Best Selling RPGs - Available Now @ DriveThruRPG.com

Trollstrolch

Collapse

Ankündigung

Collapse
No announcement yet.

Planungstopic Staffel 7

Collapse
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Show
Clear All
new posts

    Planungstopic Staffel 7

    So Leute, wie schauts aus? Wir haben ja gestern gesagt wir wollen ein wenig Überlegungen hier anstellen, was wir als Vorbereitung für den Run so machen wollen.
    Wie sehen wir uns den Laden genauer an?

    Direkt von meiner Seite aus die Frage:
    Wie kann ich mir magische Sondierung in Seattle vorstellen? Kann ich in Seattle astral projezieren ohne dass ich Ärger bekomme und ohne dass ich direktes Konzerngebiet betrete?
    Gleiche Sache auch mit Watchern. Ist auch eher eine Welt-Frage, weil ich mir vorstellen kann, dass es da zwischen Seattle und dem Rhein-Ruhr-Plex nicht sooo viele Unterschiede in der Hinsicht geben dürfte.

    Informieren sollten wir uns halt in meinen Augen über:
    - Mundane/Astrale/Matrix Sicherheitsmaßnahmen
    - Steuerung der Bunraku Puppen (Ergo: Gibt es einen leichten Weg da was zu machen?)
    - Wo befindet sich der Speicher und wie kommen wir da ran (noch ein altmodisches physisches Gerät oder ist doch alles in der Matrix auf nem wifi-verfügbaren Host?)
    - Die Möglichkeiten, wie wir den Laden dicht machen können.

    Einfache Zerstörung in Form eines Anschlags wird ja wahrscheinlich nicht so klasse laufen und Paulus hätte was dagegen. Die Köpfe der Sache ausschalten wäre eine Sache, aber dann müssten wir die wahren Köpfe hinter der Sache haben und uns sicher sein, dass die offiziellen Inhaber/Leiter nicht nur Strohmänner sind.
    Last edited by Welf; 19 September 2016, 17:04.

    #2
    Für die Schließung hätte ich eine Idee.Wir werden ja eventuell an der Kundenliste erkennen, wen wir verraten dürfen und wen nicht.
    Wir veröffentlichen dann einfach einen Teil der Kundenliste und schummeln ein paar Yakuzanamen drunter. Dann geht in der Gegend bestimmt niemand mehr hin.
    Vielleicht kann John sogar ein paar merkwürdige Überweisungen von den Yakuzas in die Bücher schummeln.

    Comment


      #3
      Ich habe die Niederschrift der Session noch bisserl aufgehübscht, kleinere Auslassungen und so - nebenbei schreiben führt halt doch zu Ausfällen
      Dass O'Toole nicht nachverhandelt hat, obwohl er das teuer fand, fiel auf oder? Gut, der Versuch kostet ihn ja erstmal "nur" die 10k¥ Anzahlung,
      aber das ist doch eine ganze Stange Geld.
      Ihr habt ihn ja auch als Person in der Matrix abgeklopft (2 Erfolge John Doe und 6 Erfolge Razorback), eigentlich sollte er großartig im Verhandeln sein.

      Zitat von Welf Beitrag anzeigen
      Direkt von meiner Seite aus die Frage:
      Wie kann ich mir magische Sondierung in Seattle vorstellen? Kann ich in Seattle astral projezieren, ohne dass ich Ärger bekomme und ohne dass ich direktes Konzerngebiet betrete?
      Gleiche Sache auch mit Watchern. Ist auch eher eine Welt-Frage, weil ich mir vorstellen kann, dass es da zwischen Seattle und dem Rhein-Ruhr-Plex nicht sooo viele Unterschiede in der Hinsicht geben dürfte.
      Ja, solange du keine Grenzen verletzt, dazu zählt sicherlich ext. Gelände der großen Konzerne, als auch die staatlichen und ggf. die Zonengrenzen innerhalb Seattles,
      wenn es in die Barrens oder die wirklich guten Gegenden geht - da ist dann unter Umständen mit Geistern und astralen Magiern auf Wachdienst zu rechnen.
      Watcher sind ja in SR5 eine arg umständliche und lästige Sachen geworden mit der Ritualpower, da sind wohl niedrigstufige Geister zweckmäßiger.
      "Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser wird, wenn es anders wird, aber soviel kann ich sagen: Es muß anders werden, wenn es gut werden soll."
      Georg Christoph Lichtenberg (1742 - 1799)

      Was nützt es, wenn wir mehrere Sprachen sprechen,
      solange wir nicht die Geduld aufbringen,
      einander zuzuhören...

      Art van Rheyn

      Comment


        #4
        Ja, die Sache dass O'Toole nicht nachverhandelt hat, fiel mir auch auf. Ich kann die 20.000 (bzw. 2x10.000) pro Kopf jetzt in der Runde noch nicht ganz einschätzen und weiß nicht ganz sicher, ob das jetzt viel oder eher wenig ist.
        Wenn es eher wenig ist: Dann lacht er sich eh ins Fäustchen und es ist klar, dass er nicht nachverhandelt hat.
        Wenn es schon ne ganz anständige Bezahlung ist: Dann steckt da vielleicht doch etwas mehr hinter dem Laden oder aber hinter einem der Kunden, über den wir was rausfinden sollen.
        Aber Shamrock da dann zu hinterfragen, fand ich an der Stelle nicht sinnvoll. Schon alleine weil wir unseren neuen Freunden erst einmal zeigen sollten, dass wir Sachen gemacht bekommen. Bei späteren Jobs kann man dann noch nachfragen

        Meine bisherige Einschätzung zu der Bezahlung? Sie ist höher als für den Laden auf den ersten Blick angebracht zu sein scheint, da das Ding an sich ja relativ lahm ist. Die Location ist natürlich nicht ganz ohne, weil wir quasi mitten in feindlichem Gebiet sitzen - glücklicherweise ist das aber ja nicht so homogen, wie Kon-Gelände.

        @Kemba:
        Denkst du das reicht schon, nur weil da Yaks hin gehen? Klar, die sind da nicht sehr beliebt und so. Aber das wirkt auf mich dann eher wie "Oh guckt mal, die erbärmlichen Yaks schmuggeln sich in den billigen Bunraku-Laden rein".
        Da würde eher passen den Laden tiefgehender mit den Yaks in Verbindung zu bringen und vielleicht so darzustellen, als hätten die Yaks im ganzen Laden ihre Finger im Spiel, um da in Little-Asia Fuß zu fassen. Und weil Yaks da nicht sonderlich beliebt sind würden sich die Leute da sicher nicht drüber freuen.
        Fraglich wäre aber, ob der Laden dann ganz dicht gemacht wird, oder ob die Führungsetage nicht einfach nur medienwirksam ersetzt wird D:
        Last edited by Welf; 20 September 2016, 05:26.

        Comment


          #5
          Ja, ich glaube nur als Gäste ist tatsächlich zu wenig. Deswegen noch der Gedanke mit den frisierten Büchern. Wenn der Laden mit den Yakuzas kooperiert, geht da vermutlich kaum noch jemand hin. Mittelfristig geht der denn Pleite. Vor allem, wenn erstmal auch neue Puppen angeschafft werden müssen.

          Comment


            #6
            Zitat von Welf Beitrag anzeigen
            Ich kann die 20.000 (bzw. 2x10.000) pro Kopf jetzt in der Runde noch nicht ganz einschätzen
            und weiß nicht ganz sicher, ob das jetzt viel oder eher wenig ist.
            Ich habe diesen Blogbeitrag damals mit Genuß gelesen und die Regeln im Grundregelwerk als eher untauglich bewertet:
            https://rabenwelten.wordpress.com/20...ohn-der-angst/

            Die Grundeinteilung dort finde ich schon mal nicht verkehrt, vor allem, wenn man kein Büro hat und ständig zig Aufträge auf Halde liegen:

            • Milk Runs (von „Milch holen gehen“: kurze, annähernd risikolose Runs wie Botengänge oder Beschattungen) sollten rund 1.000,– pro Person
              nach Abzug von Ausgaben bringen (denn sie sind etwa so lang und so gefährlich wie ein Allerwelts-Mittelklasseauto zu knacken und es zu verdealen).
            • Einfache Runs (ein oder zwei Tage Länge, mit vertretbarem Risiko, wie ein Mikro in einem Auto zu installieren oder in ein wenig gesichertes Büro einzubrechen)
              sollten in etwa 5.000,– pro Person nach Abzug von Spesen bringen (denn sie dauern in etwa so lang und sind in etwa so gefährlich
              wie einen guten Sportwagen zu klauen und an den Mann den bringen).
            • Durchschnitt Runs (Einbruch in eine mittelmäßig gesicherte Anlage mit einigem Risiko, dass es zum Kampf kommt) sollten dem gegenüber
              nicht weniger als 10.000,– pro Person nach Abzug von Spesen kosten (sonst würde niemand der halbwegs professionell ist das Risiko eingehen).
            • Elite Runs (Einbruch in eine bestens gesicherte Forschungsanlage mit Sicherheitsrigger, Wachpersonal und Magie und hoher Wahrscheinlichkeit,
              dass es zu einem Kampf und ggf. Fahrzeugkampf kommt) sollten nicht weniger als 50.000,– pro Person herauskommen.
            Jeder dieser Runs sollte dabei aber wohl einige Arbeitstage in Anspruch nehmen, womit man pro Monat nicht allzu viele abwickeln kann.
            Wichtig ist das "nach Abzug von Kosten", die kann der Auftraggeber aber oft nicht einschätzen (oder sie sind ihm schlicht egal - euer Ding).
            Das sind dann die Dinge, die man mit Spesen / Vorschuß aushandeln sollte.
            Die Definitionen von Milk Runs und Einfache Runs ist bisserl verniedlichend, denn letztlich gibt es massig Squatter und Billiglöhner,
            das beinhaltet schon bisserl mehr an erforderlichem Know How, sonst gibt niemand dafür so viel Geld aus.
            Daher mal meine Definitionen:

            • Milk Runs (~1k ¥ p.P.) wären bei mir dann auch so Sachen wie Schulden eintreiben, jemanden aufmischen (beides mit Gegenwehr), etc.
              Das sind Sachen, für die man noch nicht zwingend Profi Runner bräuchte, wo es aber schon eine Berechtigung für selbige gibt,
              Söldnertagewerk - es gibt bereits ein Risiko, was es für Penner, Ganger etc. nimmer geeignet erscheinen läßt.
              Denn für 1.000¥ bekommt man schon einiges, wenn man das dann noch mit mehreren Runnern multipliziert - muß sich irgendwie lohnen.
            • Einfache Runs (~5k ¥ p.P.) wären dann Einbrüche und Krams, wo es mehr Know How braucht, nichts mehr für Amateure, da fängt Magie und Technik an.
              Es dauert entweder länger mit Beinarbeit, Beobachtung, Planung etc. und frisst viel Zeit oder aber es droht wirklich Ungemach.
              Hier wird auch für das Know How erheblich mit bezahlt, Spezialisten halt (auch Knast und Co. sind hier schon ein eingepreistes Risiko),
              die Beute muß halt auch passen und genug wert sein, gerade wenn man ein ganzes Team schickt
            • Durchschnittsruns (~10k ¥ p.P.) sind dann die typischen Sachen, die man so als Abenteuer dann untergejubelt bekommt - kann durchaus hart sein,
              da fallen die meisten Kaufabenteuer dann drunter, auch wenn die oft genug eskalieren
              Klinikaufwendungen sind da dann besser als eingepreist zu betrachten, sowas geht dann auch eigentlich meist bloß noch in einem anständigen Team
            • Elitruns (>= 50k ¥ p.P.) hingegen sind schon fast als suizidal zu betiteln, das ist wirklich Hardcore Krams oder es geht halt um Millionen (ist das Risiko hoch genug,
              zahle ich lieber anständig, statt zu riskieren, dass die gierigen Figuren mir dann die Pläne mit Unfug für "Nebeneinnahmen" durchkreuzen)


            Diese Basislohnwerte wurden in dem Blogbeitrag als Grundlage für die Berechnung genommen, er multipliziert das dann noch mit einem Ruf Faktor,
            der bei euch wohl trotz Bild von einem Drachen eher niedrig sein dürfte (Proberun!)
            Aber ihr habt eine Empfehlung, welche euch über den Noob (1/4) hinaus hebt - trotzdem wird da wohl kaum ein positiver Multiplikator draus.

            • Unberührbarer – Kein regulärer Johnson will etwas mit ihm zu tun haben; 1/10 der regulären Summe.
            • Abschaum – Der Runner hat es schwer verpatzt; 1/4 der regulären Summe
            • N00b – Der Runner ist ein unbeschriebenes Blatt; 1/4 der regulären Summe
            • Semi-Professioneller – Der Runner hat seine ersten Sporen verdient; 1/2 der regulären Summe
            • Shadowpunk – Der Runner hat gezeigt, dass er seinen Job erledigt bekommt (und das deutlich häufiger als er versagt); Standardbezahlung
            • Shadowrunner– Der Runner hat Beeindruckendes geleistet, ein Profi und Geschäftsmann 3/2 der regulären Summe (also ein +50% Bonus)
            • Veteran – Der Runnner ist den Johnsons bekannt, und kann sich seine Aufträge aussuchen. Sein Talent ist gefragt, und seine Reputation tadellos.
              Ihm wird das Doppelte der regulären Bezahlung geboten werden.
            • Elite – Wer zur Elite der Shadowrunner gehört, nach dem besteht internationaler Bedarf; Das Vierfache der regulären Bezahlung
            • Shadowgod – Fastjack, Dodger, Hatchetman – der Runner der sich zu den weltweit besten und bekanntesten Runnern zählen kann, erhält leicht das Zehnfache der regulären Bezahlung.

            Der Spielleiter bewertet jeden Runner im Team einzeln, wobei die jeweils best angesehensten Runner schlechter bewertet werden, wenn sie sich mit Runnern „unter par“ abgeben.
            Dabei wird man dann auf den Wert zwischen seiner persönlichen Klasse und dem Schlechtesten im Team gemittelt

            Die Zahl der Personen, die ihr euch ins Boot holt, ist dem Auftraggeber dabei regelmäßig egal, er verhandelt ein Gesamtbudget.
            Dieses ist hier mit 2x50k¥ (die Aufteilung war eure Idee, er hat das Gesamtbudget offenbar als tragbar eingestuft) recht ordentlich bemessen,
            braucht man für sowas ein fünfköpfiges Team?

            Wäre zumindest für die Schließung eine Ladung Waffen und Alkohol für eine Gang nicht preisgünstiger gewesen, damit die das abfackeln?
            Angst vor der Rache der Gang, wenn die über Risiken und Nebenwirkungen (dicker Gegner) im Dunkeln bleibt? Probleme Spinner mit Bezinkanistern zu finden?
            Oder geht es doch eher um Aufsehensvermeidung? Die Schließung ist aller Wahrscheinlichkeit gegenüber den Daten von untergeordnetem Wert.
            Klar, die Daten mögen einen Wert haben und von denen nicht zu beschaffen sein, aber sind die 100k¥ wert? Könnte auch eine Investition in die Zukunft sein,
            wenn ihr denn was taugt, wer weiß. In der Vergangenheit (Staffel 2) wurde das Team auch erst mal mit "überzogenen" Löhnen angefüttert um letztlich
            etwas zu tun, was sie sonst vermutlich nicht getan hätten.
            Was mögen das dann wohl für Daten sein?

            Ich orientiere mich immer sehr stark an der Frage: Was steht für den Auftraggeber auf dem Spiel? Und wieviel Geld hat er?
            Daraus schätze ich dann für mich ein Budget, achte aber sicherlich auch drauf, dass die Jobs und Bezahlung Gelegenheit zur Charakterentwicklung geben.
            Hierbei ist dann halt auch wichtig, wie großzügig ihr selber Geld ausgebt - zum einen natürlich für die Balance, zum anderen sehen ja auch interessierte Auftraggeber,
            wie ihr so auftretet bzw. hört sich um und macht sich dann ein Bild, wie wertvoll / teuer ihr wohl seid.

            Wenn du einen Überblick über bisherige Bezahlungen haben möchtest, lies ruhig die alten Spielberichte
            Wozu mache ich mir sonst die ganze Mühe
            Aber als Anhaltspunkt isses vorneweg das Doppelte von dem, was der Beschreibung nach angemessen erscheint.
            Und das bei einem Faktor von x1 (x1/2 wäre wahrscheinlicher) und "einem normalen Run",
            auch wenn das mehr nach "einfacher Run" klang.
            Nur wegen der Opposition / Lage?
            Ein Syndikat ist kein AAA. Oder weil es zwei Runs sind (eher zwei Teilziele)?
            Zu dieser Einschätzung kommt man aber wohl nur mit entsprechenden Fertigkeiten *Wissen, Verhandeln und so Zeugs).

            Der Schaden, den die Yaks genommen haben (>120k¥) langt jedenfalls auch für viel böses Blut
            Immerhin geht es hier auch um Stärke zeigen und so Zeugs. Man kann ja nicht mal eben so viel an irgendwelche Gossenpunks verlieren.
            "Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser wird, wenn es anders wird, aber soviel kann ich sagen: Es muß anders werden, wenn es gut werden soll."
            Georg Christoph Lichtenberg (1742 - 1799)

            Was nützt es, wenn wir mehrere Sprachen sprechen,
            solange wir nicht die Geduld aufbringen,
            einander zuzuhören...

            Art van Rheyn

            Comment


              #7
              Ich hatte schon mal durch die Spielrunden Berichte geschaut, um mir da eine Übersicht zu holen . Mein Gefühl war halt:
              - Bezahlung liegt in nem normalen Rahmen für die Gruppe (wobei es auch schon Runs mit höherer Bezahlung gab)
              - Der Auftrag wirkt mir aber hoch bezahlt für das, was er ist. Besonders die 100% Aufschlag für das Nebenziel.

              Hätte ich oben vielleicht mal klarer erklären sollen. Ich weiß einfach nicht, ob es viel, oder wenig ist, weil ich nicht weiß, in was wir da rein laufen xD
              Nach der Beschreibung des Jobs vom Johnson aus klingt die Bezahlung für mich recht hoch und ich habe das Gefühl der Laden könnte etwas gefährlicher sein, als die schäbige Gegend vielleicht vermuten lässt.

              Danke für deine Rückmeldung zum Thema, deine Erklärung passt, wie auch die Bezahlungen in vorherigen Runs, auch ziemlich gut zu meinen Einschätzungen zum Thema Bezahlung.

              Comment


                #8
                Ich weiss nicht, ich finde die Bezahlung angemessen. Der Aufwand, den man betrieben muss um nicht zurück verfolgbar zu sein ist ja eher hoch. Spuren in der Matrix löschen, gucken das keine für Magier verwertbaren Haare, etc zurück bleiben.

                Vielleicht gehe ich das auch zu paranoid an, aber wenn wir wertvolle Informationen bei einer Einflussreichen Mafia klauen, rechne ich mit dem vollen Programm.

                Ich habe momentan Sorgen, dass wir überhaupt nicht gut genug sind so einen verdeckten Run durchzuziehen.

                Das Verhältnis Haupt zu Nebenziel in der Bezahlung hat mich schon verwundert. Das ohne Spuren klauen scheint mir das schwierigere der beiden zu sein.

                Comment


                  #9
                  Zitat von Xendor Beitrag anzeigen
                  Das Verhältnis Haupt zu Nebenziel in der Bezahlung hat mich schon verwundert.
                  Das ohne Spuren klauen scheint mir das schwierigere der beiden zu sein.
                  Eben

                  Dafür fällt auch dann der Löwenanteil an (wobei das ohne Spuren ja euer Extrawunsch ist, O'Toole möchte bloß keine Spuren zu ihm und seinen Leuten).
                  Ich weiß ja, was der Auftraggeber vor hat bzw. weiß und es mag teurer geworden sein als erhofft,
                  aber alles in allem geht das als Investition auch in die Zukunft für ihn aus seiner Warte noch in Ordnung.

                  *Anekdote Start*
                  Eure Gruppe ist in dieser Konstellation halt völlig neu auf dem Markt und arg unbeschrieben, die anderen haben beim selben Auftraggeber
                  mit 5k ¥ Vorschuß und 2k ¥ pro Person angefangen in Staffel 2, allerdings für einen Botenjob (also auf horrend überbezahlt).
                  Als eingepreistes Risiko vom Auftraggeber gab es da lediglich Gangpräsenz und feindlicher Turf, sowie den Wert der Daten.
                  Für den Folgejob, der "fangen, lebend oder tot" lautete, gab es dann 8k ¥ pro Person, wieviel Vorschuß ist ja egal - Gesamtbudget.
                  Der Auftraggeber wußte freilich, dass der Gesuchte sich in Polizeigewahrsam (Schutzhaft) befand und dass die Cops den an die Yaks verkaufen wollten.
                  Es gab dann tatsächlich noch ne Bonuszahlung, weil schön abgewickelt und mehr als Ergebnis als erhofft (wie wichtig der war, wußten die selber vorab nicht).

                  Für den nachfolgenden Job gab es dann 10k pro Nase (25 % Vorschuß) und es mußte Geleitschutz bzw. Babysitter für einen Unterhändler gemacht werden.
                  Da sollte eigentlich nichts passieren, aber es war wichtig für den nächsten Job, dass die Opposition die Gruppe zu Gesicht bekam.
                  Anschließend hab ich zu viele Details vergessen, das ergänze ich, wenn ich die Folge dann schneide in der Niederschrift,
                  aber es galt einen Koffer (eine Bombe oder war es da noch ein Lockvogel? ) abzuholen und Kontrollstationen abzufahren,
                  Ziel war, interne Spitzel zu enttarnen (auch daher das vorherige Schaulaufen).
                  Und schlußendlich - lief ja bislang alles vergleichsweise easy für gutes Geld - sollte der Koffer noch im Bahnhof deponiert werden,
                  ebenfalls unter feindlicher Beobachtung, waren ja nu bekannt (um den Feind anzulocken, dass der hinzu kam), welcher dann explodierte.
                  Inkl. vieler Streiter der Opposition, die dann auch als am Tatort gesichtet noch die Schuld dafür bekam (böse Asiaten aber auch, kloppen sich
                  im Bahnhof und jagen den dann mitsamt zig zivilen Opfern in die Luft).
                  Auf lange Sicht standen dann die Zahlungen mit der Leistung in einem für die Auftraggeber guten Verhältnis, trotz phasenweiser "Überzahlung"
                  *Anekdote Ende*

                  Da es aber immer schwer ist, sowas als Spieler einzuschätzen, wollte ich da noch mal drauf hin gewiesen haben.
                  Denn die Charaktere leben ja in der Welt, lesen, sehen Filme, hören Gerüchte oder haben Erfahrungswerte.
                  Wenn die Botschaft, da noch mal genauer hin zu sehen, angekommen ist, bin ich zufrieden.
                  Denn eure Charaktere wissen ja eigentlich, was sie tun (klar, auch noch nicht auf Welteliten Niveau, aber...)
                  und Shamrock kann ja verhandeln und hat auch ein Gewerbe als Bodyguard - bisserl was vom Wert des Geldes weiß man da dann schon
                  (und dass auch die großen bösen Jungs nichts zu verschenken haben).

                  Ich hab auch Schieber und Auftraggeber, die kleinlich(er) verhandeln und feilschen, aber das steht nicht jedem gut zu Gesicht.
                  Manche regeln das dann lieber auf längere Sicht, gerade wenn man vermutlich nicht nur einmal zusammen arbeitet.
                  Das ist halt bei kleineren Schiebern und anonymen Auftraggebern nicht der Fall.
                  Aber gerade für die Mafia isses ja nicht unüblich, am Anfang Leute mit Geschenken anzufüttern, zu korrumpieren und anschließend zu erpressen.

                  Was die Schwierigkeit betrifft, so denke ich schon, dass ihr den eigentlichen Run gut schafft, was dann etwaige Nachwehen betrifft,
                  das steht auf einem anderen Blatt. Mit der Matrix bzw. dem Hackanteil der Unternehmung tue ich mich noch bisserl schwer
                  und Kopf durch die Wand sorgt bei mir auch öfter für einen Schädelbruch als zum Erfolg, aber wer weiß

                  PS: Ursprünglich hatte ich erwogen, euch erst mal den Laden sondieren zu lassen, mit dem Ziel, ein Dosier anzufertigen drüber,
                  bevor dann ggf. über einen Folgeauftrag entschieden würde. Dafür hätte es eher kleines Geld gegeben und ihr hättet eher gewußt,
                  worauf ihr euch einlasst. Aber dann hat Shamrock ja das Bild mit dem Drachen gezeigt und einen auf dicke Hose gemacht.
                  Also dann - macht halt mal direkt, O'Toole weiß bisserl was, hat seine Vermutungen und seine Motivation.
                  Den Rest macht jetzt ihr
                  Last edited by Trollchen; 23 September 2016, 10:07. Grund: Am Pc geht es doch besser als mobil
                  "Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser wird, wenn es anders wird, aber soviel kann ich sagen: Es muß anders werden, wenn es gut werden soll."
                  Georg Christoph Lichtenberg (1742 - 1799)

                  Was nützt es, wenn wir mehrere Sprachen sprechen,
                  solange wir nicht die Geduld aufbringen,
                  einander zuzuhören...

                  Art van Rheyn

                  Comment


                    #10
                    Ich hab Shamrock ja sogar IC drauf angesprochen, aber der meinte das passt schon. Aber was will man auch von ihm erwarten? xP

                    Den Dosier werden wir uns jetzt aber wohl auch schon aus Eigeninteresse anfertigen wollen und ich habe jetzt auch keine große Sorge davor, dass wir damit klarkommen (Bei "klarkommen" steht für mich auch immer die Option dabei, dass wir den Schwanz einziehen und verschwinden ). Ich bin jedenfalls mal sehr gespannt. Aber der Laden ist mir mittlerweile schon sehr suspekt. Ich freue mich aber schon drauf, was wir über das Ding herausfinden.

                    Spuren in der Matrix löschen, gucken das keine für Magier verwertbaren Haare, etc zurück bleiben.
                    Spuren in der Matrix hinterlässt man mittlerweile nicht mehr. Die DeLaMatrix ist zwar super sicher, aber wenn sich der Hacker/Technomancer ein Mal ausstöpselt kann man ihn effektiv nicht mehr zurückverfolgen. Aber die Matrix ist sicherer als je zuvor Und ja, regeltechnisch sieht das ja tatsächlich so aus. Es gibt keine Spuren in der Matrix mehr. Das schlimmste, was passieren kann?
                    - Icon aufspüren -> Ein andere Hacker findet unsere Position / GOD findet unsere Position und hetzt Leute auf diese Position
                    - Jemand merkt sich das Icon deiner Persona und versucht dich darüber wiederzufinden. Aber wofür gibt es die Möglichkeit das Aussehen seiner Persona zu verändern?

                    Was Verfolgung durch Magier angeht: Da müssten wir halt schon ziemlich üble Sachen anrichten. Nen Magier auf solche Dinge anzusetzen ist ne üble Sache. Und auch nicht einfach. Die brauchen nen Spezialisten dafür. Definitiv nicht unmöglich, aber jetzt in meinen Augen auch nicht die Standard Reaktion, mit der wir sofort rechnen müssen.

                    In beiden Fällen würde ich mir erst einmal mehr Sorgen um die direkte Verteidigung machen.

                    Comment


                      #11
                      Nagut, ich als Technomancer hinterlasse in der Matrix aber Spuren (bzw meine Sprites) die zurückverfolgbar sind. Bleiben zum Glück aber auch nicht ewig bestehen.

                      Obwohl ich die direkten Probleme (Zeugen, Kameraaufnahmen etc) als größtes Problem sehe, würde ich trotzdem gucken die magisch verwertbaren Spuren zu minimieren.
                      Ich sehe den ersten Schritt auch erst mal in einem Dossier, nur haben wir dafür sehr wenig Zeit. Wir haben ja eine durchaus knappe Deadline gestellt bekommen (innerhalb der nächsten Wochen).

                      Comment


                        #12
                        Es sollte eher asap gehen, da zu befürchten steht, dass die Daten doch irgendwo hin transferiert werden (und sei es altmodisch mit Boten)
                        und nichts an die Öffentlichkeit dringen darf. Müßte wohl auch noch mal nachhören, eine konkrete DL gab es meiner Erinnerung nach nicht,
                        aber es eilt halt. Denn die "Kunden" machen sich halt zunehmend erpressbarer.

                        (Als SL aber rate ich trotzdem dazu, auf Beinarbeit und Observation nicht zu verzichten, es sollte sich aber halt eher um Tage als um Wochen handeln)
                        "Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser wird, wenn es anders wird, aber soviel kann ich sagen: Es muß anders werden, wenn es gut werden soll."
                        Georg Christoph Lichtenberg (1742 - 1799)

                        Was nützt es, wenn wir mehrere Sprachen sprechen,
                        solange wir nicht die Geduld aufbringen,
                        einander zuzuhören...

                        Art van Rheyn

                        Comment


                          #13
                          Jop definitiv. Ganz ohne Beinarbeit ist es einfach zu riskant - auch für 100.000 für die ganze Gruppe D:
                          Wenn wir es nicht total verhunzen sollten 1-2 Tage aber auch locker ausreichen, um da eine Übersicht zu bekommen

                          Comment


                            #14
                            Bisserl blöd mit den verkleinerten Vorschaubildern, aber das ist in etwa die Halle,
                            soweit bislang bekannt:

                            grundrissbunrakuhalleneu.jpg

                            Und so schaut einer dieser "Wohncontainer" lt. Katalog aus:

                            Containerwohnung.jpg

                            Container.png

                            Sind vier m² und es gibt ein Waschbecken, Klo und Dusche, ein Fenster im Bad, was sich nicht öffnen lässt,
                            unter selbigem ist eine Kühleinheit. Außerdem ein elektrischer Heizkörper. Strom und Wasser muß an der Rückseite angeklemmt werden.
                            Im vorderen Bereich dann ein großes Bett, ein AR Bild, was wie ein Fenster mit verschiedenen Bildern bestückt werden kann am Fußende
                            des Bettes, eine Couch, einen Schrank und viel mehr gibt es da dann auch nicht. Vermutlich sind die innen bisserl umgestaltet - wer weiß?

                            Es gibt 2x4 Container auf dem Boden, über die noch mal so viele gestapelt sind. Die Treppe und der Laufsteg sind Baugerüstmässig.
                            An der linken Wand der Halle stehen die besagten Automaten mit Junk Food, Wäsche und Getränken.
                            Das Verwaltungsgebäude können Freier nicht betreten, von daher unbekannt, wie es da ausschaut.

                            Das Gelände selber ist im Industriegebiet, Nachbargrundstücke sind mit zerfallenen Hallen besetzt, da hat es viele Trümmer und Verwahrlosung.
                            Auf der Straße tummeln sich Junkies, es sind nicht die Barrens, aber Streifen sind da auch die Ausnahme und kommen wenn dann eher
                            direkt in Aufruhrbekämpfungsstärke. D bis E Gebiet halt...

                            Karte hab ich nu keine für mich sinnige gefunden, ist aber ja wohl hoffentlich auch nicht so wichtig
                            Ihr habt Bilder, die Gegend ist logischerweise wo, wo es kaum wen kratzt, Schreie gehen da eher unter und es ist eher an Puyallup oder
                            an verwahrlosten still gelegten Docks als in der zivilisierteren Region - ich finde halt blöderweise nie, wo dieses "Little Asia" eigentlich sein soll oO

                            http://www.shadowiki.de/Tacoma:

                            Viel von Tacoma ist von den Docks am Puget Sound geprägt.
                            Durch die Industrievergangenheit sind große Teile mit Schwermetallen verseucht, und die noch in Betrieb befindlichen Schwerindustriebetriebe
                            und Fertigungsstraßen tragen das ihre zur Umweltverschmutzung bei.
                            Das berüchtigte «Tacoma-Aroma» - der schweflige Geschmack der Luft in Folge der Abgase - ist ein geflügeltes Wort.
                            Bellevue
                            AAA: Beaux Arts, Hunt Point, Rosemont Beach
                            AA: Inglewood, Juanita, Medina, Regency Park, Yarrow Point
                            A: Bellevue, Cyde Hill, Kirland, Newpoint
                            B: Bellevue, Bothell, Newport
                            C: Coalfield, East Gate, May Creek

                            Everett
                            AAA: Meadowdale, Norma Beach
                            AA: Alderwood Manor, Beverly Park, Edmons, Mukilteo
                            A: Darlington, Federated-Boeing, Mill Creek, Nelsons Corner
                            B: Darlington, Everett Yards, Lynwood, Mill Creek, Nelsons Corner, Perrinville
                            C: Casino Corner, Fairmount, Intercity, Old Everett
                            D: Lowell, Keelers Corner, Pinehurst

                            Renton
                            AAA: Lake Young
                            AA: Four Lakes, Maple Valley, Renton, Spring Lake
                            A: Issaquath, Thomas
                            B: Issaquath, Meredith, Thomas
                            C: Christopfer, Meredith

                            Auburn
                            AA: Auburn, Lake Wilderness
                            B: Algona, Berrydale, Covington, Enumclaw, Georgetown, Maple Valley, Pacifica, Sumner, Timberlane
                            C: Black Diamond, Enumclaw, Sumner
                            D: Bolse

                            Snohomish
                            AA: Bohell, Mountain Terrace
                            B: Brier, Kennards Corner, Malthyby, Monroe, Turner Corner
                            C: Cathcart, Kennards Corner, Lynnwood, Monroe, Traschers Corner

                            Fort Lewis
                            AA: Spanaway Lake Housing
                            A: Bridgeport, Grey ans Madigan Hpusing, Parkland


                            Redmond
                            C : Redmond (aka Touristville)
                            E : Avondale, Brain Haven, Hollywood, Kingsgate, Plastic Jungles, Purity, Sophocles, Woodinville
                            Z : Rat Nest, Glow City

                            Puyallup
                            C : Puyallup City, Tarislar ( LoneStar-Einteilung, effektiv hat Tarislar die Sicherheitsstufe A, mit einem schönen Gruß von KE )
                            E : Carbanado, Loveland, Cracker City
                            Z : Hell´s Kitchen, Orting, Ponderosa Estate, Silver Spring, South Praerie, The Neon Killing, Thrift

                            Tacoma
                            AAA : Rustin, Universtity Place, Zenith
                            AA : Federel Way, Menlo Park, Steilacoom, Dupont
                            A : Fircrest, Lakewood City
                            B : Des Moins, Kent
                            C : Five, Milton Northeast Tacoma, South Tacoma

                            Downtown
                            Nördliche Innenstadt
                            AAA: Matthews Beach
                            AA: Inverness, North Beach, Richmond Highlands
                            A: Aurora Village, Greenwood, Loyal Heights, Northgate
                            B: Greenwood, Northgate, Riverton
                            C: Bitter Lake, Riverton

                            Mittlere Innenstadt
                            AAA: Alki, Fauntleroy, Madison Park, Madrona Park, Magnolia Bluff, Upper Queen Anne Hill
                            AA: Ballard, First Hill, Montlake, Mount Baker, Lower Queen Anne Hill, West Seattle, Windermere
                            A: Beacon Hill, Central, Elfenviertel, Georgetown, Interbay, Internationales Viertel, Rainier Valley, Universitätenviertel, Westwood
                            B: Central, Capitol Hill, Columbia, Interbay, Laurel Hurst, Van Asselt
                            C: Columbia; Ravenna, Van Asselt

                            Südliche Innenstadt
                            AAA: Bryn Mawr, Sea-Tay
                            AA: Arbor Heights, Normandy Park
                            A: Des Moi9nes, Kent, White Center
                            B: Sea-Tay
                            C: Tukwila
                            Quelle
                            "Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser wird, wenn es anders wird, aber soviel kann ich sagen: Es muß anders werden, wenn es gut werden soll."
                            Georg Christoph Lichtenberg (1742 - 1799)

                            Was nützt es, wenn wir mehrere Sprachen sprechen,
                            solange wir nicht die Geduld aufbringen,
                            einander zuzuhören...

                            Art van Rheyn

                            Comment


                              #15
                              @Trollchen:
                              Ich hatte gestern das Gefühl ich habe dir öfter mal reingeredet, als du gesprochen hast. Ich hoffe das war nicht zu störend, Grund war allerdings, dass ich von dir ein paar Sekunden teilweise nichts mehr gehört hatte und dachte du wärst fertig.
                              Da es ja gestern auch öfters Probleme damit gab, dass deine Übertragung mitten im Satz abgebrochen ist, bin ich mir jetzt teilweise nicht sicher, ob das einfach daran lag, dass deine Übertragung nicht hörbar war, oder ob ich teilweise noch was länger warten sollte.
                              Es war jedenfalls nicht beabsichtigt.
                              Last edited by Welf; 26 September 2016, 05:20.

                              Comment

                              Working...
                              X