Best Selling RPGs - Available Now @ DriveThruRPG.com

Trollstrolch

Collapse

Ankündigung

Collapse
No announcement yet.

High Spirits Spielrundenberichte

Collapse
This is a sticky topic.
X
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Show
Clear All
new posts

    [Story] High Spirits Spielrundenberichte

    wird auch im Wartower gepostet,
    die Zusammenfassungen finden sich aber freilich auch hier.

    Abenteuer 1: Dream Chipper, (Beispiel)

    The Year is 2050
    Ladies of the night are being murdered and butchered with the skill of a surgeon.
    The Gaslight Ghoul has returned, and he stalks the streets of Seattle!
    in Shadowrun, the rampant substance of the 19th and 20th centuries are now as archaic as 8-track audio tapes. Now the escape of choice is the BTL, or Better Than Life chip. Plug it in and all physical pleasures, desires, and hopes suddenly pale by comparison. Some 'experimental' chips are missing, and you've been hired to find them. But an investigation of simple theft is turning into a grisly trail that seems to have no rhyme or reason. Now you are beginning to wonder … can these chips program someone to be a serial killer?
    ---
    Originally published in 1989
    Als pdf erhältlich bei


    (Ansonsten müßtet ihr Antiquariate oder Gebrauchtware suchen, 1989 bzw die Version 2.01D, die ich hier habe von 1993 ist schon etwas länger her)

    Alle Rechte liegen bei den jeweiligen Inhabern, wenn es euch gefallen hat, gönnt denen bitte auch ihre paar Euro und kauft es euch selber, danke!
    "Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser wird, wenn es anders wird, aber soviel kann ich sagen: Es muß anders werden, wenn es gut werden soll."
    Georg Christoph Lichtenberg (1742 - 1799)

    Was nützt es, wenn wir mehrere Sprachen sprechen,
    solange wir nicht die Geduld aufbringen,
    einander zuzuhören...

    Art van Rheyn

    #2
    Die erste Sitzung
    (von der es keinen TS Mitschnitt gibt)

    Was bislang geschah:
    An einem verregneten Sonntag (24.02.2075) trafen sich die Runner im High Spirits um dort auszuhelfen, da wegen des Football Spiels dort mächtig viel Betrieb war.
    Während der Nerd Flynn eine der Bildschirmleinwände zu reparieren hatte, die einen merkwürdigen Software Fehler hatte,
    der andere (Mr. Green, für Freunde nur Green) den Sicherheitsork für das Gesocks unten auf dem Floor mimte
    und der Dritte (Auspex) sich lediglich angemessen bewirten und unterhalten ließ,
    bekamen die drei von der Tankstelle dann den Hinweis, eine Lokalität namens Renos aufzusuchen (ordentlich gewandet),
    wo es einen gut bezahlten Auftrag zu ergattern gäbe.

    Mit dessen Erledigung würden sie auch noch Bonuspunkte bei ihren Vermittlern im High Spirits sammeln,
    da der Auftrag wohl von einer persönlichen Bekannten der dortigen Sängerin vergeben würde.

    Nachdem Mr. Green ("grün ist besser") die Nummer seines Bekannten, dem das Renos in bester Lage in der Innenstadt gehört,
    eingefallen war, bat er dort telefonisch freundlich darum, doch bitte andere Mitbewerber um den Job durch Kontrollen oder andere Interventionen
    von der Auftraggeberin fern zu halten und man machte sich umgehend dorthin auf.

    Die Eingangstürsteher (obgleich wohl bekannt) wurden mit irischem Bier bestochen bzw. beglückt (Kleine Gefälligkeiten unter Freunden)
    und nach einem kurzen Garderobenwechsel verabredete man sich mit Frau Johnson dann um 1 Uhr nachts in einer anderen Lokalität, dem Banshees.
    Während der Nerd und das Biest siegstrunken Albernheiten austauschten,
    fiel dem Elfen der Gruppe dann doch noch ein frettchenhafter Verfolger ihrer Auftraggeberin auf, bevor diese sich mit ihrem Hubschrauber von dannen machte.

    Weil grün aber vor geht und man eine Verfolgung keinesfalls im geliehenen Anzug antreten kann,
    bestand Mr Green darauf, sich erst mal in Ruhe (oder Eile, was aber bei so Gelegenheiten,
    wenn man dazu in eine Garderobe des Mitarbeiterbereiches zurück muß auf das Selbe raus kommt) umzuziehen.

    Der Nerd kam im Eingangsbereich nicht so recht gegen den herein schwappenden Teeniestrom an,
    womit der Elf auf sich alleine gestellt war.
    Nachdem dieser noch fix einen Wassergeist beschworen hat,
    der ihm - obwohl sehr schwach - noch ziemliche Kopfschmerzen bereitete und selbigen hinter dem Hunschrauber her schickte,
    kamen ihm Zweifel, ob er denn bei einer Verfolgung zu Fuß mit einem lungenkranken Säufer mithalten könnte,
    weshalb er die Verfolgung doch lieber im Astralraum antrat.

    Der mißliebige Wassergeist, der unter so starken Kopfschmerzen beschworen wurde,
    hatte sich während der astralen Verfolgungswanderung scheinbar suizidiert, jedenfalls kam von dem keine Rückmeldung mehr.

    Nachdem die Wohnung des Beschatters ausfindig gemacht werden konnte,
    der Nerd seine erste Hilfe am Unfallort Kenntnisse ("Lebt der Elf noch?") auffrischen durfte
    und auch Mr Green wieder passig gewandet zur Gruppe hinzu stieß, machte man sich auf,
    dem Flitzer einen Überrschungsbesuch abzustatten.

    Bis eins war ja noch etwas Zeit (auch wenn die Dame es scheinbar recht eilig hatte, aber wer weiß, was die noch so für Termine hat).
    Soviel Zeit, dass man für Mr. Green noch einen Anzug erstehen (zum Anprobieren war freilich keine Zeit mehr, hoffentlich passt ihm die Ware von der Stange)
    und ein Wegwerfkommlink kaufen konnte (da der Nerd scheinbar nicht willens war,
    das einem der Teenies im Eingangsbereich entwendete rosa Telefon mit weißen Einhörnern drauf zu knacken - ob das an den paar Litern Bier,
    dem rum Geschubse oder einfacher Arbeitsverweigerung geschah ist bislang ungeklärt).

    Außerdem fand es der Heini wohl auch wichtiger, in Erfahrung zu bringen, wie die Firma hieß,
    die dort den Helikopter starten ließ (Global Technoloies).
    So wurde das Kindertelefon zertrampelt zurück gelassen (war ja auch nicht grün) und ein Neues besorgt.

    Am Ort des Geschehens angetroffen wollte der Nerd dann nicht einfach mal wild bei den 80 Parteien im Haus klingeln, bis irgendein Hanswurst auf den Summer drückt,
    sondern beweisen, dass er doch was kann und hat sich dann bei der Überwindung des primitiven Eingangschloßes selbst übertroffen
    (und dabei vermutlich noch sämtliche Soykaffeemaschinen im ganzen Haus angeschaltet).

    Oben an der Wohnungstür angekommen wollte er diesen Versuch dann aber nicht wiederholen und nach kurzer Diskussion,
    die auch wegen des störenden Lärms aus der Wohnung, in die man eigentlich rein wollte wenig fruchtbar verlief, trat Mr. Green die Tür fachorkisch ein.

    Der verhinderte Schnüffler, der seinen Arbeitstag abgebrochen hatte, nachdem sich die Person, die er zu beschatten trachtete, in die Lüfte erhoben hat
    um dann daheim nach einer Flasche Billigstfusel in seiner Couch bei voll aufgedrehtem Trideo zu entschlummern, zeigte sich mehr verwirrt als hilfreich,
    und außer dass er nen Hunderter bekommen hatte für die Observierung, war ihm wenig Aufschlußreiches zu entlocken.

    Dafür aber war die letzte gewählte Nummer noch im Speicher des Kommlinks auslesbar
    und praktischerweise kam von eben dieser Nummer auch eine Kurznachricht ("Banshees"), die der Kerl glatt verschlafen hätte,
    wäre das Abrißkommando nicht aufmarschiert. Für die Manipulation seines Telekoms (Verwanzt, gesperrt und Speicher gelöscht)
    und seiner Wohnungstür entschädigte Mr. Green ihn noch mit einem Fünfziger und dem nachdrücklich gegrunzten "Du hast uns nie gesehen",
    bevor sich das lustige Trio aufmachte in die Nacht, einem Treffen entgegen strebend, was großen Reichtum versprach (oder so).
    Es geht straff auf ein Uhr zu, aber die Zeit langt wohl noch aus, wenn denn alle Öffentlichen pünktlich sind.

    Das Banshee liegt btw. in den Redmond Barrens und damit im schlechtesten Viertel der Stadt.
    "Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser wird, wenn es anders wird, aber soviel kann ich sagen: Es muß anders werden, wenn es gut werden soll."
    Georg Christoph Lichtenberg (1742 - 1799)

    Was nützt es, wenn wir mehrere Sprachen sprechen,
    solange wir nicht die Geduld aufbringen,
    einander zuzuhören...

    Art van Rheyn

    Comment


      #3
      Die zweite Session fasste Flynn wie folgt zusammen:

      Aus der Reihe "Dinge, die Flynn in Blogform in die Matrix stellen würde, wenn er Bloggen nicht für so nutzlos hielte" - Teil 1:

      Duschen. Duschen ist die beste Erfindung der Welt. Gut, die Drittbeste nach der Matrix und Koffeinriegeln.
      Duschen lässt Dich merken, dass es sich halt doch lohnt, irgendwie noch was für Deinen Lebensunterhalt zu tun,
      anstatt wirklich nur den ganzen Tag in der Matrix rumzuhängen und nicht mitzukriegen dass Du unter der Brücke oder in den Squats lebst - Ohne fliessend Warmwasser.
      Vor allem ist Duschen grossartig für jenen Anteil meines Egos, der sich damit auseinandersetzen muss, dass ich leider keine reine Matrix-Lebensform bin:
      Duschen sorgt dafür, dass ich kein 100%iges Klischee bin. Es sorgt dafür, dass ich kein stinkender Kacknerd bin - Sondern nur ein Kacknerd.


      Aber gut - Ich stand also unter der Dusche, nachdem ich die Nacht über am Recherchieren war, nur um Dinge herauszufinden, die uns nicht weiterbrachten,
      und die die anderen auch rausfanden. Ich hätte auch schlafen können.
      Dann hätt ich zwar immer noch irgendwann geduscht, aber das dann wenigstens NACH dem Schlafen, nicht ANSTATT zu schlafen.


      Nochmal die Nacht im Halbschlaf unter fliessend Wasser Revue passieren lassen:
      Im Banshees gabs nen Job. Chips finden, die von deren Entwickler bei Global Technologies mitgenommen wurden.
      Am besten auch gleich noch den Entwickler mitbringen, vorzugsweise in nem geistigen wie körperlichen Zustand, in dem er seinem Arbeitgeber wieder nützlich ist.
      Viel mitgekriegt hab ich dabei nicht. Die Säcke hatten nen White-Noise-Generator laufen. White-Noise-Generatoren sind ne Scheisserfindung. Fast so nutzlos wie Soyfood-BTLs.
      Nunja. Jedenfalls: Wir haben ein Zielobjekt (Datenchips), wir haben eine Zielperson (deren Entwickler, Tehe genannt), und wir haben einen unglaublich guten Preis dafür:
      30k pro Chip und Nase, 3 an der Zahl, und nochmal 10k wenn wir Tehe mitbringen.
      Klingt gut. Und nein, ich weigere mich, die ganze Sache jetzt realistisch zu sehen.
      Schliesslich sind wir der Meinung, wir sind Profis.
      Und auch wenn wir eigentlich kaum Informationen über irgendwas haben: Das kriegen Profis wie wir schon hin. Versprochen!

      Gut, was als anfängliche Spur noch blieb, war die Kiste mit einigen Besitztümern von Tehe.
      Beim Durchstöbern musste ich an diverse alte Adventure-Videospiele denken:
      Irgendwelche Dinge, die uns ziemlich aufdringlich nützliche Hinweise gaben - Wie etwa eine Packung Tee, das Merchandise-Feuerzeug einer Bar für stinkende Kacknerds,
      oder die Holo-Pics von Tehe mit seinem alten Uni-Professor. Moment, Uni-Professor? Doc Hendrix. Kenn ich. Hatte ich im ersten Semester ne Vorlesung besucht.
      Krasser Typ. Krasse Theorien über die Matrix. Nur leider im Endeffekt Blödsinn, aber was erwartet man von Leuten, die sich das Hirn aufbohren lassen um in der Matrix rumzuhängen.
      Aber gut - Vielleicht sollte ich doch irgendner Untergrundbewegung beitreten die am Ende erfolgreich für die Rechte der Technomancer kämpft.
      Dann kann ich Vorlesungen darüber halten, was da wirklich abgeht.

      Normalerweise wäre der erste Gedanke, Hendrix zu kontakten um was über Tehe rauszufinden.
      Allerdings fiel Hendrix irgendwann ins Koma für 2 Jahre, um nach Aufwachen irgendwie nicht mehr so ein verdammtes Genie wie früher zu sein,
      und schliesslich aus der Uni gefeuert zu werden. Warum auch immer er ins Koma fiel.
      Ich wette drauf, ihm gings wie allen von uns Matrix-Junkies: Hat sich zu weit vorgetraut und zuviel ausprobiert. Würd mich wundern, wenns passiert wär, ohne dass er online war.


      Achja... dieser Tehe hat nen Iro aufm Kopf.
      Ich frag mich manchmal, ob die Decker in Videospielen alle standardmässig nen Iro tragen,
      weil die Decker in der Realität einen haben - Oder ob die Decker in der Realität einen haben,
      weil in den Videospielen alle Decker nen Iro haben.
      Vielleicht ist das Bedürfnis, sich das seitliche Haar zu entfernen, auch einfach nur Symptom eines Hirnschadens, der entsteht, wenn man sich den Anschluss legen lässt.
      Man sollte das mal erforschen.

      Aber zurück zum Thema: Recherchen. Eine nützliche Sache hab ich dann doch rausgefunden: In dem Zeug aus der Kiste wurde der Name "Flair" erwähnt.
      Flair ist allerdings auch nur der Matrix-Nick von Hendrix. Mann, hätt ich auch direkt draufkommen können. Dann hätt ich pennen können.

      Die andere Sache, die sich im Banshees ereignete, verdräng ich am besten erst noch, stresst mich sonst nur: Der Sohnemann vom GT-Cheffe. N Ork mit Profilneurose.
      Ist der Meinung, dass er den Job besser erledigen könnte als wir. Keine Ahnung, ob das so ist. Aber der Herr könnte langfristig noch lästig werden.
      Ich glaube jetzt einfach ganz fest dran, dass Grün besser ist. Wenn nicht, hab ich halt nen Grund, unserem Mr. Green ordentlich auf den Sack zu gehen.
      Aber eigentlich wärs wirklich besser, wenn Grün besser ist. Wobei die Chancen dafür gut stehen - Sohnemann wars, der uns den verranzten Schnüffler hinterherschickte.
      Er schaffts offenbar nichtmal, uns durch ordentliches Personal beschatten zu lassen.

      Aber erstmal die wirklich wichtigen Dinge: Fertig duschen.

      ...

      Ok, 7 Uhr. Ich bin an dieser Bar im Uni-Viertel. Lustigerweise hab ich mir nie den Namen von dem Ding gemerkt, obwohl ich zu Zeiten,
      als ich noch selber halbwegs ernsthaft studierte, öfter mal dort zum Frühstücken war.
      Mir wars zu doof, mir den einzuprägen, da ich irgendwie das Gefühl hab, die haben den Namen nur, weil n komplizierter Name cool und Nerdhipstermässig ist.
      Naja, sowas ist halt was für Leute, die ohne Loch im Kopf nicht ordentlich in die Matrix können.
      Jedenfalls kommt Hendrix wohl öfter dort zum Essen vorbei. Allerdings erst Nachmittags.

      Meine beiden Kollegen, Green und Auspex, sind der anderen Spur nachgegangen, sind in den Laden in dem der Teebeutel gekauft wurde.
      Auspex hat sich übrigens auch vom Anzug-Virus infizieren lassen. Steht ihm. Wie vermutlich alles.
      Elfen können wohl auch Kartoffelsäcke tragen und sehen gut gekleidet aus. Ist vermutlich auch wie im Videospiel.
      Nur dass im Videospiel die eine Rasse halt mehr Stärke oder Intellekt oder Mana hat - Und der Elf in der Realität halt "automatisch gut gekleidet" als Völker-Bonus kriegt.
      Ich sollte mir auch nen Anzug kaufen wenn ich reich bin.
      Dann kann ich den ganzen Tag zu Hause in der Matrix rumhängen, muss mich nicht mehr unter Leute begeben, und niemand - nicht mal ich selbst - kriegt mit, dass ich nen Anzug trag.
      DAS ist wahrer Luxus.

      Jedenfalls: Auspex und sein Anzug haben die Verkäuferin des Ladens so sehr beeindruckt, als dass sie mitteilte,
      dass Hendrix jeden Tag bei ihr einkaufen geht. Und zusagte, anzurufen, wenn er heute kommt.
      Guter Mann!

      Ich begeb mich dann halt erstmal pennen. Nur um 4 Stunden später wieder vom Commlink geweckt zu werden, weil Hendrix aufkreuzt.
      Dummerweise hat die Verkäuferin ihn gewarnt - ich hör im Laden vom Regal nebenan, dass er sich Geleitschutz bestellt.
      Grossartiges Ding, ich hätte sonst einfach so getan, als ob ich einer seiner Fanboys wär und mit meinen mickrigen Sozialfähigkeiten versucht, irgendwie sein Vertrauen zu erschleichen.
      Nicht dass ich von ausgehe, das zu schaffen, aber hey: Ich hätts probiert.

      Auspex hat sich in seiner Version der Matrix, also dem Astralraum, Hendrix an die Fersen geheftet.
      Hat auch seine Wohnung gefunden. Und Tehe. Tehe scheint verdammt fertig zu sein. Wie auf Drogen.
      Meine momentane Theorie ist, dass Hendrix ihn unter seiner Fuchtel hat, und mit ihm irgendwie diese ominösen neuartigen Chips, hinter denen wir her sind, entwickelt hat.
      Lustigerwiese dachte ich zuvor, Tehe hat diese Chips nicht entwickelt, sondern hat sie Hendrix geklaut. Und Hendrix wiederum ist wegen dieser Chips damals ins Koma gefallen.
      Aber meine Theorie kann selbstverständlich auch falsch sein. Ich mein: Bis Star Wars Episode 17 dachten auch alle, dass Darth Vader Luke Skywalkers Vater, der Imperator Böse und die Jedi die Guten sind.
      Und dass Yoda keine Grammatik beherrscht.

      Hendrix und Tehe verliessen dann die Wohnung, sind in ein besser abgesichertes Viertel geflüchtet.
      Wir schauen erstmal in die Wohnung. War leicht, dort reinzukommen. Zu leicht.
      Ich traue 2 Technik-Genies einfach nicht zu, ihre Bude so dermassen ungesichert zu lassen.
      Mich würde interessieren, was an Sicherungen ich übersehen hab.
      Und ich mag es nicht, wenn mich Leute mit Headware an der Nase rumführen. Das kränkt mein Ego, ehrlich.

      Green hat irgendwie nicht so den Spass. Ich glaub, er will mehr tun. Naja, gucken wir mal.
      Dem Stereotyp nach verlaufen solche Jobs früher oder später eh so, dass man irgendwen braucht, der in der physischen Welt Leute verhaut.
      Oder zusammenschiesst. Ach, verdammt, ich hätte mir damals vor meinem Erwachen nicht aus Langeweile alle 11 Staffeln von "The Runner's Diaries" reinziehen sollen.
      Diese eigentlich für n Unterschicht-Publikum produzierten Trideo-Dokusoaps machen einen blöd im Kopf.
      So oder so ists ganz gut, dass Green sich erstmal schonen kann. Ich glaub, wir können ihn gut gebrauchen wenn er fit ist.
      Aber erstmal ruf ich uns n Taxi. Damit Auspex lustig zwischen hier und Astralwelt hin- und herspringen kann um den Weg zum neuen Unterschlupf unserer Zielpersonen nachzuvollziehen.

      Und für meinen Teil will ich eigentlich nur noch endlich pennen. Man merkt daran, dass man übermüdet ist, wenn einem Schlaf erstrebenswerter erscheint als die Aussicht auf 100k Nuyen.
      In diesem Zustand befinde ich mich womöglich irgendwann demnächst.
      "Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser wird, wenn es anders wird, aber soviel kann ich sagen: Es muß anders werden, wenn es gut werden soll."
      Georg Christoph Lichtenberg (1742 - 1799)

      Was nützt es, wenn wir mehrere Sprachen sprechen,
      solange wir nicht die Geduld aufbringen,
      einander zuzuhören...

      Art van Rheyn

      Comment


        #4
        Seattle Newsflash:

        In der Nacht vom 24. auf den 25. Februar 2075 ereignete sich eine Schießerei in einer Bar in den Redmond Barrens,
        bei der es auch Todesopfer zu vermerken gab.

        Ungeklärt ist noch, ob dem Gangerüberfall rassistische Motive zu Grunde lagen,
        Zeugenaussagen zufolge wurden die Orkganger von einem in dem Lokal beschäftigten Zwerg namens Gus Gurkhan bezahlt,
        welcher an seinem Arbeitgeber und Kollegen Rache üben wollte für tatsächliche oder eingebildete Kränkungen.
        Dieser kam jedoch bei dem Anschlag zu Tode.

        Der Inhaber Martin Jacazziman bestreitet jedwede Diskriminierung seiner metamenschlichen Angestellten
        und lobte insbesondere den Einsatz des bei der Schießerei ebenfalls verletzten Trollsicherheitsbeauftragten Mackie McGee,
        außergewöhnlich war, dass bei dem Anschlag sogar Granaten verwendet wurden, wodurch zahlreiche Gäste zum Teil schwer verletzt wurden.

        Allgemein ist der Sicherheitszustand der Barrens besorgniserregend und die Übergriffe durch Ganger häufen sich, Gerüchte von Revierstreitigkeiten machen die Runde.

        Außerdem häufen sich ungeklärte Todesfälle.
        Es wird davon abgeraten, die Gegend zu besuchen.

        In Renton kam es in gestern am frühen Abend zu einer Schießerei als GoGanger versuchten, in eine Sicherheitswohnung einzudringen
        und von der lokalen Sicherheit und Poizeikräften aufgebracht wurden,
        abgesehen von den bei dem Einbruchsversuch nieder gestreckten Verbrechern kam niemand zu Schaden.
        "Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser wird, wenn es anders wird, aber soviel kann ich sagen: Es muß anders werden, wenn es gut werden soll."
        Georg Christoph Lichtenberg (1742 - 1799)

        Was nützt es, wenn wir mehrere Sprachen sprechen,
        solange wir nicht die Geduld aufbringen,
        einander zuzuhören...

        Art van Rheyn

        Comment


          #5
          Begonnen hat die dritte knapp 300 Minuten+ lange Sitzung damit,
          dass die drei Waghalsigen in der leeren Wohnung von Flair auf Spurensuche gegangen sind.

          Eine Wanze (Preisgünstiges Diktiergerät mit voice activation) wurde unter dem Bett angebracht
          (was zuvor halbwegs gepflegt und Wanzenfrei war), eine Minikamera im Hausflur.
          An der Pinnwand aufgefallen waren neben Bestellkarten für Junk Food Lieferservices ein Flyer einer Sicherheitsfirma,
          welche unter anderem einen Eskortservice der besonderen Art, Sicherheitsbungalows mit Panic Button Anbindung und Eingreiftruppen im Angebot hat.
          Nicht am Arbeitsplatz befand sich hingegen ein Cyberdeck, unschwer zu erkennen war aber, dass dort für gewöhnlich eines stand.
          Außerdem fanden sich noch diverse Angebotskarten von Taxifahrern und zwei Eintrittskarten, letztere wurden mit genommen.

          Von dort aus machten sich die drei dann auf den Weg zur vorab astral erkundeten Sicherheitswohnung, in welcher sich die beiden Gesuchten hoffentlich noch aufhalten.

          Dazu rief man sich ein Taxi, wobei sie die Geduld des Fahrers auf eine harte Probe stellten,
          da die Wege im Astralraum wenig Ähnlichkeit mit der Straße hatten und das Wiederauffinden des Sicherheitsquartiers sich zu einer längeren Aufgabe entwickelte.

          Vor Ort wurde die Anfahrt von einer Polizeisperre gebremst, Green stieg daraufhin aus und erkundete erst mal die Lage vor Ort.
          Vor der fraglichen Wohnung lagen einige reglose Gestalten im Vorgarten und bluteten das Gelände voll,
          während Knight Errant Kräfte mit dem Einsatzkommando der Sicherheitsfirma die Formalitäten abklärte und die Rettungskräfte mit dem Abtransport von Leichen beschäftigt waren.
          Die anderen hatten bereits zehn Minuten der halben Stunde Rückweg hinter sich, drehten dann aber auf Anruf von Green hin erneut um und fuhren mit dem Taxi zurück.

          Ein Abhören des Polizeifunk durch Flynn ergab, dass die beiden Schutzbefohlenen in eine Wache zur näheren Befragung verbracht wurden.
          Dies schrieb er auch für den noch mit im Fahrzeug sitzenden Auspex auf seinem Notizblock nieder (OLDSCHOOL!) nieder, damit dieser dann Green informieren könne
          (die ebenfalls in der Matrix gesicherte Mitschnittdatei wurde gelöscht - vielleicht endgültig, aber wer weiß, was die Resonanz alles bewahrt).
          Außerdem wurde zuvor noch ein Sprite Level 4 mit 2 Diensten kompliliert und ohne einen einzigen verrichten zu dürfen direkt wieder in die Tiefen der Resonanz entlassen
          (Seite 252 ff im Regelbuch für's nächste Mal), armes Ding. Wenigstens gab es keine zusätzlichen Kopfschmerzen.

          Während Flynn seiner Übermüdung Tribut zollend mit dem Taxi zurück zu seiner Wohnung fuhr um eine Mütze Schlaf nachzuholen (kam er ja letzte Nacht nicht dazu),
          besichtigten die beiden anderen noch nach Abzug der Offiziellen eine Stunde später (die sie sich Bier und Soycola (Elfen!) trinkend im Stuffer Shack vertrieben) den Tatort.

          Nähere Details zum Geschehenshergang konnte Green dann der letzten verbliebenen orkischen Tatortreinigerin gegen eine Spende von 200 Y entlocken.
          Scheinbar hat ein Sixpack Ganger versucht gewaltsam in die Wohnung einzudringen und wurde dann von dem Sicherheitskommando aufgebracht,
          welches binnen kürzester Zeit mit einem Hubschrauber eingeflogen wurde.

          Ein Wiederbezug der kompromittierten Wohnung erschien unwahrscheinlich, so dass deren Beschattung nach längerer strategischer Planung abgebrochen wurde.
          Allerdings nicht ohne vorab noch in jede Überwachungskamera zu gucken. Dank der mit gebrachten Getränke wirkte das Ganze aber wohl allenfalls schaulustig.

          Schlußendlich ging es dann mit dem ÖVN zurück nach Hause für Auspex und für Green in seinen Club zur Arbeit.
          Dort traf er dann auch die Tatortreinigerinn wieder, die ihm noch einen Aufnäher eines der Ganger als Andenken mit gebracht hat, den sie beim Putzen noch mit nehmen konnte.

          Auspex hingegen nutzte die Zeit zum Meditieren und zur Beschwörung eines Erdgeistes (Stufe 3, 3 Dienste, besondere Kraft Verschleierung), mit dem er anschließend noch shoppen ging um ihn nachhaltig zu binden.

          Flynn gönnte sich zwischenzeitlich seine obligatorischen vier Stunden Schlaf plus Schlummertaste und etwas ausgeschlafener wurden auch die Ideen wieder besser.
          Er machte sich auf die Matrixsuche nach den drei nächstbelegenen Polizeiwachen in der Hoffnung, die zuständige zu finden, in welcher die Gesuchten verwahrt würden.

          Diese durfte Auspex dann astral schnell besuchen und fand dann auch im zweiten Versuch die Gesuchten, die leicht verängstigt und grummelig nach wie vor dort fest saßen.

          Frisch ausgeruht (oder auch nicht so ganz) machte sich Flynn dann auf den Weg zur Wache um Auspex im Astralraum abzulösen.
          Er beschloß, die Wache zu observieren und positionierte sich dazu in einem Lokal gegenüber, wo er sich dann nachlängerer Beobachtung etwas zu essen bestellte.
          War die Observierung bislang langweilig, tat sich kaum dass das Essen dampfend auf dem Teller kam dann prompt etwas:
          Eine schwarze Luxuslimousine fuhr vor, der Frau Johnson aka Roxanne mit drei Leibwächtern entstieg, um die beiden Wissenschaftler Tee Hee und Flair in Gewahrsam zu nehmen.
          Alle stiegen ins Auto und entschwanden in die Nacht.

          Nach kurzer Rücksprache beschloß man dann die Dame anzurufen,
          ein Treffen für Montag um 23 Uhr wurde vereinbart, dann aber auf Drängen von
          Roxanne, die eine halbe Stunde später zurück rief und wohl schon früher
          Gesprächsbedarf sah auf die selbe Nacht vorverlegt.

          Das Treffen im Banshees, welches auf Betreiben des Trio mit vier Fäusten dann zwei statt der
          gewünschten einen Stunde später statt fand (eigentlich sollten die drei dort ja nur eingesammelt werden,
          so aber wartete die Auftraggeberin halt drinnen auf die Gruppe),
          entwickelte sich leider unschön, da Junior dort scheinbar einen Anschlag verüben wollte.
          Drei seiner Orks (keine Ganger) warteten bereits in der Kneipe, er selber kam mit weiteren drei Orkgangern hinzu,
          der kleine Giftzwerg, der die Waffenkontrolle machen sollte, wurde scheinbar auch gekauft
          und binnen Sekunden waren 2/3 der verbleibenden Sicherheit Geschichte,
          da die beiden Rausschmeißer am Eingang in der Überraschungsrunde direkt weg gefegt wurden.

          Glücklicherweise konnten die Drei (mit Ausnahme von Flynn, der etwas langsamer reagierte,
          aber auch den schlechtesten Blickwinkel hatte) noch rechtzeitig reagieren
          und dann nach heftigem Feuergefecht mit Unterstützung von Roxanne und dem verbliebenen Trollrausschmeißer dann den Sieg davon tragen.

          Es flogen Schockgranaten, Kugeln und dank dem Einsatz von Klingenwaffen auch Körperteile und am Ende zog man siegreich von dannen noch bevor die Cops aufschlagen.
          Der bewußtlose Flynn wurde in den Helikopter getragen, die anderen konnten auf eigenen Füßen dorthin und gemeinsam mit Roxanne entschwebte das Team in den Himmel.

          Und das nächste Mal wird sie ihre Bodyguards wohl auch mit in die Kneipe nehmen, wenn sie nur kurz wen auflesen möchte statt diese im Heli zu lassen.

          Den Blick aus dem Heli auf die schnell im Dunkel verschwindenden Barrens gerichtet fragte sich der eine oder andere,
          was die Dame wohl wichtiges zu besprechen hatte, was sie zu einer solch spontanen Vorverlegung des Treffens und Junior zu einem solch drastischen Schritt bewogen haben mochte
          (und ob es am Zielort wohl etwas zu trinken und medizinische Behandlung geben würde).
          "Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser wird, wenn es anders wird, aber soviel kann ich sagen: Es muß anders werden, wenn es gut werden soll."
          Georg Christoph Lichtenberg (1742 - 1799)

          Was nützt es, wenn wir mehrere Sprachen sprechen,
          solange wir nicht die Geduld aufbringen,
          einander zuzuhören...

          Art van Rheyn

          Comment


            #6
            Zusammenfassung der nächsten Spielsitzung durch Flynn:

            Aus der Reihe "Dinge, die Flynn in Blogform in die Matrix stellen würde, wenn er Bloggen nicht für so nutzlos hielte" - Teil 2:

            Bereits seit Ende des 20. Jahrhunderts sitzen da draussen aberzählige Nerds an ihren Rechnern,
            regen sich über Dummschwätzer und Trolle in Messageboards auf
            und hegen ihre kleinen feuchten Träume, dass solche Leute mal tierisch aufs Maul kriegen.

            Wenns gut läuft, passiert so etwas demnächst. Die symbolische Genugtuung für Millionen an Computernutzern.

            Zugegeben: Eigentlich gehts nicht drum, irgendwen für sein Gesabbel in der virtuellen Welt zu bestrafen.
            Eigentlich suchen diverse Leute diesen auch in Foren recht explizit auftretenden Typen namens Cooperman aus n paar Gründen.

            Wir, weil er uns insofern überhaupt unseren Job ermöglicht hat, indem er die Chips von GT klaute, die wir wieder zurückbringen sollen;
            diese elfische Magierin Namens Freya, weil er sie gelinkt hat, während sie als Teil seines Runnerteams dabei war, die Chips zu klauen;
            und so ziemlich jeder andere Pusher, Runner, wasweissich, da draussen,
            weil Cooperman offenbar immer schön so sehr auf seinen eigenen Vorteil bedacht ist,
            als dass ihm ne Spur zu egal ist, inwieweit das anderen zum Nachteil gereichen könnte.

            Tja, Karma is a bitch.
            Aber seis drum: Ich fühl mich grad wirklich wie n pickeliger Teenager, der mitkriegt, dass ein nerviger Mit-User demnächst von den Mods gebannt wird.
            Ja, das ist kindisch.
            Aber gleichzeitig auch eine kleine, freundliche Insel simpler und primitiver Instinkte inmitten von Verstrickungen,
            die groß und bedrohlich genug sind, als dass es eine gute Sache ist, wenns auf Zickenkrieg reduziert werden kann.

            Kurz zur Sache: Junior plant ne feindliche Übernahme von GT durch HSE.
            HSE wiederum hat nen Runnerteam laufen lassen, um diese ominösen Chips zu klauen.
            Coopermann, der eigentlich Schieber ist, ging auf den Run mit.
            Nach getaner Arbeit haben sie ihre verwundete Magierin einfach sitzen lassen.
            Wobei ich mich frag, wie professionell das ist – Solange sie überlebt, könnte sie auf Rache aus sein.
            Oder irgendwelchen Leuten Informationen geben. Weil Rache.
            Cooperman scheint dabei wohl auf Großes aus zu sein.
            Ebenso sein vermutlicher Auftraggeber, ein gewisser Pengrave, der wohl bei HSE so richtig hoch hinaus will.

            Und in all diesem Unfug: Ich. War ja klar.

            Bin mal gespannt, ob wir wirklich ernsthaft angeheuert wurden, weil man denkt, wir können da was reissen – Oder ob man nur irgendwelche Rookies sucht,
            die am Ende schuld sind, wenn alles wie geplant schief läuft.
            Aber tun wir einfach mal so, als ob uns unsere Auftraggeberin Roxanne wirklich die Wahrheit sagt und das nicht alles nur ein gigantisch inszeniertes Theater ist.

            In dem Fall geht’s morgen ab zu Pengraves Domizil auf die Release-Party des neuen Hits von HSE.
            Naja, neu. Ist wohl auch wieder so ne 20. Jahrhundert-Sache.
            Damals hatte die Industrie mitbekommen, dass man am meisten Kohle und gesellschaftlichen Brainwash erreicht, wenn man einfach nur Mist produziert.
            Glatt polierten Mist wohlgemerkt, und den in immer ähnlicher Konsistenz und ohne große Abweichungen vom Geruch, so dass sich die Massen dran gewöhnen und ihn als normal und gut empfinden.

            Im Idealfall bekommen wir da Infos, wo die Chips sind. Chips, bei denen es - haha, Theorie Nummer 37 zum Thema – so aussieht, als hängt da die Snuff-BTL-Sparte von HSE mit drin.
            Widerlicher Kram. Aber wozu gibts Gesetzeslücken, durch die man das Zeug dann dennoch hier verkaufen kann.

            Nunja. Ich brauch jedenfalls noch nen Anzug für die Party morgen. Und n Gruppenfoto von Green, Auspex und mir in Anzügen.
            Sieht sicherlich krass aus. Sollte nur nicht in die Matrix gestellt werden, ich bin mir sicher, dass die kaputteren unter den Nerds das Bild ein wenig bearbeiten
            und wir mit irgendnem blöden Spruch drunter zu DEM legendärsten Matrix-Meme aller Zeiten werden.
            Also für etwa 3 Wochen. Much green, very suiting, such Elf. Trololol.

            Ich werd mich jedenfalls noch was in die Matrix hauen und mal gucken, ob ich was über das Anwesen von Pengrave rauskrieg.
            Aufbau, Sicherheitsmassnahmen, wer das Ding wann gebaut hat, etc. Und abklären, wie die Security von dieser sogenannten Villa, die eigentlich ein verdammtes Hochhaus ist, konzipiert ist.
            Zu irgendwas muss mein doofes Studium ja gut gewesen sein – In dem Fall eben dazu, irgendwo die Lücken und Trittbrettchen für uns 3 Vollprofis zu finden, in denen wir dort Schindluder treiben können...
            Oder wenigstens um zu wissen, wo die Notausgänge sind.

            Wobei: Eigentlich wärs wohl am cleversten, wenn wir einfach Green vorschicken und alle unter den Tisch saufen lassen bis uns irgendwer das erzählt was wir wissen wollen.
            Ich hab tiefstes Vertrauen in seine Alkoholtoleranz. Ich hoffe nur, dass entweder a) Champagner mag oder b) auch auf solchen Schicki-Micki-Events noch irgendwo Bier aufzutreiben ist.
            Zudem müssen wir ihn noch irgendwie da reinbringen – Er hat keine SIN. Und die Gegend mag Leute ohne SIN nicht.
            Also entweder besorgen wir eine, oder ein kleiner Technomancer darf seinen Hintern riskieren um ihn durchzuschleusen.
            Oder Green bleibt draussen. Was höchst suboptimal wäre.

            So lange hängen wir aber erstmal bei Auspex in der Wohnung ab. Nett von ihm, dass er uns beherbergt. Hätt ich nicht gemacht.
            Also, mal ganz davon abgesehen, dass in meinem Hightech-Wohnklo eh kein Platz für uns 3 wäre. Wär mir einfach zu heiß, auch wegen Dorothy.
            Die Gute macht sich eh schon genug Sorgen um mich und wäre wohl misstrauisch.

            Ausserdem hatte sie mir mit dem Tipp, wo man Freya finden könnte, schon genug geholfen und muss nicht auch noch reingezogen werden.
            Bin extra nicht mit rein zu der Elfe ins Krankenzimmer, nicht dass durch ne Aneinanderreihung von Zufällen noch n Bezug zwischen mir und ihr hergestellt wird
            und sie am Ende den Nebenjob in der Strassenklinik, mit dem sie sich auf ihre alten Ork-Tage über Wasser hält, verliert.
            Ne ne ne, muss nicht sein.

            Frag mich manchmal ohnehin, warum sie sich so um mich kümmert.
            Sie hatte mal gemeint, ich würde sie an ihren Sohn erinnern – Ich hab keine Ahnung, was mit dem ist oder war.
            Scheint sie einerseits tief zu berühren, andererseits spricht sie ausser der Tatsache, dass so etwas wie „Sohn von Dorothy“ existiert oder existierte, kein Wort drüber.
            Irgendwas an mir scheint so zu sein wie bei ihm. Naja, womöglich hat er auch einfach sein Leben nicht auf die Reihe gekriegt, so wie ich.
            Hoffe nur, sie denkt nicht, sie könnt nun quasi mir an seiner Stelle helfen.
            Wäre besser wenn se sich irgendn anderen gescheiterten Studenten dafür sucht, gibt ja genug davon.
            Blöderweise kann ich ihr auch nicht einfach so ins Gesicht sagen, dass ich n Mancer bin und sie am besten nix mit mir zu tun haben wollen sollte, wenn sie keine Schwierigkeiten mit dem Rest der Welt will.

            Ich hoff eh, dass sie keine Fragen stellt, wenn ich demnächst mit meinem Van vor den Wohnblock fahr.
            Äh, moment – mein Van? Nein, nicht mein Van. Aber... Ich habs tatsächlich geschafft, Roxanne nen Van aus dem Genick zu leiern.
            Mobile Einsatzzentrale für den Auftrag und so. Und was soll ich sagen, das Ding ist geil. Ich will den behalten.
            Oder mir zumindest den gleichen kaufen, wenn tatsächlich ernsthaft Kohle bei dem Job bei rumkommt.

            Komm ich mal aus der Wohnung raus, kann endlich mal wieder Auto fahren, und ausserdem passt alles rein, was ich brauch:
            Kaffeemaschine, n kleiner Herd, und n Kühlschrank. Und vor allem ne Matratze, dann kann ich nämlich dort pennen, wo ich jeweils grad müde bin.
            Und für den Fall, dass ich irgendwann n wirklich krasser Runner bin, noch n Besprechungstisch inklusive Trid-Projektion sowie Unmengen an Waffen und Hightech-Spielzeug.
            Yeah. Wird geil.

            Ich sollte mal gucken, ob ichs nicht doch schaff, mein Gehirn in Fahrzeuge und Gerätschaften einzuklinken.
            Dann wär ich n cooler Rigger, haha.
            Naja, so halb wenigstens.
            Jedenfalls könnt ich dann fahren während ich in der VR rumhäng.
            Oder rausfinden, wie sich eine Kaffeemaschine fühlt, wenn sie Kaffee macht.
            Also, ob die Kaffeemaschine sich dabei erfüllt fühlt – oder versklavt und benutzt.
            Und ob echter Kaffee sich für das Gerät besser anfühlt als Soykaff.
            Klingt nach einer erstrebenswerten Erfahrung.

            Achja, und ich hau mir jetzt noch ne Trideo-Doku über Dschingis Khan rein.
            Ist übrigens auch Coopermans Lieblingsthema mit dem er im Netz Leute zutextet.
            Haben wir zumindest nen Aufhänger, ihn anzuquatschen.
            Vielen Dank dafür
            "Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser wird, wenn es anders wird, aber soviel kann ich sagen: Es muß anders werden, wenn es gut werden soll."
            Georg Christoph Lichtenberg (1742 - 1799)

            Was nützt es, wenn wir mehrere Sprachen sprechen,
            solange wir nicht die Geduld aufbringen,
            einander zuzuhören...

            Art van Rheyn

            Comment


              #7
              Berichte der ession vom 08.05.2014:

              Nicht nur Flynn berichtet, auch Auspex gab sich mal die Ehre:

              Bericht:

              Eigentlich will ich vor der Party planen, was wir tun.
              Offenbar können wir nicht viel planen, sondern müssen einfach auf gut Glück hin und hoffen, dass wir etwas Sinnvolles finden.
              Wir haben weder Aufhänger noch Druckmittel um Aussichten auf Erfolg bei Pengrave zu haben und sonst wissen wir auch nicht wirklich viel.

              Immerhin kann Flynn sich die Pläne des Gebäudes anschauen, sodass wir für zumindest unsere Flucht halbwegs vorbereiten können - unsere Flucht aus einem Bereich, in dem es von schwer bewaffneten Sicherheitsleuten und Magiern vermutlich nur so wimmeln wird.

              Green kann nicht mit, obwohl wir noch eine zusätzliche Karte organisieren können, da er vermutlich keine SIN hat.
              Vielleicht hält er sich mit seiner grünen Haut auch für zu auffällig, ich bin mir da nicht so sicher.
              Flynn fährt uns in seinem (Roxys?) Van in die Nähe der Party und wir parken ein oder zwei Straßen entfernt, da unser Fahrzeug unter den ganzen Nobelkarossen wahrscheinlich zu sehr auffällen würde.

              Die Kontrollen vor der Party passieren wir ohne Probleme, schließlich haben wir beide SIN und Einladung.
              Magische Sicherheit ist - wie vermutet - in Form einiger Magier und Watcher auch vorhanden.
              Vor dem Gebäude stehen kleinere Gruppen und tun, was man auf Partys abseits der Getränke und des Buffets, der Tanzfläche und der regulierten Temperatur wohl so tut:
              Im Februar vermutlich frieren - wenn auch nicht so sehr, wie die Irren im Pool.

              Als wir die Lobby betreten, hören wir Musik, sehen herumwuselnde Kellner und einen Sicherheitsmann neben einem Fahrstuhl.
              Wir lassen uns in den 16. Stock bringen, da dort die Vorstellung stattfindet.
              Oben angekommen werden wir von dröhnender Musik begrüßt, Gespräche sind nahezu unmöglich.

              Im Apartment tanzen dicht aneinander gedrängt Menschen auf einer Tanzfläche, irgendwo in der Nähe gibt es wohl auch ein Buffet und besagte Vorstellung der neuesten Chips (des neuesten Films? Ich bin mir da nicht so ganz sicher).
              Unsere Suche nach Cooperman ist recht fruchtlos, allerdings erspähen wir Pengrave: ein toller Manager, der sogar recht ordentlich vercybert ist, Cyberarme und Chromohren, die übliche Headware und Modifikationen, die seinen ganzen Körper betreffen. Vielleicht hat er Angst vergiftet zu werden...

              Pengrave direkt nach Cooperman zu fragen wäre wohl lebensmüde, also schauen wir uns erstmal das Produkt an, das hier beworben wird.
              Es scheint ein Film zu sein, den man sich entweder per Chip direkt ins Gehirn stecken kann oder auf ein paar großen Bildschirmen ansehen kann.

              Ja... Der Film. Wow. Guckt man sowas heutzutage?
              Die kurzen Ausschnitte, die ich sah, boten mir eine wilde Vielfalt aus Gewalt, Sex, Splatter, mehr Gewalt und mehr Sex.
              Flynn und ich sind beide nicht zu sehr interessiert an dem äußerst anspruchsvollen Film, sehen uns noch einmal um und trennen uns dann.

              Flynn bleibt oben, ich fahr mit dem Fahrstuhl wieder runter und such da nach Cooperman.
              Als ich unten in der Lobby ankomme, sah ich zwar nicht Cooperman, dafür aber einige Menschen in den hässlichsten Outfits, die ich seit langem gesehen habe.
              Da sie dennoch da waren, sind sie entweder ziemlich hirnbefreit oder ganz besonders reich.
              Ich tippe auf Letzteres und suchte jemanden, der mir mehr über diese Gestalten erzählen kann.
              Fündig wurde ich in einer der zahlreichen kleinen Gesprächsecken bei einem jungen Mann, der, wie ich später erfuhre, für ein kritisches Magazin Artikel schreibt.
              Die Personen sind allesamt Execs von irgendwelchen Konzernen, die Information ist für mich nicht zu interessant.
              Mein Gesprächspartner scheint sich auch nicht zu sehr für sie zu interessieren, er beginnt prompt mich über den Film zu befragen - wodurch ich wesentlich mehr über seinen Inhalt erfahre, als ich wissen wollte...

              Nach gefühlt mehreren Stunden entkomme ich aus dem Gespräch und begebe mich außen auf die Suche, die Hoffnung Cooperman zu finden habe ich noch nicht aufgegeben.
              Auch jetzt werde ich nicht fündig, allerdings scheint Flynn „etwas“ gefunden zu haben.
              Ich begebe mich wieder in die Lobby und sehe Flynn, wie er bei den Execs steht und mit ihnen Pengrave und dessen Begleitung begafft.
              Seine Begleitung ist auf der Astralebene mindestens so interessant wie auf der physischen. Fast nicht menschlich, kalt, unangenehm anzuschauen und vercybert.
              Sie könnte durchaus die Riggerin sein, die bei dem Run auf Global Technologies dabei war.
              Flynn hatte Bilder von der Riggerin aufgetrieben und Pengraves Begleitung sieht ihr wirklich zum Verwechseln ähnlich.
              Beim Askennen fällt mir noch auf, dass in ihr eine zweite, menschlichere Aura zu sein scheint.
              Persönlichkeitsstörungen? Schwanger? Illegale Experimente?

              Ich packe mir Flynn und entferne ihn aus der Traube.
              Wir teilen unsere Beobachtungen und Flynn äußert die Theorie, dass die Global-Technologies-Chips Persönlichkeiten massiv verändern.
              Den Rest des Abends passiert vorerst nichts erwähnenswertes mehr.
              Flynn untersucht den Chip/Film und ich beobachte Menschen (und Flynn, damit dem nichts passiert).

              Gegen Ende der Party bietet sich die Gelegenheit Pengrave und Cleo, seine Begleitung, zu verfolgen.
              Wir gehen mit den anderen Gästen in Richtung der Fahrzeuge und versuchen uns unauffällig zu verhalten.
              Obwohl Flynn Pengraves Aufmerksamkeit zu erregen scheint, passiert uns nichts weiter und wir können sogar einen bedeutenden Satz aufschnappen„Zum Hafen.“

              Wir sind begeistert, Flynn meint, ich solle die beiden im Astralraum verfolgen und verschwindet dann um seinen Van zu holen.
              Für einen kurzen Moment erwäge ich tatsächlich zu projizieren, allerdings erinnere ich mich dann an die magische Sicherheit.
              Sterben kann ich auch anders schön.
              Ich warte also vor dem Gebäude auf Flynn, schnappe kleine Gesprächsfetzen auf und frage mich, wer dieser Elvis ist, den einer der Gäste gesehen haben will.

              Green wird während der Fahrt kontaktiert und aufgegabelt.
              Für einen kurzen Moment sperre ich mich dagegen im Astralraum zu suchen, da ich meinen Körper wohl nur schwerlich finden kann, wenn er sich bewegt.
              Doch dann fällt mir ein, dass mein Körper ja zum Hafen, also zu mir gefahren wird.

              Der Hafen ist nicht allzu interessant, jedoch ist ein Geist auf Wachgang.
              Zum Glück fordert er mich nur auf zu gehen und schlägt keinen Alarm.
              Nach Ewigkeiten nähern sich die Auren von Pengrave und Cleo, noch ein paar Ewigkeiten später nähern sich die Auren von Flynn und Green, begleitet von meinem Körper.
              Als ich die Projektion beende, finde ich mich in einer Gegend wieder, die ebenso hässlich ist wie im Astralraum.
              Ich informiere meine Chummer darüber, dass unsere Ziele wohl auf eine Yacht gestiegen sind.
              Nach einem kurzen Moment der Verwirrung ist auch Green begeistert, insbesondere schien ihn der Plan „Entführung“ zu erfreuen.

              Wir fahren auf das Hafengelände, geben ein wenig verwirrenden Stuss von uns („Wir wollen ein Schiff stehlen. Nach Tortuga segeln und eine Crew anheuern.“) und passieren dann die erste Wache.
              In den Yachthafen zu gelangen gestaltet sich ein wenig schwieriger, denn da werden SINs verlangt.
              Die Lüge, dass Green ein Hilfsarbeiter sei und keine SIN habe, wird uns abgenommen und wir kommen fast zu einfach auf das Gelände („Sie werden den Tag niemals vergessen, an dem sie Captain Jack Sparrow beinahe gestoppt hätten!“).

              Wir haben sogar einen Plan. Flynn und ich betreten das Schiff auf konventionellem Weg, während Green über die Ankerkette eindringt.
              Als Ablenkung dient uns ein zufälliger Stromausfall auf dem Schiff. Bevor wir zuschlagen, beschäftige ich mich noch ein Mal mit dem Geist.
              Der Geist ist... dumm. Er behauptet, er solle Leute wie mich melden.
              Ich vermute, er meint damit Wesen in Astralgestalt, da er anscheinend keinen Alarm geschlagen hat, nachdem Green sich ins Wasser gestürzt hat.
              Mein Versuch ihn mit dem Theseus-Paradoxon auszuschalten scheitert, offenbar ist er noch dümmer als angenommen.
              Ich verzichte darauf den Geist zu verbannen, um den Magier nicht früher zu alarmieren.

              Der Strom fällt aus, ich wirke einen Zauber um Feinde zu erkennen, Green entert hoffentlich das Schiff. Flynn und ich begeben uns auf das Schiff zu, ich vertraue auf meine Nachtsicht und Flynn auf seine Taschenlampe.
              Vom Schiff ruft jemand: „Seid ihr die Techniker?“ Wir bestätigen und betreten das Schiff.
              5 Personen an Bord. 3 möglicherweise irrelevant. Pengrave. Die Riggerin. Möglicherweise ein Magier.
              Wenn wir zu viel Aufsehen erregen, wird das unschön.

              Notizen:
              - Telepathie lernen, damit wir auch auf zu lauten Parties „reden“ können.
              - Meines Erachtens passt Flynn super zu den Execs, sein Outfit ist auch hässlich - was soll diese Kopfbedeckung?
              - Echter Kaffee ist gut.
              - Gegner an Bord beeinflussen und zur Aufgabe zwingen oder mit Levitation außer Gefecht setzen.
              - Wer ist Elvis?
              - Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass alle 3 Runner eines Teams den gleichen 70 Jahre alten Film gesehen haben?
              Und Flynn:

              Aus der Reihe "Dinge, die Flynn in Blogform in die Matrix stellen würde, wenn er Bloggen nicht für so nutzlos hielte" - Teil 3:

              Okäy, Auspex und Green haben zwar keinen guten Filmgeschmack, aber dafür wenigstens einen oldschooligen.
              Naja, sofern das Zitat, das sie der Security im Hafen an die Backe geklebt haben, auch aus dem Original und nicht aus dem miesen Trideo-Remake von 2067 her kannten.

              Bin ja mal gespannt, ob und wann sie realisieren, dass ich
              a) ausseh wie der Typ aus nem 93 Jahre alten Disney-Film, und
              b) mich auch so nenne.
              Und n bisschen mehr draufhab. Kevin Flynn war ein User, der zum Programm wurde.
              Ich dagegen bin immer beides und immer in beiden Welten. Get on my Level.

              Frag mich nur manchmal, ob damals wirklich nur die Phantasie eines Drehbuchautoren durchdrehte, oder ob Gott der Matrix
              Dinge wie Zeit, Raum und Materie nicht doch völlig egal sind - letzteres ist übrigens der wahrscheinliche Fall.

              Die Idee, auf der Party aufzutreten als wär ich der letzte Vollhonk, um nicht aufzufallen weil ich zu viel zu auffällig bin, funktionierte jedenfalls nur teilweise.
              Ich muss das Konzept nochmal überarbeiten.

              Pengraves Schnalle war komisch. Fiel Auspex genauso auf wie mir - nur dass sie mir schon ganz ohne magische Wahrnehmung seltsam vorkam.
              Ich mein: Die laberte nur Blödsinn - aber irgendwie konnte man sich dem nur schwer entziehen.
              Herzlichen Dank an mein Gehirn dafür, dass es leistungsfähiger ist als die Hirne von dem Pöbel in den 50+k teuren Anzügen und das schnell und zuverlässig enttarnte, dass da was nicht stimmt.

              A propos "was nicht stimmen": Ich fiel Pengrave auf.
              Obs nun an meinem Outfit lag oder ob das ganze Metall und Silikon in seinem Kopf doch mitkriegte, was ich bin - Keine Ahnung.
              Es war allerdings nicht sonderlich clever von ihm, so deutlich dem Fahrer mitzuteilen, dass er zum Hafen will.
              Wobei... retrospektiv betrachtet... OMG! FALLE!

              Naja, kucken wir mal.
              Wir sind auf dieser Luxusyacht, ich hab das Licht ausgemacht, und Green ist in seinem Element: Er darf Action machen.
              Ich hoffe sehr, dass seine Hautfarbe für nen kurzen Überaschungsmoment sorgt, der uns Zeit liefert.
              Finds am Beispiel Green eh immer wieder interessant: Vor 100 Jahren hat man Leute mit Grünen Haaren noch betrachtet, als wärens Ausserirdische Kommie-Satanisten.
              Heutzutage kommt keiner auf die Idee, dass grüne Haut nicht ganz normal ist.
              Cyberwahnsinn halt. Ich bin nicht normal, weil ich kein Loch im Kopf hab.

              Übrigens wärs unterhaltsam, wenn die Cyber-Arme von Pengrave so High-Tech wären, als dass sie Dauer-Online sind.
              Dann könnt ich sie hacken und müsste nicht das gute Panzer-Tape drauf vergeuden, ihn damit zu fesseln.
              Andererseits wärs interessant, rauszufinden, wie reissfest das Zeug nun wirklich ist.
              "Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser wird, wenn es anders wird, aber soviel kann ich sagen: Es muß anders werden, wenn es gut werden soll."
              Georg Christoph Lichtenberg (1742 - 1799)

              Was nützt es, wenn wir mehrere Sprachen sprechen,
              solange wir nicht die Geduld aufbringen,
              einander zuzuhören...

              Art van Rheyn

              Comment


                #8
                Session vom 14.05.2014

                Flynn:

                Aus der Reihe "Dinge, die Flynn in Blogform in die Matrix stellen würde, wenn er Bloggen nicht für so nutzlos hielte" - Teil 4:

                Ich hatte mir das irgendwann mal notiert: "Gier frisst Hirn."
                Ich schiebs drauf, dass es einfach verdammt spät war und mir der kurzzeitige Erfolg der letzten paar Stunden zu Kopf stieg,
                als ich zu nem ungünstigen Zeitpunkt der Meinung war, noch mehr Kohle aus unseren bisherigen Leistungen rauszuziehen
                und bei Roxanne nach ner Bonus für die Wiederbeschaffung Tee Hees zu fragen.

                Auspex fands auch nicht prickelnd und half nur unzureichend beim Verhandlungsversuch aus. Aber egal.
                Ich hab nen guten Job gemacht und genug Infos gezogen. Das zählt.

                Jedenfalls:
                Auf dem Schiff waren wir erfolgreich.
                Green hat sich um die Bodyguards gekümmert.
                Könnte glatt aus nem Computerspiel gewesen sein, die Aktion.
                Hat nur noch der Hadoken gefehlt. Wenns als Runner nicht wird, könnt er ja als Deathmatch-Wrestler anfangen.
                Ich für meinen Teil hab getreu dem Motto "Der Taser ist mächtiger als das Schwert" gehandelt und geschaut, dass ich Pengraves schlafen leg.
                Mit Erfolg. Mit Hilfe von Auspex' Taser.
                Passt.

                Die Riggerin Val, die sich zwischenzeitlich "Cleo" nannte, ging relativ problemlos mit, während Green den bewusstlosen Pengraves in den Van schleifte.
                Green hat etwas übertrieben, als er Pengraves mit dem möchtigen Panzertape verpackte - Das ganze Gesicht war etwas zuviel des Guten.
                Vielleicht hat er auch einfach nur die Moderne Klebstofftechnologie unterschätzt - Passiert.

                Pengraves hat sich n Dreck für die Chips interessiert, er wollte nur die Software. Die Chips gingen an Cooperman, Val und Griffin.
                Pengraves hatte wohl mal Beef mit Freya, die ihm dafür den Arm brutzelte - Memo an mein Hirn: Nicht mit Freya anlegen. Dann ist alles cool.
                Achja, Pengraves verplapperte sich noch schön und sagte uns auf Aufnahmegerät, dass Junior ne feindliche Übernahme von GT an HSE anbot.
                BINGO!

                Val war etwas arg verwirrt und wusste nicht was abgeht. Und hielt sich für "Cleo". Gut, nicht mehr, nachdem wir ihr den Chip rauszogen.
                Danach schlummerte sie erstmal ein. Auswurfschock for teh lose.

                Später konnte sie uns noch mitteilen, dass Coopermann statt Geld die Chips als Bezahlung rübergab.
                Sie hat ihn einfach mal eingebaut. Uh-Oh...

                Roxanne und Flair erzählten uns schliesslich, dass es sich bei den Chips um Persönlichkeitsverbesserungen hält - basierend auf historischen Persönlichkeiten.
                Val hatte den Cleopatra-Chip und sollte ein Verhandlungsgenie sein.
                Daneben sind noch Dschingis Kahn und Jack The Ripper unterwegs. Flair war das peinlich...
                Ja, sollte es auch. Was für verdammte Kacknerds bei GT...

                Schlimmstenfalls haben wir es also mit einem vollvercyberten Psycho-Killer zu tun, der sich für einen Psycho-Killer hält.
                Und mit einem Dschingis-Khan-Fan, der sich für Dschingis Khan hält.
                Und beide haben ihre Fähigkeiten in den entsprechenden Richtungen hart verbessert.
                Grosses Kino...

                Bezüglich Dschingis Khan hab ich mir nochmal die steigende Gewal in den Barrens angesehen - Tatsächlich änderten sich die politischen Beziehungen diverser Gangs untereinander etwas...
                Dschingis Khan hat die Stämme zusammengeführt. Und Cooperman meint wohl, er müsste die Gangs hinter sich versammeln.

                Wird interessant...
                Fürs Protokoll:

                Argumente pro Lohnzuschlag:
                • Aufscheuchen der untergetauchten Datendiebe
                • Dadurch Rückführung in den Mutterkonzern möglich geworden
                • Nicht nur der ursprünglich Beschäftigte sondern auch sein wesentlich pflegeleichterer Mentor kamen in den Schoß des Konzerns
                • Zum ersten abgelieferten Chip kamen noch mdizinische Werte und die überlebende Probandin dazu


                Kontraargumente, die sich erstmal durchgesetzt haben bis zur Endabrechnung:
                • Die Aufgescheuchten wurden vom Konzern zurück geholt auf deren Initiative
                • Sie mußten bei den Behörden ausgelöst werden
                • Man könnte diesbezüglich mit suboptimaler Unauffälligkeit argumentieren ("KeinAufsehen, im Stillen...")
                • Die Gruppe hat bereits ein Fahrzeug außerplanmässig gestellt bekommen


                Für eine Nachbesprechung kann man das alles erneut zur Verhandlung bringen, wenn denn die DL erreicht ist und im Zuge der Gesamtbelohnung bleibt dann abzuwägen, inwieweit ggf. noch Sonderboni drin sind,
                bis dahin dient das Fahrzeug als Sicherheit bzw. ist je nach Zustand bei Rückgabe einzubeziehen.

                Erreichte Sonderziele:
                • Daten sind NICHT vernichtet sondern vor Ort, auch wenn man derzeit noch nicht dran kommt
                • Es gibt eine Person, der man Verluste in die Schuhe schieben kann und man hat einige Argumente dafür
                • Es wurden weitere Forschungsergebnisse generiert


                Abzuwarten bleibt:
                • Ob das Fahrzeug in Zahlung genommen werden muß oder ordungsgemäß zurück gegeben wird
                • Kein weiteres Aufsehens mit Kursverlusten herbei geführt und eine feindliche Übernahme abgewehrt werden kann
                • Die Daten gerettet werden können (Hängt vom Ausgang der Sitzung am Freitag ab)
                • Die fehlenden beiden Chips zurück gebracht (je 30k pro Chip und Person) oder neutralisiert werden können (vereinbart hierfür waren 1k pro Chip und Person)

                "Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser wird, wenn es anders wird, aber soviel kann ich sagen: Es muß anders werden, wenn es gut werden soll."
                Georg Christoph Lichtenberg (1742 - 1799)

                Was nützt es, wenn wir mehrere Sprachen sprechen,
                solange wir nicht die Geduld aufbringen,
                einander zuzuhören...

                Art van Rheyn

                Comment


                  #9
                  Newsflash

                  Medienberichte:

                  Bandenkrieg in den Redmond Barrens

                  In den frühen Abendstunden des 27. Februar kam es in den Redmond Barrens rund um eine Lagerhalle
                  in der Nähe der Union Hill Road und der 208th Avenue zu gewalttätigen Auseinandersetzungen mehrer Gangs,
                  High Threat Response Einheiten von DocWagon und von Knight Errant mußten sich aufgrund der Heftigkeit der Gefechte darauf beschränken,
                  selbige auf das besagte Gebiet zu beschränken um anschließend Opfer bergen zu können.

                  Auch CrashCart Teams waren vor Ort im Einsatz, scheinbar sind die Unterweltler der Barrens deutlich besser versichert,
                  als dies bei den anständigen Bürgern der Regelfall ist, wie die amtierende Bürgermeisterin des Stadtteils Sonya Scholl erklärte.
                  Es kam zu zahlreichen Toten, wobei die genauen Zahlen unbekannt sind.

                  Beteiligte bekannte Gangs wären angeblich unter anderem die Crimson Crush, die Rusted Stilettos, die Spiders, die Red Hot Nukes
                  und die Brain Eaters sowie mindestens drei weitere kleinere, von denen zwei (Vikings und NeoMages) wohl vollständig ausgelöscht wurden.
                  Es gibt aber auch widerstreitende Berichte, die andere Gangzeichen gesehen haben wollen und argwöhnen, dass bloß wieder die alten Bekannten aufgezählt würden.
                  Die Aussagen der fest genommenen Verletzten bzw. Untersuchungen des Tatortes ergab noch Erkenntnisse, die auf eine Verwicklung der Yakuza (Kenran-Kai *) hindeuten,
                  welche wohl durch einen Unterhändler dort Ganger als Soldaten anwerben wollten, bevor es zu den gewalttätigen Auseinandersetzungen kam.

                  Sonya Scholl forderte erneut Sonderzuwendungen der zentralen Stadtverwaltung, um der Mehrbelastung durch die zahllosen SINlosen Mitbürger
                  und der Bollwerkfunktion gegen das organisierte Verbrechen und andere Abscheulichkeiten gerecht werden zu können.


                  Mordserie in Touristville, Redmond Barrens

                  In Touristville wurde am Morgen des 27. Februar erneut die grausam ausgeweidete Leiche eines Zwerges im Rotlichtmilieu gefunden,
                  dies war bereits der neunte Leichenfund diese Woche. Der Leiche wurden erneut zahlreiche Organe entwendet.

                  Knight Errant Sprecher erklärten, dass weiterhin keine Anhaltspunkte für einen Serienmord vorlägen,
                  zwar seien die bislang aufgefundenen Opfer in Touristville allesamt dem Umfeld der Prostitution zuzuordnen,
                  aber die Redmond Barrens seien nun mal als Z-Zone einzustufen und selbst der Randbereich nicht sicher genug.
                  Sowohl rassistische Motive (da viele der Opfer Metamenschen waren) als auch Machtkämpfe der Unterwelt
                  oder gezielte Tötungen durch Organhändler seien vorstellbar und die jeweiligen Todesfälle nicht zwingend in Zusammenhang zu bringen.

                  Bürgermeisterin Sonya Scholl sprach von einem Skandal und erklärte erneut die Notwendigkeit,
                  die Sicherheit der Bürger wieder aus den Händen privateigener Konzerne in die Hände der öffentlichen Hand zu legen,
                  da hier offenkundig wirtschaftliche Interessen umfassenderen Ermittlungen im Wege stünden.


                  Hollywood Simsense Entertainments (HSE) Exec weiterhin verschollen

                  Der am Abend des 26. Februar von seiner Yacht entführte Konzern Exec Booker Pengrave bleibt weiterhin verschollen.
                  Nach einer Feierlichkeit von Hollywood Simsense Entertainments (HSE) anlässlich deren neusten Release
                  "Diamantenfieber", einem wie Leonhard Manning berichtete "inhaltsbefreitem geschmacklosen Werk
                  voller Gewaltphantasien und fragwürdigen Sexpraktiken ohne Nähr- oder Mehrwert" wurde Pengrave von seinem Fahrer
                  in Begleitung einer ebenfalls verschollenen und mysteriösen Dame zu seiner Yacht gefahren.
                  Auf diese wurde augenscheinlich ein Überfall durchgeführt, Zeugen sprachen von einem mit grüner Tarnfarbe bemalten
                  Orkschläger, einem Elfen und einem Norm, beide in Anzügen, weshalb ein Extraktionsversuch nicht auszuschließen sei.

                  Der Präsident von HSE, Yuri Tellenkov, verweigerte jede Auskunft zu den letzten Tätigkeiten Pengraves
                  und etwaigen Motiven der Entführer. Es handele sich bei Pengrave lediglich "um einen Manager der mittleren Führungsebene
                  mit großen Ambitionen und schlechtem Umgang".

                  Böse Zungen schließen auch konzerninterne Interessenskonflikte als ursächlich für das Verschwinden Pengraves nicht aus,
                  auf den ebenfalls von Leonhard Manning verfassten Verriss wurde mehrfach angespielt,
                  auch wenn dieser seit der erfolgreichen Unterlassungsklage aus dem Dezember letzten Jahres gegenstandslos sein sollte.
                  Manning wurde von den Behörden verhört, befand sich aber zum Tatzeitpunkt nachweislich noch auf der Feier im HSE Gebäude,
                  erklärte aber erneut, man möge doch Rowena O'Malley zu HSE und Pengrave befragen.
                  "Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser wird, wenn es anders wird, aber soviel kann ich sagen: Es muß anders werden, wenn es gut werden soll."
                  Georg Christoph Lichtenberg (1742 - 1799)

                  Was nützt es, wenn wir mehrere Sprachen sprechen,
                  solange wir nicht die Geduld aufbringen,
                  einander zuzuhören...

                  Art van Rheyn

                  Comment


                    #10
                    Newsmeldungen vom 28.02.2075:

                    (schreib ich schon vor der Spielsession, damit ich es dann nachher aus dem Kreuz habe):

                    Thomas Martelli Junior unter Mordverdacht
                    Der Geschäftsführer von Martelli Entertainment steht unter Verdacht, an der Erschießung eines Mannes beteiligt zu sein,
                    sowie in eine Schießerei in einer Bar in die Barrens verwickelt worden zu sein, bei der es zu Todesfällen kam
                    (Wir berichteten, die durch den Zwergen Gus Gurkhan veranlasste Schießerei).

                    Außerdem gibt es Gerüchte, die eine Verbindung Martellis zu einer rassistischen Orkgang und dem organisierten Verbrechen,
                    namentlich der Yakuza nahe legen.

                    Knight Errant wollte die Einleitung entsprechender Ermittlungen weder bestätigen noch dementieren.
                    Die Aktienkurse der Mutterfirma Global Technologies gaben daraufhin leicht nach,
                    Präsident Urlan Manes verwies auf die anstehende Aufsichtsratssitzung am 01. März,
                    auf der man sich der Frage annehmen wolle und mahnte zur Ruhe.
                    Man werde selbstverständlich mit den Behörden kooperieren, sobald eine entsprechende Anfrage käme,
                    Martelli werde bis zur Klärung des Sachverhaltes zu seinem eigenen Schutz und im Interesse der Firma vorerst beurlaubt.


                    Gerüchte um Finanznöte bei Global Technologies
                    Im Vorfeld der Aufsichtsratssitzung bei GT am 01. März sind neben der Nachricht der Beurlaubung von Thomas Martelli Junior,
                    Geschäftsführer von Martelli Entertainment, einer Tochterfirma von GT am Morgen noch Unterlagen an die Öffentlichkeit gelangt, die belegen,
                    dass Global Technologies bzw. deren Tochterfirmen Backdoor Technologies und die ohnehin hoch verschuldete Tochter Martelli Entertainment,
                    die gegen Holywood Simsense Entertainment stets das Nachsehen hatte, ihr Kreditvolumen jetzt scheinbar vollständig
                    ausgeschöpft haben und weitere Kreditanfragen abschlägig beschieden wurden. Entsprechender Schriftverkehr liegt der Redaktion vor.

                    Droht hier der Konkurs ? Analysten sprachen von einer Überschuldung, der nur durch wirklich bedeutsame Auftragsvolumina begegnet werden könne,
                    von denen aber bislang kaum auszugehen sei, da die Firma seit der Entwicklung der Talentsoftware Colt L36-Mark VII weder eine Dividende ausgeschüttet habe,
                    noch weitere Ergebnisse präsentiert hätte. Sofern im Zuge der Aufsichtsratssitzung morgen nicht neue Entwicklungen präsentiert würden,
                    sähe es finster um die Zukunft der Firma aus.
                    Die Aktien der Firma befinden sich jedenfalls im freien Fall, auch wenn Präsident Urlan Manes bekräftigt, alles werde sich im Zuge der Aufsichtsratsitzung morgen aufklären.



                    Übernahme von Global Technologies durch HSE?
                    Gerüchte einer etwaigen Übernahme von Global Technologies durch Holywood Simsense Entertainment
                    sorgten im Laufe des Tages zu einem Ansteigen der Aktienkurse von Global Technologies,
                    bis Gerüchte durchsickerten, dass HSE ebenfalls Anteile auf den Markt warf um eigene Geldanlagen zu retten.
                    Daraufhin stürzte der Kurs der Aktien in neue Tiefen, zumal Bilder an die Medien lanciert wurden,
                    aus welchen sich angeblich ein Einbruch in die Konzernanlagen von Backdoor Technologies ergäbe,
                    bei welchem sämtliche Forschungsergebnisse entwendet worden seien.

                    Die Geschäftsführerin Roxanne Wunter räumte den Einbruch ein, bestritt aber, dass wesentliche
                    Forschungsergebnisse abhanden gekommen seien und mahnte die Anleger ebenso wie Global Technologies
                    Präsident Urlan Manes erneut zur Geduld.


                    Börsenhandel der Global Technologies Aktie vorläufig ausgesetzt
                    Nachdem sich die Aktien der Firma im freien Fall befanden (wir berichteten), sprach Präsident Urlan Manes eine Rücknahmegarantie
                    der Firmenaktien zum Eröffnungspreis des heutigen Tages aus, allerdings setzte die Börsenaufsicht den Handel bis zur Überprüfung erstmal vorläufig aus,
                    Manes erklärte sich aber bereit, die Aktien zum entsprechenden Kurs zu übernehmen.
                    Mit Spannung erwarten wir nun die Aufsichtsratssitzung bei Global Technologies am morgigen Tag.

                    "Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser wird, wenn es anders wird, aber soviel kann ich sagen: Es muß anders werden, wenn es gut werden soll."
                    Georg Christoph Lichtenberg (1742 - 1799)

                    Was nützt es, wenn wir mehrere Sprachen sprechen,
                    solange wir nicht die Geduld aufbringen,
                    einander zuzuhören...

                    Art van Rheyn

                    Comment


                      #11
                      Newsmeldungen vom 01.03.2075:

                      Turbulente Aufsichtsratssitzung bei Global Technologies

                      Bei der heutigen Aufsichtsratssitzung von Global Technologies kam es zu Tumulten,
                      als der bisherige Geschäftsführer der Tochterfirma Martelli Entertainment Thomas Martelli Junior
                      vom Aufsichtsrat einstimming bis zur fristgerechten Entlassung beurlaubt wurde.

                      Der als Hitzkopf bekannte und gerüchteweise in verbrecherische Machenschaften verwickelte
                      Martelli Junior ging daraufhin auf die Aufsichtsratsmitglieder mit seinem Cyberarm und den darin verbauten Spornen los,
                      wurde jedoch von Dylan O' Sullivan, dem bekannten ehemaligen Footballspieler der Seattle Seahawks,
                      der vom Aufsichtsrat ebenso einstimming zu dessen Nachfolger ernannt wurde rüde gestoppt.

                      Trotz Reflexboostern und Dermalpanzerung traf dieser Martelli Junor so hart, dass dieser nun um sein Überleben kämpfend
                      im Koma liegt.

                      Urlan Manes, Präsident von Global Technologies erklärte die Bestellung von O' Sullivan zum Geschäftsführer wie folgt:
                      "Wir waren entsetzt von den hasserfüllten und rassistischen Rückmeldungen und Beifallsbekundungen zur Beurlaubung von Thomas Martelli,
                      mit der Berufung von Dylan O' Sullivan, der ja hinreichend bekannt ist und große Erfahrungen im medialen Bereich vorweisen kann,
                      hoffen wir zum einen Martelli Entertainment mehr in Richtung Sportberichterstattung zu rücken, wo er ja auch über hinreichende Kontakte verfügt,
                      um uns von Holywood Simsense Entertainment abzugrenzen und zum anderen auch ein Zeichen gegen Metamenschenfeindlichkeit zu setzen.

                      Die Geschäftsführerin von Backdoor Technologies Roxanne Wunter wurde zur stellvertretenden Präsidentin von Global Technologies bestellt
                      und verkündete einen Geschäftsabschluß in bedeutsamen Umfang mit dem UCAS Militär für die neusten und noch streng geheime Talentsoftware
                      von Backdoor Technologies.

                      Im Übrigen wurde die bislang höchste Dividende der Firmengeschichte von 113,34 ¥ je Aktie beschlossen.
                      Der ausgesetzte Börsenhandel wurde mit Bekanntgabe dieser Zahlen wieder zugelassen,
                      gegen Holywood Simsense Entertainment wurde nach Ermittlungen wegen Manipulaton der Aktienkurse ein
                      Ordnungsgeld von 250.000 ¥ verhängt.
                      "Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser wird, wenn es anders wird, aber soviel kann ich sagen: Es muß anders werden, wenn es gut werden soll."
                      Georg Christoph Lichtenberg (1742 - 1799)

                      Was nützt es, wenn wir mehrere Sprachen sprechen,
                      solange wir nicht die Geduld aufbringen,
                      einander zuzuhören...

                      Art van Rheyn

                      Comment


                        #12
                        Zitat von Lunatic_NEo
                        Greens unsortierte Gedanken:


                        Der HSE Run war rum und ich hatte ein verdammt nettes Sümmchen Kohle beseite geschafft. Soviel wie ich noch nie hatte aber mein neuer Chummer Auspex hat mir ans Herz gelegt das nicht unters Kopf Kissen zu legen. Bin dann also bei Hermann, beim Baumarkt und bei Sean einkaufen gegangen. Nicht zu vergessen das ich mich nach dem HSE Run nicht auf die Faule Haut gelegt hab sondern für die Mae jetzt täglich fleißig trainiere, meine kleine Bierwampe bissl wegbekommen. Bei Auspex musst ich dann auch wieder ausziehen aber wir wohnen auf auf dem selben Flur, Hermann hat da ne kleine Bude kurzfristig organisiert.

                        Viel mehr war dann auch eine Woche lang nicht zu tun, Sean hat sich nur nochmal gemeldet das wir mal vorbei kommen sollen. Der kleinen Irishen Ratte tu ich doch gern den gefallen. Mit dem neuem Gelände Pick Up, wie in den Redneck Trideo’s Baby!, und Auspex auf dem Beifahrersitz, nicht so wie in den Trideo’s…, sind wir vors High Spirits gebrettert. Leah die Keeperin welche uns den HSE Job vermittelt hat war ein wenig geknickt, hat offenbar von Sean nen Einlauf bekommen oder zumindest erwartet sie einen.

                        Sean war dann tatsächlich ein wenig stinkig, wir hätten irgendwelche Mafia Familien auf die Füße getreten… laaaaangweilig! Der hat aber so traurig gewirkt das ich spontan angeboten habe ihn bei einem oder 2 kleinen Runs auszuhelfen. Auspex, als Beifahrer an der Shotgun, war da natürlich mitgehangen, mitgefangen. Sean meint noch das wir einen neuen Fahrer bekommen. Dacht mir nur Waaaaaas???!!! GRÜN IS BESSA und FAHRER! Aber gut, wollt auch nicht meinen neuen Pick Up direkt schrotten…

                        Die Neue… Der Neue? Das Neue?! Keine Ahnung aber wer in ner Irishen Bar Lila Zeug trinkt hat definitiv einen an der Waffel und dann das ganze rumgegrabbel. Mich schüttelts immer noch wie es ständig zu mir herkam und mich umarmen wollt oder so. Damit kann ich ja gar nicht aber Auspex der, kleine Schwelf, hat sich dann direkt wohl gefühlt mit ihr?! Naja soll mir recht sein, ich häng dann halt ein wenig mehr mit der Mae rum wenner sich lieber mit der Ty vergnügen will.

                        Der Run klang auch gar nicht sooo kompliziert, kann aber auch daran liegen das die beiden Schwelfen mir den 3 mal erklären mussten. Sollt echt weniger Biers trinken, verpass hier immer die ganze Erklärung. Auspex hat Sean nochmal extra Kohle aus den Rippen geleiert, tat mir ganz leid, wir wollten dem doch helfen und nicht ausnehmen…

                        In einem schlauem Gedanken habe ich Kontakt zu den Spikes hergestellt und denen mitgeteilt das eine Waffenlieferung quasi auf Abholung wartet. Dacht mir halt falls wir übelst aufs Fressbrett bekommen hauen uns die Trolle schon raus. Duke hat aber gemeint das die nicht sonderlich auf Elfen stehen, was kümmerts mich hab ich mir gedacht, ich bin doch Ork!

                        Die Waffenlieferung war recht gechillt, 5 Yaks bewachten den. Mit dem Schatten Motto, zuerst auf den Magier, kamen wir gut zurecht. Ich konnt direkt mal die neue AK einweihen und hab den Magier, nachdem er von Auspex aus der Deckung gezogen und von Ty’s Drohne angeschossen wurde, sauber zersiebt. Diese spinnerten Yaks sind aber auch direkt mit ihrem schicken BMW in unseren Van gebrettert. Schad um den M8.

                        Der Rest der Yaks wurde weniger Lethal von mir behandelt, Ty mags aber offenbar gern blutig und hat einen so sauber zersägt… hab dann direkt mein Shirt ausziehen müssen und als Lappen nehmen dürfen um deren LKW später zu putzen. Evtl wollt Ty auch nur meine Muckis sehen… Frauen aufm Run machen doch nur Probleme!

                        Jedenfalls werden die Yaks ausgeschaltet, wir schnappen uns deren LKW und Ty repariert unseren und fährt uns nach in die Barrens rein. Die Spikes sind schon aufmarschiert und natürlich wollten wir die Flinten nicht an die Hauer abtreten! Nach ein wenig Suche finden wir dann auch eine nette Ecke in den Barrens zum verschnaufen und reinigen des Massakers welches Ty im Yak Laster angerichtet hat. Ohne weiter drauf einzugehen bretter ich mit Auspex nach Renton rüber und übergeb die Waffen an Seans Tochter. Nettes kleines Familien Unternehmen hat er da.

                        Spät wars schon, Auspex der kleine Racker pennt aufm Beifahrer Sitz als wir zurück zu Ty fahren. Ty hingegen total wach bastelt direkt aus den Benzinkanistern und sonstigem kram kleine Sprengsätze, stattet unseren angefahrenen Van damit aus und wir fahren dem, so von ihr ferngesteuertem, Van hinterher. Ziel war ja jetzt nur noch die Yak Lagerhalle zu renovieren.
                        Pünktlich zum Sonnen Aufgang sorgen wir für eine 2. Sonne. Schön wars!
                        Auspex war dann auch wieder hell wach und voller vorfreude aufs After Hour Bierchen im High Spirits. Selbst Sean wurde halb 7 nochmal wachgerüttelt und wir stießen mit nem feinem Whiskey an. Run getan, Ty heimgefahren, die hat jetzt auch geschnallt das GRÜN BESSA IZ!

                        So genug geschrieben, ich muss nachm aufstehen wieder an die Hanteln, nicht das Mae sich noch nen Troll sucht!
                        Kopiert ausm Wartower

                        Comment


                          #13
                          Wie versprochen noch einige "relevante" News im Nachgang:
                          (Der Lagerhallenbrand wurde auch am Rande zeitnah erwähnt und als Brandstiftung erkannt, die Versicherungsgesellschaft hat sich mit dem Inhaber der Halle verglichen).

                          Illegale Mülltransporte aus Seattle?
                          In den Morgenstunden des 05. März wurde in Tacoma ein Truck von einer Gang aufgebracht, aber liegen gelassen.
                          Die im Nachgang zur Schießerei hinzustossenden Knight Errant Truppen stellten fest, dass das Fahrzeug fahruntüchtig geschoßen
                          voll geladen mit Giftmüll war, vom Fahrer oder den Gangern war nichts mehr zu sehen.
                          Offen blieb, wem der Giftmüll gehörte oder wer jetzt die Kosten der Entsorgung übernimmt.

                          Das Fahrzeug war auf einen Lebensmittelladen in Renton zugelassen und als gestohlen gemeldet worden.
                          Es wird gemutmaßt, dass der Müll über einen der Häfen in Tacoma auf dem Seeweg fort gebracht werden sollte.


                          Leonhard Manning bezichtigt kriminelle Organisationen des Giftmüllschmuggels
                          Seattle, 12. März 2075
                          In der neusten Ausgabe von Seattle Today bezichtigte Manning die Yakuza,
                          im Auftrag von MCT Giftmüll auf dem Seeweg in die NAN, namentlich das Salish-Shidhe Council,
                          heimlich zu verbringen und dort illegal einzulagern.
                          Er berief sich diesbezüglich auf Zeugenaussagen eines gewissen Mr. Hayato Takashi,welcher aber nie zur Vernehmung erschienen ist.
                          MCT Sprecher Imoato erklärte, ein Wissenschaftler dieses Namens hätte zwar
                          für MCT gearbeitet, sei aber samt seiner Familie im Urlaub in den NAN entführt worden,
                          was die dortigen Behörden (Tatort Wenatchee *link zum Videofeed nur 5 ¥*) bestätigten,
                          und sein akt. Aufenthaltsort unklar. Vermutlich sollte er erpresst werden,
                          infame Falschaussagen gegen MCT zu tätigen.


                          MCT gegen Mannig Verleumdungsklagen eingestellt
                          Seattle, 15. März 2075
                          Da im angestrengten Verfahren MCT gegen Manning nicht nachgewiesen werden konnte,
                          dass Manning wider besseren Wissens Falschaussagen tätigte, es darüberhinaus keinerlei
                          Anhaltspunkte gab, dass dieser die behauptete Entführung begangen haben könne und
                          auch für die aus der Gegenklage Manning gegen MCT wegen der behaupteten Entführung
                          für den Verleumdungstatbestand erforderliche wissentliche Falschbehauptung nicht erwiesen
                          werden konnten, wurde das Verfahren mit einem Vergleich eingestellt, über den beide Parteien
                          bislang Stillschweigen bewahrten.
                          "Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser wird, wenn es anders wird, aber soviel kann ich sagen: Es muß anders werden, wenn es gut werden soll."
                          Georg Christoph Lichtenberg (1742 - 1799)

                          Was nützt es, wenn wir mehrere Sprachen sprechen,
                          solange wir nicht die Geduld aufbringen,
                          einander zuzuhören...

                          Art van Rheyn

                          Comment


                            #14
                            Mal wieder eine "kurze" Zusammenfassung der Geschehnisse:

                            Nach dem erfolgreichen Waffenraub in der Nacht vom 10. auf den 11. März 2075 organisierte sich der wagemutige Trupp direkt den nächsten Auftrag,
                            nach einem Treffen in Hagars Waffelhaus übernahmen sie einen Transportjob für einen Schieber namens Telenow.
                            Es galt einen Mr. Takashi aus dem Gebiet der NAN abzuholen, genauer gesagt einem Vorort von Wenatchee im Salish Shidhe Council.

                            Dieser würde dort auf einen Mr. Wright als Kontaktmann für seine Abholung warten, der mit dem Transpor beauftragte Kojote Running Dan sei leider spurlos verschwunden.

                            Ein Fahrzeug, welches eigentlich besagten Dan gehörte wurde gestellt. Green und Auspex vertrauten auf ihre SIN und sind mit kurzfristig beantragten
                            Touristenvisa ganz normal über die Grenze eingereist, Ty hat statt dessen lieber einen anderen Kojoten namens Timothy Movo beauftragt ihn über die Grenze zu bringen.
                            Für den Rückweg gab es eine Route von Dan, die aber leider so beschrieben war, dass man sie nur für den Rückweg nutzen konnte.

                            Takashi hat auch wie erwartet in der Lokalität seiner Abholung entgegen gesehen, war aber mit einem implantierten Spionage Chip verwanzt und
                            hatte allerlei merkwürdige Cyber- und Bodyware verbaut. Außerdem wurde der Laden beobachtet und auf dem Weg nach draußen kam es zu einer Schießerei.

                            Die Gegenseite bestand aus vier mutmaßlichen Kon Gardisten, einem Magier nebst Geistern, einem Adepten und einem schwer vercyberten Anführer mit Scharfschützengewehr.
                            Mit Mühe und Not sind die drei aber entkommen, schwer angeschlagen, aber lebendig.
                            Dank des im Fahrzeug verbauten Störsenders war zumindest der Spionage Chip auf der Flucht kein größeres Problem.
                            Auspex und Green wurden aber schwer verwundet und Auspex war zwischenzeitlich auch ohne Bewußtsein.

                            Die Fluchttunnel zurück in die Stadt waren leider von Ghulen blockiert, so dass es erneut zu einem Kampf kam, in welchem sich das Fahrzeug als nützliche Waffe erwies.
                            Auch Dan ist den Ghulen zum Opfer gefallen, einer der ihren geworden und unter die Räder gekommen.
                            Aber auch dieser Kampf wurde gewonnen, durch den Ork Untergrund ging es anschließend zurück nach Seattle,
                            nachdem der Ghultunnel frei geräumt wurde. Seit dem das Fahrzeug dort durchkam verlangen dort nun einige Orks Wegezoll.
                            Außerdem wurde die Route auch an den "Häuptling" weiter gegeben, hat also etwas an Exklussivität eingebüsst.

                            Am 12. März morgens um halb acht wurde Takashi über die Crimson Crush Gang an die Auftraggeber übergeben,
                            Telenow war überaus dankbar und hat neben der vereinbarten Bezahlung auch noch die Fahrzeuge reparieren lassen
                            (das Motorrad von Dan wurde ja Teil der Bezahlung).

                            Dieser Run war eine Abwandlung des im Schattenhandbuch enthaltenen Abenteuers um die Kojoten, angepasst auf Entwicklungen in der Kampagne
                            Während Auspex sich daheim bettlägrig betreut von Mae erst mal erholen mußte haben Green und Ty am 14. März einen Ausflug in den Orkuntergrund gemacht,
                            wo Green dann auch Dora aka Lieblicher Duft kennen lernen durfte. Ty brachte ihr allerlei Medikamente und gelobte, sie demnächst mal zum Essen einzuladen.

                            Auf der Suche nach einer geeigneten Lagerhalle in den Barrens (wobei Green eine Halle in Tacoma bzw. Renton bevorzugen würde) bat der Duke die zwei,
                            doch mal eine Halle für ihn zu räumen, welche "seiner Zauberschleuder seltsam erschien". Besagte "Zauberschleuder" verstarb zwischenzeitlich leider bei einem Unfall.
                            Die Halle erwies sich als rattenverseuchtes Spukhaus mit negativer Hintergrundstrahlung. Die Ratten wurden dann mit Feuer ausgeräuchert und vertrieben,
                            der Spuk hingegen stellte sich nach Sichtung durch Auspex am 16. als toxischer Geist (?) heraus, welcher bei Auspex "irgendetwas" versucht hat,
                            worauf man sich schnell zurück zog (zumal der Duke zufrieden war, dass die Ratten weg waren, die Spukgestalt scheint für Mundane harmlos zu sein).

                            Auspex, Ty und Green nahmen dann am 16. einen Auftrag von Dylan O' Sullivan, Geschäftsführer von Martelli Entertainment entgegen,
                            Vorschuß 5k, Ziel Beschaffung von Informationen über den Musiker Nabo, welchen diesen zu einem Geschäftstreffen (idealerweise Managementwechsel)
                            bewegen sollen, wofür bis zu 50k in Aussicht gestellt wurden. Akt. ist dieser bei Shangrila Productions unter Vertrag.

                            Fluxx, seines Zeichens Nachwuchshacker bekam indes von seinem Schieber Smiley Kontaktdaten für einen Job von einem Johnson
                            im Club Infinity. Der Johnson war ein modisch gekleideter Troll, welcher ihn für 5k Vorschuß und bis zu 5k pro beteiligtem Runner mit einem Limit von 25k
                            beauftragte, ihm eine alte optische Cd mit der Aufschrift Carrion Studio Sessions zu besorgen, welche seinem Auftraggeber entwendet sein solle.

                            Zur Erledigung dieser beiden Jobs tat man sich dann zusammen, da es Fluxx an Kollegen mangelte und das bisherige Team Bedarf für einen Hacker sah.

                            Abends ging man dann noch zum Crushers um die Crimson Crush Leute zu befragen über besagten Nabo und seine Gang Connections,
                            vor Ort lernten die Jungs dann noch Jager, einen alten Kumpel von Nabo kennen, welcher damit prahlt, die Sicherheit für
                            dessen Konzert am 19. März in einer Lagerhalle unweit der jetzt Rattenbefreiten zu organisieren.
                            Aber auch unter Sprucheinwirkung war Jager nicht allzu viel Hilfreiches zu entlocken, da dieser wohl weit weniger Einfluß und Wissen hatte,
                            als ihm selber lieb gewesen sein dürfte. Es gelang aber, ihm Nabos private Nummer zu entlocken.

                            Versuche, das Komlink von Nabo zu hacken scheiterten aber kläglich, da dieser die akt. beste Tech am Markt verwendete,
                            das Komlink von Jager hingegen erwies sich als weniger hart und gab eine Unmenge Daten preis.

                            Die Sichtung der Daten ergab Bilder, auf der wiederholt eine Normfrau mit ihren zwei kleinen Kindern im Backstage Bereich der Band war.
                            Recherchen ergaben, dass die Frau Mai Lin Wu ehemals bei einem Laden namens Lotus Flower Club gearbeitet hat bis sie in etwa zeitgleich mit der Geburt
                            ihres Erstgeborenen Steve (sie hat noch eine zwei Jahre jüngere Tochter Laura) dann zu Shangrila Productions,
                            bei denen Nabo zu dem Zeitpunkte bereits unter Vertrag war, wechselte.
                            Finanziell scheint sie trotz ihres bestimmt nicht schlecht bezahlten neuen Jobs doch etwas über ihre Verhältnisse zu leben.

                            Indem sich Green als Gesundheitsamtbediensteter ausgab, gelang es ihm, an eine Blutprobe von Steve Wu zu kommen,
                            er beabsichtigt damit einen Vaterschaftstest für Nabo durchzuführen.
                            Ansonsten gelang es ihm noch ein signiertes Bild von Nabo aufzutreiben, welches dieser einem Stuffer Shack Mitarbeiter gewidmet hatte,
                            da er selber einst in dieser Filiale mal gejobbt hat als Junge. Dafür wurde die Konzertkarte eingetauscht, die Green aber ohnehin nicht brauchen wird,
                            da er dann dem Duke, welcher für die Hallensäuberung dankbar war,dann einen Job als Ordner für das Konzert hat.

                            Außerdem wurden die Carrion Studios ausfindig gemacht bzw. das was von ihnen übrig blieb und jetzt unter dem Label Healy Productions läuft,
                            der dortige Hausmeister Stanley , ein ehemaliger Tontechniker, hat Green Zugriff "zum Archiv", einer Rumpelkammer, gewährt, wo dieser einen Karton
                            mit Datenchips über die Aufnahmen von 01/47 bis 12/55 fand und mitnahm.
                            Außerdem erfuhr er den Namen der damaligen Aufnahmeleiterin, Delphia.
                            Diese verschwand wohl vor geraumer Zeit (2055/2056?), zuletzt fragte Lone Star von 10 Jahren nach ihr, da sie wohl zwischenzeitlich mit BTL dealt.

                            Noch war aber unklar, was man da nun eigentlich suchen sollte - welches Datum? Welcher Künstler?
                            Ein auf den Busch klopfen bei Herman ergab, dass es wohl anonyme mails an diverse Leute gab, in denen Aufnahmen eines legendären verstorbenen Künstlers
                            angepriesen wurden, ohne selbigen allerdings zu benennen, weshalb die bei allen bekannten Empfängern auch im Spam landete.

                            Onlinerecherchen ergaben aber unter Verwendung der Schlagwörter aus den Mails dann einen Forenpost von Nabo,
                            in welchem er sich über Werbespam lustig machte und auch besagte mail (aber halt ohne Metadaten) mit den Worten, er hätte gar nicht gewußt,
                            dass Elvis noch lebe, zitierte. Eine gezieltere Suche der Komlink Daten seines Kumpels förderte diese mail dann auch im gelöscht Ordner wieder zutage.

                            Auf eine ebenfalls anonyme Antwort an den Absender kam bloß die Benachrichtigung, dass man nicht zum Empfängerkreis gehöre als Sofort Antwort,
                            aber insgesamt war die Verschleierung nicht allzu gut gemacht, so dass es Ty möglich war, die Spur zum Sendeort, einem Oldtimer Hardware Hackercafe,
                            dem Cathode Glow zurück zu verfolgen.
                            Die Zwergenhackerin Zipper erklärte sich dann gegen 500 ¥ bereit, ihnen Namen und Adresse ihres Auftraggebers, des Verkäufers, zu geben.
                            Außer ihnen hätte bloß ein Ari Tarkarsian die mail beantwortet.
                            Ersten Nachforschungen nach war dieser Elf früer bei Apogee beschäftigt, die Firma ging2065 pleite und wurde in Konzernkreisen rum gereicht,
                            mittlerweile ist er bei Shangrila, einer Tochterfirma von Horizon mit Schwerpunkt High Risk Newcomer, beschäftigt.
                            Und die Aufnahmen seien von irgendeinem toten Gruftie namens JackBlack (Depressiver Angstrock, hat ein eigenes Denkmal auf "seinem Friedhof",
                            welches nach wie vor als Pilgerstätte dient, nicht jedermanns Sache diese Musik, aber in den entsprechenden Kreisen nach wie vor eine Ikone).

                            Der Verkäufer solle in seiner schäbigen Kneipe Coda in den Barrens sein, aber hat sich als Green und Ty dort aufschlugen bereits aus dem Fenster über den Schrottplatz aus dem Staub gemacht,
                            da es dort zu einer Schießerei zwischen einem Kommando unbekannter Herkunft aus einem Dutzend Söldnern (inkl. einiger Magier) mit auf dem Schrottplatz hausenden Ghulen kam.
                            Leider verletzte er sich bei seinem gehetzten Fluchtversuch und versteckte sich unter einem Autowrack, wo er über eine Positionsbestimmung seines Komlinks bzw. die Blutspur gefunden werden konnte.

                            Die örtliche Gang (Trashers), die ihre Stammkneipe nebst Wirt verteidigen wolle schaltete sich auch noch in die Schießerei ein, die Runner nutzten die Gelegenheit, sich mit Kerwin Loomis aus dem Staub zu machen.
                            Nachdem Green dessen Schnittverletzung am Bein behandelt hatte, händigte Loomis ihm die optische Disc von anno dubak aus,
                            er hofft aber noch, dafür etwas Geld zu bekommen, steht er doch mit über 20k in der Kreide. Die Disc sei ein Erbstück seines verstorbenen Vaters,
                            Clarence Loomis aka K-Spot, die Disc hat folgende Aufschrift:
                            "Carrion Sessions, 48', JB. Aufklärung findest du bei abwesenden Freunden" und ist angeblich verschlüsselt.
                            Aber halt uralt und damit in keinem modernen Gerät lesbar.

                            Dank der jetzt bekannten Jahreszahl und dem Künstlernamen JackBlack ergab ein Sichten der Archivdaten,
                            dass am 24. und 25. Juni 2048 jeweils von 22 bis 2 Uhr morgens eine Aufnahmesession mit JackBlack in den Studios statt fand,
                            einzige anwesende Mitarbeiterin war Toningenieurin Delphia, was sehr unüblich ist, vermutlich heimliche Aufnahmen nach regulärem Studioschluß.
                            Leider waren bloß sehr kurze Proben unter 30 Sekunden bei der Trackliste.
                            Die Songs sind allesamt unveröffentlicht und unbekannt.

                            Ich hoffe mal, ich hab nichts Wesentliches vergessen,
                            Stand ist momentan 18:30 Uhr am 18. März 2075 wenn meine Aufzeichnungen stimmen.

                            Anstehen täten das Konzert (Blutprobe, DNA Vaterschaftstest?) und ggf. der Versuch, die Disc zu lesen / kopieren / knacken
                            um dessen Echtheit zu verifizieren. Dann könnte man versuchen, Delphia aufzuspüren - das Polizeimandat hat halt zwischenzeitlich
                            von Lone Star zu Knight Errant gewechselt. Vielleicht wissen ja auch irgendwelche Dealer / Hardcore Konsumenten wo sie steckt.
                            "Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser wird, wenn es anders wird, aber soviel kann ich sagen: Es muß anders werden, wenn es gut werden soll."
                            Georg Christoph Lichtenberg (1742 - 1799)

                            Was nützt es, wenn wir mehrere Sprachen sprechen,
                            solange wir nicht die Geduld aufbringen,
                            einander zuzuhören...

                            Art van Rheyn

                            Comment


                              #15
                              Hier fehlt ja auch noch was,
                              ich beschränke mich mal auf ein Gedächnisprotokoll meiner Unterlagen ohne die Folge noch mal gehört zu haben,
                              schlimmstenfalls berichtigt mich (oder ich editiere das noch mal).

                              Angedacht von mir war ein Anruf von Leonhard Manning, Kritiker einer Indiezeitung (Kontakt Auspex) bei eben diesem für den 18. März 2075
                              mit einem Jobangebot, das hat sich erübrigt, da Auspex ja nicht dabei war, die Anfrage ging dann auf Umwegen über Ty und dessen Kontakt
                              "Shadowknowledge", Schattenjournalist raus (oder sollte sie das nur? Wäre ohnehin ein künftiger "Nebenbei Job" gewesen,
                              der halt die Handlung um den Personenschmuggel von zuletzt noch mal aufgreifen und vertiefen sollte - hat sich ja auch
                              in den News schon angedeutet).

                              Leonhard Manning hat halt akt. ein Glaubwürdigkeitsproblem, da ihm ja der wohlbekannte Zeuge Mr. Hayato Takashi
                              abhanden gekommen ist. Diesbezüglich ergab sich aber erst einmal nichts weiter.

                              Früh morgens am 18. März machte sich jedenfalls Green im feinsten Anzug auf, die Privatschule zu besuchen,
                              auf welche Steve Wu, der Sohn von Mai Lin Wu (der Geliebten und mutmaßlichen Mutter von Nabos Kindern, akt. beschäftigt bei
                              Shangri La Productions (mittleres Management) seit Nabo dort unter Vertrag ist, zuvor bloß Bedienstete im Lotus Flower Club (was immer das ist))
                              geht.

                              Das Ganze mit dem Ziel, diesen Sohn als Gesundheitsbehördenmann mit dem von Mae Notwist (seiner Freundin, der Tatortreinigerin mit Ambitionen Ärztin zu werden)
                              besorgten Probenset eine DNA / Blutprobe zu entnehmen für den Vaterschaftstest mit dem Ziel, dem Ork Rockstar Nabo selbige nachzuweisen (und ihn damit erpressbar zu machen
                              bzw ein Druckmittel zu bekommen, ihn zu einem Wechsel des Labels zu bewegen).

                              Um auch Papiere vorlegen zu können, ließ er sich diese "On the Fly" noch auf der Fahrt von Fluxx erstellen (wurde in Abwesenheit gewürfelt),
                              die Qualität war nicht allzu überzeugend, aber sowas merkt man ja vorher nie. Ty ist ja so früh morgens (also eigentlich tagsüber) schwer wach zu bekommen.
                              Fü die Dame am Eingang hat es aber ausgereicht, sie wies Green den Weg zur Direktorin bzw. deren Büro. Diese war aber gerade unterwegs, das Büro verwaist.
                              Als Kontakt Komlink Nummer gab er die von Ty an ("wenn der schon pennt"), der von eben diesem Glück aber noch nichts weiß.
                              Green nutzt die Zeit, dort eine schriftliche Nachricht zu hinterlassen, in der er sein Anliegen beschrieb und machte sich auf den Weg zur Probenentnahme / Impfung der Kinder.

                              Die erste Klasse war leider nicht die richtige, weshalb er da nur kurz rein guckte um dann die verdutzte Lehrerin mit einer "Entschuldigung, falsche Tür"
                              stehen zu lassen. Im zweiten Raum erspähte er dann den Jungen, klärte den mißtrauischen Lehrer über sein Vorhaben auf, der sich ziemlich darüber aufregte,
                              dass er von so etwas nicht von der Rektorin persönlich vorab informiert würde. Unter den ersten mutigen Kindern für die "Impfung" war dann auch Steve, aber Green "impfte"
                              der Glaubwürdigkeit halber dann auch noch den Rest der Klasse, um sich dann höchst förmlich und formvollendet vom Acker zu machen,
                              als es in den Fluren laut wurde, da die Rektorin den Behördenmann zu suchen begann.

                              Soweit hat alles also prächtig geklappt, die Probe war dann auch positiv, ein Druckmittel gefunden.
                              Im Anschluß startete Green noch eine Datensuche hinsichtlich der ominösen Delphia.
                              Dazu suchte er auch erneut die Studios auf.
                              Der Hausmeister erzählte gern nochmal vom tiefen Fall der ehemals genialen Toningenieurin,
                              die zwischenzeitlich wohl seit Jahren auf der Flucht vor der Polizei ist.
                              Zwischenzeitlich dealt sie wohl auch BTL statt selbige "nur" zu konsumieren.
                              Wo sie zu finden ist, ist ungewiß - ggf. Kontakte zur Drogenszene?
                              Da halt dann BTL der härteren Art.

                              Da Ty die Verschlüsselung der Disc aber ja ab 17 Uhr im Cathode Glow mit der dortigen antiken Ausrüstung knacken konnte,
                              schien es nicht mehr zwingend erforderlich, diese Spur weiter zu verfolgen.
                              Man hatte ja die Disc, allerdings schein Ty etwas arg sonderbar drauf zu sein, nachdem er diese gesichtet hatte.
                              (Extrem düstere hart todessehnsüchtige BTL Aufnahmen des Konzertes mit den Emotionen von JackBlack persönlich).

                              Als Nächstes stand dann das Konzert von Nabo am 19. März auf dem Plan.
                              Ty und Green sind da mit dem Fahrzeug von Green hin, auf welches Ty in der schlaflosen Nacht noch eine Lautsprecheranlage montiert hat
                              um Durchsagen machen zu können. Leider war der Andrang aber furchtbar groß, man kam gar nicht vor die Halle,
                              das Gelände war gestopft voll, ein Vielfaches des Fassungsvermögens der Halle drängte sich schon vor Konzertbeginn auf dem Gelände.

                              Green hatte als Ordner alle Hände voll zu tun, die Leute zu sortieren, gefälschte Tickets zu Hauf und viele, die ohne auf ihr Glück hofften.
                              Und alles überwiegend eher harte Jungs und Mädels, spaßig.

                              Ty (noch dezent emotional verkatert) gelang es einmal in der Halle dann sogar hinter die Bühne zu gelangen,
                              dort die Gegebenheiten zu begutachten und ein Schwätzchen mit den Ordnern zu halten.
                              Nabo und Co kämen von hinten in die Halle, dort war er dann auch noch mal gucken, aber da war die Sicherheit weit härter als vorne, dort standen die
                              Konzernsicherheitsleute mit ihren Dronenriggern und dem überdrehten Leiter der Abteilung in seinem Einsatzfahrzeug, der arg schräg drauf zu sein schein.
                              Wie sich später heraus stellte, machte ihm die Hintergrundstrahlung und der dort herum spukende Geist?, den die Gruppe ja aus dem Lagerhaus nebenan schon kannte
                              schwer zu schaffen, er hatte jedenfalls sichtlich wenig Lust auf Diskussionen und scheuchte Ty vom Platz.

                              Vor dem Konzert ergab sich keine Gelegenheit mehr, mit Nabo in Ruhe zu sprechen und ihm das Angebot von Dylan O' Sullivan zu Martelli Entertainment zu wechseln
                              zu unterbreiten bzw. ihm mit den gewonnenen Informationen zu drohen.

                              Das Konzert aber nahm dann eine unerwartete heftige Entwicklung, der durch die Musik angeheizte Mob wurde durch eine Wutrede des scheinbar besessenen Sicherheitsmagier
                              unterbrochen, welcher sich auf die Bühne drängte und durch den der Geist dann toxische? Blitze und anderes Unheil gegen die "Schänder der Erde" in die Menge feuerte.
                              Es gab eine Massenpanik, witzigerweise hatte Green kurz zuvor noch die Idee, da selber für etwas Unruhe zu sorgen, indem er die Leute dazu aufstacheln wollte,
                              sich zusätzlich in die ohnehin schon überfüllte Halle zu drängen um so ein Gespräch mit Nabo zu erzwingen.
                              Jetzt wurde die Sprechanlage genutzt, um da den Aufruhr etwas zu entschärfen, trotzdem verlief das ganze katastrophal, der Himmerl war bald voller Hubschrauber,
                              die aber entsprechend der Lage (Barrens) auch wenig rücksichtsvoll auf ihre Art dazu beitrugen, das Spektakel zu "befrieden".

                              Rettungswagen aller größeren Dienste fuhren auf, Gewimmel von Truppen, ein Feld verletzter Leute - Nabo und die Band wurden hinten rum evakuiert und Green gelang es,
                              mit der Sicherheit abzufahren, wohingegen Ty aus dem Fahrzeug mit den Lautsprechern in ein nahe stehendes Gebäude flüchtete und von dort das Geschehen beobachtete
                              und filmte, war ja Nabos Idee, da die "düstere Kulisse" - Hintergrundstrahlung - zu nutzen für den Gig und die Sicherheit in weiten Teilen seiner alten Gang zu überlassen.

                              Das Material kann gut als weiteres Druckmittel genutzt oder auch verkauft werden.
                              Nachdem Green bei der Ankunft dann Nabo das gewünschte Gespräch aufdrücken konnte und danach noch Ty einsammelte (da wurde immer noch aufgeräumt),
                              wurde noch mal Dylan O' Sullivan besucht. Er bekam seine Informationen und die Aufzeichnungen, Green und Ty das vereinbarte Geld plus Bonus.

                              Offen blieb hingegen, wie mit der Disc verfahren werden sollte,
                              da dieser Auftrag ja von Fluxx an Land gezogen wurde.
                              • Die Spur zu Delphia weiter verfolgen für weitere Informationen?
                              • Die Disc schnellstmöglich dem ursprünglichen Auftraggeber von Fluxx aushändigen (Kontakt wäre Bardame Sarissa im Infinty, die gegen ein Schmiergeld ein Treffen mit Mr. J. vereinbaren kann,
                                ausgemacht waren 5k Vorschuß und bis zu 5k pro beteiligtem Runner mit einem Limit von 25k, insgesamt also eher wenig. Allerdings erbot der J. auch, die Disc ggf. vom Besitzer "frei zu kaufen")
                              • Versuchen einen Kontakt mit dem anderen mächtigen Interessenten an der Disc herzustellen, Ari Tarkarsian, Shangri La Productions (Apogee, Horizon) bloß hat man von dem noch keine Infos,
                                allerdings steht zu befürchten, dass der weiter stresst und die Gruppe über Kerwin Loomis vielleicht sogar findet. Evt. bietet der mehr oder ist der Gefährlichere?
                              • Den anderen Medienmann Dylan O' Sullivan fragen, der ja auch mit Shangri La Productions Beef hat oder haben wird wegen Nabo. Der kann die Disc vielleicht auch brauchen, um Nabo los zu eisen
                                und bezahlt bekanntermaßen sehr ordentlich. Würde vielleicht eine Extraktion von Frau und Kindern unnötig machen und Ari Tarkasian und dessen Konzern ruhig stellen,
                                bliebe halt der dann wohl verärgerte ursprüngliche Mr. J.
                              • Überlegen, ob und wieviel man ggf. noch dem legitimen Erben und Eigentümer der Disc, Herrn Kerwin Loomis abgeben möchte.


                              Letztlich läuft es darauf hinaus, ob man den ursprünglichen Auftraggeber zufrieden stellen will oder mehr raus holen will.
                              Und je nachdem, was mit den Kindern noch passiert, erscheint vielleicht auch der Auftritt des grünen Orks in der Schule in einem neuen Licht?

                              Eine Entführung würde wohl ihm in die Schuhe geschoben, wenn aber nichts passiert, haben auch weiter alle Eltern Angst.
                              Kolpoltiert wird bereits, dass besorgte Eltern ein Kopfgeld auf besagten Ork ausgesetzt hätten, da sie sich vor magischen Anschlägen auf ihre Kinder fürchten und wissen wollen,
                              was der da genau gespritzt hat, für wen und warum. Die Behörden haben auch schon alle SINs von Orks mit entsprechender Hautfarbe vorgeladen.
                              Die Vorladung klang aber eher unspezifisch, Einheitstext, gibt wohl einige, auf welche die Beschreibung passt und noch sind andere Aufgaben wichtiger.

                              Entsprechende Nachrichten gingen an alle SINs von Green raus, das bekommt er also definitiv mit.
                              Ty darf sich über eine Fangschaltung und intensive Prüfung seiner Komlink Nummer freuen, wenn Green nett ist, sagt er ihm, dass er die benutzt hat. Wenn nicht - hm. Autsch?

                              Dylan legt den Runnern nahe, einen Urlaub in Europa zu machen, insbesondere wenn er die Familie von Nabo extrahieren lassen muß,
                              da er auch kein Interesse daran hat, dass die Runner gefangen und verhört werden. Er stellt auch den Flug und etwas Urlaubsgeld (10k).
                              Wäre auch der Fall, wenn er die Disc bekommt, was das Ganze für ihn halt deutlich entspannter gestalten würde, denn Green würde ja trotzdem noch gesucht.

                              Das erklärt dann auch seinen Ausstieg aus der Runde, da er im Spiel seinen grünen Hintern dann erstmal in Europa (Deutschland?) sonnt, bis sich die Lage entspannt.

                              Stehen geblieben sind wir dann auch am 19. März 2075 spät abends.
                              Ansonsten noch Quervermerk zum Feedback

                              Dieser Run war eine Abwandlung des Printabenteuers "On the Run, 23003, Fantasy productions, SR4.01D, auch bei drivethru als engl. pdf
                              Ich habe halt aus einem Auftrag zwei gemacht und da auch einiges geändert (disc entschlüsselbar, Verknüpfung mit Kampagne etc.)
                              Wäre schön, wenn wir noch auflösen könnten, wie das nun endet.
                              "Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser wird, wenn es anders wird, aber soviel kann ich sagen: Es muß anders werden, wenn es gut werden soll."
                              Georg Christoph Lichtenberg (1742 - 1799)

                              Was nützt es, wenn wir mehrere Sprachen sprechen,
                              solange wir nicht die Geduld aufbringen,
                              einander zuzuhören...

                              Art van Rheyn

                              Comment

                              Working...
                              X