öfter mal Absagen, Ausfälle etc. haben,
    könnte auch das dafür verantwortlich sein, dass gefühlt bisserl auf der Stelle getreten wird.
    Mangelnde Aufbruchstimmung, das Gefühl, einen Konsens auch mit Abwesenden erreichen zu müssen,
    unvollständig außer Stande zu sein (zu was auch immer)...

    Oder wirkt das zwar wie Leerlauf, macht aber trotzdem Spaß?
    Wieviel Sandbox bzw. Railroading darf bzw. soll es für euch sein?

    Wie lang oder kurz sollten einzelne Runs sein?
    Oder auch eine Staffel?

    Staffel 1 waren ja einzelne Abenteuer, mit Dreamchipper ein ausufernd langes, dann viele kurze Runs
    Staffel 2 war dann der Neuanfang, nicht aus der Story heraus sondern wegen des Teamneubaus. Da blieb ja bloß Saalko aka Ty über. Inhaltlich waren das "die Familiengeschäfte"
    Staffel 3 war dann die Ergänzung um Cat und auch eine eigene Story mit Japan, hat aber auch schon deutlich länger gedauert als erwartet.
    Und Staffel 4 jetzt - wie nennt man die? Die Elfenmorde? Die Müllsache? Der Trip nach Miami? Ich weiß es noch nicht, die Reise bestimmt ihr.
    "Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser wird, wenn es anders wird, aber soviel kann ich sagen: Es muß anders werden, wenn es gut werden soll."
    Georg Christoph Lichtenberg (1742 - 1799)

    Was nützt es, wenn wir mehrere Sprachen sprechen,
    solange wir nicht die Geduld aufbringen,
    einander zuzuhören...

    Art van Rheyn

    #2
    Ich handhabe das gerne wie es auch beliebte Action-RPGs machen. Es gibt eine Haupthandlung, die den roten Faden darstellt und auch den Antrieb. Dann darum eben Nebenhandlungen stricken. Könnte man vielleicht als "Railroad in the Sandbox" betiteln. Es hilft Spielern meist etwas Festes zu haben und sich darum herum entfalten zu können.

    Bei der vierten Staffel scheinst Du ja auch nicht so wirklich ne generelle Richtung zu haben, wenn Du auch keinen Titel im Moment hast. =)

    Meine Meinung ist es daher, dass wir in der Tat etwas Festes zum Entlanghangeln bekommen, aber es drumherum Entwicklungsmöglichkeit gibt.

    Comment


      #3
      Also mir gefällt wie es ist. wir Fluffen zwischendurch etwas mehr, wodurch sich die Sessions eben hinziehen. Wenn es dir zu langsam ist, dann sag ruhig was, dann können wir da auch etwas mehr "Druck" machen. (naja Ty zumindest.)

      Die Threads die im Forum ja da sind, die dieses klein klein bei den Runden reduzieren können werden ja leider nicht benutzt.

      Und für "mehr" Eigeninitiative ist einfach "zu viel" vorhanden. An Futter mangelt es nicht, so dass ich auch keine Motivation habe einen eigenen plot voran zu treiben.

      Wie gesagt, von mir aus kann es so bleiben. Wäre aber durchaus bereit etwas schneller zu machen.

      Comment


        #4
        Ich seh es wie EsTeaBee
        "Railroad in the Sandbox"
        Ich möchte und brauch auch einen Roten Faden an dem man sich orientieren kann und dann kann man immer noch Links und Rechts laufen

        Comment


          #5
          Dem schließe ich mich an. Eine schöne breite Straße, die auch mal eine Abzweigung hat.
          Wir bespielen die Spielwelt, um auch den Plot zu erreichen. Und der Plot hat für mich Vorrang.

          Das Geschehen um das High Spirit, das ist die Autobahn. Dann haben wir Abfahrten auf die Landstraße, was die Charakterplots sind. Und dann haben wir Raststätten und Ortschaften, wie Nebenaufträge und spontane Ideen.
          Last edited by Freesel; 24 April 2016, 21:03.

          Comment


            #6
            Als Fazit für die nächste Ausschreibung werde ich dann mal eine Topic erarbeiten, wo ich mein Angebot bisserl näher erläutere,
            wir hatten ja mal die Feedbacktopic, welche seit 10/2014 leider nicht mehr genutzt wird.
            Aus dieser kann man aber auch die eine oder andere Folgeentscheidung ableiten, solltet ihr mal nachlesen,
            gucken ob und was so noch passt, was euch ggf. ein Anliegen wäre und wie sich das Ganze für alle am angenehmsten gestaltet.

            Für mich hier fest zu halten bliebe dann:
            • Ich kann, darf und sollte auch Fluffen unter Umständen auch direkt im Spiel hinterfragen wenn es sich meiner Einschätzung nach zieht,
              sei es mit einem "Bringt uns das jetzt weiter?" "Glaubt ihr, das will sich später jemand anhören?" oder ähnlichem.
              ("Ich stehe auf, putze mir dir Zähne, gehe auf's Klo..." Ähm ja)
            • Als Richtlinie: Wenn das Fluffen die Spielwelt und die Charaktere als Kopfkino zum Zuhörer bringt, isses toll! Klein-Klein Alltag weniger.
            • Wenn ich einen Plot habe, isses wohl auch ok, da mal direkt drauf hinzuweisen oder zu fragen, inwieweit ich den weiter ausarbeiten soll
            • Zu lange Pausen im TS stören mich nicht nur im Schneidevorgang anschließend, sondern langweilen ggf. auch direkt andere Mitspieler
              (trotzdem sollten wir einander nicht ins Wort fallen, aber ich hab halt öfter die Situation beim Schneiden, dass da geschlagene zwei Minuten
              Stille sind - ich frage was, Schweigen..., ich rede wieder. Nach dem Schnitt dann: ich rede und rede und rede und jeder denkt beim Hören
              "Verdammt, lass die doch auch mal zu Wort kommen").


            Was für mich leider noch nicht beantwortet wurde:
            Wo bzw. wie soll denn die Rahmenhandlung sein?

            Wichtig

            Meine Vorstellung wäre ja eine Serie wie Buffy, Dr. House, Burn Notice...
            Man hat Einzelepisoden (Runs), die man für sich alleine betrachten kann, aber auch eine Rahmenhandlung, in welcher sich die Charaktere entwickeln.
            Bloß diese Rahmenhandlung und das finale Staffelziel sollte m.E. von den Spielern bestritten / vorgegeben werden.
            Das war der Hintergedanke, der wiederholt nicht geklappt hat.
            Um das bisherige Geschehen "kurz" zusammen zu fassen:

            Staffel 1 (24+?):
            (etwa 12 Aufnahmen, evt. mehr, hab die noch eher unsortiert, jeweils 4 Std+, gibt je 2 Folgen - ganz hinten angestellt)

            Ein dicker Run (7 Sessions?) als Start und Einführung (abgewandeltes Kaufabenteuer),
            dann hat sich die Gruppe gefunden und man guckt, wie es weiter geht - private Ziele und so.
            Bloß gab es da dann halt schon im ersten Abenteuer den ersten Abgang.
            Als Ersatz kam nach dem Abenteuer dann Ty, ein weiterer Hacker gegen Ende kam und blieb nicht.
            Abschließend stand dann der Neuanfang mit Staffel 2.

            Im Laufe der Prequels oder wie immer man das nennen mag (und wie immer ich das schneiden soll, da eine Stimme komplett raus soll
            und es in Folge 8 eine technische Panne gab, außerdem war die Aufnahmequalität noch schlechter als später) wurde der "Rausschmeißer"
            und ehemalige Football Star aus dem High Spirits Manager in einem Medienkonzern, der zu einem Konzerngebilde gehört (erstes Abenteuer).
            Es wurde auch versehentlich der Mafia ans Bein gemacht, der das Konkurrenzunternehmen gehörte. Man lernte eine Magierin kennen,
            die scheinbar bisserl gemein werden konnte und Kontakte zu Killern unterhält. Und dem Arzt, der später auch Youkais Kontakt wurde.

            Ansonsten gab es halt noch kleinere Jobs (Waffen klauen von den Yaks für Sean - wir üben Fahrzeugkampf, Einstieg von Ty als Rigger),
            Gangkontakte (die halt mit Green als Charakter untergegangen sind), welche sich ab dem ersten Abenteuer ständig entwickelten.
            Der Müllskandal wurde mit der Extraktion von dem Rollstuhlfahrer begonnen (wenn auch unwissend), endlich ein Ausflug in die NAN,
            hier traf man erstmals auf Konzerntruppen, was weh tat.
            Und knüpfte Kontakte zu einem Schieber für Kojoten und bekam den eigenen Fuhrpark weiter ausgebaut.
            Dann wurde versucht, sich selber einen Run zu organisieren ("Räumt mal die Lagerhalle da"),
            was ich als Vorgeplänkel für den nächsten angedachten Run inszenierte, da war ein Geist drin, der beim Konzert selbiges aufmischen könnte.
            Die Ratten wurde man los, den Geist nicht, dem detektivischen Ansatz wurde nicht gefolgt (wer war die Leiche in der Halle,
            was war die tragische Geschichte, die den Geist hier band, der so stark ist?). Es stärkte den Kontakt zur beauftragenden Gang Crimson Crush,
            wurde aber als Flop wahr genommen.
            Da hätte eigentlich auch noch ein anderer Run (nebst Kaufabenteuer angesetzt werden können / sollen, gab aber dann ja den neuen Decker
            und den wollte ich nicht gleich in die Wildnis schicken im ersten Auftritt)

            Ansonsten hab ich den dann angedachten Run zu zwei Ansätzen auf dem selben Run aufgeteilt
            und dem alten Team einen Teil und dem neuen Hacker den anderen Anstoss gegeben. Sah dann nach Überbeschäftigung aus,
            aber war so ja gewollt. Dieser letztlich letzte Run ging ins Medien Milieu rund um Rockstars. Der wurde aber leider nicht wirklich aufgelöst,
            zum einen, weil ich den teilweise auf den neuen Hacker gestützt habe, der nicht bei uns blieb und zum anderen da unterwegs dann
            die verbliebenen beiden Startspieler ausstiegen, einer schleichend und NEo um selber eine eigene Runde aufzuziehen.
            *Doofes Ende, aber eigentlich schön gewesen, will ich auch noch bearbeiten, wäre echt schade drum*

            Staffel 2 (17):
            (9 Aufnahmen, jeweils 4 Std+, gibt je 2 Folgen - die erste war eine Doppelfolge, bin akt. bei der zweiten Hälfte der vierten,
            d.h. noch 5 Sessions oder 10 Folgen unbearbeitet, die eine ist fast fertig - zieht sich halt bisserl arg)

            Aus Schaden klüger, neue Spieler (bis auf Ty), neues Glück.
            Der Rahmen um das High Spirit bleibt, ich biete mehrere Runs (mit Folgewirkungen) an, die Spieler wählen ihr Reiseziel.
            Es wurden die "Familiengeschäfte", Probearbeiten für die Mafia, ganz leicht und überbezahlt und langsam moralisch zunehmend fragwürdiger.
            Wo werden die Spieler / Charaktere ihre Grenze ziehen? Zu meiner Überraschung gar nicht. Am Ende der große Bumms mit dem Anschlag auf den Bahnhof.
            Metaplot Auswirkung: Brackhaven und sein Rassismus in Seattle werden entgegen der Interessen Einzelnen (Okemos) gestärkt.
            Youkai war in den Nachrichten, man verärgerte massiv die Triaden (direkt) und schadete darüber hinaus auch der Yakuza (indirekt).
            Die Mafia hingegen glücklich und wieder gänzlich versöhnt, die Gruppe aber hat nun den Ruf für Terrorjobs und Wetwork toll zu funktionieren.

            Staffel 3 (26!):
            (13 Aufnahmen, jeweils 4 Std+, gibt je 2 Folgen - hat sich m.E. ziemlich gezogen)

            Da waren doch noch Plots aus der ursprünglichen Auswahl übrig? Und zu den drei Musketieren gesellte sich mit Cat ein viertes.
            Man entschied sich für den Kofferjob, der ja wohl ins Ausland (Tokio) führt. Für den Staffelnamen schwanke ich noch, aber es war gewissermaßen
            "Hochzeitscrasher in Tokio". Man arbeitete mittelbar erneut für die Mafia, allerdings weniger blutig, als diese es bevorzugt hätte.
            Das hat Auswirkungen auf das eigene Ansehen, soweit es "die Familie" über Seattle hinaus betrifft (Doch keine Topkiller?).
            Außerdem knüpft man Kontakt zu einem Konzern und dessen Unterweltverbindungen,
            die aus einem meiner Lieblingsromane stammen.

            Nagato und damit auch der Yakuza Honjowara-gumi.
            Außerdem knüpft man Kontakte zu einem Vampirrunner (bisserl Billy Idol, Spike like, bloß Halbasiate halt) und einem gemütlichen Kiffertypen von Schieber.
            Der Run war ein Erfolg, alles in allem - für den Metaplot bliebe noch fest zu halten, dass es - unausgesprochen - den ersten KFS Kontakt gab.
            Das wurde bisserl zum Steckenpferd von Youkai, der diese Kontakte auch hätte nutzen können für etwaige Einbauten später.
            Eine Bühne, die man gut erneut bespielen könnte. Das gute Japan.
            Lief sich bisserl langsam an, neue Spielerin halt und fixer Termin für eine Run, zu dem man aber wohl nicht vorspulen wollte.
            Am Ende aber schön und hat hoffentlich trotzdem Spaß gemacht.

            Staffel 4 (Kuriosum) (30!!)
            (15 Aufnahmen, jeweils 4 Std+, gibt je 2 Folgen - sollte ich ggf. in zwei Staffeln splitten)

            Staffel 4a:
            Wieder zu Hause, Cat ist noch dabei, aber nicht mehr lange - wieder eine Teamänderung.
            Man betrachtet das liegen Gebliebene der ersten Auswahl in Staffel 2 - Mülldeponie für den Reporter, eine Art Robin Hood (oder Wood) Auftrag?
            Oder echtes Geld? Mit MCT als Gegner (AAA und Yakuza)? Und da gab es noch die Elfenmorde, die sich auch schon ewig im Hintergrund abgespielt haben
            (Staffel 1 oder erst Staffel? Jedenfalls schon länger) und die eine seltsame Verbindung zu Tys Vorgeschichte zu haben scheinen (was dieser aber weitestgehend
            für sich behält). Entgegen meiner Hoffung dauertes es lange, bis sich abzeichnete, welcher Plot nun verfolgt wurde, Müll oder Morde oder...?
            Es wurde dann aber "Miami" (noch bisserl am Überlegen nach einem schmissigeren Titel).
            Und damit dann eher Elfenmorde, nachdem der Müll aber zumindest anermittelt wurde. Da sich die Gruppe nach der Befragung von der Haushaltshilfe
            der Ermordeten, die sich dorthin abgesetzt hat beschloß dort erstmal andere Arbeit zu suchen wurde aber auch das nicht aufgelöst.
            Es kam dann zum Jimbo Run, Shamrock stieß dann zur Gruppe, Cat war weg. Thalia zeichnete sich als einzubauen ab.
            Run hat geklappt, Ausflug wurde beendet, man hatte eine neue Schieberin vor Ort, rettete Jimbo, brachte diesen mit heim und hatte bisserl Zoff
            mit den Russen und der dortigen Unterwelt.

            Staffel 4b: Wieder in Seattle, Thalia kam ins Team, man wollte für die Miami Schieberin einen ihrer Mitarbeiter suchen, es wurde dann zu
            einem Run auf die bekannte Mülldeponie aus Staffel 2, auf der man die Polizistenleichen entsorgen wollte. Und damit auch mit / gegen den alt bekannten
            toxischen Finsterling, der dort hauste. Letzten Endes spielte das ganze auch in dem Müllplot mit rein, was aber nicht wirklich aufgedröselt wurde.
            Okemos lernte Mutanten kennen, welche er rettete, Thalia traf ihren alten Teamleader aus Vorknastzeiten wieder, man spuckte dem Toxiker in die Suppe,
            ärgerte die Triaden (erneut - wie schon in Staffel 2). War man nun ein neues Team? Oder Bekannte auf Zeit? Naja, Job erledigt und damit das Zwischenspiel.
            Lohnend war es auch, da man Ergänzungsaufträge für diesen Run auftun konnte. Es gab Kontakte zu Gangs, einer Söldnerin und dem Schwarzmarkt in den Slums.
            Außerdem viel Radioaktivität und Giftmüll. Schöner wohnen geht anders. Abgang Okemos

            (Vielleicht sollte ich aus 4a und 4b dann lieber 4 und 5 machen?)
            Titel für die 4a Miami Vice und 4b "Die Müllwerker"?


            Staffel 5 (20):
            (10 Aufnahmen, jeweils etwa 4 Std, gibt je 2 Folgen)

            In der Teamfindungsphase versuchte man sich zu einigen, was man denn nun so für Jobs wie erledigen wollte,
            es lief dann auf einen in der ADL hinaus (trotz Problemen von Thalia frei zu reisen). Immerhin lernte man so, wie kostspielig dieser Nachteil sein kann.
            Es galt Entführte zu retten, welche für medizinische Zwecke mißbraucht werden sollten (was Richtung Youkai zielte).
            Evt. war auch eine Sekte beteiligt? Letzten Endes dann doch eher Organ- bzw. Menschenhandel.
            Shamrock und Thalia winkte Geld. Man machte neue Bekannte, es gab ein Medien Angebot der Feuchtwangers, man lernte neue Kontakte kennen,
            unter anderem einen Detektiv, welcher das Ganze um einiges lohnender machte, indem er Ergänzungsaufträge beiholte.
            "Besuchen Sie Europa, ADL".

            Hier verprellte man die russische Vory, ansonsten kaum Kontakte zu bisherigen Metaplots, außer dass man Seans Verwandtschaft mütterlicherseits
            mal kennen lernte. Aber da Taleria gerne die SOX mal leiten wollte und ich Horror als Genre nicht wirklich bedienen kann, sollte anschließend
            die SOX Kampagne dazwischen geschoben werden - zur Abwechslung, vielleicht finalen Teamfindung und weil man halt schon mal fast vor Ort war.
            Vermutlich die "geordnetste" Staffel (weil halt echt auf einen Run fokussiert), dafür aber auch eine ohne Strahlkraft?

            Staffel 6 (?):
            (bislang eine große rff64 Datei, einmal aufnehmen fast vergessen, Rest noch nicht auf ext. Platte - work in progress)

            Ein Zwischenspiel um auch mal Horrorelemente drin zu haben, andere Aspekte (Spielleitungswechseltest) und zu sehen,
            wie es dann mit dem Gesamtprojekt weiter geht. Da sind wir derzeit - hier gäbe es wohl als Mitbringsel viel Geld und Konzernkontakte?
            Und oder anschließende Unbeliebtheit bei einer Sekte oder wem auch immer. Nicht absehbar für mich.

            Danach???
            Last edited by Trollchen; 25 April 2016, 01:41. Grund: Staffeln noch verlinkt
            "Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser wird, wenn es anders wird, aber soviel kann ich sagen: Es muß anders werden, wenn es gut werden soll."
            Georg Christoph Lichtenberg (1742 - 1799)

            Was nützt es, wenn wir mehrere Sprachen sprechen,
            solange wir nicht die Geduld aufbringen,
            einander zuzuhören...

            Art van Rheyn

            Comment


              #7
              Ok,
              wurde eine Wall of Text - daher noch mal davon los gelöst:

              Welche Länge sollte ein Run (Teilabschnitt) und welche eine Staffel haben?
              Ein Spielabend sind etwa 4 Stunden und damit 2 Folgen geschnitten (a 90 Minuten oder so).

              Was sollte am Ende einer Staffel (und damit am Anfang der nächsten) stehen?
              Mir wäre wichtig, welche Teile soll ich vorgeben, welche wollt ihr erarbeiten / beisteuern?

              Ich bin da ergebnisoffen, sollte aber letztlich einen Unterhaltungswert bieten (und ich finde 10 Abende pro Staffel
              und 20 Folgen dann eigentlich durchaus ausreichend, kürzer? Länger?).
              "Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser wird, wenn es anders wird, aber soviel kann ich sagen: Es muß anders werden, wenn es gut werden soll."
              Georg Christoph Lichtenberg (1742 - 1799)

              Was nützt es, wenn wir mehrere Sprachen sprechen,
              solange wir nicht die Geduld aufbringen,
              einander zuzuhören...

              Art van Rheyn

              Comment


                #8
                Ein Run sollte zwei bis vier Spielabende beinhalten. Manchmal sind das so Dinge wie "Beschaff uns Infos/MacGuffan", "übermittel die Botschaft/Warnung" oder auch mal Wetwork.
                Klar, diese Runs sollten irgendwo zusammenhängen, und je dichter verpackt, desto besser, damit diese in ein Finale münden. Gehen wir bei diesen drei exemplarischen Runs von jeweils 3 Spielabenden aus.
                Dann hätten wir, bei vier Stunden Aufnahmen, 18 Folgen. Dazu Finale, knackig halten auf maximal zwei Spielabende, dann vielleicht noch eine halbe Stunde Gespräch mit dem Johnson. Dann wären wir bei 22 Folgen für eine Staffel. Wäre doch mal eine Zielsetzung.

                Vielleicht sollten wir uns dann auch mal über den Stil unterhalten. Wollen wir, im Stile von Burn Notice, neue Protagonisten vorstellen? So "Shamrock. Mensch, Anfang 30. Vorliebe für irischen Whisky und Freund der Metamenschheit, tut vieles für Geld, nur das nicht."? Natürlich müssten wir uns dann alle selber eine Kurzpräsentation für unsere Charakter machen, und Olli vielleicht mit Vorschlägen für NSCs zur Hand gehen. Aber das fänd ich fetzig.

                Comment


                  #9
                  Ist das hier noch aktuell?
                  Staffel 8 mit zwei Abenteuern und 38 Folgen und Staffel 9 mit bislang 7 Abenden und an gerissenem Metaplot Hintergrund ohne konkreten Rum Fortschritten, weil halt Verlegemheitsjob ("Wir machen alles, sogar Wetwork").
                  "Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser wird, wenn es anders wird, aber soviel kann ich sagen: Es muß anders werden, wenn es gut werden soll."
                  Georg Christoph Lichtenberg (1742 - 1799)

                  Was nützt es, wenn wir mehrere Sprachen sprechen,
                  solange wir nicht die Geduld aufbringen,
                  einander zuzuhören...

                  Art van Rheyn

                  Comment

                  Working...
                  X